Winterkrieg 80 Jahre!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Winterkrieg 80 Jahre!

      Sehr geehrte Freunden in Deutschland,

      Heute ist sehr vichtig Tag hier im Finnland. Vor 80 Jahre hat Russische rote armee den Angriff auf Finnland angefangen. Stalin hat verschreiben, das in zwei Wochen muss die Siegesparade im Helsinki sein. War nicht. 105 Tage später, es war 26000 tote Finnen und mehr als 125000 tote Russen und keine Siegeparade im Helsinki... de.wikipedia.org/wiki/Winterkrieg

      Im Winterkrieg war wir allein, aber während die Fortsetzungskrieg 1941- haben wir Freunde gehabt. Aber das ist eine andere Story


      Ykä - Ylikessu
    • Hallo Ykä,

      Das ist aber so auch nicht ganz richtig, sicher eine Unterstützung in Form von verbündeten Staaten gab es nicht da hast du recht. Aber es gab viele Freiwillige die auf Finnlands Seite gekämpft haben. Darunter waren viele Dänen, Norweger, Schweden, Deutsche und sogar Ungarn.

      Gruß Ulf
      --------------------------------------------------------------
      Ich suche Bildmaterial, Dokumente und sonstige Informationen über ausländische Orden und Ehrenzeichen die an Deutsche verliehen wurden. Zum Zweck der Aufarbeitung und der Dokumentation.
      Vielen Dank
    • Hallo zusammen,

      PzPiKp420 schrieb:

      Das ist aber so auch nicht ganz richtig, sicher eine Unterstützung in Form von verbündeten Staaten gab es nicht da hast du recht. Aber es gab viele Freiwillige die auf Finnlands Seite gekämpft haben. Darunter waren viele Dänen, Norweger, Schweden, Deutsche und sogar Ungarn.
      dieser Punkt ist bei Wikipedia auch aufgeführt:

      Zahlreiche Nationen unterstützten Finnland aber in gewissem Maß materiell. Der größte Beitrag wurde hierbei von Schweden geleistet. Zwar konnte Finnland die schwedische Regierung, die auf der Neutralität bestand, nicht zu einem aktiven Eingreifen in den Krieg bewegen, jedoch gestattete Schweden es, dass 8000 schwedische Freiwillige in der finnischen Armee dienten. Diese Einheiten griffen zum Ende des Krieges in die Gefechte ein. 33 schwedische Staatsangehörige fanden dabei den Tod, 185 wurden verletzt. Insbesondere ein Kontingent an schwedischen Piloten erwies sich für die finnischen Streitkräfte als besonders wertvoll. Entscheidender war aber die Lieferung von Waffen und Ausrüstung: Das Nachbarland lieferte an die Finnen unter anderem 77.000 Gewehre, große Mengen an Munition und auch Flugabwehrgeschütze.[45]

      Andere Kontingente umfassten 800 Dänen und Norweger, 230 US-Amerikaner und 150 Italiener. Diese Einheiten kamen aber zu spät in Finnland an, als dass sie noch an den Kämpfen beteiligt gewesen wären. Ungarn stellte noch eine vergleichsweise große Zahl von 5000 Mann in Aussicht, aber davon kamen nur 450 vor dem Friedensschluss in Finnland an und auch sie kamen nicht mehr zum Einsatz. Die Vereinigten Staaten stellten Finnland darüber hinaus einen Kredit von zehn Millionen US-Dollar zur Verfügung. Sie weigerten sich allerdings unter Berufung auf die Cash-and-carry-Klausel, direkt Waffen nach Finnland zu liefern. Die finnische Regierung konnte aber über den Ankauf von Nahrungsmitteln das Geld für Waffenkäufe einsetzen. Auch diese Lieferungen trafen nicht mehr vor Kriegsende an der Front ein.[45]

      Ebenso wurde die finnische Luftwaffe durch Flugzeuge aus dem Ausland verstärkt. Die bedeutendste Lieferung kam aus Frankreich in Form von 30 Morane-Saulnier-MS.406-Jagdflugzeugen. Das Vereinigte Königreich schickte 30 veraltete Gloster-Gladiator-Doppeldecker. Italien stellte 17 moderne Bomber des Typs Fiat BR.20 zur Verfügung. Diese Lieferungen stockten die kleine finnische Luftwaffe zwar auf, sie blieben aber in ihrer Wirkung marginal und änderten wenig an der materiellen Überlegenheit der sowjetischen Luftwaffe. Die Mehrzahl der 800 verlorenen Flugzeuge der sowjetischen Streitkräfte wurde durch finnische Flugabwehrgeschütze abgeschossen.[46]

      Große Hoffnungen setzte die finnische Seite in den Erhalt unmittelbarer militärischer Unterstützung aus Westeuropa. Frankreich und Großbritannien signalisierten bereits am 19. Dezember 1939 die Möglichkeit, starke Hilfsverbände nach Finnland zu entsenden. Die Bedeutung und die Verfügbarkeit solcher Hilfe blieb für Finnland jedoch beständig im Dunkeln. Schweden und Norwegen hatten sehr deutlich gemacht, dass sie den Durchmarsch fremder Armeen nicht erlauben würden. Es hätte außerdem rund drei Monate gedauert, die Truppen über Norwegen und Schweden heranzubringen und die notwendige Infrastruktur für ihre Versorgung aufzubauen. Die Westalliierten hatten ein erkennbares Interesse an der Fortsetzung der Kriegsaktivitäten im Norden. Durch eine Intervention in Skandinavien erhofften sie sich, den militärischen Druck auf den Kriegsgegner Deutschland zu erhöhen. Besonders verlockend erschien ein mögliches Abschneiden der Erzgebiete im nordschwedischen Kiruna von den deutschen Nachschubwegen.[47] Als der französische Außenminister Édouard Daladier den Finnen im Februar 1940 ein Expeditionskorps von 50.000 Soldaten versprach, fasste der britische General Henry Royds Pownall diese Offerten wie folgt zusammen:

