Neuvorstellung und suche Infos zu Otto Peters

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neuvorstellung und suche Infos zu Otto Peters

      Hallo.
      Ich bin total aufgeregt weil ich hier jetzt schreibe.Und genau jetzt bricht es wieder aus mir heraus und die Tränen finden kein Ende. Vielleicht weil ich mich meinem Opa hier so nah fühle ? Weil es hier viele Menschen gibt die mich verstehen und fühlen was ich fühle ?
      Also ich wurde von meinen Großeltern gross gezogen und hatte eine sehr innige Bindung zu ihnen.Meinen Opa verehre ich bis zum heutigen Tag und ich habe seinen Tod nie verkraftet oder verarbeitet. Nun habe ich vor einiger Zeit selber Mal angefangen zu recherchieren aber ich kriege das nicht so hin. Ich habe Probleme alles so zu finden da ich zu 80%sehbehindert bin. Ich habe ein paar Sachen gefunden und durchforstet und einiges was witebsk angeht. Aber die Vorstellung was mein Opa da erlebt und mitgemacht haben muss war zuviel und zu emotional für mich. Jetzt ist es so das ich schwer krank bin und keine 55 mehr werde ( ich bin jetzt 50). Bevor ich gehe möchte ich aber noch mehr erfahren. Und da habe ich die Hoffnung daß ich hier richtig bin.Ich habe Mal Bilder gemacht und hoffe ihr könnt mir helfen. Vielen Dank im voraus und ein schönes WE.
      PS. Mir wird angezeigt das die Bilder zu gross sind. Jetzt weiss ich nicht was ich machen soll. Ich habe nur Handy zur Verfügung .
    • Hallo Oppadirk,

      erst einmal ein herzliches Willkommen hier im Forum und vielen Dank für deine Vorstellung. Du kannst versichert sein, dass wir unser bestes tun werden um dir bei deinen Nachforschungen helfen zu können.

      Oppadirk schrieb:

      PS. Mir wird angezeigt das die Bilder zu gross sind. Jetzt weiss ich nicht was ich machen soll. Ich habe nur Handy zur Verfügung .
      Das hängt mit einer Sicherheitseinstellung hier im Forum zusammen und hat somit seine Richtigkeit. Hättest du ggf. die Möglichkeit die Bilder kleiner zu rechnen? Das würde Bildgröße in Pixel sowie Datenmenge betreffen.

      Wenn nicht kannst du mir diese auch per Mail senden und ich würde sie dann für dich hochladen.
      Soll ich dir die Adresse per Nachricht über das Forum senden?

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Michael. Das ist so super nett von dir. Gerne beantworte ich dann die Mail und schick dir die Bilder. Ich hoffe wirklich sehr das man mir hier helfen kann.
      Weisst du was es mit dem Wehrmachtsgefängnis in Torgau auf sich hat.Da muss er zwei Jahre verbracht haben. Ich habe mir da jetzt Mal Unterlagen angefordert. LG Dirk
    • Hallo Dirk,

      sorry für die späte Rückmeldung aber ich habe hier zur Zeit viel an meinen Seiten zu ändern bzw. umzustellen. Das muß man nunmal machen, bevor man technisch nicht mehr dazu in der Lage ist.

      Oppadirk schrieb:

      Weisst du was es mit dem Wehrmachtsgefängnis in Torgau auf sich hat.Da muss er zwei Jahre verbracht haben. Ich habe mir da jetzt Mal Unterlagen angefordert.
      Ja, das ist mir natürlich bekannt, ich habe dazu auch schon einiges gelesen. Das er dort inhaftiert war, finde ich sehr spannend. Hoffen wir mal, dass du Anhand der angeforderten Unterlagen dazu mehr Informationen erhalten kannst.

      Natürlich wäre es auch wünschenswert, wenn du diese im Nachgang mit uns teilen würdest aber nun zu deinem eigentlichen Anliegen. Ich werde dir jetzt eine Nachricht mit der Mailadresse schicken, die du dann unter dem Punkt Konversationen aufrufen kannst und dann schauen wir erstmal weiter......

