Kämpfe zwischen Bialystok und Jedwabne (PL)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kämpfe zwischen Bialystok und Jedwabne (PL)

      Liebe Community,

      ich suche nach Informationen, welche Einheiten sich bei Jedwabne 1939 bewegt haben, allgemein würde ich mich über jedes Material von euch über diesen Ort freuen, da mein Großvater als Kind dort die Truppenbwegungen miterlebt hat, aber sich nicht an alles wirklich erinnern kann. Einfach gesagt, ich bin offen für alles, was ihr so habt ;) Vielen Dank :)
    • Hallo Professor,

      erstmal herzlich Willkommen hier im Forum. Also deine Frage ist nicht wirklich einfach zu beantworten. Ich habe jetzt schon eine ganze Weile gesucht aber bisher kann nur sagen, dass wir auf jeden Fall von der 3. Armee sprechen.

      Genauer gesagt hat es sich wohl um das XXI AK. oder das XIX AK. gehandelt weil ich folgenden Vermerk in einer Nara-Rolle gefunden habe:

      XXI AK.

      stösst mit Masse westlich an Lomza vorbei nach Süden vor und ist mit Teilen in Lomza eingedrungen.

      lexikon-der-wehrmacht.de/Gliederungen/Korps/XXIKorps-R.htm

      Hier habe ich mir mal den Einsatzweg der 21. Infanterie-Division etwas genauer angeschaut aber dazu werde ich nochmal eine Passage aus der Chronik bzw. eine Karte einstellen.

      lexikon-der-wehrmacht.de/Glied…eriedivisionen/21ID-R.htm

      Gruß
      Michael

      PS: Leider bisher nur Vermutungen aber wir schauen mal.
      Dateien
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Professor,

      zu dem von Micha geschriebenen, möchte ich noch diese Karte vom 14.9.39 und ein kleines Zitat aus der Chronik des IR.9 der 23.ID anfügen:

      Nach diesen Gefechten wurde das Regiment Divisionsreserve und stieß längs der Weichsel nach Norden vor. Über Swiekatowo wurde am 8. September bei Mewe über die Weichsel gesetzt und Ostpreußen erreicht. Per Bahn ging es dann quer durch Ostpreußen nach Lych. Von dort wurde nach Bialystok vorgestoßen.

      Nach dem Einmarsch der Roten Armee übergab das Regiment die Stadt an die Russen und marschierte nach Stettin, wo es auf die Bahn verladen und nach Westen transportiert wurde.

      Gruß Heinz:)

      Quelle: Ausschnitt wwii-photo-maps
      Dateien
      • jedw.JPG

        (191,34 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Suche alle Informationen über die 17.ID und I.AR77.
    • Hallo Professor,

      wie angekündigt noch eine Passage aus der Chronik der 21. Infanterie-Division:

      Auf Befehl der Heeresgruppe Nord, die sich das XXI. AK direkt unterstellt hatte, hatte dieses mit der Gruppe Brand (Brigaden Goldap und Lötzen), ferner der 21. Infanterie-Division und 206. Infanterie-Division auf Bialystok vorzugehen, um damit die tiefe linke Flanke des auf Brest-Litowsk vorstoßenden XIX. (mot) AK zu decken.

      Das bedeutete für die 21. Infanterie-Division, dass in den nächsten Tagen ihre Gefechtstätigkeit vor allem im Marschieren bestehen sollte. Zunächst freilich war eine Kreuzung mit den Marschgruppen des XIX (mot) AK. zu vermeiden.

      Dazu wurde die Division am Abend des 13.9. mit ihren Anfängen nur bis an den Westeingang vom Zambrow vorgeführt und schloss dann zunächst einmal in sich auf.

      Am 14.9. wurde der Vormarsch ohne Feinberühung, zügig über Wysokie-Mazowiechie, Sokoly gegen die Narew-Übergänge bei Suraz und Bokiny angetreten und ohne ernsten Widerstand jeweils Brückenköpfe gebildet. Die Straßenbrücken waren allerdings zerstört; angesichts des moorigen Ufergeländes erschien eine schnelle Wiederherstellung des Übergangs bei Bokiny nicht möglich.

      Die Infanteriefahrzeuge aber auch die Artillerie mußten daher umgeleitet und über Suraz nachgezogen werden.

      Weiteres folgt..........

      Quelle: Die Geschichte der 21. Infanterie-Division von Allmayer-Beck

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Nachtrag:

      Die vom XXI. AK für den 15.9 in Aussicht genommene Einschließung von Bialystok von Süden her durch die 21. Infanterie-Division erübrigte sich, da die Stadt an diesem Tag (ohne Feindwiderstand) von der Brigade Lötzen besetzt werden konnte.

      Daher wurde die Division am 16.9 südlich von Bialystok an die große Straße nach Zabludow, mit dem rechten Flügel bei Halickie und dem linken beim Flugplatz von Bialystok vorgeführt.

      Quelle: siehe oben

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de