Schlacht um Demjansk

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo DianosTWO,

      bitte achte doch darauf, dass bei deinen Bildern die Hakenkreuze abgedeckt sind, da dies in Deutschland so einfach nicht geht. Aus pietätsgründen möchten wir keine Leichen, bzw. deren Teile nicht zeigen, da es sich um Mensch handelt.
      In welchem Rahmen hast du diese Aufnahmen denn machen können? Das ist ja teilweise schon recht komisch.


      Horrido

      Daniel
      Suche Infos über die Eisenbahnpioniere und die Eisenbahnentseuchungszüge.
    • Hallo, Daniel!

      Schade, dass ich was übel gemacht hätte, ich möchtete ja gar nicht. Aber es ist nicht meine Schuld: das alles wurde genau bei Demjansk gefunden und sowie die Hakenkreuze auf der Schnalle und auf dem Luftwaffedienstgradabzeichnen, als auch Schädelknochen das alles sind nur Funden mehreren Expeditionen. Was Komisches habe ich geschrieben oder gezeigt? Sehe ich aber gar nichts komisches.


      Mit vielen Grüssen, DianosTWO.
    • DianosTWO;9238 schrieb:

      Luftwaffedienstgradabzeichnen, als auch Schädelknochen das alles sind nur Funden mehreren Expeditionen.


      Hallo Dianos TWO,

      Demjansk ist hier ein bereits haüfiger besprochenes und diskutiertes Thema gewesen. Die hier gezeigten Fotos sind wohl schon Bodenfunde Eurer Expeditionen, wie ich denke.

      Ich hoffe nur, solltet Ihre Erkennungsmarken finden (EKM) dass diese entsprechend an den Volksbund in Deutschland weitergeleitet werden, da nur diese Erkennungsmarken das Schicksal unserer Gefallenen und vermissten Väter und Großväter klären können.

      Gruß
      Martin
      den-toten-ein-gesicht-geben.de/

      Suche alles zur 227. ID und deren 3 Regimenter.
      Speziell zur Infanterie Regiment 412
    • Hallo Martin,

      Sie haben Recht, das sind Bodenfunde unserer Expeditionen. Machen Sie sich keine Sorge über das weitere Schicksal der gefallenen Soldaten: wir sind nicht einmal Grabräubern (dazu hilft Deutschkenntnisse und moderne Kommunikationsmedien).
      Mit vielen Grüssen, DianosTWO.
    • DianosTWO;9246 schrieb:

      Hallo Martin,

      Sie haben Recht, das sind Bodenfunde unserer Expeditionen. Machen Sie sich keine Sorge über das weitere Schicksal der gefallenen Soldaten: wir sind nicht einmal Grabräubern (dazu hilft Deutschkenntnisse und moderne Kommunikationsmedien).


      Hallo DianosTWO,

      das freut mich zu hören. :)Ich selber bin auch Sammler, allerdings wenn es um Klärung von Schicksalen geht, muss das immer zurückstehen. Ich wollte allerdings keine Grabräuberei unterstellen.
      Aber was sind das für Expeditionen? Seit ihr Sammler oder geschichtlich interessierte Reisende, die an die originalen Schauplätze des Krieges fahren?

      Gruß
      Martin
      den-toten-ein-gesicht-geben.de/

      Suche alles zur 227. ID und deren 3 Regimenter.
      Speziell zur Infanterie Regiment 412
    • Hallo DianosTWO,

      Das ist nicht schlimm. das Abbilden von Hakenkreuzen ist in Deutschland (mit Ausnahmen) verboten. Und damit es keinen Ärger gibt, habe ich das verdeckt.
      In dem Sinne ist das ganze nicht schlimm. Man kann nicht alles wissen ;)

      Horrido

      Daniel
      Suche Infos über die Eisenbahnpioniere und die Eisenbahnentseuchungszüge.
    • Hallo,

      Martin. Wir sind Kriegsarchäologen aus Russland (wo wir sich gerade beschäftigt sind). Wir nicht nur reisen und besuchen die Orte des zweiten Weltkrieges, sondern auch führen Grabungen durch. Da gibt`s viel zu sehen und zu finden.)
      Sind Sie ein “ernster” Sammler? Ist Ihre Sammlunginteresse mit dem zweiten Krieg verbunden?

      Daniel. Alles ist OK. Man kann nicht alles wissen – uns beiden betroffen;)
      Mit vielen Grüssen, DianosTWO.
    • DianosTWO;9359 schrieb:



      was heisst archiviert und ausgewertet - da kome ich nicht gleich zu dem Sinn diesen Worten, was genau dahinter steht.