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Dirk,

      vorab vielen Dank für die Zusendung des Antrages. Ich habe diesen jetzt wie vereinbart angefügt. Bevor wir aber starten solltest du uns dazu aber vorab deine konkreten Fragen aufgeben.

      Gruß
      Michael

      Quelle: privat
      Dateien
      • 1.jpg

        (88,76 kB, 17 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 2.jpg

        (85,34 kB, 14 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 3.jpg

        (64,16 kB, 13 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Ja super,zuerst Mal vielen vielen Dank. Irgendwie hab ich dir die Bilder ja dreimal geschickt 8| .
      Im Prinzip will ich alles wissen. Angefangen mit Infos zu den Einheiten wo er war,gibt es dazu Geschichten ,Erlebnissberichte,Lektüre,Bilder ect.
      Infos über das Militärgefängnis . Dazu hab ich noch nicht viel gefunden.
      Ich bin an allem interessiert,bin da wie ein Schwamm der alles aufsaugt.
      Es ist für mich einfach sehr schwer mit dem ganzen Internet und nur mit Handy ist es noch schwieriger . Ich bin auf jeden Fall so dankbar für alles.
    • Hallo Dirk,

      alles klar verstanden, dann fangen wir einfach mal ganz vorne an:

      8./Artillerie-Regiment 677

      1. Aufstellung:

      * 26.8.1939 im WK IX (Stab in Nordhausen, II. in Erfurt, III. in Magdeburg, I. bestand nicht) als
      leichtes Artillerie-Regiment (motorisiert); II. wurde 15.8.1940 II./Artillerie-Regiment 4 der 14.
      Panzer-Division, III. wurde II./Artillerie-Regiment 231 (später 119) der 11. Panzer-Division; der
      bestehen bleibende Artillerie-Regimentsstab z. b. V. 677 wurde am 28.9.1942 in Südrußland
      Stab/Panzer-Artillerie-Regiment 127 der 27. Panzer-Division

      2. Gliederung:

      1939 II. 4-6, III. 7-9

      3. Unterstellung:

      Heerestruppe (verteilt), 1942 Stab 2. Armee (Heeresgruppe B)

      4. Ersatz:

      29 Erfurt, WK IX

      Hier findet du auch noch einige ergänzende Informationen:
      lexikon-der-wehrmacht.de/Gliederungen/ArtReg/AR677-R.htm

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      5./Artillerie-Ersatz-Abteilung 13

      1. Aufstellung:

      * 26.8.1939 in Magdeburg, Wehrkreis XI als leichte Artillerie-Ersatz-Abteilung (motorisiert); seit
      1.9.1941 mit 5. Lehr- und Ersatz-Batterie für Grundstufen-Meßtrupps (Vo-Meßtrupps) in
      Haldensleben; 1.10.1942 geteilt; 6.4.1943 vereinigt als Artillerie-Ersatz- und Ausbildungs-Abteilung
      (motorisiert) 13 Magdeburg; April 1945 als I./Artillerie-Ausbildungs-Regiment 13 mit 6 Batterien
      mobil.

      2. Unterstellung:

      Division 191

      Hier findet du auch noch einige ergänzende Informationen:
      lexikon-der-wehrmacht.de/Glied…tErsAbt/ArtErsAbt13-R.htm

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Stab IV./Artillerie-Regiment 171

      1. Aufstellung:

      * 26.8.1939 (2. Welle) im Wehrkreis XI, Hannover (Stab durch Artillerie-Regiment 31 Halberstadt,
      die II. durch Artillerie-Regiment 19 Hannover); gab 27.1.1940 die 2. Batterie an Artillerie-Regiment
      295 der 8. Welle ab; wurde ersetzt; Februar 1943 in Stalingrad vernichtet. Wiederaufstellung in
      Jütland; November 1943 wurde die III. Abteilung I./Artillerie-Regiment 367 der in Kroatien neu
      aufgestellten 367. Infanterie-Division und ersetzt.

      2. Gliederung:

      I. 1-3, II. 4-6, III. 7-9, IV. 10-12

      3. Unterstellung:

      71. Infanterie-Division; Einsatz siehe: Panzerjäger-Abteilung 171

      4. Ersatz:

      171 Braunschweig, Wehrkreis XI; die schwere Abteilung: E 216 Göttingen, Wehrkreis XI

      Hier findet du auch noch einige ergänzende Informationen:
      lexikon-der-wehrmacht.de/Gliederungen/ArtReg/AR171.htm

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Quelle: VMD

      weiteres folgt............

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Danke Michael .
      Wie muss ich mir das eigentlich vorstellen ,wurde man zu Beginn seiner Wehrmachtszeit irgendwo eingeteilt so wie heute zb wenn man zum Bund geht?
      Und ist man dann dabei geblieben? Ich hab damals Grenadier gemacht( 10 cm unter der Grasnarbe). Und dabei bin ich auch geblieben.
      Jetzt habe ich bei meinem Opa oft gelesen Artillerie ,weiss aber auch aus Erzählungen das er viel als Kradfahrer unterwegs war.
      Hiess es damals kämpfen egal wie?
      Es gibt ja soviele Dokus in den Medien darüber,aber ich kann das nicht gucken. Wenn ich Soldaten sehe denk ich immer da könnte er auch bei sein. Das zerreißt mich dann immer. Ich weiss nicht ob das andere auch so fühlen. Ich hatte ein sehr inniges Verhältnis zu meinen Großeltern. Opa war immer mein Idol,mein Held. Ein Bär von Mann,der aber nach filmen im Fernsehen oder treffen mit Kameraden anschließend weinend wie ein kleines Kind in seinem Keller sass. Das hat mich geprägt und nie zur Ruhe kommen lassen.
      Ich weiss gar nicht,darf ich das so hier schreiben oder stört das eher?
    • Moin Dirk,

      auch von mir ein Willkommen hier im Forum. Seine Ausbildung hat er ja in einer Artillerie-Batterie absolviert aber bedeutet nicht zwangsläufig, dass er auch Artillerist im eigentlichen Sinn gewesen ist. Die übergeordnete Größe zu einer Batterie ist ja eine Abteilung bzw. ein Regiment. Um dir mal ein Bild dazu machen zu können, schau dir mal diesen Link an:

      lexikon-der-wehrmacht.de/Zusatz/Heer/Artillerie-Regiment.htm

      Beste Grüße
      Robert

      Oppadirk schrieb:

      Wie muss ich mir das eigentlich vorstellen ,wurde man zu Beginn seiner Wehrmachtszeit irgendwo eingeteilt so wie heute zb wenn man zum Bund geht?
    • Hallo ,

      von wann ist denn eigentlich diese Wast-Auskunft ?
      Laut dieser Auskunft gilt dein Opa eigentlich seit dem 26.6.44 als vermisst.
      Wenn ich dich aber richtig verstanden habe, hast du aber deinen Großvater kennengelernt.
      Nun frage ich mich wie das geht, wenn er als vermisst gilt ?

      Gruß Micha
      Dateien
      • 3.jpg

        (75 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Bin für jede Information zur 208.ID dankbar.
    • Hallo
      Ja vielen Dank für die ganzen antworten.
      Die Vermisstenmeldung ist das letzte aus dem Dokument. Also ich habe meinen Opa kennen gelernt . Bin aber jetzt auch etwas überfragt .Ich hatte auch mal eine Anfrage beim DRK gemacht wegen Infos zur Gefangenschaft denn er erzählte oft vom Lager in Sibirien.Vom DRK bekam ich die Nachricht das es keine Infos gibt.
      Das ist jetzt alles Spekulation,meine Oma hat er kennen gelernt im Lazarett. Vielleicht hat er sich bis zu ihr durchgeschlagen und die sind dann zusammen aus Grünberg in Schlesien 1945 geflüchtet .
      Allerdings passt das dann nicht zu seiner Gefangenschaft.
      Also wie gesagt alles Spekulation. Bin jetzt auch etwas verwirrt.
      Beim Bundesarchiv in Freiburg gibt es wohl noch Unterlagen über meinen Großvater ( wehrmachtgerichtliche Unterlagen /Potsdam).
      Die Antwort vom WaSt habe ich im Februar 2017 bekommen . Da stand auch drinn das Wehrpass,Wehrstammbuch und Personalakte nicht vorliegen.
      Michael soll ich dir den Brief Mal komplett fotografieren und rüber schicken ?
      Ich hoffe das hat euch geholfen. Ich bin jetzt etwas verwirrt.
      Lg und eine schöne Woche euch allen.
    • pionier208 schrieb:

      Laut dieser Auskunft gilt dein Opa eigentlich seit dem 26.6.44 als vermisst.
      Wenn ich dich aber richtig verstanden habe, hast du aber deinen Großvater kennengelernt.
      Nun frage ich mich wie das geht, wenn er als vermisst gilt ?
      Hallo, Micha!

      Wenn ein Soldat vermisst ist und sein Schicksal nie geklärt wurde, lautet die WASt-Aussage "VERMISST" ... Wenn der Soldat allerdings wiedergekommen ist (In diesem Fall zu erkennen an der WASt-Aussage, dass über die offenbar anschließende Kgf nichts vorliegt), dann schreibt die WASt: "VERMISST GEMELDET". Truppenmäßig galt der Opa am 26.06.1944 als vermisst. Dass er in russische Gefangenschaft geraten ist, wusste man erst "später". Die Truppe hat trotzdem in die Unterlagen eingetragen: "vermisst".

      Wenn der Antragsteller bei Rückfragen in der WASt anruft und sich auf "vermisst gemeldet" bezieht, weiß der Bearbeiter gleich, dass der Soldat aus dem Krieg heimgekehrt ist und nicht wirklich vermisst wird. ;)
      Andere Möglichkeiten für "vermisst gemeldet" wären z. B., wenn der Soldat nach seiner "Vermissung" in der Gefangenschaft gestorben ist. Oder halt erst lange nach dem Krieg verstorben ist. "Vermisst gemeldet" beschreibt sozusagen nur einen kurzen "ungewissen" Zeitraum, der sich später in die eine oder andere Richtung aufgeklärt hat. "Interner" Sprachgebrauch der Wast, um "richtige" und "vorrübergehende" Vermisstmeldungen zu unterscheiden. Mehr ist das nicht.

      Liebe Grüße von D. :D
    • Nachtrag:

      4./Artillerie-Ersatz-Abteilung 216

      1. Aufstellung:

      * 7.9.1939 in Göttingen, Wehrkreis XI, als leichte Artillerie-Ersatz-Abteilung (3. Welle) mit 4.
      schwerer Batterie; wurde 5.10.1939 leichte Artillerie-Abteilung 749 und ersetzt; 30.6.1942 aufgelöst
      und auf die Artillerie-Ersatz-Abteilung 19 und 267 verteilt.

      2. Unterstellung:

      Division 171; 13.7.1940 Division 191

      Hier findet du auch noch einige ergänzende Informationen:
      lexikon-der-wehrmacht.de/Glied…ErsAbt/ArtErsAbt216-R.htm

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Artillerie-Ersatz-Abteilung 31

      1. Aufstellung:

      * 15.5.1943 in Braunschweig, Wehrkreis XI, als leichte Artillerie-Ersatz-Abteilung durch Teilung der
      Artillerie-Ersatz-Abteilung 19; März 1945 in Braunschweig als Offizier-Nachwuchs-Abteilung der
      Artillerie 31 und bei Leuthen-Aufruf mobil.

      2. Unterstellung:

      Division 471

      Hier findet du auch noch einige ergänzende Informationen:
      lexikon-der-wehrmacht.de/Glied…tErsAbt/ArtErsAbt31-R.htm

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      12./Artillerie-Regiment 14

      1. Aufstellung:

      * 1.10.1934 als Artillerie-Regiment Naumburg, 15.10.1935 Artillerie-Regiment 14, Friedensstandort
      Naumburg (III. Wittenberg), Wehrkreis IV; bei Mobilmachung I./Artillerie-Regiment 50, Grimma als
      schwere Abteilung hinzu; 1.2.1940 Stab III. Abteilung und 2. Batterie abgegeben und ersetzt;
      15.10.1940 motorisiert; Abgabe der Pferde an 122. ID, die III. wird II., die I./50 wird III. (s.) Abteilung und die bisherige II. Abteilung als I. an das Artillerie-Regiment 88 abgegeben; 1.7.1943 entmotorisiert unter Übernahme der II./Artillerie-Regiment 87 (113. ID) als III. und Umbenennung
      der III. (s) in IV. Abteilung; Februar 1945 neue Feldpost-Nummern.

      2. Gliederung:

      1939 I. 1-3, II. 4-6, III. 7-9 und I./50 1-3
      1940 I. 1-3, II. 4-6, III. (s) 7-9
      1943 I. 1-3, II. 4-6, III. 7-9, IV. 10-12

      3. Unterstellung:

      14. Infanterie-Division, 14. Infanterie-Division (motorisiert), 14. Infanterie-Division

      4. Ersatz:

      14 Naurnburg; 1.12.1940 4 (motorisiert) Zeitz, Wehrkreis IV

      Hier findet du auch noch einige ergänzende Informationen:
      lexikon-der-wehrmacht.de/Gliederungen/ArtReg/AR14-R.htm

      Quelle: VMD

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • pionier208 schrieb:

      Hallo Dagmar oder so , :rolleyes: :D

      vielen dank für die Erklärung zwischen "VERMISST" und "VERMISST GEMELDET".

      Habe ich wieder von dir dazu gelernt. :thumbsup:


      Viele Grüße Micha
      Moin Micha J...,

      tja, *Dagmar* ist ja auch vom Fach ... - genau so wie seit einiger Zeit *balsi*. :D
      Schade, dass es kein Historikertreffen mehr gibt, habe dabei viele nette Leute kennen gelernt.

      Ansonsten habe ich gerade die KTB's der SS-Div."Das Reich" am Wickel und versuche die Vermissteneinträge (1943) mit dem VDK abzugleichen,
      ist wirklich sehr arbeitsintensiv.
      __________
      Beste Grüße
      Uwe
      Avatar im Gedenken an Daniel BRUNSSEN, Wachtm., 2./Aufkl.Abt. 118 (*4.7.14 Bremen - vermisst 7.5.44 Dalmatien), EM -8- Krad-Meld.Zug 22
    • Nachtrag:

      nachdem wir jetzt erstmal die Regimentsebene beleuchtet haben, würde ich vorschlagen, die nächst größere Einheit, die Divisionen zu behandeln.

      Hierzu haben wir ja zwei unterschiedliche im Antrag:

      71. Infanterie-Division

      1. Aufstellung:

      * 26.8.1939 als Division 2. Welle (Reservedivision des WK XI, Hannover) durch den Infanterie-
      Kommandeur 19 Hildesheim.

      2. Gliederung:

      Infanterie-Regiment 191 I.-III. Ersatz-Bataillon in Hildesheim (19. Infanterie-Division)
      Infanterie-Regiment 194 I-III. Ersatz-Bataillon in Braunschweig, sp. Celle (31. Infanterie-Division)
      Infanterie-Regiment 211 I-III. Ersatz-Bataillon in Hannover (13. Infanterie-Division)
      Artillerie-Regiment 171 I.-IV. Ersatzabteilung in Braunschweig
      Divisionseinheiten 171.

      Am 27.1.1940 Abgabe des II./Infanterie-Regiment 211 als I./Infanterie-Regiment 518 an die 295.
      Infanterie-Division (8. Welle), wurde ersetzt; Oktober 1940 bis März 1941 Lehrtruppe des OKH in
      Königsbrück; November 1941 bis April 1942 Auffrischung und Lehrtruppe in Belgien und
      Frankreich; Februar 1943 bei Stalingrad vernichtet.

      Neuaufstellung mit Befehl vom 17.2.1943 beim Wehrmachtsbefehlshaber Dänemark n Jütland aus
      den verstärkten Grenadier-Regimentern 885 (Unterführerlehrgang des WK XI) und 883:
      Grenadier-Regiment 191 I-III
      Grenadier-Regiment 194 I-III
      Grenadier-Regiment 211 I-III
      Artillerie-Regiment 171 I.-IV.

