Infos zu meinem Großvater

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Gernot,

      Konoembo schrieb:

      Mein Opa ist am 27.01.1945 bei Postnicken verwundet worden und ist dann zum Hauptverbandsplatz gebracht worden. Danach habe ich kein Info mehr! Denke das hilft!
      soweit jetzt erstmal die Angaben zur 95. Infanterie-Division. Ich werde jetzt mal schauen was ich zum Januar 1945 finden kann, damit wir hoffentlich eine Übereinstimmung feststellen können.

      Ich melde mich wieder.

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Nachtrag:

      siehe Auszug zur 95. Infanterie-Division:

      Dieser drängte die deutschen Truppen auf das Samland zurück, wobei die 95. Infanterie-Division am 24. Januar zwischen Truschellen und Wirkutten stand. In den Nächten vom 24. bis zum 28. Januar wurde die Front von Memel zurückgenommen und die Division überquerte das Memeler Tief. Es folgten Rückzugskämpfe der Division im Samland.

      Quelle: lexikon-der-wehrmacht.de/Glied…nteriedivisionen/95ID.htm

      Zusätzlich habe ich dir mal die Feindlagen auf Armee-Ebene für den 26/27.01.1945 eingestellt.

      Quelle: Nara T-313 R-328

      Gruß
      Michael
      Dateien
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • hallo!

      Ich weiß nicht ob das hierher gehört. Falls nicht bitte verschieben oder löschen. Danke

      anbei eine Übersicht der Gliederung Kampfkraft der Division Armeeabteilung Samland:
      Unter anderem ist die 95te aufgeführt.

      Stand vom 31.03.1945

      Quelle: germandocsinrussia Findbuch 12450 Akte 183 Seit 12
      Link: wwii.germandocsinrussia.org/de…age/1/mode/inspect/zoom/6

      Gruß
      Antje
      Dateien
    • Hallo Gernot,

      Konoembo schrieb:

      Nein, habe nur diese Information. Aus der Erinnerung mit meinem Großvater war immer Russland ein Thema! Von daher liegt das sehr nahe!
      vielen Dank für die Rückmeldung. Mitlerweile bin ich mir sehr sicher, dass wir hier richtig sind. Ich bin im Moment noch dabei einige Quellen zu sichten aber ich werde dir in den kommenden Tagen noch mehr Detailinfos geben können. :)

      Hallo Antje,

      Antje611 schrieb:

      Ich weiß nicht ob das hierher gehört. Falls nicht bitte verschieben oder löschen. Danke

      anbei eine Übersicht der Gliederung Kampfkraft der Division Armeeabteilung Samland:
      Unter anderem ist die 95te aufgeführt.
      auch wenn das Zeitfenster leicht abweicht so können wir das gerne hier im Thema belassen!

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Neu

      Hallo Gernot,

      ich starte mal mit folgenden Zeilen aus dem Buch: So fiel Königsberg von O. Lasch

      Eine ganz wesentliche Entlastung Königsbergs und der Samlandfront hätte natürlich die rechtzeitige Zuführung des in Memel liegenden XXVIII. Armee-Korps unter General der Infanterie Gollnick bedeutet, dass in der 58. Infanterie-Division und der 95. Infanterie-Division zwei bewährte Ost-Divisionen zur Verfügung hatte. Aber erst am 22. Januar 1945, als Wehlau bereits in Feindeshand und die Deime-Stellung bedroht war, rang sich Hitler, von allen Seiten seit Tagen und Wochen bestürmt, zu dem Entschluß durch, Memel aufzugeben.

      Trotz größter Anstrengungen kam das Korps jedoch nicht mehr rechtzeitig heran um den Samland-Riegel zwischen Königsberg und Cranz besetzen zu können. Dann wäre es vielleicht noch möglich gewesen, zusammen mit den Verbänden des IX. Armee-Korps eine neue Front aufzubauen und den Abtransport der Flüchtlinge in geregelter Form durchzuführen.

      weiteres folgt............

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Neu

      Nachtrag:

      Später mußte jedenfalls im westlichen Samland und im Westen Königsbergs eine mehr als doppelt so lange Front gehaltenwerden, als dies bei der Besetzung der Haffanschlußstellung erforderlich gewesen wäre.

      Als die ersten Verbände des XXVIII. Armee-Korps nach ermüdenden Fußmärschen über die Nehrungs-Straße am 27. Januar in Cranz anlangten, lag der Feind bereits wenige Kilometer südlich davon in Bledau, um in den nächsten Tagen weiter westlich Raum zu gewinnen und Cranz praktisch einzukesseln. Ein Befehl, noch am 1. Februar den Versuch zu machen, die Verbindung nach Königsberg unter gleichzeitigem Vorstoß aus der Festung nach Norden herzustellen, mußte angesichts der Lage und der geringen Kampfkraft am 2. Februar zurückgerufen werden.

      Das nacheinander in Cranz sich sammelnde Korps kämpfte sich am 4. Februar unter Aufgabe von Cranz durch den von Süden andringenden Gegner hindurch. Es gelang ihm in den ersten Februar-tagen, die bis an die See bei Gr. Kuhren und Sorgenau vorgestoßenen Russen zu vernichten und gemeinsam mit dem IX. Armee-Korps ein neue HKL von der Küste ostwärts Neukuhren über Pobethen - Gr. Lattkeim - Wischehnen - ostwärts Kobbelbude bis an das Haff aufzubauen und gegen alle Angriffe zu halten.

      Quelle: siehe oben

      weiteres folgt............

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Neu

      Nachtrag:

      im Anhang habe ich jetzt mal eine Karte eingestellt, zur Lage um Königsberg vom 28. auf den 29.01.1945. Aus dieser Karte ist klar ersichtlich, dass zum gesuchten Zeitpunkt die 95. Infanterie-Division nicht an den eigentlichen Kampfhandlungen um Königsberg beteilgt war. Das bestätigen ja auch bereits die o.g. Textauszüge. Was ich aber an dieser Karte sehr interessant finde ist der Hinweis, auf das Sicherungs--Regiment 75 was ja auch schon näher beleuchtet wurde.

      Dennoch bin ich immer noch der Meinung, dass wir bei den kommenden Nachforschungen bei der 95. Infanterie-Division bleiben sollten.

      Quelle: So fiel Königsberg von O. Lasch

      Gruß
      Michael

      PS: Anbei noch etwas zur Erklärung der Karteninhalte:

      Die Karte zeigt die Lage in der kritischen Nacht vom 28. zum 29. Januar 1945. Die gestrichelten dicken Linien bezeichnen den Frontverlauf, die dicken Pfeile die Hauptstoßrichtungen der russischen Armeen, die römischen Ziffern die Forts. Außerdem ist der Stand der dt. Verbände zu sehen:

      5. Panzer-Division
      69. Infanterie-Division
      367. Infanterie-Division
      561. Volksgrenadier-Division
      Sicherungs-Regiment 75
      Division zur besonderen Verwendung Mikosch
      Dateien
      • IMG_5787.jpg

        (543,42 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Neu

      Hallo Gernot,

      eine Sichtung dieser Inhalte wäre bestimmt sehr interessant aber vermutlich nicht realisierbar. Dennoch wollte ich sie dir nicht vorenthalten:

      221. Sicherungs-Division

      ORIGINAL Kriegstagebuch vor 1945 - 44 Seiten
      23 Seiten - 3.05.1941 bis 16.07.1942

      mit Karte von Russland
      mit Kompanie Liste (6 Seiten)
      mit Liste von Gefallen Soldaten (1 Seite)
      mit Liste von Träger des EK, KVK, Verwundete (mit Bermekungen), Erfrierungen, Verloren Soldaten : 10 Seiten
      mit DRK Suchdienst, vermisstenliste (3 Seiten)
      mit Lagertreffen (1 Seite)

      Quelle: ebay.de/itm/Kriegstagebuch-221…400ba2:g:Cu4AAOSwvRtbsSSg

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de