4./I. Flak-Regiment 64 bei der Überquerung des Albert Kanals in Belgien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 4./I. Flak-Regiment 64 bei der Überquerung des Albert Kanals in Belgien

      Hallo Zusammen,

      Ich habe in einem Lebenslauf der Familie über die Verleihung eines
      Eisernen Kreuzes 2. Klasse für besondere Leistungen als Geschützführer
      beim Übergang über den Albert Kanal (Belgien 1940) im 4./1 Flak Regiment 64 gelesen.

      Habt ihr Informationen in wie fern diese Einheit in diesem Bereich eingesetzt war
      und was genau die Aufgaben der Flakartillerie am Anfang des Krieges waren?
      Wurden diese Verbände auch als Artillerie oder zur Bekämpfung von Erdzielen eingesetzt?

      Des weiteren würde mich interessieren ob es zu Anfang des Krieges
      noch genaue Listen zur Verleihung von Orden gab und ob man dort auch Gründe für die Verleihung nachlesen konnte?
      Außerdem auch ob soetwas noch archiviert ist.

      Freue mich auch über Quellen.

      Hoffe bin hier Richtig beim Heer, da dies ja die Führende Teilstreitkraft war...


      Ich bedanke mich schonmal im Voraus für die Infos.

      Viele Grüße Richard
    • Moin Richard,

      Rich84 schrieb:

      Des weiteren würde mich interessieren ob es zu Anfang des Krieges
      noch genaue Listen zur Verleihung von Orden gab und ob man dort auch Gründe für die Verleihung nachlesen konnte?
      Außerdem auch ob soetwas noch archiviert ist.
      also dafür gab es damals sogenannte Verleihungslisten. Manchmal wurde die Begründung zur Verleihung auch auf der Rückseite der Urkunde festgehalten aber das war eigentlich nicht die Norm. Im Bundesarchiv gibt es noch Bestände, schau mal hier:

      bundesarchiv.de/DE/Content/Art…g-orden-ehrenzeichen.html

      Beste Grüße
      Robert
    • Hallo Richard,

      erstmal ein herzliches Willkommen hier im Forum. Wie ich sehe, hat dir ja Robert bereits die erste Frage beantwortet.

      Rich84 schrieb:

      Habt ihr Informationen in wie fern diese Einheit in diesem Bereich eingesetzt war
      und was genau die Aufgaben der Flakartillerie am Anfang des Krieges waren?
      Wurden diese Verbände auch als Artillerie oder zur Bekämpfung von Erdzielen eingesetzt?
      Flak-Einheiten wurden auch schon zu diesem Zeitpunkt zur Fliegerabwehr oder auch zur Bekämpfung von Erdzielen eingesetzt. Einen Hinweis zum Einsatz dieser Einheit konnte ich aber auf die schnelle noch nicht finden.

      Aus den Basisinformationen kann man dazu auch nichts lesen:

      lexikon-der-wehrmacht.de/Glied…FlakRegimenter/FR64-R.htm

      Die von dir aufgeführte Einheitsbezeichung scheint auch nicht ganz richtig zu sein.

      Soweit für den Moment.......

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Michael,

      ja leider steht in den Basisinformationen nichts.
      Ich finde generell sehr wenig über diesen Frontabschnitt obwohl es ja eine Schlüsselstelle gewesen sein muss.
      Das Fort Eben Emael war ebenfalls unweit des Albert Kanals wenn ich das richtig Nachschlage.

      Habe dir nochmal die Quelle angehängt, da stehen die genauen Bezeichnungen.

      Danke auch schonmal an dich Michael...

      Gruß Richard

      Quelle: privat
      Dateien
      • Unbenannt.jpg

        (123,04 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Unbenannt 1.jpg

        (44,79 kB, 4 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo Richard,

      vielen Dank für die beiden Auszüge. Damit hat sich auch meine Vermutung bzgl. der Einheitsbezeichung bestätigt. Wir sprechen hier von der 4./I. Flak-Regiment 64. Ich habe jetzt auch schon mal einen ersten wichtigen Hinweis gefunden. Diese Einheit wurde nicht einzeln eingesetzt sondern in einem gemischten Verband:

      RSt./Flak-Regiment 201

      bestehend aus:

      I./Flak-Regiment 6
      II./Flak-Regiment 26
      I./Flak-Regiment 64
      leichte Flak-Abteilung 73

      Ich habe bereits eine weitere Vermutung die ich aber noch nicht bestätigen kann. Ich melde mich aber wieder!

      Quelle: Flak von H. Koch

      Gruß
      Michael

      PS: da wir hier bei Anhängen mit Quellenangaben arbeiten, habe ich diese jetzt mal bei dir nachgetragen.
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Michael,

      Danke nochmal auch für die Willkommensgrüße.

      Und jetzt habe ich das auch mit den Quellen verstanden, einfach hinschreiben Quelle und woher man es hat.
      Ist auch gespeichert.

      Das Buch werde ich mir erstmal zulegen, sehr guter Tip um mehr zu erfahren.

      Bin sehr gespannt auf deine Vermutung =) =) =)

      Echt ein Super Forum hier...

      Gruß Richard
    • Hallo Richard,

      Rich84 schrieb:

      Danke nochmal auch für die Willkommensgrüße.
      nichts zu danken, gern geschehen...........

      Rich84 schrieb:

      Und jetzt habe ich das auch mit den Quellen verstanden, einfach hinschreiben Quelle und woher man es hat.
      Ist auch gespeichert.
      genau so ist es gemeint, damit ist auch anderen Suchenden geholfen........ :thumbup:

      Rich84 schrieb:

      Das Buch werde ich mir erstmal zulegen, sehr guter Tip um mehr zu erfahren.
      dieses Buch ist auf jeden Fall zu empfehlen. Es gibt einen hervorragenden Querschnitt über die Flaktruppe in nahezu jeder Hinsicht.

      Rich84 schrieb:

      Bin sehr gespannt auf deine Vermutung =) =) =)
      weiterführende Infos zu dieser Einheit zu finden ist wirklich nicht einfach, weil ich im Prinzip keine namentliche Erwähnung gefunden habe. Es war immer nur die Rede von einer Flaktruppe Aldinger. Da ich aber zwei unterschiedliche Ausgaben vom o.g. Buch habe, gab es jetzt doch im zweiten Band einen passenden Treffer der meine Vermutung bestätigt hat. Hier ist nämlich entgegen zur anderen Ausgabe diese Flaktruppe wie folgt aufgeschüsselt:

      Flaktruppe Aldinger

      Zur artilleristischen Unterstützung des am Modell sorgfältig vorbereiteten, kombinierten Angriffs von Fallschirmtruppen und Sturmpionieren gegen das wichtige Maas-Übergänge sichernde Fort Eben Emael bei Lüttich wurde unter Hauptmann Aldinger, dem Chef der ersten Flakbatterie in Spanien, die Flaktruppe Aldinger eingesetzt. Das Flak-Regiment 201 stellte dazu die:

      1./6 Oberleutnant Liller

      7./43 Hauptmann Mildebrath

      3./64 Oberleutnant Eggers und die 2 leichten Züge der II./26 unter Leutnant Göhre und Gauert.

      Unter geringen eigenen Verlusten löste der Verband, auch nach auftreten feindlicher Panzerkräfte, seine Aufgabe und trug damit zu einer ersten entscheidenden Kampfhandlung im Westfeldzug wesentlich bei. Die 2 cm Züge schossen 2 von 6 angreifenden Feidflugzeugen ab.

      Jetzt kann ich gezielt nach weiteren Infos zu dieser Flaktruppe suchen, mal schauen was ich noch für dich finden kann. Ich melde mich wieder.....

      Quelle: Flak von H. Koch

      Gruß
      Michael


      Rich84 schrieb:

      Echt ein Super Forum hier...
      :thumbsup: Vielen Dank, dass freut mich zu hören.......
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Nachtrag:

      auch wenn in deinen Aufzeichnungen von 4./64 und nicht von 3./64 die Rede ist, kann ich es mir eigentlich nicht anderes erklären. Ich bezweifel sehr stark, dass es hier nicht um den gleichen Verband geht. In 3 unterschiedlichen Büchern ist immer nur von der Flaktruppe Aldinger in diesem Zusammenhang die Rede.

      Dies aber nur am Rande, schauen wir einfach mal, wie sich die weitere Suche entwickelt.

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Richard,

      ein paar erste weiterführende Informationen zur Flaktruppe Aldinger:

      «Last not least» war die beabsichtigte Kampfführung der entsetzenden Heereskräfte genau festzulegen. Es schien für die geringen Kräfte der Sturmgruppe «Granit» des Oberleutnant Witzig unmöglich, außer den Werken auf der Hochfläche der Werkgruppe Eben-Emael auch die Kanalstreichen und die Seitenwerke des Forts zu nehmen und auszuschalten. Für diesen Zweck war ein gemischter Verband aus Heer und Luftwaffe vorgesehen,der sich aus dem Pionierbataillon 51, der Flakabteilung Aldinger und dem II./Inf.Rgt. 151 zusammensetzte.

      Die Flakabteilung Aldinger wurde zur Durchführung des Angriffes auf die Werkgruppe Eben-Emael dem verstärkten Pionierbataillon 51 unterstellt. Sie erhielt den Auftrag, «durch ihren persönlichen Einsatz Pioniere und Infanterie mit vorwärtszureißen». Die Flakabteilung Aldinger verfügte über zwei schwere (8,8 cm) Flak-Fernfeuerbatterien, eine schwere Flak-Nahfeuerbatterie, einen Nebelwerferzug und einen leichten Flaktrupp. Der Schwerpunkt der schießtechnischen Vorbereitungen lag in einer Ausarbeitung des Zielplanes und einer Bezifferung der Ziele, so daß die angeforderte Feuerunterstützung im direkten Beschuß schnelle Wirkung ergeben sollte.

      Als weitere Aufgabe fiel der Flakabteilung Aldinger der Schutz der Vorausabteilungen an den Brücken des Albert-Kanals und die Unterstützung des Vormarsches der 4. Panzerdivision zu. Nur durch enges Zusammenarbeiten aller für das Unternehmen der Sturmabteilung Koch eingesetzten Verbände und durch selbstlose Hingabe an die große Aufgabe konnten die technischen Vorbereitungen geschaffen und abgeschlossen werden, welche die Voraussetzungen für den durchschlagenden Erfolg bildeten.

      Quelle:
      Die Einnahme der Festung Eben-Emael am 10./11. Mai 1940 von W. Pissin

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Richard,

      in einem weiteren Buch habe ich noch folgenden Auszug gefunden:

      Die gemischte Flakabteilung Aldinger, die aus verschiedenen Abteilungen des II. Flak-Korps kommandoweise zusammengestellt worden war, bestand aus drei schweren und zwei leichten Flak-Batterien. Die Abteilung wurde besonders für den Erdkampf ausgebildet. Für den Nachrichtenverkehr mit den Lastenseglern wurden die V.B. nach einem von Major Aldinger ausgearbeiteten Rasterverfahren im Funksprechverkrehr geschult.

      Die Abteilung war in den Spitzen der Marschkolonnen der 4. Panzer-Division eingegliedert und erreichte z.T. auf Flächenmarsch durch das Gelände planmäßig das ostw. Maasufer, wo die drei schweren Flakbatterien so in Stellung gingen, dass sie die vier Landeplätze der Lastensegler durch Sperrfeuer decken konnten. Vorgeschobene Beobachter gaben ihre Beobachtungen durch Funksprechgerät an den Stab der Abteilung, der mit Teilen zwischen 9 und 10 Uhr auf den Höhen zwischen St. Pieter und der Werkgruppe Eben Emael seinen Gefechtsstand bezogen hatte.

      Der eigentliche Stab (ohne Kommandeur und einen Funker) und die zwei leichten Batterien konnten infolge Sprengung der Maasbrücken nicht sofort an den geplanten Plätzen westlich der Maas in Stellung gehen. Erst gegen 17 Uhr trafen die ersten 2 cm Züge bei Canne ein, um in den Erdkampf und gegen Tiefflieger einzugreifen. Die drei schweren Batterien hatten ihr Feuer schon am Vormittag auf Anforderung der einzelnen Gruppen der Sturmabteilung Koch eröffnet.

      Quelle: Albert-Kanal - Eben Emael von W. Melzer

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Moin Richard,

      habe hier noch ein paar Infos zu dem Kommandeur Hermann Aldinger gefunden:

      (DOB: 22.07.07 in Nürnberg). (i.G.). (DKG). (W.B.K. Wismar).

      20.04.27 entered service with the Heer (Artillerie).
      01.11.33 promo to Oblt. 19.02.35 certified fluent in French.
      01.04.35 trf to the Luftwaffe and assigned to Flak-Abt. Döberitz.
      01.10.36 trf to II./Flak-Rgt. 12
      06.11.36 trf to Flak-Abt. F/88 Legion Condor as a battery chief.
      01.10.37 trf to Lehr-Abt./FAS Wustrow.
      01.11.37 promo to Hptm. 19.04.38 trf to Stab/KG 257 (to 08.06.38).
      15.11.38 trf to Lehrer-Gr./FAS Rerik. 26.08.39 Hptm.,appt Ia op 2/Koluft AOK 10.
      15.10.39 appt Chef Ia Gruppe III Ref. 2 (Luftverteidigungskräfte) /Gen.St.d.Lw. 01.03.40 ordered to temporary duty at the Luftkriegsakademie Berlin-Gatow.
      15.03.40 trf to Stab/VIII. Fliegerkorps (to 08.06.40).
      09.06.40 trf to Stab/Flak-Brig. I.
      19.06.40 appt Ia op 2 in Stab/Luftgaukdo. XI. 15.10.40 attended Luftkriegsakademie Berlin-Gatow (3. Lehrgang) (to 14.08.41).
      01.04.41 promo to Maj.(RDA 01.08.40).
      01.09.41 Maj., reassigned from the Flakartillerie to the Fliegertruppe.
      01.04.42 promo to Obstlt. 26.05.42 trf to Stab/VIII. Fliegerkorps.
      29.08.42 trf to Stab/Luftflotte 1. 24.09.42 Obstlt., awarded DKG, unspecified Fliegerkorps.
      01.04.43 Obstlt., in Genst. d.Lw. (Gen.Qu./2.Abt.), appt Chef des Organisationsabt.(2.Abt.)/Gen.St.d.Lw. (to 03.11.44).
      01.10.43 promo to Oberst (RDA later advanced to 01.04.43?).
      00.04.45 Oberst.
      01.11.93. †

      ww2.dk/LwOffz%20A-F%202018.pdf

      Beste Grüße
      Robert
    • Hallo Robert,

      vielen Dank für deine Ergänzungen, jetzt ergibt sich hier doch schon ein richtig geschlossenes Bild. Eine Sache möchte ich auch noch dazusteuern. Ich habe noch eine Kartenskizze gefunden, die die Raster zur Feueranforderung für die Flakabteilung Aldinger zeigt.

      Quelle: Albert-Kanal - Eben Emael von W. Melzer

      Gruß
      Michael
      Dateien
      • IMG_4720.jpg

        (231,51 kB, 3 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Zusammen,

      Ich bedanke mich recht herzlich für die Infos.
      Nun kann ich den Ort des Geschehens genau einordnen.

      Sehr Interessant wie hier neben der Falschirmjägertruppe auch die vielen
      einzelnen Unterstützungskräfte maßgeblich beteiligt waren.

      Vielen Dank euch allen...

      Die Bücher sind schon bestellt und ein Gesamtbild zu erzielen...

      Viele Grüße Richard
    • Hallo Richard,

      Rich84 schrieb:

      Ich bedanke mich recht herzlich für die Infos.
      Nun kann ich den Ort des Geschehens genau einordnen.
      freut mich zu hören, dass ich helfen konnte. Wenn sich noch andere Sachen zu diesem Soldaten in deinem Besitz befinden sollten, bitte einstellen. Ich bin mir sicher, dass wir dir auch dabei behilflich sein könnten.

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Richard,

      ich war etwas voreilig, was meinen letzten Beitrag angeht. Ich hatte dir noch ein paar Seiten aus dem Kriegstagebuch der 4. Panzer-Division rausgesucht, die ich dir natürlich nicht vorenthalten möchte. Viel Spaß beim sichten und noch einen schönen Sonntag.

      Quelle: Nara

      Gruß
      Michael
      Dateien
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de