      Hallo DianosTWO,

      ich meine damit, ob Du die Funde beschriftest mit Datum und Ort. Ob Du aufschreibst, was Du genau gefunden hast und ob du prüfst, ob es einen Zusammenhang zwischen Ort und Fund gibt.

      Gruß
      Martin
      den-toten-ein-gesicht-geben.de/

      Suche alles zur 227. ID und deren 3 Regimenter.
      Speziell zur Infanterie Regiment 412
    • Guten Tag Martin!

      Und noch einmal verstehe ich, wie weit verschieden zwei Systemen in zwei Staaten sind. Vielleicht wissen Sie nicht, wie damit in Russland steht. Ich versuche es zu beschreiben:

      Mehrere Dörfer und Orte, wo es im Rahmen des zweiten Weltkriegs Kämpfe gegeben waren, wurden zerstört, verbrennt oder ganz ausgelöscht. Mehrere von ihnen wurden nie wieder aufgebaut. Und zur Zeit, um diese Orte zu erreichen, muss man ein paar Kilometern von dem letzten Wohnort auf zerschlagenen Feldwegen mit dem Auto fahren und dann einige Kilometern durch den wilden Wald zu Fuß gehen. Jede Expedition wird sorgfältig vorbereitet: wir fahren nicht ins Blaue hinein, sondern zu bestimmten Orten – wir suchen und studieren Heereskarten, Feldmeldungen, lesen spezielle Literatur und s.w. Wenn man, z.B. einen Helm findet, so irgendwo in einem Sumpf oder auf einer Wiese, und weiß auch, dass um einen Mensch zu treffen, muss man mehrere Kilometern gehen bis einem Autobahn, weiß man genau, dass dieser Fund zu diesem Ort gehört, und braucht ja keinen davon zu fragen. Wenn Sie mir nicht glauben, kommen Sie zu uns, um das alles mit eigenen Augen zu sehen.) Sie können auch Ihre E-mai-Adresse geben, ich schicke Ihnen einige Fotos, um Sie es besser vorstellen könnten, womit wir beschäftigt sind und wie es aussieht (zum Leid, sind einige verboten da zu zeigen).

      Was genau sammeln Sie? Meine ich werschiedene Auszeichnungen, Dienstgradabzeichen, Teile der Munition oder Waffen, oder was noch?
      Mit vielen Grüssen, DianosTWO.
    • Hallo DianosTWO,
      ich habe nicht ganz verstanden ob ihr die Hundemarken zu identifikation der Gefallenen ob Russisch oder Deutsch bei einer Bergung an die entsprechenden Stellen (Ämter / Organisationen z.b. Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.) weiterleitet. Es gibt viele Leute die graben und etwas finden, aber es gibt nur wenige die sich um das Schicksal der Gefallenen / Vermissten und deren Angehörige sorgen. Ich habe im Internet schon Hundemarken angeboten bekommen, auf die Frage hin ob jemand diese Marken / Identitätsnummern an Offizielle Stellen weitergeleitet hat, habe ich keine Antwort bekommen.

      Ich bin selber beim Volksbund, da es dort um das finden von Gefallenen auch anderer Nationen, um die Benachrichtigung der Angehörigen und um die Grab und Denkmalpflege geht, finde ich es sehr wichtig von dir zu wissen ob ihr bei Grabungen gefundene Marken weiterleitet, damit die Angehörigen und die Verstorbenen ihre Ruhe finden können.


    • Guten Tag Andreas,
      Was noch zu sagen? Solle ich mich rechtferigen, oder? Ich bin kein Grabräuber und unsere Suchgruppe ließ auch nicht einmal einen gefundenen Mensch im Wald weiterliegen. Weil Sie selbst bei Volksbund sind, so sollen Sie wissen, dass es zwischen unseren Staaten eine Übereinkunft gibt, die Benachrichtigung von gefundenen Soldaten, Beförderungbedingungen der Überreste und Kriegsgräberversorgung (sowie von der russischen Seite, als auch von der deutschen Seite) regelt. Das ganze System ist gut ausgearbeitet und ich wie denke, funktioniert auch gut. Um einen neuen gefundenen Soldat zu melden, brauche ich sogar nicht einmal Deutsch zu können, und nicht einmal mich bei der deutschen Vertretung melden, die ohne weiteres alle Anfrage aus Russland nach Volksbund svertretung in Russland überwiest. Wenn Sie noch fragen, was wir mit gefundenen deutschen Soldaten machen – so können Sie nachfragen, wieviele deutsche Soldaten jährlich in Russland gefunden werden und wie. Für uns ist es genug den speziellen regionalen Angestellten die Lagerung der gefundenen menschlichen Überreste von deutschen Soldaten mitteilen. Was machen sie weiter und wie – interessieren wir dafür nicht – es ist ihre Arbeit und sie kriegen dafür Geld. Vielleicht Sie können mir darüber ein bißchen mehr erzählen. Für mehrere ist Kriegsarchäologie eine Art des Nebeneinkommens, die lassen ihre Funde auf dem Markt verkaufen, und nicht nur in Russland – in Deutschland auch, das können Sie sehen falls Sie auf E-bay-Seite kommen.
      Mit vielen Grüssen, DianosTWO.
    • DianosTWO;9363 schrieb:

