Truppenzugehörigkeit / Kriegsgefangenschaft 2. WK

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Truppenzugehörigkeit / Kriegsgefangenschaft 2. WK

      Guten Abend,
      ich habe nach 2jähriger Wartezeit nun endlich von der WASt bzw. vom Bundesarchiv Rückmeldung zur Kriegsgefangenschaft meines Urgroßvaters Artur Henschel bekommen.

      Leider werde ich nicht so ganz schlau aus dem Truppenteil "Landesschützen-Pionier-Bataillon 522" Handelt es sich um einen Zahlendreher? Ich kann nichts dazu finden.


      folgende Infos habe ich erhalten:

      Erkennungsmarke:
      1) -1059- 1./Schtz. Ers. Btl. 1
      2) -7095- 3. Kp. L.S.E.Btl. 9


      Truppenteile:
      laut Meldung vom 08.07.1940 1. Kompanie Schützen-Ersatz-Bataillon 1, Standort: Weimar
      laut Meldung vom 14.04.1945 Landesschützen-Pionier-Bataillon 522

      Tag und Ort der Gefangennahme: 14.04.1945 in Gr. Drehscheid (Großendrescheid)
      Gefangenennummer: 677143
      Aufenthalt in folgenden Dépôts:
      24.06.1945 Dépôt 31 Damigni, Département Orne
      01.10.1945 Dépôt 34 Fleury-sur-Orne, Département Calvados
      01.10.1947 Dépôt 301 Cherbourg, Département Manche
      28.12.1947 Dépôt 1102 Rennes, Département Ille-et- Vilaine
      09.01.1948 Dépôt 2101 Sarralbe, Département Moselle
      16.01.1948 zurückgeführt nach Gerstungen


      Gibt es Stellen in Frankreich wo ich an weitere Informationen rankomme? Auzeichnungen, Fotos o.Ä.

      Diese Seite hier habe ich schon durchforstet:
      bastas.pagesperso-orange.fr/pg…s-francais/listecamps.htm


      Vielen Dank für Eure Hilfe.
    • Guten Abend und herzlich Willkommen auf wehrmachtforum.de,

      MarianneH schrieb:

      Leider werde ich nicht so ganz schlau aus dem Truppenteil "Landesschützen-Pionier-Bataillon 522" Handelt es sich um einen Zahlendreher? Ich kann nichts dazu finden.
      das es in diesem Zusammenhang zu Fehlern kommt, habe ich leider schon häufiger gelesen. Bataillone mit der Nr. 522 habe ich auf die schnelle folgende gefunden:

      - Landespionier-Bataillon 522
      - Brückenbau-Bataillon 522
      - Nachschub-Bataillon 522
      - Sicherungs-Bataillon 522
      - Wach-Bataillon 522

      Das Landespionier-Bataillon 522 könnte aber doch ggf. etwas sein:

      1. Aufstellung:
      * 10.1.1944 im WK XII durch Umbenennung des I./Landes-Pionier-Regiments 12 zu 3, später 2
      Kompanien.

      2. Unterstellung:
      Heerestruppe: Wehrmachtbefehlshaber Ostland, 1945 Heeresgruppe B in Honnef.

      Quelle: VMD

      Gruß
      Michael

      PS: Es kann natürlich auch sein, dass in der Einheitsbezeichnung noch mehr Fehler sind.
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Michael,

      vielen Dank für die Hinweise.
      Ich habe gestern vor lauter Aufregung etwas wichtiges unterschlagen. Es gibt Fotos aus meinem Privatbesitz.

      Ich habe die Datei angehangen. Die Fotos rechts in der PDF sind alle in Gent (Belgien) abgestempelt, die links haben keine Hinweise außer einen Gruß an meinen Opa.
      Ich weiß nicht ob es eine Rolle spielt aber mein Urgroßvater war Schmiedemeister. Während der Gefangenschaft soll er in dem Bereich auch gearbeitet haben.

      Ich hatte mich ursprünglich an der 2. Hundemarke Orientiert:
      3. Kompanie Landesschützen-Ersatz-Bataillon 9
      lexikon-der-wehrmacht.de/Glied…at/LandschtzErsBat9-R.htm

      Ein Teil des Ersatz-Bataillons wurde auch nach Belgien verlagert. Das würde zumindest zu den Fotos passen.

      Schade, dass der Wehrpass nicht mehr da ist. Das würde wirklich sehr weiterhelfen.

      Quelle: privat
      Dateien
      • 20190716092411168.pdf

        (582,84 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Unbenannt.JPG

        (90,74 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Unbenann2t.JPG

        (83,54 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo Marianne,

      MarianneH schrieb:

      Ich hatte mich ursprünglich an der 2. Hundemarke Orientiert:
      3. Kompanie Landesschützen-Ersatz-Bataillon 9
      den Ansatz kann ich zwar nachvollziehen aber in vielen Fällen ist das leider eine Sackgasse. Die Einheit die die Erkennungsmarke ausgegeben hat, muß nicht zwansläufig die letzte Einheit gewesen sein, in der er seinen Dienst versehen hat. Zu diesem Thema findest du hier einen sehr informativen Beitrag vom User UHF:

      Wissenswertes zur Erkennungsmarke (E.M.)

      MarianneH schrieb:

      Es gibt Fotos aus meinem Privatbesitz.
      vielen Dank für diese Aufnahmen. Solche Bilder können oftmals eine sehr wichtige Information enthalten. Könntest du bitte mal versuchen den von mir angefügten Bildausschnitt nochmal größer zu scannen?

