Nachlass des Brandenburgers Walter Sobischek

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nachlass des Brandenburgers Walter Sobischek

      wirbelwind schrieb:

      Hallo,
      im Zusammenhang mit den ,,Brandenburgern" tauchte für mich der Begriff ,,Streifschar Schill" auf, deren Aufgabe es sein sollte, im Hinterland des Feindes Sabotageakte zu verüben. Folgende Fragen stellen sich mir dabei. Wo und wann kam diese Streifschar zum Einsatz? Wieviele Streifscharen gab es? Stärke dieser Trupps und kamen diese sowohl an der Ost-als auch an der Westfront zum Einsatz?

      MfG Wirbelwind

      Wehrmachtlexikon schrieb:

      Hallo Wirbelwind,

      also bisher konnte ich leider diese Bezeichnung nicht zuordnen. Hier stellt sich auch die Frage, ob diese überhaupt einen offiziellen Charakter hatte.

      Wehrmachtlexikon schrieb:

      Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass es hier eine Verbindung mit dem sogenannten "Selbstständigen Streifenkorps" der Brandenburger gibt aber mehr weiss ich im Moment leider auch noch nicht.
      Zu den o.g. Streifenkorps hingegen konnte ich verwertbares Material finden.
      Quelle: Nara

      Gruß
      Michael

      PS: Steht im dem besagten Buch auch etwas zum Zeitpunkt der Aufstellung?
      Hallo alle zusammen!

      Mein Grossvater war im Brandenburger Regiment. Meine Mutter ist neulich gestorben (also seine Tochter) und da habe ich einiges interessantes im Haus gefunden, u.a. sein Kriegstagebuch von 1941-1942, sein Eisernes Kreuz und ein paar schwarz-weiss Photos. Interessanterweise hatte er anfangs,1939, eine SS-Uniform an. Dann nahm er im Brandenburger Regiment am Russlandfeldzug teil. Im January 1945 wurde er nahe Trencianske Teplice (West Slowakei) von einem Partisanen erschossen, ich nehme an er war da in dem SS Jagdverband Slowakei weil die ganzen anderen Brandenburger 1944 nach Russland geschickt wurden und nie zurueckkamen.
      Er hiess Walter Sobischek und war Sudentendeutscher (aus Budweis).

      Falls irgendwas davon (Photos/Tagebuch) von Interesse ist, koennte ich es hier 'uploaden' (falls das geht).

      Chris
    • Hallo Chris,

      herzlich Willkommen hier im Forum. Schön zu sehen, dass du den Weg hierher gefunden hast. Du kannst versichert sein, dass wir Interesse an diesen Sachen haben. Es wäre klasse, wenn du uns dazu mal eine kleine Übersicht geben könntest, bzw. mal ein paar Auszüge einstellen würdest.

      Das hört sich ausgesprochend spanned an. :thumbsup:

      Vielen Dank und beste Grüße
      Michael

      PS: Beim hochladen von Anhängen bitte NS-Zeichen entwerten und wenn du im Maßbereich unter 1000 Pixel bzw. 1mb bleibst, sollte das hochladen kein Problem bilden.
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • anbei ein paar Photos.

      Ich kann mir nicht erklaeren, warum bei seinem Begraebnis im January 1945 in Trentschin (Slowakei) so viele Soldaten mit dabei waren!

      Das Weihnachts photo ist von 1940, da hat er eine SS-Mann Uniform an.

      Quelle: privat
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sobischek ()

    • hier noch ein paar Tagebuch Photos.

      Falls jemand an den Truppenbewegungen des 3. Brandenburgers Regiments interessiert ist, habe ich hier eine Zusammenfassung von Walter Sobischek's Russlandfeldzug angehaengt, zusammengestueckelt aus seinem Kriegstagebuch.