      Guten Tag Martin!

      Und noch einmal verstehe ich, wie weit verschieden zwei Systemen in zwei Staaten sind. Vielleicht wissen Sie nicht, wie damit in Russland steht. Ich versuche es zu beschreiben:

      Mehrere Dörfer und Orte, wo es im Rahmen des zweiten Weltkriegs Kämpfe gegeben waren, wurden zerstört, verbrennt oder ganz ausgelöscht. Mehrere von ihnen wurden nie wieder aufgebaut. Und zur Zeit, um diese Orte zu erreichen, muss man ein paar Kilometern von dem letzten Wohnort auf zerschlagenen Feldwegen mit dem Auto fahren und dann einige Kilometern durch den wilden Wald zu Fuß gehen. Jede Expedition wird sorgfältig vorbereitet: wir fahren nicht ins Blaue hinein, sondern zu bestimmten Orten – wir suchen und studieren Heereskarten, Feldmeldungen, lesen spezielle Literatur und s.w. Wenn man, z.B. einen Helm findet, so irgendwo in einem Sumpf oder auf einer Wiese, und weiß auch, dass um einen Mensch zu treffen, muss man mehrere Kilometern gehen bis einem Autobahn, weiß man genau, dass dieser Fund zu diesem Ort gehört, und braucht ja keinen davon zu fragen. Wenn Sie mir nicht glauben, kommen Sie zu uns, um das alles mit eigenen Augen zu sehen.) Sie können auch Ihre E-mai-Adresse geben, ich schicke Ihnen einige Fotos, um Sie es besser vorstellen könnten, womit wir beschäftigt sind und wie es aussieht (zum Leid, sind einige verboten da zu zeigen).

      Was genau sammeln Sie? Meine ich werschiedene Auszeichnungen, Dienstgradabzeichen, Teile der Munition oder Waffen, oder was noch?


      Hallo DianosTWO,

      vielen Dank für die ausführliche Beschreibung der Situation vor Ort. Ich muss zugeben, das man sich von den Raümlichkeiten und weiten des russischen Landes hier immer eine falsche Vorstellung macht.
      Gerne sende ich meine E-mail Adresse.

      Danke und Gruß
      Martin
      den-toten-ein-gesicht-geben.de/

      Suche alles zur 227. ID und deren 3 Regimenter.
      Speziell zur Infanterie Regiment 412
    • Neu

      hallöchen,

      ich bin gerade hierüber gestolpert. Ist zwar in Englisch, aber es werden in den Karten auch Partisanengruppen bzw sowjetische Armeen angegeben. Und das in Farbe. Ob ich dem trauen kann?

      Mein Englisch ist grottenschlecht.

      Wenn ich das richtig sehe, paßt dieses Bild nicht zu Dezember 1942

      download.e-bookshelf.de/downlo…7111856.XHTML/index.xhtml

      Gruß
      Antje

      P.S. hallo Michael, oder möchtest du zu Demjanks einen eigenen Thread aufmachen?
      lG Antje
      Dateien
    • Neu

      Hallo Antje,

      Antje611 schrieb:

      ich bin gerade hierüber gestolpert. Ist zwar in Englisch, aber es werden in den Karten auch Partisanengruppen bzw sowjetische Armeen angegeben. Und das in Farbe. Ob ich dem trauen kann?
      dass ist auf die schnelle schwer einzuschätzen.

      Antje611 schrieb:

      P.S. hallo Michael, oder möchtest du zu Demjanks einen eigenen Thread aufmachen?
      lG Antje
      Das Thema Demjansk haben wir bereits mehrfach im Forum diskutiert. Ich glaube aber auch, dass es vermutlich besser wäre, diesen Beitrag auszulagern bzw. zu verschieben. Ich werde mal schauen was am besten wäre.

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de