      Mich interessiert hier die Nummer auf der Aufschiebeschlaufe. Das L besagt, dass es sich hier um ein Landesschützen-Bataillon handelt aber die Nummer kann ich leider nicht einwandfrei identifizieren.

      Gruß
      Michael

      PS:

      MarianneH schrieb:

      Schade, dass der Wehrpass nicht mehr da ist. Das würde wirklich sehr weiterhelfen.
      Soldbuch oder Wehrpass wäre natürlich optimal aber wir müssen wohl erstmal versuchen mit diesem Material weiterzukommen.

      Quelle: siehe oben
      Dateien
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Marianne,

      erstmal vielen Dank für die Vergrößerungen, also ich würde eigentlch auch von L 635 ausgehen.

      MarianneH schrieb:

      Regional wäre das ein Katzensprung, wenn die Information mit dem Standort Weimar richtig ist. Das 635er war in Apolda eingesetzt, das wären nur knapp 15km. Obwohl das wahrscheinlich eher keine Rolle gespielt hat?
      schaden kann es bestimmt nicht. Oftmals wurde ja schon reginonal etwas erarbeitet was den meisten anderen Leuten so nicht bekannt ist. Das mit Apolda scheint auch zu passen:

      Der Standort Apolda hat zu Zeiten der Wehrmacht keine richtige Kaserne besessen. Als einzige Einheit war das Landesschützen-Bataillon 635 hierstationiert.

      Einheiten der Garnison:

      Fronttruppenteile:
      Landesschützen-Bataillon 635

      Ersatz- und Ausbildungstruppenteile:
      keine

      Verwaltungstruppen:
      keine

      Quelle: lexikon-der-wehrmacht.de/Kaser…is09/KasernenApolda-R.htm

      Landesschützen-Bataillone ist leider immer ein sehr schwieriges Thema, weil die Datenlage meist sehr dünn ist. Sind die oben gezeigten Bilder datiert? Wenn ja, was ist denn die späteste Aufnahme die dir vorliegt?

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Das hier ist das einzige was datiert ist, auf den 30.04.1944. Da erkennt man aber auch nicht wirklich was.

      Das Foto, welches ich vergrößern sollte, zeigt meine Urgroßeltern mit meinem Opa. Mein Opa war Jg. 1936. D.h. das Bild müsste um 1940 gemacht worden sein. Später auf keinen Fall.

      Ich werd in Apolda und Weimar ansetzen ob es noch Infos gibt. Wenn es in Apolda keine Kasernen gab muss es doch noch irgendwelche Aufzeichnungen geben wo die "gewohnt" haben.

      Quelle: siehe oben
      Dateien
      • Unbenannt.JPG

        (88,77 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo Marianne,

      vielen Dank für die Rückmeldung. Hintergrund meiner Frage war die Waffenfarbe. Pioniere trugen nämlich schwarz und nicht weiss siehe auch:

      wehrmachtlexikon.de/heer/dienstgradabzeichen/waffenfarben/

      Auch wenn man das auf dieser Aufnahme schwer feststellen kann, würde ich trotzdem eher zu weiss tendieren.

      MarianneH schrieb:

      Ich werd in Apolda und Weimar ansetzen ob es noch Infos gibt. Wenn es in Apolda keine Kasernen gab muss es doch noch irgendwelche Aufzeichnungen geben wo die "gewohnt" haben.
      ich würde dir in diesem Zusammenhang auch empfehlen, regionale Buchandlungen aufzusuchen. Oftmals findet man dort auch entsprechende Literatur die ggf. hilfreich sein könnte.

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Wehrmachtlexikon schrieb:

      Hallo Marianne,

      vielen Dank für die Rückmeldung. Hintergrund meiner Frage war die Waffenfarbe. Pioniere trugen nämlich schwarz und nicht weiss siehe auch:

      wehrmachtlexikon.de/heer/dienstgradabzeichen/waffenfarben/

      Auch wenn man das auf dieser Aufnahme schwer feststellen kann, würde ich trotzdem eher zu weiss tendieren.
      Gruß
      Michael
      Hallo Michael

      so allgemein ist das nicht richtig - die Waffengattung Pioniere trug die Waffenfarbe "schwarz"
      die Infanterie-Pioniere (nicht im Pionier-Bataillon sondern zB. in den Rgt.Stabs-Kompanien als Pionier-Zug) - welche sehr wohl auch Pioniere waren - gehörten aber zur Infanterie und trugen die Waffenfarbe "Weiß" und hatten auch eigene Ersatzeinheiten

      uwe
    • Hallo Uwe,

      da bin ich voll und ganz bei dir. Dieses Thema hatte ich auch schon mal im Bereich der WSS, wenn ich mich recht entsinne. Meine Frage bzw. Annahme bezog sich auf diese Einheit:

      Das Landespionier-Bataillon 522 könnte aber doch ggf. etwas sein

      Hier wäre ich persönlich eigentlich von schwarz ausgegangen oder wie siehst du das?

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Guten Morgen,

      ich hatte am Wochenende noch die Information erhalten, dass mein Urgroßvater also definitiv in Gent (Belgien) eingesetzt war. Die Truppe befand sich auf dem Rückzug und er kam dann wie von der WASt bschrieben in Gefangenschaft.
      Ich habe das Foto nochmal nachcolorieren lassen.

      Quelle: privat
      Dateien
      • Unbenannt.JPG

        (75,66 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )