Ausbildung Flugplatz Breslau Gandau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ausbildung Flugplatz Breslau Gandau

      Gruß, ich habe in einem Archivdokument diesen Eintrag gefunden:

      19.2.1936 Breslau Übungsstelle Flughafen Gandau bis 30.5.1936.

      Eine "Pilotenausbildung" wird das ja sicherlich nicht gewesen sein. Weiß jemand, was dort zu der Zeit ausgebildet wurde?
      Es ist durchaus möglich das es gar keine "soldatische Ausbildung" war. Fragliche Person war danach von 2.6.1936 bis 12.3.1938 in Løten Norwegen.
      Auch hier als vor der Besatzung? Später war er dann als Soldat dort,

      Vielleicht hat hier jemand eine Idee, Google weiß es jedenfalls nicht., Danke.
    • Nachtrag @Ahnenkult

      lt nachfolgender Seite :

      https://de.wikipedia.org/wiki/Nikolaus-Kopernikus-Flughafen_Breslau?veaction=edit§ion=2

      wurde der Flughafen erst 1936 gebaut.

      Es wäre jetzt zu klären, ob in Norwegen auch ein Flugplatz gebaut wurde und die Personen deshalb dorthin verlegt wurden. (Aber ohne Gewähr)

      Gruß
      Antje

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Antje611 ()

    • Danke
      ANTJE611

      Das werde ich mal recherchieren. Möglich wäre natürlich auch, ich las auf dem "Flughafenblatt" Verwaltungsgebäude, das er da als Angestellter gearbeitet hat. Er war dann nach dem Krieg Kanzleiangestellter.

      Ich war wegen der "Übungsstelle" von einer soldatischen Ausbildung ausgegangen.
      Für eine Art Lehre wäre er schon zu alt gewesen. Baujahr 1906.

      Oder ReichsArbeitsDienst ? Er war vorher in ähnlich kurzen Abständen in Dresden und auch Düsseldorf.
    • Nachtrag:

      anbei noch eine Skizze sowie eine Lagekarte vom Flugplatz.

      Quelle: Fliegerhorste und Einsatzhäfen der Luftwaffe v. K. Ries

      Gruß
      Michael

      @ahnenkult: Beachte bitte das Thema Anrede und Grußformel. Wir hatten dazu bereits gesprochen!
      Dateien
      • 1.jpg

        (224,58 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 2.jpg

        (564,62 kB, 1 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo zusammen,

      ich konnte noch ein paar ergänzende Infos finden:

      Lage:
      Mitten im westlichen Stadtgebiet von Breslau südlich der Fernstraße nach Lüben, der früheren Berliner Chaussee.

      Geschichte:
      Eine der beiden gegen Ende des Ersten Weltkrieges bestehenden preußischen Fliegerstationen von Breslau. Seit dem Ende des Krieges gab es in Breslau Bestrebungen, in Gandau einen internationalen Flughafen einzurichten. Am 01.05.1925 konnte dann der Linienverkehr auf der Strecke Berlin - Breslau - Gleiwitz aufgenommen werden.

      Mit Kriegsausbruch übernahm dann die Luftwaffe den Flughafen. Ziviler Flugbetrieb fand aber noch bis 1942 statt.

      Quelle: Flugplätze der Luftwaffe J. Zapf

      Gruß
      Michael

      PS: Anmerkung: Einige der alten Gebäude sollen noch heute erhalten sein.
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Einen schönen guten Tag. Ich habe noch einige nachträgliche Infos.

      Besagter Ahn befand sich
      Ab 01.09.1930Bis 19.02.1936Breslau Übungsstelle Flughafen Gandau5 Jahre 5 Monate

      Es könnte also doch eine Fliegerausbildung gewesen sein, zumal , laut Aussage seiner Tochter,sein Hobby das Segelfliegen war.

      Nach dieser "Ausbildung" war er dann von 1936 - 38 in Løten / Norwegen aus bisher unbekannten Gründen.
      Dann wieder in Deutschland und erst wieder als Soldat bei der Besatzung in Norwegen.

      Danke für eure Hilfe und Anregungen
    • mhm-gatow.de/der-flugplatz

      Der Flugplatz Berlin-Gatow steht unter Denkmal- und Ensembleschutz. Er ermöglicht dem Museum, Geschichte am historischen Ort zu erzählen.
      Ab 1934 im Rahmen der geheimen Aufrüstung Deutschlands gebaut, beherbergte er zur Zeit des Dritten Reiches einen größeren Ausbildungskomplex der Luftwaffe, zu dem auch die Luftkriegsschule II gehörte. Neben den Schulen in Dresden, Werder, Fürstenfeldbruck, Wien und Breslau war sie einer der zentralen Orte zur Pilotenausbildung der Wehrmacht.
    • Hallo Ahnenkult,

      Michael hat dich bereits darauf hingewiesen, nun werde ich dies auch noch einmal machen.
      Bitte verwende eine Gruß und Abschiedsformel in deinen Beiträgen. Soviel Zeit sollte man schon haben auch du.