      Chris

      Quelle: privat
      Dateien
    • Hallo Chris,

      erstmal ein großes Dankeschön für die ganzen Aufnahmen. Da sind wirklich sehr interessante Sachen dabei. :thumbsup:

      sobischek schrieb:

      Ich kann mir nicht erklaeren, warum bei seinem Begraebnis im January 1945 in Trentschin (Slowakei) so viele Soldaten mit dabei waren!
      das ist im Prinzip nichts ungewöhnliches, es kann auch gut sein, dass an diesem Tag noch weitere Soldaten dort beerdigt wurden.

      sobischek schrieb:

      Das Weihnachts photo ist von 1940, da hat er eine SS-Mann Uniform an.
      da er eine schwarze Uniform trägt könnte man ggf. davon ausgehen, dass er zur Allgemeinen SS gehörte. Er hat auf der Aufnahme auch einen Ärmelstreifen den man aber leider nicht erkennen kann.
      Hast du vielleicht noch eine weitere Aufnahme, wo man mehr Details dazu sehen könnte? Gibt das Tagebuch dazu vielleicht noch irgendwelche Auskünfte?

      sobischek schrieb:

      Oh, eben habe ich gemerkt dass ich die NS Zeichen auf den Photos nicht entwertet habe. Sorry! Soll ich die Photos wieder runternehmen, Michael?
      ich habe das bereits für dich erledigt.

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Nachtrag:

      sobischek schrieb:

      Falls jemand an den Truppenbewegungen des 3. Brandenburgers Regiments interessiert ist, habe ich hier eine Zusammenfassung von Walter Sobischek's Russlandfeldzug angehaengt, zusammengestueckelt aus seinem Kriegstagebuch.
      wie haben hier schon einiges zu den Brandenburgern in den letzten Jahren zusammengetragen aber selbstverständlich sind wir immer an neuen Puzzelstücken interessiert. Es wäre daher super, wenn du die betr. Inhalte zu den Truppenbewegungen hier einstellen könntest.

      Ich sorgen dann schon dafür, dass diese an den richtigen Platz kommen.

      Gruß
      Michael

      PS: Ich habe zu deinen Anhängen nochmal eine Quellenangabe hinzugefügt.
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Vielen Dank fuer die Antwort Michael.

      Die Truppenbewegungs-zusammenfassung hatte ich schon angehaengt, hier also noch 4 weitere Tagebuchseiten. Insgesamt hatte er 70 Seiten geschrieben (!) aber leider fehlen einige. Die durchgestrichenen Namen erklaere ich mir so:
      als er starb, mussten seine Frau mit Kindern und Schwester seiner Frau schnell die Tschechei verlassen, Richtung Deutschland (waren ja als Sudeten Deutsche nicht unbedingt beliebt gegen Kriegsende), und da nahmen sie das Tagebuch auch mit, und dachten wahrscheinlich dass sie 'empfindliche' Infos unsichtbar machen mussten. Sie haben dann aber doch einige Namen in der Eile stehengelassen.

      Chris

      Quelle: privat
      Dateien
    • Hallo Chris,

      sobischek schrieb:

      Die Truppenbewegungs-zusammenfassung hatte ich schon angehaengt,
      alles klar verstanden.

      sobischek schrieb:

      Hier noch ein Foto. Da kann man leider nicht viel von der Uniform sehen.
      auf dieser Aufnahme trägt er die sogenannte Tropenbekleidung.

      Ein paar Infos haben wir dazu schon zusammengetragen:

      wehrmachtlexikon.de/heer/bekle…ropenbekleidung/index.php

      Die Seiten von Paule stammen von dieser Seite:
      wwii.germandocsinrussia.org/de/nodes/1-fond-500

      Gruß
      Michael

      PS: Schau bitte mal bei deinen Beiträgen, dass du immer mit einer Anrede bzw. Grußformel schreibst, danke!
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Moin Chris,

      sobischek schrieb:

      Hallo alle zusammen!

      Mein Grossvater war im Brandenburger Regiment. Meine Mutter ist neulich gestorben (also seine Tochter) und da habe ich einiges interessantes im Haus gefunden, u.a. sein Kriegstagebuch von 1941-1942, sein Eisernes Kreuz und ein paar schwarz-weiss Photos. Interessanterweise hatte er anfangs,1939, eine SS-Uniform an. Dann nahm er im Brandenburger Regiment am Russlandfeldzug teil. Im January 1945 wurde er nahe Trencianske Teplice (West Slowakei) von einem Partisanen erschossen, ich nehme an er war da in dem SS Jagdverband Slowakei weil die ganzen anderen Brandenburger 1944 nach Russland geschickt wurden und nie zurueckkamen.
      Er hiess Walter Sobischek und war Sudentendeutscher (aus Budweis).

      Falls irgendwas davon (Photos/Tagebuch) von Interesse ist, koennte ich es hier 'uploaden' (falls das geht).
      vielen Dank für die Vorstellung und das ganze Material. Du hast da wirklich einen tollen Nachlass liegen :thumbsup:

      Auf der Aufnahme mit der Tropenbekleidung kann man übrigends auch das Infanterie-Sturmabzeichen in Silber erkennen. Das scheint ja bei den Urkunden nicht dabei gewesen zu sein.


      Beste Grüße
      Robert

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Danzig ()

    • Hallo Robert,

      Du hast ja Adleraugen, in der Tat, das muss das Sturmabzeichen in Silber sein- er hat es 1942 erworben...siehe Photo.
      Unterschrieben ist es von Paul Haehling von Lanzenauer. Ueber ihn steht in Wikipedia: Zu seinem 46. Geburtstag 1942, er war inzwischen Oberst, überreichte ihm sein Stab als Geschenk ein Bilderalbum, das erhalten blieb und im Bundesarchiv verwahrt wird.
      Zu gern wuerde ich dieses Bilderalbum mal durchschauen, da ist vielleicht sogar mein Grosspapa drin..

      Tropenbekleidung- heisst das, er war irgendwann in den Tropen? Oder hat man sowas auch in Zentraleuropa angehabt?

      Vielen Dank!


      Chris

      Quelle: privat
      Dateien
    • Hallo Chris,

      vielen Dank für dieses neue Besitzzeugnis, du hast hier in der Tat einen wirklich tollen Nachlass.

      sobischek schrieb:

      Unterschrieben ist es von Paul Haehling von Lanzenauer. Ueber ihn steht in Wikipedia: Zu seinem 46. Geburtstag 1942, er war inzwischen Oberst, überreichte ihm sein Stab als Geschenk ein Bilderalbum, das erhalten blieb und im Bundesarchiv verwahrt wird.
      da bin ich ganz deiner Meinung. Das Thema Brandenburger hat für mich immer noch einen besonderen Reiz.

      sobischek schrieb:

      Tropenbekleidung- heisst das, er war irgendwann in den Tropen? Oder hat man sowas auch in Zentraleuropa angehabt?
      Die Tropenbekleidung wurde ursprünglich für den Einsatz in Afrika entwickelt aber dann auch auf zahlreichen anderen Kriegsschauplätzen getragen wie z.B.

      - Italien
      - Südfrankreich
      - Balkan
      - Südrußland
      - usw.

      Gruß
      Michael

      PS: Du hast wieder das NS-Zeichen vergessen, ich habe das aber bereits korrigiert.
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Michael,

      au verflixt, danke dass du das NS Zeichen nochmal entfernt hast.

      Ja, ich habe vor ein paar Tagen den Antrag an die Wast abgeschickt. Mal schauen was herauskommt! Vielen Dank fuer den Vorschlag.

      Walter's Todesort und Datum sind bekannt. Siehe angehaengtes Dokument, das meine Mutter organisiert hatte.

      Todesort war in der Nord-westlichen Slovakei, nahe der Tschechichen Grenze, in der Naehe von Banovce. Und begraben ist er in Trencianske Teplice, was wahrscheinlich ganz nah am Todesort ist. Ich habe sogar den genauen Platz auf dem Friedhof herausgefunden, aber da sind jetzt lauter (wahrscheinlich) neuere Graeber. Weiss jemand ob die Deutschen Soldatengraeber in der Slowakei nach Kriegsende zerstoert wurden?

      Meine Mutter hatte mir mal erzaehlt, Walter sei hinter einer Scheune von einem Partisanen erschossen worden. Das passt gut zu der Gegend wo er starb: viel Wald, wo sich ja die Partisanen herumtrieben.

      Ergo nehme ich an, dass er als Unteroffizier eine Anti-partisanen Einheit in der Slowakei gefuehrt hat (oder zumindest mit drin war). Und als solches war er vielleicht/wahrscheinlich mit einem der SS 'Jagdverbaende Slowakei' unterwegs-

      Von wikipedia (Polen):
      Soldiers SS-Jagdgruppe 232 "Slowakei" wore German and Slovak uniforms (military and various paramilitaryorganizations). They were armed with German, Czechoslovak, Soviet and English guns and rifles. By the end of October 1944, military training was under way. After its completion, the staff of the unit together with two sub-units moved from the town of Sekule to Trenčianske Teplice . Hence, anti-partisan actions were carried out, even within a radius of 60-70 km. The captured partisans were interrogated on the spot, and then transferred to SD in Trencin .
      ---------
      Angehaengt ist auch ein Foto von einer Tschechischen website (Abwehrgruppe 218):

      Abwehrgruppe 218, also known as Edelweiss ( Plesnivec ) or Kampfgruppe Edelweiss ( Battle Group of Plesnivec ), was a specialized protipartisan unit operating in Slovakia from September 1944 to April 1945. During its short existence, it was responsible for serious war crimes and dozens of human lives.

      Chris
      Dateien
    • Hallo Chris,

      sobischek schrieb:

      au verflixt, danke dass du das NS Zeichen nochmal entfernt hast.
      ich bin guter Dinge, dass es ab jetzt klappen wird. :)

      sobischek schrieb:

      Todesort war in der Nord-westlichen Slovakei, nahe der Tschechichen Grenze, in der Naehe von Banovce. Und begraben ist er in Trencianske Teplice, was wahrscheinlich ganz nah am Todesort ist. Ich habe sogar den genauen Platz auf dem Friedhof herausgefunden, aber da sind jetzt lauter (wahrscheinlich) neuere Graeber. Weiss jemand ob die Deutschen Soldatengraeber in der Slowakei nach Kriegsende zerstoert wurden?
      wie ich sehe hast du ja auch schon bereits in dieser Richtung diverse Informationen vorliegen. Es ist auf jeden Fall belegt, dass dt. Kriegsgräber auf dem Vormarsch im Osten zerstört wurden.

      sobischek schrieb:

      Ergo nehme ich an, dass er als Unteroffizier eine Anti-partisanen Einheit in der Slowakei gefuehrt hat (oder zumindest mit drin war). Und als solches war er vielleicht/wahrscheinlich mit einem der SS 'Jagdverbaende Slowakei' unterwegs-
      das wäre auf den Fall eine Möglichkeit. Einen gewissen Grad an Sicherheit wirst du aber vermutlich erst nach der Wast-Auskunft vorliegen haben.

      Gruß
      Michael

      PS: Hast du meine Nachricht erhalten bzw. gelesen? Ich werde jetzt mal für dein Thema einen neuen Bereich machen, bitte nicht wundern.
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Neu

      Moin Chris,

      sobischek schrieb:

      Hallo Robert,

      Du hast ja Adleraugen, in der Tat, das muss das Sturmabzeichen in Silber sein- er hat es 1942 erworben...siehe Photo.
      ja mit der Zeit lernt man auf solche Details zu achten. :D

      sobischek schrieb:

      Tropenbekleidung- heisst das, er war irgendwann in den Tropen? Oder hat man sowas auch in Zentraleuropa angehabt?
      ich glaube mal, dass Michael das bereits ausreichend beantwortet hat.

      Beste Grüße
      Robert