Suche Großvater Otto Sonneborn

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Suche Großvater Otto Sonneborn

      Liebe Mitglieder dieses Forums,
      ich bin neu hier und unerfahren, was die Belange der Wehrmacht angeht.

      Meine Anliegen und meine vielen Fragen hier in diesem großen Wissens-Forum sind folgende:
      War mein Großvater Otto Sonneborn, geb. am 5.3.1913 in Wingeshausen (Sauerland), im Warschauer Getto? Wenn ja, warum? Mit welchem Auftrag?
      Hat er möglicherweise in den Nach-Kriegswirren eine andere Identität angenommen und mit Zenzi Burger eine neue Familie in Süddeutschland (den genaueren Ort schreibe ich noch in den nächsten Tagen) gegründet?
      War Mitglied der Propaganda-Einheit 689?!
      Ist er wirklich an Diphterie bzw. folgender Sepsis am 15. 8.1945 im Hospital Nr. 2805 in Poznan, Bezirk Debiec, gestorben?
      In manchen Dokumenten war er ein Obergefreiter in anderen ein Oberfeldwebel.
      Wer war die Zenzi Burger, (seine Geliebte?), die im aus Warschau schrieb?

      Vielen herzlichen Dank für mögliche Hinweise!
      Ottozenzi
    • Moin,

      kleiner Hinweis:

      Prop.-Kp. 689 / Feldpost-Nr.: 20 545

      Aufgestellt (8/39) Potsdam (Wehrkreis III),
      Polen (AOK 4),
      1940 Westwall (Bensberg),
      Frankreich (St. Vith, Dinant, Cambrai. La Baule, Lorient, Rouen),
      1941-1945 (AOK 4),
      1941-1944: Minsk, Orscha, Roslawl, Smolensk, Wjasma, Narew, Ostpreussen/Lötzen,
      1945 zuletzt Königsberg, Heiligenbeil.

      PS: Weiteres würde sich mglw. in den KTB's vom AOK 4 (4.Armee) finden lassen.
      __________
      MfG Uwe
      Avatar im Gedenken an Daniel BRUNSSEN, Wachtm., 2./Aufkl.Abt. 118 (*4.7.14 Bremen - vermisst 7.5.44 Dalmatien), EM -8- Krad-Meld.Zug 22
    • Hallo Ottozenzi,

      zuerst ein herzliches Willkommen hier im Forum. Was deine Fragen angeht, so können wir wahrscheinlich nur einen Teil der gesuchten Informationen bereitstellen. Bevor ich hier aber in die Detailarbeit gehen kann. wäre es sehr gut, wenn wir uns alle zur Verfügung stehenden Unterlagen bzw. Bilder anschauen könnten.

      In diesem Zusammenhang möchte ich dich bitten, vor dem hochladen von Daten immer darauf zu achten, etwaige Hakenkreuze oder ähnliches zu entwerten und alles mit einer Quellenangabe zu versehen, vielen Dank.

      Gruß
      Michael

      PS: Ich habe jetzt mal deine Beiträge zusammengeführt und in den Bereich Personenregister verschoben.
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Nachtrag:

      Hier findest du noch eine paar allgemeine Informationen zur Propagandatruppen des Heeres:

      lexikon-der-wehrmacht.de/Glied…Propaganda/Propaganda.htm

      ottozenzi schrieb:

      im Warschauer Getto? Wenn ja, warum? Mit welchem Auftrag?
      zum Warschauer Getto und dieser Kompanie haben ich gerade einen kleinen Hinweis gefunden, siehe Auszug bzw. Link:

      Unmittelbar vor Beginn des »Unternehmens Barbarossa« suchten ein Presseberichterstat­ter und ein Fotograf der PK 689 das Warschauer Getto auf. Anfang Juni tauchten dort auch Reporter der Luftwaffen-Kriegsberichterkompanie 6 (als solche wurden ab 1940 die PK der Luftwaffe bezeichnet) aufund stell­ten zahlreiche Berichte über das Getto zusammen.

      Sie waren mit Titeln wie »Hinter dem Schlagbaum am Ghetto«, »Warschau zwischen gestern und morgen«, »Warum Ghettos?« überschrieben; ein in englischer Sprache verfasster, für das Ausland bestimmter Bericht war »Ahasver vor Eng­land« betitelt.

      Diese Berichte enthielten nicht nur detaillierte Beschrei­bungen des Gettos, sondern wollten die Zuschauer auch überzeugen, dass die Juden nur ein gerechtes Schicksal ereilte. Binnen Kurzem folgten Reporter derselben Einheit den vorrückenden deutschen Truppen in die Sowjetunion und berichteten über die Juden dort. Hervorgehoben wurde in diesen Berichten vor allem die Gleichsetzung der Juden mit dem sow­jetischen Terrorregime.

      Quelle:zeithistorische-forschungen.de…ial/2015-2/Uziel_2010.pdf

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • UHF51 schrieb:

      Moin,

      kleiner Hinweis:

      Prop.-Kp. 689 / Feldpost-Nr.: 20 545

      Aufgestellt (8/39) Potsdam (Wehrkreis III),
      Polen (AOK 4),
      1940 Westwall (Bensberg),
      Frankreich (St. Vith, Dinant, Cambrai. La Baule, Lorient, Rouen),
      1941-1945 (AOK 4),
      1941-1944: Minsk, Orscha, Roslawl, Smolensk, Wjasma, Narew, Ostpreussen/Lötzen,
      1945 zuletzt Königsberg, Heiligenbeil.

      PS: Weiteres würde sich mglw. in den KTB's vom AOK 4 (4.Armee) finden lassen.
      __________
      MfG Uwe
      Hallo Uwe,
      ich verstehe leider deine Botschaft nicht so ganz.
      Ich vermute mal: meinst du, die Prop.-Kp. 689 war nicht in Warschau?
      Dr. Harriet Scharnberg, Ulrich Keller (Hrsg.), u.a. andere geben das allerdings in ihren Forschungen so an.
      Wo kann ich Einblick in KTB erhalten?!?
      Danke und viele Grüße
      Ottozenzi
    • Wehrmachtlexikon schrieb:

      Nachtrag:

      Hier findest du noch eine paar allgemeine Informationen zur Propagandatruppen des Heeres:

      lexikon-der-wehrmacht.de/Glied…Propaganda/Propaganda.htm

      ottozenzi schrieb:

      im Warschauer Getto? Wenn ja, warum? Mit welchem Auftrag?
      zum Warschauer Getto und dieser Kompanie haben ich gerade einen kleinen Hinweis gefunden, siehe Auszug bzw. Link:
      Unmittelbar vor Beginn des »Unternehmens Barbarossa« suchten ein Presseberichterstat­ter und ein Fotograf der PK 689 das Warschauer Getto auf. Anfang Juni tauchten dort auch Reporter der Luftwaffen-Kriegsberichterkompanie 6 (als solche wurden ab 1940 die PK der Luftwaffe bezeichnet) aufund stell­ten zahlreiche Berichte über das Getto zusammen.

      Sie waren mit Titeln wie »Hinter dem Schlagbaum am Ghetto«, »Warschau zwischen gestern und morgen«, »Warum Ghettos?« überschrieben; ein in englischer Sprache verfasster, für das Ausland bestimmter Bericht war »Ahasver vor Eng­land« betitelt.

      Diese Berichte enthielten nicht nur detaillierte Beschrei­bungen des Gettos, sondern wollten die Zuschauer auch überzeugen, dass die Juden nur ein gerechtes Schicksal ereilte. Binnen Kurzem folgten Reporter derselben Einheit den vorrückenden deutschen Truppen in die Sowjetunion und berichteten über die Juden dort. Hervorgehoben wurde in diesen Berichten vor allem die Gleichsetzung der Juden mit dem sow­jetischen Terrorregime.

      Quelle:zeithistorische-forschungen.de…ial/2015-2/Uziel_2010.pdf

      Gruß
      Michael
      Danke sehr,Michael. Ich bin über die Propaganda informiert ( z.B. "Geheimsache Ghettofilm"); insbesondere interessiert mich die Rolle meines Großvaters, so er denn selbst in den Ghettos Warschau und Lublin war.

      Und, das du einer der Administratoren bist:
      @Micha: ja , ich habe auch in dem anderen Forum dieses Thema gestartet. Hoffe, das kollidiert nicht? Ist das Konkurrenz?!? Hm... ich habe keine Ahnung...
      Liebe Grüße
      Ottozenzi
    • Hallo Micha,

      pionier208 schrieb:

      Hallo ,

      das gleiche Thema läuft auch im FdW.

      forum-der-wehrmacht.de/index.p…3%9Fvater-otto-sonneborn/

      Viele Grüße Micha
      vielen Dank für die Info, :thumbsup:

      Der Link ging gerade nicht bei mir, darum habe ich Ihn jetzt nochmal neu eingestellt.

      forum-der-wehrmacht.de/index.p…ight=Sonneborn#post588890

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Ottozenzi,

      ottozenzi schrieb:

      Hallo Uwe,
      ich verstehe leider deine Botschaft nicht so ganz.
      Ich vermute mal: meinst du, die Prop.-Kp. 689 war nicht in Warschau?
      Dr. Harriet Scharnberg, Ulrich Keller (Hrsg.), u.a. andere geben das allerdings in ihren Forschungen so an.
      Wo kann ich Einblick in KTB erhalten?!?
      Danke und viele Grüße
      Ottozenzi
      so weit würde ich nicht unbedingt gehen. Die Angaben von Uwe kann man als eine Art Basisinformation zu den Truppenbewegungen dieser Kompanie ansehen. Jede einzelne ist mit Sicherheit nicht vermerkt bzw. kurzfristig abrufbar.

      ottozenzi schrieb:

      Und, das du einer der Administratoren bist:
      @Micha: ja , ich habe auch in dem anderen Forum dieses Thema gestartet. Hoffe, das kollidiert nicht? Ist das Konkurrenz?!? Hm... ich habe keine Ahnung...
      Liebe Grüße
      Ottozenzi
      wie Micha geschrieben hat, ist das natürlich kein Problem. Es zu wissen ist aber wirklich sehr gut und wichtig um eine doppelte Arbeit zu vermeiden, da viele User in beiden Foren unterwegs sind.

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Ottozenzi,

      ottozenzi schrieb:

      Wo kann ich Einblick in KTB erhalten?!?
      also eine Anfrage beim Bundesarchiv kann auf jeden Fall nicht schaden. So wie es ausschaut, haben sie zumindest einige Sachen von dieser Kompanie, siehe Link bzw. Anhang:

      Quelle: deutsche-digitale-bibliothek.d…K4MRIDPAZFP6YQ3TLOO73TVTV

      Gruß
      Michael



      Dateien
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Ottozenzi,

      ottozenzi schrieb:

      In manchen Dokumenten war er ein Obergefreiter in anderen ein Oberfeldwebel.
      verstehe ich das richtig, dass du ggf. noch weitere Dokumente bzw. Unterlagen hast? Wenn ja möchte ich dich bitten, diese ebenfalls einzustellen. Vielleicht lassen sich ja daraus noch weitere Rückschlüsse ziehen.

      ottozenzi schrieb:

      Danke, Michael, für deine Recherche!
      nichts zu danken, gern geschehen.

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de