3. Kompanie SS-Pionierbataillon in der Division "Das Reich"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 3. Kompanie SS-Pionierbataillon in der Division "Das Reich"

      Hallo,
      ich suche nähere Informationen über die 3.Kompanie des SS-Pionierbataillons. Mitglieder, Einsätze. Mein Vater, August Marzke, taucht dortam 10.5.1940 in einer Liste als "Angehöriger der Kompanie ohne Zuordnung zum Stellenplan" auf, wahrscheinlich im 3.Zug. Danach nicht mehr. Er hat den Westfeldzug, Rußland bis Ende 43 mitgemacht, dann Verwundung, Nach eigenen Angaben viel als Fahrer beschäftigt. Pioniertechnische Einsätze.EK2, Pioniersturm-, Nahkampf-, Verwundeten -Abzeichen.
      Frankreich ist ungeklärt, dann zum Schluß Tschecheslowakei, dort auch eine Bestrafung, weil er als Frontkäpfer einem jungen Leutnant widersprach. Sein letzter Dienstrang dürfte Unterscharführer gewesen sein. Ich bin daran interessiert zu erfahren,wo und was was er in dieser Einheit in diesen Jahren erlebt hat.-
      Das Werk "Pioniereeinheiten in der SS-Verfügungsdivision bzw. SS-Division "Das Reich" ist mir bekannt. Das ist schon sehr differenziert, aber vielleicht gibt es ja noch genauere Informationen auf Kompanie-Ebene.

      Ich freue mich über eine Antwort
      Rasmus
    • Hallo Rasmus,

      herzlich Willkommen hier im Forum. Also so wie ich das sehe, gibt es hierzu keine geschlossene Dokumentation die dir helfen könnte. Ich kann mir nur vorstellen, dass man zum Pionier-Bataillon verwertbare Fragmente finden könnte. Wenn ich dich richtig verstehe, wäre nahezu jede Info für dich interessant, was die Sache natürlich nicht unbedingt einfacher machen wird.

      Ich werde trotzdem mal schauen was ich für dich finden kann.

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Rasmus,

      Rasmus schrieb:

      Ich werde selber, wenn ich mich mehr eingearbeitet habe, auch noch differenziertere Fragen stellen können
      dass wäre auf jeden Fall sehr hilfreich, weil wir hier ja über ein riesiges Zeitfenster sprechen. Um dir zu verdeutlichen was ich mit Fragmenten meine, ein entsprechendes Beispiel:

      Quelle: Nara

      Gruß
      Michael
      Dateien
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Eine konkretere Frage:

      Die "SS-Verfügungsdivision" hatte zu Beginn des Westfeldzuges ein Pionier-Bataillon, mit 3 Kompanien. Die Regimenter "SS-Deutschland" und "SS-Germania" erhielten eine (16.) Pionierkompanie (Weidinger Bd.2, S.23). Die 16.Kompanien tauchen auch in der weiteren Divisionsgeschichte auf. Waren die unabhängig vom Pi-Bataillon, rekrutirten die sich daraus oder wie sah die Kooperation aus ?
      Danke für Antworten
      Rasmus
    • Moin Rasmus,

      also so wie ich das sehe, agierten sie vollkommen eigenständig voneinander. In diesem Bericht findet man aber ein gute Erklärung die zudem zeigt, dass sie sich auch gegenseitig unterstützt haben.

      Es geht hier um einen Einsatzbericht der 16. Kompanie des SS-Panzer-Grenadier-Regiments Deutschland und den Angriff auf Charkow im Jahr 1941. Geführt wurde dieser Einsatz vom Ritterkreuzträger Heinz Macher. Hier steht nämlich auch das Soldaten vom Pionier-Bataillon der Division Das Reich hinzugezogen wurden und das sie unterschiedliche Waffenfarben verwendet haben.

      Beste Grüße
      Robert

      Quelle: Pioniere Die deutsche Pioniertruppe von 1939 - 1945 Sonderheft der II. Weltkrieg
      Dateien
      • 11.png

        (1,8 MB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 12.png

        (1,78 MB, 3 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo Rasmus,

      Rasmus schrieb:

      Ich denke mit den Pi-Zügen bei den Abteilungen verhält es sich ähnlich wie mit den Pi-Kompanien bei den Regimentern ?
      ich glaube nicht, dass du dieses System pauschalisieren kannst. Gerade das Thema um Waffenfarben und Truppenkennzeichen war ständig mit Veränderungen verbunden und trationsbedingte Abweichungen gab es mehrfach, die aber leider unvollständig bis überhaupt nicht dokumentiert sind.

      Wie das folgende Beispiel zeigt, wurde diese Regelung 1943 wohl wieder ausser Kraft gesetzt:

      Sämtliche Pioniereinheiten der Waffen-SS, auch wenn sie nach KStN (H) 129, 130 155a Infanterie-Pionier-Züge, 145 Gebirgsjäger-Pionier-Züge, 1124 Pionier-Züge (mot), 1150,1150 c, 1150f, Pionier-Zug/Stabs-Kompanie Panzer-Abteilung, 1153 (gep.) usw. aufgestellt worden sind, haben als Ersatztruppenteil das SS-Pionier-Ausbildungs- und Ersatz-Bataillon 1 in Dresden.

      Dementsprechend wird der Ersatz für sämtliche Pionier-Einheiten in den Pionier-Ausbildungs-Bataillonen nach den Ausbildungsvorschriften für Pioniertruppen ausgebildet. Somit gibt es bei der Waffen-SS keine Infanterie-Pioniere im Sinne der bei der Wehrmacht geltenden Bestimmungen, die deshalb für die Pioniereinheiten der Waffen-SS keine Gültigkeit haben.

      Quelle: Verordnungsblatt der Waffen-SS

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Rasmus,

      für einen Gesamtüberblick der Gliederung dieser Division und den vorhandenen Pionier-Einheiten habe ich dir mal 2 Übersichten beigefügt. Eine zeigt die Division als Panzer-Grenadier und die andere als Panzer-Division.

      Die entsprechenden Symbole kannst du hier übersetzten bzw. einsehen:

      lexikon-der-wehrmacht.de/Zusatz/Heer/Taktik/Pioniere-R.htm

      Quelle zum Anhang: Nara

      Gruß
      Michael
      Dateien
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de