Nachforschungen über meinen Grossvater (Peter Schorsch,geb.23.11.1921

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nachforschungen über meinen Grossvater (Peter Schorsch,geb.23.11.1921

      hallo !
      habe mich bei der wast über meinen grossvater erkundigt, und folgendes bekommen:

      ab 4.3.1943 Genesenden Kompanie Grenadier-Ersatzbataillon(mot.)156 Lingen/Ems
      ab 15.6.1943 1.Kompanie Grenadier-Regiment(mot.)156
      am 18.7.1943 Unterstellung: 16.Infantriedivision(mot.)
      Einsatzraum:Südrussland/Mius
      dort verwundet
      am 1.3.1944 Genesenden-Kompanie Grenadier-Ersatzbataillon (mot.) 156, Lingen
      Abgang: zur Marschkompanie (ohne Einheitsangabe)
      17.5.1944 1.Kompanie Panzer-Grenadier-Regiment 156
      Unterstellung: 116. Panzer-Division
      Einsatzraum: Mai 1944 Frankreich
      Juli/August 1944 Normandie
      Abgang am 2.8.1944 Verwundet(Ort und Art nicht verzeichnet)
      25.10.1944 1. Panzer-Grenadier-Regiment 156
      10.1..1944 Unterstellung :116. Panzer-Division
      Einsatzraum:Oktober/November 1944 Aachen/Eifel

      danach Russ.Kriegsgefangenschaft


      Würde mich freuen,wenn mir jemand mehr infos davor und danach geben könnte
      musste angeblich am 1.12.1942 einrücken.über die Kriegsgefangenschaft konnte ich auch über das rote kreuz keine informationen erhalten.

      Er war anscheinend Gefreiter,und wurde 4 mal verwundet(18.7.1943,23.10.1943,2.8.1944,10.11.1944)
      wäre euch wirklich für jede hilfe oder hinweis sehr dankbar,auch eventuelle truppenfotos wären toll.

      mfg,helmut
    • Hallo Helmut,

      erstmal ein herzliches Willkommen auf www.wehrmachtforum.de. Ich bin mir aber gerade nicht ganz sicher, ob ich dich richtig verstanden habe. Sehe ich das richtig, dass du auf der Suche nach Informationen bist, die zeitlich vor bzw. nach deiner Aufstellung liegen?

      Wenn ja, dann werden wir dir wohl nicht helfen können. Die Wast wird in Bezug auf den militärischen Werdegang schon das Maximum gebildet haben. Wir können lediglich versuchen, Zeitspannen aus deiner Aufstellung mit Leben zu füllen, wenn du verstehst was ich meine.

      Gruß
      Michael

      PS: Zudem würde es mich freuen, wenn du bei kommenden Beiträgen etwas mehr auf die Gross- bzw. Kleinschreibung (inkl. Leerzeichen) achten würdest, danke.
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Helmut,

      alles klar verstanden. Ich fange einfach mal mit den Basisdaten an:

      Grenadier-Ersatz- bzw. Ausbildungs-Bataillon (motorisiert) 156

      1. Aufstellung:

      Am 7.11 1942; April 1943 zusammengelegt zum Grenadier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 156 in
      Lingen; 25.6.1944 umbenannt in Panzergrenadier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 15 und nach
      Kassel in den Wehrkreis IX verlegt.

      2. Unterstellung:

      Division Nr. 166; 13.5.1942 Brigadekommandeur der Schnellen Truppen (7.4.1943: der
      Panzertruppen) VI

      Infanterie-Regiment (motorisiert) 156

      1. Aufstellung:

      * 1.8.1940 im Sennelager, Wehrkreis VI, durch Umgliederung des Sicherungsregiments 1 (Wehrkreis
      XI) als Stab, I. und II. sowie aus den MGK 12./325 und 8./356 der 228. Infanterie-Division und dem
      III./Infanterie-Regiment 10 (Friedensstandort Dresden), der 13./243 und der 2./Panzer-Abwehr-
      Abteilung 511; Grenadier-Regiment (motorisiert) 156 seit dem 15.10.1942; März 1944 umgegliedert
      in Panzergrenadier-Regiment 156 der 116.Panzerdivision

      2. Gliederung:

      I. 1-4, II. 5-8, III. 9-12, 13, 14

      3. Unterstellung:

      16. Infanterie-Division (motorisiert):
      1941 Jugoslawien, Südrußland (Kiew), Mittelrußland (Kursk)
      1942 Kursk, Kaukasus, Kirgisensteppe
      1943 Südrußland (Mius)
      16. Panzergrenadier-Division:
      1943/44 Südrußland (Taganrog)
      1944 März nach Westen

      4. Ersatz:

      156 Lingen, Wehrkreis VI

      Panzergrenadier-Regiment 156

      1. Aufstellung:

      * März 1944 in Frankreich durch Umgliederung des Grenadier-Regiments (motorisiert) 156 und
      Auffrischung durch die 179. Reservedivision

      2. Gliederung:

      I. 1-4, II. 5-8, 9 (schweres Infanteriegeschütz), 10 (Pionier)

      3. Unterstellung:

      116. Panzerdivision: 1944 Normandie, Niederrhein, Ardennen, 1945 Kleve, Wesel, Ruhrkessel

      4. Ersatz:

      156 Lingen, Wehrkreis VI

      16. Infanterie-Division (motorisiert)

      1. Aufstellung:

      * 6.8.1940 im Sennelager, Wehrkreis VI, aus dem Stab der aufgel. 228. Infanterie-Division
      (Wehrkreis I), auf zustellen bis 20.11.1940.

      2. Gliederung:

      Infanterie-Regiment (motorisiert) 60 I.-III. aus Infanterie-Regiment 60 der 16. Infanterie-Division
      Infanterie-Regiment (motorisiert) 156 I.-III. aus Sicherungs-Regiment I und III./Infanterie-Regiment
      Kradschützen-Bataillon 165 aus MG-Bataillon 3
      Artillerie-Regiment 146 I.-III. aus Stab Artillerie-Regiment 311, I./Artillerie-Regiment 16 (als
      Abteilung 341, Panzerjäger-Abteilung 228, Nachrichten-Abteilung 225, Pionier-Bataillon 675
      Versorgungseinheiten 66
      1942 zugewiesen:
      Panzer-Abteilung 116 aus I./Panzer-Regiment 1
      IV./Panzer-Artillerie-Regiment 146 aus Heeres-Flakartillerie-Abteilung 281

      3. Ersatz:

      Wehrkreis VI, E 156 Wuppertal

      116. Panzer-Division

      1. Aufstellung:

      * 28.3.1944 in Frankreich aus den Resten der bei Uman dezimierten 16. Panzergrenadier-Division,
      unter Verwendung der 179. Reserve-Panzerdivision (Wehrkreis IX).

      2. Gliederung:

      Panzerregiment 16 I., II. aus Stab/Panzer-Grenadier-Regiment 68, Panzerabteilung 116 (16. Panzer-
      Grenadier-Division) und Reserve-Panzer-Abteilung 1(179. Reserve-Panzerdivision)
      Panzer-Grenadier-Regiment 60 I., II. aus Grenadier-Regiment (motorisiert) 60, Friedensstandort
      Lüdenscheid
      Panzer-Grenadier-Regiment 156 I., II. aus Grenadier-Regiment (motorisiert) 156
      Panzer-Aufklärungs-Abteilung 116 (mit Teilen Reserve-Panzer-Aufklärungs-Abteilung 1)
      Panzerartillerie-Regiment 146 I.-III.
      Heeres-Flakartillerie-Abteilung 281
      Panzerjäger-Abteilung 22. Pionier-Bataillon 675, Nachrichten-Abteilung 228, Nachschubtruppen 66.
      Nach starken Verlusten in der Normandie wurde die Division bei der 7. Armee in der Eifel
      aufgefrischt durch die Luftwaffen-Festungs-Bataillone XII, XIII und XIX; dazu wurde am
      13.10.1944 die Panzerbrigade 108 in die Division eingegliedert. Sie geriet im Ruhrkessel in
      Gefangenschaft.

      3. Unterstellung:

      1944
      April/Juni in Umgliederung "B" Westen Frankreich
      Juli z. Vfg. 15. Armee "B" Westen Normandie
      August II. SS 5. Panzerarmee "B" Westen Normandie
      September (Kampfgruppe) LXXXI 7. Armee "B" Westen Aachen, Eifel
      Oktober I. SS 7. Armee "B" Westen Aachen, Eifel
      November LXXIV 7. Armee "B" Westen Aachen, Eifel
      Dezember z. Vfg. 7. Armee "B" Westen Aachen, Eifel

      1945
      Januar LVIII 5. Panzerarmee "B" Westen Ardennen
      Februar/März XXXXVII 1. Fallschirmarmee "H" Westen Niederrhein
      April (Masse) LIII Lüttwitz "B" Westen Ruhr
      (Kampfgruppe) LXVI 11. Armee Ob.West Westen Elbe

      4. Ersatz:

      Wehrkreis VI, E156 Wuppertal

      Quelle: VMD

      Gruß
      Michael

      PS: Der User UHF51 hatte hier seiner Zeit auch noch eine sehr umfangreiche Ausarbeitung zu dieser Division bzw. Entwicklung erarbeitet:

      16. Infanterie-Division (mot) - 16. Panzer-Grenadier-Division - 116. Panzer-Division »Die Windhund-Division«
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Michael!

      Erstmal vielen Dank für Deine rasche Hilfe.Grossartig.

      Ich habe leider keine Literatur über die Windhunddivision,obwohl ich mir jetzt ernsthaft überlege welche zu kaufen.

      Hast du vielleicht auch einen Tip wie ich an Informationen über die Kriegsgefangenschaft komme?Vom Deutschen Roten Kreuz habe ich leider keine Informationen bekommen.

      Vielen Dank für Deine Mühen,

      Helmut
    • Hallo Helmut,

      helmut73 schrieb:

      Ich habe leider keine Literatur über die Windhunddivision,obwohl ich mir jetzt ernsthaft überlege welche zu kaufen.
      also zu diesen Divisionen gibt es schon einiges an Literatur:

      - Fritz Memminger: Die Kriegsgeschichte der Windhund-Division - 16. Infanterie-Division (mot.), 16. Panzergrenadier-Division, 116. Pz.Division, Pöppinghaus, Bochum 1962, 3 Ordner

      - Hans Sittig: Panzerjäger-Abteilung 16, Selbstverlag, ca. 1960

      - Kurt Wendt: Wir für alle – Die Ritterkreuzträger der 16. Inf.Div. (mot.) – 16. Pz.Gren.Div. – 116. Panzer-Division, Selbstverlag der Kameradschaft, Hamburg 1996

      - Das letzte Kriegsjahr im Westen. Die Geschichte der 116. Panzer-Division-Windhund-Division- 1944 1945 - Heinz Günther Guderian, SZOffsetdruck-Verlag, Sankt Augustin 1993

      - Warum, pourquoi, pocemu, why Windhunde? Bildband der 116. Panzer-Division - Kurt Wendt (Hrsg.), Ahrweiler und Gottschalk, Halstenbeck 1976

      - Finale der Invasion Warum, porquoi, pocemu, why? Teil 2 - zusammengestellt von Kurt
      Wendt, Selbstverlag, Hamburg 1985

      weiteres kannst du noch in der Ausarbeitung von UHF51 finden:
      16. Infanterie-Division (mot) - 16. Panzer-Grenadier-Division - 116. Panzer-Division »Die Windhund-Division«

      helmut73 schrieb:

      danach Russ.Kriegsgefangenschaft

      Würde mich freuen,wenn mir jemand mehr infos davor und danach geben könnte
      musste angeblich am 1.12.1942 einrücken.über die Kriegsgefangenschaft konnte ich auch über das rote kreuz keine informationen erhalten.
      das wäre im Prinzip auch meine Empfehlung gewesen.

      Gruß
      Michael

      PS: Es scheint aber noch einen aktiven Förderverein zur Windhund-Division zu geben:

      Förderverein "Windhunde mahnen zum Frieden" e.V.

      gegründet, der sich die Aufgabe gestellt hat, dieses Mahnmal und die Ausstellung zu pflegen
      und zu erhalten! Fördernde Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen!
      (Bei Mitgliedsbeiträgen und Spenden sind Spendenbescheinigungen möglich)

      Anschrift der Geschäftsstelle zur Zeit:
      Germeter 67 . 52393 Hürtgenwald
      Tel.: 02429/3131, Fax: 902113
      info@foerderverein-windhunde.de

      Quelle: verwehte-spuren.de.tl/_H.ue.rtgenwald_Vossenack.htm
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Wehrmachtlexikon schrieb:

      Hallo Uwe,

      UHF51 schrieb:

      Wollte eigentlich einige Seiten aus Memmingers Kriegsgeschichte der Windhund-Division,
      Hrsg. Familienverband ehem. Angehöriger der Windhund-Division (116. Pz.Div.) e.V.,
      Heinrich Pöppinghaus Verlag, Bochum-Langendreer.
      ist erledigt. Was wolltest du damit sagen, meinst du was einstellen?
      Gruß
      Michael
      Moin,

      ich dachte in etwa an einige Seiten der 3-Bändigen Kriegsgeschichte.
      Aber alle Seiten ist unmöglich.
      __________
      MfG Uwe
      Dateien
    • Hallo Helmut,

      UHF51 schrieb:

      für diesen Zeitraum ist das Buch von H.G. Guderian, Das letzte Kriegsjahr im Westen*, mehr als hilfreich.

      *) Seite 217fff
      Kapitel VIII. Herbstschlachten,
      1. Arnheim,
      2. Abermals Aachen
      3. Hürtgenwald
      das von Uwe angesprochene Buch wäre auf jeden Fall etwas für dich. Ich habe es ebenfalls vorliegen und dir dazu mal das Inhaltsverzeichnis eingestellt.

      Quelle: H.G. Guderian, Das letzte Kriegsjahr im Westen

      Gruß
      Michael

      PS: Ich habe übrigends noch eine Veröffentlichung zu dieser Division gefunden:

      Fahneneid und Menschlichkeit - Kriegstagebuch 116. Panzerdivision ("Windhund-Division") 1942-1945
      Frankreich - Hürtgenwald - Ardennen - Niederrhein - Ruhrkessel

      Heinz B. Heidt

      bod.de/buchshop/fahneneid-und-…inz-b-heidt-9783934871045
      Dateien
      • IMG_5001.jpg

        (127,67 kB, 1 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_5002.jpg

        (169,48 kB, 1 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_5003.jpg

        (179,61 kB, 1 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_5004.jpg

        (107,42 kB, 1 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de