Reserve-Polizei-Bataillon 111 bzw. Pol. Bataillon 106, 6. Kompanie

  • Guten Morgen,

    nein, das Foto ist leider nicht datiert und ist auch keinem besonderen Brief zuzuordnen. Hinten steht drauf "Jürgen (?) Brandstetter und meine Wenigkeit".

    Der Mann links ist mein Großvater: Hansjörg von Stuckrad.


    Mit Grüßen

    Constanze

  • Hallo allerseits,


    nochmal zu dem von mir eingestellten Feldpostbriefs meines Großvaters: ich "transkribiere" den Brief gerade selber und möchte nicht, dass irgendwer doppelte Arbeit reinsteckt. Vielleicht ist es sinnvoll, ich stelle hier meine Übertragung schon rein? Ich bitte um Hinweise für eine gute Praxis, wenn möglich, bei den erfahrenen Menschen in diesem Forum.


    Herzlichen Dank!

    Gruß – Constanze

  • Hallo Constanze,


    ja das ist eine gute Idee. Wie viel konntest du denn schon ins reine bringen?


    Eine Möglichkeit wäre z.B. du schreibst Zeile z.B. 1 schreibst den Text und alles was du nicht weißt da machst du ... oder ? für jedes Wort oder den Satz den du nicht entziffern kannst.


    LgAntje

    Ich suche Informationen über das:
    Kriegslazarett in Bromberg Zeitraum Januar - Ende Februar 1942 und das
    Kriegslazarett Königsberg Januar 1943. :whistling:

  • Hallo Constanze,

    Vielleicht ist es sinnvoll, ich stelle hier meine Übertragung schon rein?

    das ist auf jeden Fall eine gute Idee und könnte ggf. neue Ansätze für weitere Nachforschungen liefern.

    Ich bitte um Hinweise für eine gute Praxis, wenn möglich, bei den erfahrenen Menschen in diesem Forum.

    zu diesem Punkt bist du bei Antje aus meiner Sicht in guten Händen. Sie hat in der Vergangenheit bereits zahlreiche ähnliche Themen begleitet.


    Gruß

    Michael

  • Liebe Antje, lieber Michael,


    ich gehe bei den Übertragungen immer so vor, dass ich die Zeitlenumbrüche der Briefe beibehalte. Deswegen entspricht dann in meinem Word-Dokument mit den heute gebräuchlichen Buchstaben jede Zeile der Originalzeile im Brief. So, die Idee, muss man nicht Zeilen nummerieren, sondern liest parallel.


    Die unsicheren Worte schreibe ich immer in Klammer mit Fragezeichen.

    Wenn ich das Wort gar nicht entziffern kann, schreibe ich es komplett so: (...?)


    Im konkreten Fall bin ich jetzt soweit und komme aber morgen sicher noch weiter:



    Danke für's Füllen der unbestimmten Stellen!

    Darum geht es ja!!!

    Lieben Gruß

    Constanze


    P.S.: bzw. merke gerade, dass man nicht einfach docx.-Dokumente hochladen kann. Was tun?

  • Hallo Constanze,


    da müssen wir auf wohl Michael warten, aber ich denke eine pdf würde gehen. Dann bleibt auch die Formatierung erhalten. Ansonsten müsstest du das Schreiben hier herein kopieren, allerdings ist dann die Formatierung weg. :/


    Gruß

    Antje

    Ich suche Informationen über das:
    Kriegslazarett in Bromberg Zeitraum Januar - Ende Februar 1942 und das
    Kriegslazarett Königsberg Januar 1943. :whistling:

  • Hallo Constanze,


    wau da hast du schon viel geschafft!


    Die Lücken der Seite 1 würde ich folgendermaßen schließen wollen:


    Zeile 2: über Geroleins Krankheit einen solchen Schrecken

    Zeile 7: Das Schlimmste ist, daß man ihn zum Aufpäppeln nichts per Post schicken kann u. im (nächsten ?) (...?) erwerben die nächste Urlaubsfahrt abwarten muß.