      „Von den vier oder fünf Divisionen, die vielleicht über die Nordsee gesandt worden wären, war nicht eine für Finnland bestimmt – vielleicht ein oder zwei Brigaden, wenn sie Glück hatten […] Der Rest war einfach dazu bestimmt, die Eisenerzminen zu besetzen und zu halten und Schweden und Norwegen zu unterstützen. Es ist wirklich ein höchst unehrliches Geschäft.“[48]

      Am 3. März 1940 stellte die britische Regierung den Finnen eine Eingreiftruppe von rund 12.500 Mann in Aussicht, die aber bestenfalls erst im April hätte ankommen können. Die finnische Regierung fühlte sich durch das dauernde Taktieren getäuscht und verlor auch vor dem Hintergrund der Ereignisse in der Tschechoslowakei und in Polen das Vertrauen in ein Eingreifen der Westmächte. Schließlich stellte sich die militärische Lage Anfang März für Finnland bereits so dramatisch dar, dass westliche Hilfe nach Einschätzung des finnischen Oberkommandos jedenfalls zu spät gekommen wäre.[49]

      Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Winterkrieg

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Ulf,
      Du hast Deine aufgaben uber diese Thema gut gemacht, das ist richtig. Viele Freiwillige war da sowie viel materialische Hilfe aus z.B. Frankreich und Schweden auch. Es war eigentlich sehr nahe, um Französische-Britische truppen nach Finnland zu bekommen... und vielleicht wurde das den Historia wenden, weil später hat Stalin und Churchill zusammen gekämpfen.

      Und wir mussen auch erinnern, dass Herr Stalin eine reserve uber 1 Millione Soldaten hätte. Dann ist "nur" einige Tausende Freiwilligen nicht so viel... doch jeder war sehr wichtig gegen den Russische Feind!
      MFG Ykä
    • Hallo Ykä,

      Ylikessu schrieb:

      Viele Freiwillige war da sowie viel materialische Hilfe aus z.B. Frankreich und Schweden auch. Es war eigentlich sehr nahe, um Französische-Britische truppen nach Finnland zu bekommen... und vielleicht wurde das den Historia wenden, weil später hat Stalin und Churchill zusammen gekämpfen.
      hast du Informationen vorliegen, die dazu über Wikipedia hinausgehen?

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Wehrmachtlexikon schrieb:

      Hallo Ykä,

      Ylikessu schrieb:

      Viele Freiwillige war da sowie viel materialische Hilfe aus z.B. Frankreich und Schweden auch. Es war eigentlich sehr nahe, um Französische-Britische truppen nach Finnland zu bekommen... und vielleicht wurde das den Historia wenden, weil später hat Stalin und Churchill zusammen gekämpfen.
      hast du Informationen vorliegen, die dazu über Wikipedia hinausgehen?
      Gruß
      Michael
      Michael,
      ja, habe Ich. Das ist meine eigene Bucherei uber das Thema "2. Weltkrieg". Das ist meine Hobby schon uber 20 Jahren gewesen. Aber alles nur im Finnisch...
      tuni-my.sharepoint.com/:i:/g/p…AaQ_TuRXQjHOqe7g?e=qdVmhs
      MFG Ykä
    • Hallo Ykä,

      Ylikessu schrieb:

      Ps. Ulf und Michael: Ich habe sehr intressante Finnische Film uber den "Gefechtsverband Kuhlmey" gefunden. Siehe de.wikipedia.org/wiki/Gefechtsverband_Kuhlmey
      vielen Dank dafür, dieser Verband war mir bisher nicht bekannt. Wenn du noch Infos über weitere interessante Einheiten haben solltest, nur her damit. Achte dann aber bitte darauf, gleich dafür einen neuen passenden Bereich zu erstellen. Nur so können wir das Forum sauber und strukturiert halten, danke!

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Nachtrag:

      Ylikessu schrieb:

      Michael,
      ja, habe Ich. Das ist meine eigene Bucherei uber das Thema "2. Weltkrieg". Das ist meine Hobby schon uber 20 Jahren gewesen. Aber alles nur im Finnisch...
      tuni-my.sharepoint.com/:i:/g/p…AaQ_TuRXQjHOqe7g?e=qdVmhs
      MFG Ykä
      es würde mich natürlich freuen, wenn du dazu ggf. etwas übersetzten könntest. :)

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Ykä,

      danke für deinen Link auch ich kannte diesen Verband noch nicht.

      Du hast eine beachtliche Sammlung an Literatur, ich schreibe dir dazu noch eine Nachricht.

      Gruß Ulf
      --------------------------------------------------------------
      Ich suche Bildmaterial, Dokumente und sonstige Informationen über ausländische Orden und Ehrenzeichen die an Deutsche verliehen wurden. Zum Zweck der Aufarbeitung und der Dokumentation.
      Vielen Dank