211. Infanterie-Division (Sanitätseinheiten)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 211. Infanterie-Division (Sanitätseinheiten)

      Neu

      Sanitätskompanie 211

      Die San. Kp. 211 gehörte als Sanitätstruppe zu den Divisionseinheiten der 211. ID. Seit dem 11. Juli 1942 verfügte die Div. über eine zweite San. Kp., die jedoch keine eigene Nummer erhielt, sondern lediglich als zweite San. Kp. der 211. ID – San. Kp. 2/211 – bezeichnet wurde.

      Daneben existierte weiterhin die San. Kp. 1/211. Diese wurde im Februar 1945 in San. Kp. 481 umbenannt und vermutlich abgegeben. Die San. Kp. 2/211 verblieb – ab September 1944 wieder unter der Bezeichnung San. Kp. 211 – bei der Div.

      Als Ersatzeinheit fungierte die San. EA 6, die ab
      September 1939 in Bielefeld,
      ab Oktober 1939 in Arnsberg,
      ab November 1939 in Riesenburg/Westpreußen,
      ab August 1940 in Düren,
      ab September 1940 in Iserlohn und
      ab Juni 1942 in Hamm und Soest stationiert war.

      Am 5. April 1943 wurde die Einheit in San. EAA 6 umbenannt. Bei der Aufstellung der zweiten San. Kp. im Juli 1942, die durch die Teilung der ursprünglichen San. Kp. herbeigeführt wurde, wurde eine neue Urliste erstellt, die einen Mannschaftsbestand von 145 Soldaten feststellt. Die Überlieferung umfasst zwischen Juli 1942 und August 1944 nur die San. Kp. 2/211, die Meldungen der San. Kp. 1/211 lagen nicht vor. Ab dem 1. September 1944 führte die San. Kp. 2/211 wieder die Bezeichnung San. Kp. 211.

      Quelle:
      Deutsche Soldaten 1939-1945
      Handbuch einer biographischen Datenbank zu Mannschaften und Unteroffizieren von Heer, Luftwaffe und Waffen-SS von C. Rass und R. Rohrkamp

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de