Ludwig Eisenbarth, Unteroffizier

  • Aus Anfrage an das Bundesarchiv:

    Erkennungsmarke: -519- 7. Fu. N. E. A. 13
    Eisenbarth, Ludwig, geboren am 16.06.1919 in Duisburg.

    Erstmals laut einer Meldung vom 04.07.1940 in der Einheit 7. (Funk) Kompanie Nachrichten Ersatz Abteilung 13, Hannover erfasst.

    Letztmalig ist der Gesuchte mit dem 30.11.1943 als Angehöriger der Einheit 1. Marschschwadron Aufklärungs- Ersatz Abteilung 14, Ludwigslust aufgeführt.

    Als nächste Angehörige ist in den oben zitierten Akten Anni E., mit der Anschrift Saarlautern, genannt.

    ---

    Kann mir jemand helfen die angehänngte Karteikarte zu entziffern?


    Quelle: privat

  • Guten Tag,


    Ich bin auf der Suche nach Informationen ueber meinen Grossvater. Da er kurz vor meiner Geburt verstorben ist, habe ich ihn nie kennen lernen duerfen.
    Dass er in der Wehrmacht war, weiss ich. Aber das war's dann auch schon, da jeder Verwandte etwas anderes erzaehlt (bzgl. Dienstrang bspw.).
    Ich kenne mich mit Militaerhistorie ueberhaupt nicht aus, also hoffe ich, hier Hilfe zu finden.

    Eine ID der Abzeichen und der Uniform wuerde mich interessieren. Ich habe ein Foto von seiner Aufbahrung - darf man so etwas posten?

    Mit freundlichen Gruessen,
    Eisenbarth

  • Lieber Eisenbarth,


    Am besten wäre es, wenn du uns zuerst einmal auf deinen Wissensstand bringst. Also z. B., welche Archive und Behörden du bereits angeschrieben hast.


    Zur Sicherheit nenne ich dir an dieser Stelle schon einmal die wichtigsten Anlaufstellen:


    Bundesarchiv (BArch) in Lichterfelde


    Bundesarch-Militärarchiv in Freiburg i. Br.


    Bundesarchiv, Abteilung Personenbezogene Auskünfte (https://www.bundesarchiv.de/DE…PA/unterlagen-abt-pa.html)


    Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.


    Deutsches Rotes Kreuz


    das zuständige Stadt-, Kreis- oder Kommunalarchiv (der Wohnort deines Großvaters ist hierfür meistens ausschlaggebend)


    Wegen des Fotos: Solange es keine sichtbare NS-Symbolik enthält (die müsstest du zensieren) denke ich, dass du es hochladen kannst.


    Liebe Grüße,


    Alex

  • So,


    jetzt habe ich so gut es mir möglich war, die Zeilen entziffern können:


    Du scheinst ja bereits einen Großteil selbst lesen zu können. Ich vermute daher, dass es dir in erster Linie um die Einträge unter "Eingegangene Meldungen" geht:


    1. Zeile


    21.7.43 II 28.2.43 – aku[te] rec[hte*] Mittelohreiterung, re[chts] u[nd] Angina, v[on] L[uftwaffen]-Lazarett Taganrog i[ns] K[riegslazarett] 904 Neu Saporoskje [vermutlich ist damit das heutige Saporischschja gemeint] (Hkb 9499) [Hauptkrankenbuch(lager) 9499) – Abgang: 11.8.43 – Kr.L 4/619 [vermutlich Kriegslazarett 4/619]


    Gruß,


    Alex


    *Hier könnte es sich auch um eine medizinische Abkürzung handeln!

  • Hallo Eisenbarth,


    Herzlich willkommen in diesem Forum!


    Ich werde deine Beiträge mal zusammenfügen, damit nichts verloren geht.


    Des Weiteren habe ich deine Anhänge neu eingebunden, deine Adresse unkenntlich gemacht und auch eine Quelle nachgetragen. Bitte nicht wundern.


    Zudem war dein Großvater beim Truppenteil

    eingesetzt. Das muss zur Zeit seiner Verwundung gewesen sein.


    Wie Alex schon schrieb, kannst du gerne das Bild hochladen, sofern du die NS-Zeichen entwertest. Vielen Dank Alex, für die Erklärungen.