    Letzter Absatz: damit Gero u. mit ihm Ihr Lieben aber etwas zum satt

    werden habt! Sei bloß vorsichtig mit Gero u. laß

    ihn nicht zu früh hinaus! Mit meinem Urlaub

    klärt es sich insofern auf, daß deine Anwesenheit hier im April der Grund zu dem verspäteten Termin sein

    soll u. ich sonst somit beim nächsten Mal (ungefähr 20.8.)


    Weiteres folgt. Ich hoffe du gehst mit mir konform?


    Gruß

    Antje

    Ich suche Informationen über das:
    Kriegslazarett in Bromberg Zeitraum Januar - Ende Februar 1942 und das
    Kriegslazarett Königsberg Januar 1943. :whistling:

  • weiter geht es:


    gefahren wäre. Also gedulden mir nur wir uns noch

    der bis ende November September. Vielleicht wird es auch

    noch früher!! – Gestern Abend war ich im Film

    u. konnte endlich die von dir so propagierten

    „Gute Sieben“ sehen, du hattest Recht, wenn du

    dich über diesen Film lobend aussprachst! Mir

    gefiel er auch sehr gut i. u. sehr selten bekommt

    man für hier so etwas nettes zu sehen! – (Zeller?) Teles? (Ist ein Eigenname eines Kameraden)

    Urlaub ist übrigens regulär u. es könnte

    nur sein, daß er ein bis zwei Tage länger

    bleiben kann, da er geschäftlich für die den Krieg

    sorgt u. diese Zeit ihm für irgend welche Ein- u.

    käufe gut gefragt gutgeschracht/gutgebracht (ob das wohl gutgeschrieben heißen sollte?) war wird, was ich (dringend?) durchaus an der Ordnung finde! – Solltest du ihm ein Paket mit-

    geben wollen, so wird er es für mich gern mit-

    nehmen.


    Anmerkung, den letzten Satz dieser Seite nehme ich mir morgen mit den anderen Seiten vor!


    Lg.

    Antje


    Ich suche Informationen über das:
    Kriegslazarett in Bromberg Zeitraum Januar - Ende Februar 1942 und das
    Kriegslazarett Königsberg Januar 1943. :whistling:

  • Hallo Antje,


    tausend Dank für die passende Übersetzungsvorschläge. Perfekt und ich bin beeindruckt über deine Mithilfe. Viiiiielen, vielen Dank. Ich finde diese Briefe so ungemein aufschlussreich und werden mich demnnächst weiter intensiv mit ihnen beschäftigen.

    Wenn ich wie wie nun einmal mit diesem ersten Brief ausprobiert fortfahren darf und die Lücken vorlege, damit jemand mit offenbar guten besseren Schriftkenntnissen als ich, da aushelfen kann, dann wäre das sehr toll.


    Vielen Dank im Voraus.


    Grüße

    Constanze


    Hallo Michael,


    vielen Dank, das schaue ich mir an und versuche zu verstehen!


    Mit Gruß

    Constanze

    Edited once, last by C.Stoll: Ein Beitrag von C.Stoll mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Liebe Constanze,


    das wurde immer schwieriger, die Schrift ließ echt nach. Ohne deine Vorarbeit hätte ich mich noch schwerer getan, als so schon. Solltest du Zweifel ob der Richtigkeit haben, immer her damit, dann können wir das gemeinsam prüfen, denn ich bin nicht unfehlbar.


    Natürlich helfe ich wo ich kann. Ich beschäftige mich seit einem Jahr mit dieser Schrift und habe aber auch immer noch Probleme :)


    weiter geht es:


    Ende Seite 2:


    Schaulustig Schaukantig wie der in dem von mir so geschätztes


    Seite 3

    Jedlitzer Kur Kleid u. beleihe Teler es. Ich gebe auch mit

    meiner siebten hübschen Frau bei sympatischen Leuten

    zu gerne an u. freue mich, wenn dir das du dir

    auch so gut gefällst, wie du es bei mir Tust!

    – Vorgestern ist hier schon wieder ein großer Raub-

    überfall passiert. Jetzt geht es schon in die 100

    Millionen, u. das Übelste ist, daß diese Aktionen

    der poln. Widerstandsbewegung geklappt haben,

    ohne daß man der Täter hierfür habhaft werden

    konnte! – Der neue Herr von Ollireteck - Elder? (Sorry hier muss ich passen).

    den ich neulich erwähnte, hat sich als fürchterlicher

    Angeber entpuppt. Seine Schmeicheleien sind

    von mir zuerst enttarnt werden worden u. ich habe mir

    in meiner fiesen Art sehr merken lassen, wie sehr

    er sich bei seinen Schilderungen in Widersprüche

    verheddert. Seine Frau – erst 22 jährig – ist für


    Seite 4

    diesen Mann natürlich viel zu jung! Ich glaube

    auch schon jetzt, daß die schon auch nicht ganz astrein

    ist!! – Die Hauptsache ist aber, daß wir nur uns als

    Charaktere nicht reiben, nicht wahr mein Liebchen?

    Nur Und da bin ich ja natürlich als „Klügerer“ immer

    der nachgebende Teil! Ach, wenn man doch wieder

    ewig zusammen sein könnte, ich wäre der glücklich-

    ste Mensch! Unter diesen Umständen würde ich

    sogar im Haushalt helfen!!!! – Für mein Gerolein

    lege ich die Fotos ein, die ihm ganz allein ge-

    gehören kann sollen! Damit er an seinen Vati ab und zu

    denkt u. ihn nicht ganz vergißt. Grüße ihn schön

    u. sage ihm, daß ich ihm gute Besserung u. guten

    Appetit wünsche! Wenn er schön ißt, dann komme

    ich auch sehr bald auf Urlaub!! – Für heute küsse ich dich,

    mein geliebtes Fräulein Frauchen, u. bleibe in Sehnsucht

    Dein Jungchen


    Liebe Grüße

    Antje

    Ich suche Informationen über das:
    Kriegslazarett in Bromberg Zeitraum Januar - Ende Februar 1942 und das
    Kriegslazarett Königsberg Januar 1943. :whistling:

  • Hallo Constanze,

    vielen Dank, das schaue ich mir an und versuche zu verstehen!

    nichts zu danken, gern geschehen. Aus der Erfahrung heraus kann ich dir dazu nur sagen, dass es äußerst schwer ist zu so kleinen Einheiten Informationen zu finden. Das Problem bildet hier meistens, die ständig wechselnde Unterstellung. Deshalb wirst du dich vermutlich nur in Fragmenten bewegen können.


    Gruß

    Michael

  • Hallo Constanze,

    nichts zu danken, gern geschehen. Aus der Erfahrung heraus kann ich dir dazu nur sagen, dass es äußerst schwer ist zu so kleinen Einheiten Informationen zu finden. Das Problem bildet hier meistens, die ständig wechselnde Unterstellung. Deshalb wirst du dich vermutlich nur in Fragmenten bewegen können.


    Gruß

    Michael

    Hallo Michael,


    das, was ich mit eurer Hilfe in den ungefährt letzten 5 Tagen rausbekommen konnte – all diese Verdichtungen, realistischen Vorstellungen und Zusammenhänge, die sich ergben –, die sind schon so ungemein viel, kraftvoll und erhellend – … tja, dass es beinahe kaum zu fassen ist. Vor allem gemessen an der in meiner Familie vorhandenen penetranten Art zu behaupten, man wissen ja gar nichts und hätte nie nichts gewusst. Dabei hätte man die Feldpostbriefe meines Großvaters schon immer lesen können, da steht doch sehr viel Interessantes drinnen. (Und ich habe auch lange gebraucht bis ich endlich verstanden habe, dass ich die Schrift ja lernen kann und selber lesen kann.) Naja, und alle die Forschungsarbeiten … So geheim und unbekannt ist es eben nicht und am Ende geht es immer darum, was eine Familie über die persönlichen Zusammenhänge der Zeit erfahren will. (Da werde ich mir auch noch den einen und anderen Gedanken zu machen müssen …)

    Ich bin jedenfalls zutiefst berührt von eurer Offenheit und der Großzügigkeit, Licht ins Dunkel zu bringen … soweit ich das erfassen kann.


    Ganz herzlichen Dank für diese Unterstützung!

    Mit Grüßen

    Constanze

  • Liebe Antje, werte alle …


    ich hänge hier einen weiteren von mir übertragenen Brief meine Großvaters vom März 1945 – mit entsprechenden Lücken … – als PDF an. So jemand mit Schriftkenntnis und Lesegeduld Zeit und Lust findet – ich freue mich sehr über Ergänzungen und alternative Lesweisen.


    Mit besten Grüßen

  • Liebe Constanze,


    Es tut mir sehr leid, aber alles konnte ich nicht entziffern.


    Seite 1:

    Mein bestes Liebchen!

    Nachdem ich nun mit meinem kranken Magen (sieben?) einige Tage im

    Graben erlebt habe u. ohne Schonung meinen Dienst erledigen versehen musste,

    sollte ich heute zur Röntgenaufnahmen nach Frankf. kommen.

    Der Weg vom T-Wald aus nach dem Gefangenenlager? strengte mich

    drauf derart an, dass ich mich hätte hinschmeißen können. Zu allem Über-

    fluß aber kann die Aufnahme erst am 3.4. gemacht werden, sodaß

    ich bis dahin noch aushalten muß. Ab heute bin ich nun wenig-

    stens in der Krankenstube untergebracht auf Grund meiner

    zusätzlichen fiebrigen Halsentzündung. Für interne Dinge haben

    die hiesigen Sanitäter und Ärzte nichts übrig, weil man diese

    Leiden nicht sehen kann. Ich bin nach wie vor davon überzeugt,

    daß ich mir meinen Mangen grundlegend erkältet habe u. jetzt

    wo man sich in der Krankenstube um den Magen nicht kümmert,

    greife ich zum Selbstschutz u. wärme mir meinen Magen auf nach

    besten Kräften. Die ersten dürfen diesbzgl. Versuche Vorläufige scheinen bereits

    Erfolge zu haben u. keiner wäre froher als ich!! – Im Westen

    Muß es ja toll ausehen u. eine geschlossene Front besteht

    sicher schon garnicht mehr. Es ist bedauerlich, was alles über un-

    ser Volk hereingebrochen ist u. noch hereinbrechen wird!!!

    Von dir, mein heißgeliebtes Liebchen, höre ich überhaupt

    nichts mehr u. es macht keinen Spaß, immer nur ins Leere

    zu schreiben! Dabei bin ich davon überzeugt, daß es


    Seite 2

    nicht an dir liegt, denn die Post wird restlos durchein-

    ander geraten sein. Sicherlich bekommst du auch von mir

    nichts, trotzdem ich in der letzten Zeit viel geschrieben habe.

    Heut sah ich mir das erste Mal auf dem Atlas an, wo Ihr nun

    leben müßt. Die Gegend müßte doch herrlich sein, nur

    die Umstände Eures dortseins sind für so traurig, daß Ihr

    den Genuß der Landschaft nicht haben werdet. Der Krieg

    dürfte ja nun tatsächlich in kürzester der nächsten Zeit zu Ende

    sein, denn die beginnende Schlacht/Offensive ? wird u. kann

    ja nur in diesem Sinne verlaufen!! Meine Sehnsucht

    nach Euch u. meine Sorge um Eure Ernährung sind

    groß genug, um mich restlos rastlos? zu (Hause?) lassen nie ?

    zu sehen u. was mag nur noch alles an Schwärze

    bevorstehen nach allen Androhungen Feindlicherseits. Schon die

    Prüfung? ist meine Sache für (dich/mich?) sich (Also?). Aber wir werden ruhig

    abwarten, denn ändern tun wir nichts mehr an dem

    Gang der Dinge! Mein Liebchen, schreibe doch nun mehr

    sonst bin ich ganz traurig. Für heute küßt dich u.

    die Kinder in zärtlicher Liebe

    Dein Jungchen


    LG

    Antje

    Ich suche Informationen über das:
    Kriegslazarett in Bromberg Zeitraum Januar - Ende Februar 1942 und das
    Kriegslazarett Königsberg Januar 1943. :whistling: