Suche SS-Einheiten in Dänemark

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Suche SS-Einheiten in Dänemark

      Guten Abend,

      Ich habe neue Informationen und daher auch neue anhaltspunkte zu meinem Urgroßvater bekommen,von einem Verwandten.
      Allerdings ist es nicht viel,doch hoffe ich das es sich hier ein klareres Bild erkennen lässt,oder ich neue Anhaltspunkte bekommen kann.
      Bisher hatte ich:

      Er war in Dänemark,war ab cirka 1933-34 in der SA,und hatte einen Säbel.
      Laut Entnaz. Urkunde war er 1934-35 in der SA,mehr nicht.

      Nun hat sich dies Bild geändert:
      Er war bei der SS,und war "Stationiert auf einer Insel,irgendwas mit V oder F. Er erzählte von dem Bunker" Vermutlich ist Vigsø gemeint.

      Er hat dort "Arbeiter" bewacht auf einem Bauernhof,bis Kriegsende.
      Und Er hat Zwei Ehrensäbel bekommen.


      Daraus ergeben sich folgende fragen:
      1.) Welche SS Einheiten waren in dem Abschnitt einegsetzt?
      2.) War er in einer art "Wachbattalion" das er Gefangene oder Arbeiter bewachte?

      Im Lexikon der Wehrmacht habe ich nichts gefunden,und bei Google findet man nur etwas über die SS-Einheiten die aus Dänen bestehen. Das überschwemmt alles andere.

      mit Freundlichem Gruß,
      Kim
    • Hallo Kim,

      Danzig schrieb:

      Wenn es dazu es gibt dann solltest du hier auch was finden.

      bunkermuseumhanstholm.dk/de/wi…n-in-daenemark-1940-1945/
      ich glaube auch, dass eine Kontaktaufnahme mit dieser Seite der richtige Weg ist. Es wäre schön, wenn du uns über das Ergebnis dieser Anfrage ebenfalls unterrichten würdest.

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo zusammen,

      ich glaube nicht, dass es dich, Steinburg, weiter bringt.

      Also nur der Ordnung halber zu deiner Frage1 :

      Es waren SS-Einheiten dort stationiert, wenn auch nur für sehr kurze Zeit .

      Die Kampfgruppe 1, danach die 26. SS-Pz.-Div. vom 16. - 19.8.1944 als Zwischenstation nach Frankreich. Später wurde daraus die Briagade 49, die wiederum in die 17. SS-Pz.-Gren. Division eingegliedert wurde.

      Das hat bestimmt nichts mit deinem Uropa zu tun, sollte aber wegen deiner Frage trotzdem erwähnt werden. Karten und Material habe ich genügend vorliegen, bei Bedarf.

      Gruß Rolf
    • Hallo KGR WAHL,

      Ersteinmal Danke für das angebot. Leider kenne ich mich mit den Karten von damals und allem was dazugehört nicht aus. Ich bin eher Ahnenforscher,als ein am Millitär interressierter.
      Angeblich soll er den ganzen Krieg dort verbracht haben,aber wenn die SS Einheiten nur kurz da waren ergibt das ja keinen sinn.

      Gab es denn auch So eine art Arbeits oder gefangenenlager dort? Er soll ja Arbeiter bewacht haben,vermutlich auf einem Bauernhof.

      gruß Kim
    • Hallo Rolf,

      erstmal vielen Dank für deine Ergänzungen. So wie ich das sehe, müssen wir wohl davon ausgehen, dass er nicht Angehöriger einer Einheit der Waffen-SS gewesen ist. Dagegen spricht ja eigentlich folgender Punkt:

      Steinburg schrieb:

      Er war bei der SS,und war "Stationiert auf einer Insel,irgendwas mit V oder F. Er erzählte von dem Bunker" Vermutlich ist Vigsø gemeint.

      Er hat dort "Arbeiter" bewacht auf einem Bauernhof,bis Kriegsende.
      Wenn man mal in die Richtung von Gefangenenlagern sucht, erhält man ein sehr dünnes Ergebnis:

      Quelle: moosburg.org/info/stalag/laglist.html#norwegen

      Gruß
      Michael

      PS: Zum Thema Vigsö konnte ich bisher nur einen Hinweis auf eine Heeres-Küstenbatterie finden:

      battlefieldsww2.com/stutzpunkt-vigso.html
      Dateien
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo ihr beiden,

      es war ja nur ein Feststellung, die ich geschrieben habe, damit vllt. anderen später bei der Suche nach

      "SS-Einheiten in Dänemark"

      die Suche erleichtert werden kann.

      Was Michael schrieb war mir klar, aber deine Feststellung mit "nur" Dänen" konnte so ja auch nicht
      stimmen. Also, nichts für ungut.

      Rolf
    • Hallo Rolf,

      Kgr Wahl schrieb:

      es war ja nur ein Feststellung, die ich geschrieben habe, damit vllt. anderen später bei der Suche nach

      "SS-Einheiten in Dänemark"
      ich glaube du hast mich etwas falsch verstanden. Ich finde es sehr gut und wichtig, dass du diesen Punkt angesprochen hast. Andere Suchende erhalten ja auch so wichtige bzw. wertvolle Informationen. :thumbsup:

      Außerdem weiß ich ja, dass du im Bereich um SS-Einheiten sehr bewandert bist.

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo zusammen,

      anbei zwei sehr interessante Übersichten zu SS- und Polizei-Einheiten in Dänemark. Einmal nach dem Stand von 1944 und 1945.

      Quelle: Nara

      Gruß
      Michael

      Hallo Kim,

      Steinburg schrieb:

      die Mail habe ich gestern verschickt. Ich Informiere euch über den ausgang des ganzen,könnte ja interressant sein für jeden der auch dort Forscht.
      keine Antwort ist auch eine oder wie darf ich das werten?
      Dateien
      • 1944.jpg

        (344,77 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 1945.jpg

        (534,06 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • wirbelwind schrieb:

      laue von mir. Was haltet ihr von der Insel Fanö? Dort gibt es auch Bunker bzw.
      Hallo,und entschuldigt die späte antwort. Ich hatte leider viel um die Ohren,aber Ich vergesse Euch schon nicht. Die antwort aus Dänemark kam vor ungefähr 3-4 Tagen.

      Hier die Mail:

      "Wir haben leider nur sehr wenigen Listen von deutschen Soldaten in Dänemark, und darauf tritt Ihre urgrossvater nicht auf.
      Wenn er im Bunker der Olsen-Bande geschlaffen, dürfte er ja der Besatzung der 38 cm-Batterie „Hanstholm II“ (2./Marine-Artilerie-Abteilung 118) angehört haben. Es stimmt aber leider wenig übereins mit die andere Auskünfte über seine Aktivitäten."

      also tappe ich weiter im dunkeln. Die Liste allerdings ist sieht sehr interressant aus,Ich werde sie mir gleich anschauen.

      mfg
    • Hallo Kim,

      estmal vielen Dank für die Rückmeldung aber ich bin etwas verwundert über die Antwort die du erhalten hast. Ich dachte eigentlich, dass deine Frage mehr in Richtung Gefangenenlager/SS gehen würde. Was haben Sie denn dazu gesagt oder bist du doch nicht darauf ein gegangen?

      Steinburg schrieb:

      Hier die Mail:

      "Wir haben leider nur sehr wenigen Listen von deutschen Soldaten in Dänemark, und darauf tritt Ihre urgrossvater nicht auf.
      Wenn er im Bunker der Olsen-Bande geschlaffen, dürfte er ja der Besatzung der 38 cm-Batterie „Hanstholm II“ (2./Marine-Artilerie-Abteilung 118) angehört haben. Es stimmt aber leider wenig übereins mit die andere Auskünfte über seine Aktivitäten."
      Hallo Wirbelwind,

      wirbelwind schrieb:

      mal ein Schuss ins Blaue von mir. Was haltet ihr von der Insel Fanö?
      wie genau bist du jetzt auf diese Idee gekommen, wenn ich fragen darf?

      Gruß
      Michael

      Standort Insel Fanö

      Die Insel Fanö gehört zu Dänemark. Auf ihr waren einige Sicherungseinheiten, sowie Flak- und Artillerieeinheiten zur Küstenbefestigung untergebracht. Im Juli 1940 betrieb die 3. Kompanie der Marine-Flak-Abteilung 204 auf der Insel ein Krankenrevier. Truppenarzt war Marineunterarzt Dr.Breuning.

      Fronttruppenteile
      Grenadier-Regiment 658
      Marine-Artillerie-Abteilung 518
      Heeres-Küsten-Batterie 504

      Ersatztruppenteile
      Reserve-Grenadier-Regiment 225
      Reserve-Grenadier-Bataillon 220
      Grenadier-Ausbildungs-Bataillon 377
      Reserve-Grenadier-Bataillon 377
      Festungs-Stamm-Kompanie 12/110

      Kommandobehörden

      Einrichtungen
      Krankenrevier

      Quelle: lexikon-der-wehrmacht.de/Kaser…emark/KasernenFanoe-R.htm
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Micha,

      anfang der 90ziger habe ich mit der Familie Urlaub auf Fanö gemacht und dabei die Bunker gesehen. Deshalb die Idee, da könnte sich auch ein Arbeits-/ Kriegsgefangenenlager befunden haben. Schließlich ist die Insel Esberg vorgelagert. Über Deine Kenntnisse, welche Einheiten konkret auf Fanö stationiert waren, verfüge ich nicht. Meine Idee geht dann wohl in Richtung ,,Schnapsidee".

      MfG Wirbelwind
    • Hallo Wirbelwind,

      wirbelwind schrieb:

      Über Deine Kenntnisse, welche Einheiten konkret auf Fanö stationiert waren, verfüge ich nicht. Meine Idee geht dann wohl in Richtung ,,Schnapsidee".
      lieber eine Überlegung als überhaupt nichts, dass ist zumindest meine Meinung. Auf der anderen Seite, bewegen wir uns hier sowieso nur im Bereich von Vermutungen. Ohne einen wirklich fundierten Hinweis kann man ja nunmal nicht zielgerichtet suchen.

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Kim,

      diese Veröffentlichung könnte ggf. auch noch interessant für dich sein:

      Der SD in Dänemark 1940-1945 Heydrichs Elite und der "Gegenterror"

      Die geheime Tätigkeit des Sicherheitsdienstes des Reichsführers SS (SD) und die Zusammensetzung von dessen Führerkorps im besetzten Dänemark in den Jahren 1940­-1945 sind bisher nur wenig erforscht. Erstmals gelingt dem Autor mit der vorliegenden wissenschaftlichen Studie &8211; teils anhand bisher unbekannten Archivmaterials aus dem Bundesarchiv Berlin (u.a. an den SS-Offiziersakten des ehemaligen BDC) &8211; eine Darstellung des SD und seiner wichtigsten Akteure als Nachrichtendienst, weltanschauliche Elite des Nationalsozialismus und Instrument des sogenannten &8222;Gegenterrors&8220; im verdeckten Kampf gegen die dänische Widerstandsbewegung sowie den britischen Geheimdienst SOE (Special Operations Executive).

      Die durch teils erstmals veröffentlichte Fotodokumente abgerundete Untersuchung ergänzt die bisherige wissenschaftliche Literatur zum Thema SD, zur Geschichte der Geheimdienste des 3. Reiches. Das Buch liefert zudem einen wichtigen Beitrag zur Geschichte Dänemarks, zum Thema Kollaboration und Widerstand unter der deutschen Besatzung bzw. zur Tätigkeit von SS und Polizei. Das Buch bietet u.a. anhand biographischer Abschnitte einen neuen Einblick in die Geschichte der Tätigkeit dieses deutschen Geheimdienstes.

      Quelle: ebay.de/itm/Bath-Matthias-Der-…Swy6hc0RC~&frcectupt=true

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de