Fast vergessen; Die Schlacht um Pavlovshaus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fast vergessen; Die Schlacht um Pavlovshaus

      Pawlows Haus

      Pawlows Haus (auf russisch дом Павлова – Dom Pawlowa) ist der in Russland volkstümlich gewordene Name eines hart umkämpften Wohnhauses in der Schlacht von Stalingrad 19421943. Sein Name rührt von dem Sergeanten Jakow Pawlow her, der den Zug Soldaten befehligte, welcher das Gebäude zuerst eroberte und zwei Monate lang gegen die Angreifer der deutschen 6. Armee verteidigte.

      Das Gebäude

      Es handelte sich um ein vierstöckiges Haus im Zentrum von Stalingrad (heute Wolgograd), welches parallel zum Ufer der Wolga verlief und den Platz des 9. Januars überblickte.
      Das Haus wurde von der Wehrmacht zum ersten Mal im September 1942 angegriffen. Dem von Pawlow, der seinen verwundeten Vorgänger zu ersetzen hatte, kommandierten Zug der 13. Garde-Armee gelang es, das Haus zu erobern. Er wurde dabei bis auf vier Soldaten aufgerieben. Nach einigen Tagen trafen Verstärkungen ein, mit denen das Haus durch nunmehr 25 Soldaten mit Granatwerfern, Maschinengewehren und Panzerabwehrwaffen verteidigt wurde. Das Haus wurde mit einem Minenfeld und Stacheldraht umgeben.
      Keller- und Erdgeschosswände wurden durchbrochen, um die Kommunikation und den Nachschub zu verbessern, der durch Gräben vom Wolgaufer geliefert wurde. Nahrungsmittel und Munition waren dennoch knapp und das Haus lag Tag und Nacht unter deutschem Feuer. Mehrere deutsche Angriffe täglich blieben im Feuer der Verteidiger liegen. Die Rotarmisten und die im Keller wohnen gebliebenen Zivilisten wurden schließlich nach heftigen Kämpfen ab dem 23. September durch den russischen Vorstoß vom 25. November entlastet.

      Symbolische Bedeutung


      Pawlows Haus heute


      Pawlows Haus wurde zu einem Symbol für den zähen Widerstand der Russen in der Schlacht von Stalingrad und im zweiten Weltkrieg im allgemeinen. Hatte die Wehrmacht zuvor mit ihrer Blitzkriegstaktik viele Städte und Länder in kurzer Zeit überrannt, gelang es ihr hier innerhalb von zwei Monaten nicht, eine einzelne Häuserruine einzunehmen. In Wehrmachtskarten soll der Platz des 9. Januar als Festung verzeichnet gewesen sein.
      Das Haus wurde nach dem Kriege wieder aufgebaut und wird heute wieder als Wohnhaus genutzt. An seiner der Wolga zugewandten Außenseite wurde ein Denkmal aus Steinen des alten Gebäudes errichtet.

      Medien

      Eine Reverenz wird Pawlows Haus in dem Computerspiel Call of Duty und dem Battlefield1942 Mod Forgotten Hope erwiesen: Hier gibt es eine Karte (mit Namen mp_pavlov) bzw. Pawlows's Haus, in welcher es gilt, das Haus zu verteidigen bzw. erobern.


      Quelle: Wikipedia.de