      Gruß Ulf
      --------------------------------------------------------------
      Ich suche Bildmaterial, Dokumente und sonstige Informationen über ausländische Orden und Ehrenzeichen die an Deutsche verliehen wurden. Zum Zweck der Aufarbeitung und der Dokumentation.
      Vielen Dank
    • Hallo zusammen,

      anbei noch ein paar ergänzende Infos zu Breslau-Gandau:

      Breslau-Gandau (GER) (a.k.a. Wrocław-Gadów in present-day SWPoland) (510745N–165815E)
      General: airfield (Fliegerhorst) in former Silesia 5 km WNW of Breslaucity center.

      History: B-Gandau was a civil landing ground, then in 1932 it wasdesignated a customs airport of the 1st Order (Flughafen I). The fieldwas shared with the Junkers aviation firm which used in as anindustrial airfield. The Luftwaffe used it mainly as a training fieldduring the war years.
      Dimensions: approx. 915 x 1100 meters (1000 x 1200 yards) with an“L” shape.

      Surface and Runways: firm, level grass. No paved runway.Equipped for night landings. Fuel and Ammunition: refueling points were located in front of themedium hangars on the SE side with bulk fuel storage among buildingson the N boundary.

      Infrastructure: there were 11 hangars in all – 1 large hangar, 2medium hangars, assorted workshop and stores buildings, airportbuildings and flight control building on the N boundary where theformer civil airport used to be; 1 very large hangar, 3 large hangarsand 4 medium hangars with numerous separate workshop and factoryadmin buildings at the SE corner where the Junkers plant was located.Two short servicing hardstands fronted the hangars at the SE corner.A small barracks complex was situated off the E boundary andprobably used by factory personnel. A branch rail line served thefactory buildings.

      Dispersal: no organized dispersal facilities except for 4 open aircraftshelters along the SE perimeter.
      Defenses: unknown.

      Satellites and Decoys:
      Breslau-Goldschmieden (GER) (51 08 30 N - 16 54 40 E).Dummy 10 km WNW of Breslau, 4 km WNW of Breslau-Gandau airfieldand immediately E of the village of Goldschmieden. The mock-upcovered approx. 1000 x 825 meters (1100 x 900 yards) and replicatedthe layout of Breslau-Gandau airfield complete with sham hangars,buildings, fake aircraft, etc.

      Remarks:
      Feb 45: listed as still in operation.
      Operational Units: Luftdienst-Teilkdo. 1/8 (1939-40); IV./KG z.b.V. 2 (Aug-Sep 39); Wetterflugstelle Breslau-Gandau (1939-45); Sanitäts-Flugber. 8 (Mar-Jul 41); San.Flugbereitschaft 8 (Apr-Jun 41); Stab, I.,II./JG 3 (Jun 41); Kurierstaffel 6 (Oct 41)?; I./KG 6 (Aug-Sep 43); II./KG 6 (Sep 43).
      School Units: elementary flight school Breslau-Gandau (Jan 34 – Mar39); FFS A/B 3 (Aug-Dec 39)?; Arbeitsplatz for LKS Breslau-Schöngarten/LKS 5 (1939-45); Schule/FAR 71 (Jun – Nov 40); Arbeitsplatz for BFS 6 (Radom) (Oct 40 – Mar 41); 5./JG 105 (Oct 44 –Jan 45).

      Station Commands: Fliegerhorstkommandantur A Breslau-Gandau (this grew in size over the course of the war but never received anumber, or at least no evidence has been found that it did).Kommandant (prior to the establishment of a numbered stationcommand – not complete): Maj. Paul Kästner ( ? - ? ) 4/41;Hptm. Schlitt (acting) ( ? - ? ) 6/41; Oberst Wolfgang Wehl (? - 24 Aug 43).

      Station Units (on various dates – not complete): Koflug 9/III (Jan 43– Jun 44); Koflug 6/VIII (Jun 44 – Jan 45); Werft-Abt. 105/III (1944-45)?; Werft-Abt. 107/III (1944-45)?; remnants of Werft-Abt. 106/IV(Sep 44); Werft-Abt. 107/IV (1944-45); le.Hei.Flak-Bttr. 24/VIII(1944-45); schw.Hei.Flak-Bttr. 270/VIII (1944-45); 4./schw.Flak-Abt.109 (Feb-Apr 45); Ln.-Betr.Kp. (H) (mot) 3 (15 May 41); Lw.-Bau-Btl.22/XVII (15 May 41); Luftzeuggruppe 8 (15 May 41); Lw.-Sanitätsbereitschaft 2/XIII (15 May 41); Auffanglager d.Lw. Breslau-Gandau (Jan 43).

      Quelle: Luftwaffe Airfields 1935-45 Germany (1937 Borders) By Henry L. de Zeng

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de