    Gruß

    Antje

    Ich suche Informationen über das:
    Kriegslazarett in Bromberg Zeitraum Januar - Ende Februar 1942 und das
    Kriegslazarett Königsberg Januar 1943. :whistling:

  • Moin,


    im Bundesarchiv, Berlin-Tegel, findest du zum Truppenteil deines Großvaters (Aufklärungs-Abteilung 117) leider nicht sehr viel:


    B 563/44884

    Aufklärungs-Abteilung 117

    1940 - 1943

    Enthält:

    Stab Aufklärungs-Abteilung 117, Dez. 1940 - Juli 1943 (S. 1-58);

    1. Schwadron Aufklärungs-Abteilung 117, Dez. 1940 - Juli 1943 (S. 59-204)


    B 563/44885

    Aufklärungs-Abteilung 117, Panzer-Aufklärungs-Züge 117

    1940 - 1944

    Enthält:

    2. Radfahr-Schwadron Aufklärungs-Abteilung 117, Dez. 1940 - Aug. 1943 (S. 1-135);

    3. schwere Schwadron Aufklärungs-Abteilung 117, Dez. 1940 - Aug. 1943 (S. 136-204);

    Panzer-Aufklärungs-Züge 117, Okt. 1943 - Aug. 1944 (S. 205-224)


    Es gibt im Bundesarchiv (https://invenio.bundesarchiv.de/invenio/login.xhtml du kannst auch ohne Anmeldung dort recherchieren) ein paar Akten zur 111. Infanterie-Division (Bestand: RH 26-111). Dort taucht auch die Aufklärungs-Abteilung 117 auf.


    Kennst du zumindest ungefähr den Zeitraum, in dem dein Großvater der AA 117 angehörte?


    Es gibt auch noch einen Bestand der Traditionsgemeinschaft der 111. ID, da könntest du auch Informationen über die AA 117 finden:


    BArch, B 496, Traditionsverband 111. Infanterie-Division e.V.


    Dann gibt es noch in der Militärgeschichtlichen Sammlung (MSG) Akten zur 111. ID (das Mitteilungsblatt, dort wirst du sehr wahrscheinlich ebenfalls Infos zur AA 117 finden):


    MSG 3/3236

    Bd. 1

    1978 - 1979


    MSG 3/3237

    Bd. 2

    1980 - 1981


    MSG 3/3238

    Bd. 3

    1982 - 1984


    MSG 3/3239

    Bd. 4

    1985 - 1987


    MSG 3/3240

    Bd. 5

    1988 - 1992


    MSG 3/3241

    Bd. 6

    1993 - 1997


    MSG 3/3242

    Bd. 7

    1998


    Gruß,


    Alex

  • Lieber Eisenbarth,


    noch ein Nachtrag zu den Archivalien:


    Die AA 117 wurde am 01.10.1943 in Divisions-Füsilier-Bataillon 111 umbenannt. Dein Großvater war aber offenbar zu der Zeit immer noch im Lazarett und nicht bei der Truppe. Vorsichtshalber/der Vollständigkeit halber gebe ich dir auch diese Aktensignaturen:


    B 563/101792

    Divisions-Füsilier-Bataillone (Aufklärungs-Abteilung) 111, 112

    1943 - 1944


    Enthält :

    Stab Divisions-Füsilier-Bataillon (A. A.) 111, Apr. - Mai 1944;

    1. Kompanie Divisions-Füsilier-Bataillon (A. A.) 111, Aug. 1943 - Mai 1944;

    2. Kompanie Divisions-Füsilier-Bataillon (A. A.) 111, Jan. - Mai 1944;

    3. Kompanie Divisions-Füsilier-Bataillon (A. A.) 111, Aug. 1943 - Mai 1944;

    563/102172

    Divisions-Füsilier-Bataillon 102-111

    1943 - 1945


    B 563/88552

    Divisions-Füsilier-Bataillon 111

    Apr. - Mai 1944

    Enthält:

    Stab Divisions-Füsilier-Bataillon 111 (S. 1-77);

    1. Kompanie Divisions-Füsilier-Bataillon 111 (S. 78-184)


    B 563/88553

    2. Kompanie Divisions-Füsilier-Bataillon 111

    Apr. - Mai 1944


    B 563/88554

    Divisions-Füsilier-Bataillon 111, Nachschub-Einheiten 111, Feld-Ausbildungs-Regiment 111

    Apr. - Mai 1944

    Enthält:

    3. Kompanie Divisions-Füsilier-Bataillon 111 (S. 329-404);

    Stab Kommandeur der Divisions-Nachschub-Truppen 111 (S. 405-414);

    Nachschub-Kompanie 111 (S. 415-425);

    Infanterie-Divisions-Nachschub-Truppen, Fahr-Kolonne 111 (S. 426);

    Regiments-Stab Ausbildungs-Regiment 111 (S. 427-430);

    2. Fahr-Schwadron 111 (S. 431-436);

    Feld-Ausbildungs-Regiment 111 (S. 437)


    Gruß,


    Alex

  • Lieber KitHisto22, Liebe Antje611,


    Entschuldigt bitte, dass ich mich jetzt erst melde. Ich haette nicht damit gerechnet, dass ich so schnell Antwort bekomme.

    Ihr seid ja wirklich ausgesprochen hilfsbereit!


    Also, der Reihe nach...


    Ich habe bisher nur beim Bundesarchiv (BArch) einen Antrag gestellt. Die anderen Stellen und die Moeglichkeit online zu recherchieren kannte ich nicht.

    Danke fuer die Links, die Zusammenfassung und die Hilfe mit meiner Addresse, Antje611.

    Und herzlichen Dank, KitHisto22, fuer die Uebersetzung. Diese ganzen Abkuerzungen und Staedtenamen, konnte ich mir nicht herleiten.

    Jetzt wo du auf die med. Abkuerzung hinweist, denke ich auch, dass "rec[hte*] Mittelohreiterung" evtl. "recurrierend", also wiederauftretend bedeuten koennte. Saporoskje...das ist ja heute in der Ukraine, wo das AKW ist. Interessant!


    Ein Foto fuege ich unten an. Eine kleine Anekdote: Luwig Eisenbarth wurde oft eine Aehnlichkeit mit Omar Sharif (Schauspieler "Doktor Schiwago") nachgesagt. Einmal war Sharif wohl in Paris mit Frauen zu Gange und meine Oma bekam einen Anruf, dass ihr Mann fremd ginge. ^^


    Quote

    Kennst du zumindest ungefähr den Zeitraum, in dem dein Großvater der AA 117 angehörte?

    Nein, leider nicht. Es wurde bei uns, bis auf 1-2 Anekdoten, kaum ueber die Kriegszeit gesprochen.
    Herzlichen Dank nochmals fuer die umfassende Hilfe mit den Archivalien. Ich bin so beeindruckt, ich weiss garnicht wo ich anfangen soll.

    Quelle: privat


    Gruesse,

    Eisenbarth

  • Hallo Eisenbarth,


    wir helfen gerne. Vielleicht findet sich noch jemand der die Auszeichnungen benennen kann.


    Gruß

    Antje

    Ich suche Informationen über das:
    Kriegslazarett in Bromberg Zeitraum Januar - Ende Februar 1942 und das
    Kriegslazarett Königsberg Januar 1943. :whistling:

  • Hallo miteinander!


    Ich bin leider kein Experte für Orden & Auszeichnungen (@ Antje: Pscht, nicht dem Chef verraten! :P ), aber ich fange einfach mal an und hoffe auf Korrekturen!


    In der Mitte müsste es sich um das Eiserne Kreuz II. Klasse (oben) und das Eiserne Kreuz I. Klasse (unten) handeln.


    Rechts oben liegt das Infanterie-Sturmabzeichen (vermutlich in Silber).


    Darunter sind 2 verschiedene (Ausführungen?) Sonderabzeichen für das Niederkämpfen von Panzerkampfwagen durch Einzelkämpfer zu sehen, und darunter ein Ordensband eines mir unbekannten Ordens. Evtl. handelt es sich um das Band zur Ostmedaille.


    Auf der linken Hälfte des Ordenskissens ist das Verwundetenabzeichen (in Gold?) zu sehen, darunter: ???


    Unten links die Nahkampspange (in Silber?).


    Gruß,


    Alex

  • Hallo Alex,


    ich kann schweigen… :D


    Gruß

    Antje

    Ich suche Informationen über das:
    Kriegslazarett in Bromberg Zeitraum Januar - Ende Februar 1942 und das
    Kriegslazarett Königsberg Januar 1943. :whistling:

  • Hallo Eisenbarth,


    erstmal vielen Dank für diese überaus Interessante Aufnahme. Ich werde mich hier mal an der Zuordnung der Auszeichnungen beteiligen aber die meisten Sachen sind ja schon geklärt bzw. beschrieben. Ist dir bekannt, ob dieses Bild nachkoloriert wurde? Auszeichnungen zuzuordnen ist nämlich das eine, eine Stufe hingegen zu definieren das andere.


    1. an der Uniform selbst ist am Knopfloch das EK 2 zu sehen

    2. oben Links in der Ecke, sehen wir das Verwundetenabzeichen 1939. Im Vergleich der Farben würde ich sagen in Gold

    3. oben in der Mitte wäre jedoch nicht das EK 2 sondern merkwürdiger Weise das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes. Gut zu erkennen an der umgedrehten Ringöse.

    4. oben rechts haben wir das Infanterie-Sturmabzeichen in Silber

    5. links in der Mitte scheint eine Stoffausführung für eine Ausländische Auszeichnung zu liegen. Ich habe schon eine Vermutung aber muß nochmal schauen.

    6. rechts in der Mitte haben wir zwei Panzervernichtungsabzeichen. Ich würde aber beide als Stufe zur Vernichtung eines Panzers einordnen

    7. links unten wären dann die Nahkampfspange in Silber oder Gold

    8. unten in der Mitte haben wir das EK 1

    9. unten rechts haben wir die Bandspange für die Medaille Winterschlacht im Osten.


    Irgendetwas passt hier nicht an diesem Bild, was schon beim Ritterkreuz anfängt. Ich melde mich wieder.


    Gruß

    Michael

  • Nachtrag:

    3. oben in der Mitte wäre jedoch nicht das EK 2 sondern merkwürdiger Weise das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes. Gut zu erkennen an der umgedrehten Ringöse.

    Hierzu mal zwei Ansichten. Bild eins zeigt ein EK 2 und Bild zwei ein Ritterkreuz.


    Quelle: Archiv


    Gruß

    Michael

  • Lieber Michael,


    zu 9: du meinst bestimmt unten rechts!


    zu 3: Die Öse könnte sich auch verdreht haben ... Ich bin mal schnell auf WP – https://en.wikipedia.org/wiki/…_Iron_Cross_recipients_(E) – gegangen, die Liste wird allgemein als vollständig gewertet. Dort taucht ein Eisenbarth nicht auf.


    Gruß,


    Alex

  • Nachtrag:

    5. links in der Mitte scheint eine Stoffausführung für eine Ausländische Auszeichnung zu liegen. Ich habe schon eine Vermutung aber muß nochmal schauen.

    das Bild ist wirklich schlecht aber die Grundform könnte doch passen oder?


    Quelle: Archiv


    Gruß

    Michael

  • Nachtrag;

    das glaube ich eigentlich nicht aber bedarf noch einer gewissen Klärung.

    ein weiterer Punkt der aus meiner Sicht dafür sprechen würde, ist die Platzierung der Auszeichungen auf dem Kissen. Ich habe eigentlich noch in Erinnerung, dass die höchsten Auszeichungen oben bzw. in der Mitte platziert wurden. Ich habe jedoch bisher auf die schnelle nur dieses Bild in meinem Archiv gefunden.


    Gruß

    Michael

  • Hallo Zusammen,


    ich schließe mich Michael bzgl. der Ordensbenennungen an . Auch hinsichtlich der Einschätzung zum Ritterkreuz auf dem Foto.

    Allerdings finde ich einen RK Träger Ludwig Eisenbarth auch nicht. Da stehe ich Stand jetzt zu Alex Aussage.


    Sonst ein wirklich seltenes Totenbild.

    Gibt es denn sonst keinerlei Fotos von deinem Grossvater ?

    Wann ist denn dein Großvater gestorben ? Er trägt ja noch Uniform....?


    VG

    Martin

  • Hallo es ist ein M1935 Pilotabzeichen der italienische Koengliche Luftwaffe


    ITIR89

    Maiora Viribus Audere-Aus eigener Kraft größere Taten wagen, Wahlspruch der Bersaglieri Regiment 3