Flakwerkstatt in Dresden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kanonenstraße 57, in Dresden Pieschen

      Hallo ins Forum. Ich bin hier neu und deshalb hier:

      Ich suche bis jetzt vergeblich nach Hinweisen zur Post-Adresse:
      Kanonenstraße 57, in Dresden Pieschen
      Laut Dresdner Adressbuch von 1940 bis 1945 steht hierzu:
      Das deutsche Reich, Wehrmacht Luftwaffe

      Unter einer Türschwelle hab ich bei Bauarbeiten einen Briefumschlag gefunden mit der Anschrift "An das Flak K...." der Rest fehlt, Absender Auto Union Zwickau.
      Dieser Geschichte würde ich gern nachgehen und bitte um eure Hilfe.

      Andreas

      Quelle: Eigentum
      Dateien
      • Brief.JPG

        (245,74 kB, 14 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Flakwerkstatt in Dresden

      Ich suche Bildmaterial über die Adresse Kanonenstraße 57 - 61 in Dresden-N. Das ist der Ort an dem ich arbeite und eine vermutlich interessante Geschichte aufweist.
      Zum Sachverhalt.

      Seit 1874 heißt sie Kanonenstraße und seit 1946 Weinböhlaer-Straße.
      Das Gelände wurde 1923 als Rotax Fahrradteilefabrik von F. Gottschalk & Co. gegründet wurde von 1930 von Fichtel & Sachs übernommen. Die großen Hallen aus heute noch intaktem Beton, wurde 1940 von der Wehrmacht übernommen um 5 Jahre als Flakwerkstatt zu dienen. Nach dem Krieg haben die russischen Besatzer ihre Fahrzeuge für die Heimreise instand gesetzt. Mit Beginn der DDR-Zeit bis jetzt ist die sächsische Polizei mit der KFZ und Nachrichtenwerkstatt dort untergebracht. Leiter fehlt mir bis jetzt jegliches Bildmaterial aus der Zeit vor dem 2. Weltkrieg. Im Stadtarchiv war nur die DDR-Zeit zu finden. Eine militärische Nutzung bis Kriegsend scheint mir durch ein Luftbild das ich vom Kampfmittelbeseitigungsdienst erhalten habe, als bewiesen. Die Bomber wollten das Gelände offensichtlich vernichten, haben es aber verfehlt. Die Bombenspur endet kurz vor dem Grundstück. Bei Bauarbeiten wurde ein Briefumschlag gefunden. Im Adressbuch von 1944 ist die Wehrmacht - Luftwaffe eingetragen.

      Wenn jemand, irgend einen Faden zu der Geschichte finden kann wäre sehr schön. Dann bitte bei mir melden
      Dateien
      • Brief.JPG

        (245,74 kB, 4 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Fahrzeugteile.jpg

        (84,06 kB, 3 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Große Halle.jpg

        (280,79 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Andreas Walther ()

    • Hallo Andreas,

      eine interessante Sache muss ich sagen. Ich selbst wohne vor den Toren Dresdens und höre zum ersten mal davon. Ich würde Dir evtl. auch mal raten beim Militärhistorischen Museum diesbezüglich nachzuforschen, falls Du hier dazu nicht weiter kommst. Das" Armeemuseum" unterhält ein eigenes Archiv. Viel Erfolg bei Deiner Recherche.



      Gruss KaLeun
      Interessiere mich für Bunker und Bauten der Wehrmacht und des Dritten Reiches.

      oberlausitzer-bunkerkameraden.de