      Das II./Grenadier-Regiment 191 wurde 1943 I./Grenadier-Regiment 754 der in Frankreich
      aufgestellten 334. Infanterie-Division; das III./Grenadier-Regiment 194 war im November 1943 zur
      Aufstellung der 277. ID in Kroatien bestimmt, blieb aber (wieder errichtet) mit der alten Fp.Nummer
      bei der Division; dagegen traten III./Grenadier-Regiment 211 und III./Artillerie-Regiment 171 zu der
      im November 1943 in Kroatien neu errichteten 367. Infanterie-Division Die Division hatte also im
      Sommer 1944 in Italien 7 Bataillon Am 20.5.1944 war die Division bei Monte Cassino fast völlig
      aufgerieben worden. Sie kam im Mai 1945 bei St. Veith in Kärnten in englische Gefangenschaft.

      3. Unterstellung:

      1939
      September IX 1. Armee "C" Westen Saarpfalz
      Oktober XXIV 1. Armee "C" Westen Saarpfalz
      Dezember OKH-Reserve bei Lauterecken

      1940
      Januar OKH-Reserve bei Lauterecken
      Mai z.Vfg. 16. Armee "A" Westen Arlon
      Juni XXXVI 16. Armee "A" Westen Maginot, Verdun
      Juli XIII 9. Armee "A" Westen Nancy
      August XXXXII 16. Armee "A" Westen Luxemburg
      September z.Vfg. 16. Armee "A" Westen Luxemburg
      Oktober/Dezember BdE.Lehrtruppe, Königsbrück, WK IV

      1941
      Januar/März BdE.Lehrtruppe, Königsbrück, WK IV
      April XXXIV 17. Armee "B" Osten Przemysl
      Mai IV 17. Armee "A" Osten Przemysl
      Juni IV 17. Armee Süd Osten Przemysl
      Juli z.Vfg. - Süd Osten Kiew
      August/Oktober XXIX 6. Armee Süd Osten Kiew
      November/Dezember XXXVII 15. Armee "D" Westen Belgien

      1942
      Januar XXXVII 15. Armee "D" Westen Belgien
      Februar/April XXXXV 1. Armee "D" Westen Frankreich
      Mai/Juli LI 6. Armee Süd Osten Charkow
      August XXIV 6. Armee "B" Osten Donbogen
      September LI 6. Armee "B" Osten Stalingrad
      Oktober LI 4. Panzerarmee "B" Osten Stalingrad
      November LI 6. Armee "B" Osten Stalingrad
      Dezember LI 6. Armee Don Osten Stalingrad

      1943
      Januar LI 6. Armee Don Osten Stalingrad
      Februar IV 6. Armee Don Osten Stalingrad
      März - - -
      April/Juli in Aufst. bei Befehlshaber der deutschen Truppen Dänemark
      Dänemark
      August z.Vfg. Ob. Süd Süden Kärnten
      September z.Vfg. - "B" Süden Triest
      Oktober/November II. SS - "B" Süden Fiume
      Dezember II. SS 14. Armee "C" Süden Fiume

      1944
      Januar/Februar LXXVI 14. Armee "C" Süden Nettuno
      März/Mai XIV 10. Armee "C" Süden Cassino
      Juni/Juli (Kampfgruppe) LI 10. Armee "C" Süden Adria, Chieti
      August/September LXXVI 10. Armee "C" Süden Adria, Rimini
      Oktober/Dezember LXXXXVII - "C" Süden Triest (eine Einsatzgruppe in Ungarn)

      1945
      Januar /April LXVIII 2. Panzerarmee Süd Osten Ungarn
      Mai LXVIII 2. Panzerarmee Südost Osten Kärnten

      4. Ersatz:

      WK XI, E 191 Hildesheim, Aschersleben, 1944 E 211 Hannover

      Hier findet du auch noch einige ergänzende Informationen:
      lexikon-der-wehrmacht.de/Glied…nteriedivisionen/71ID.htm

      Quelle: VMD

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Nachtrag:

      14. Infanterie-Division

      1. Aufstellung:

      * Oktober 1934 in Leipzig, Tarnbezeichnung "Kommandant von Leipzig"; 10.10.1935
      14. Infanterie-Division; 3.8.1939 mobil (zur Schantzarbeit in Schlesien)

      2. Gliederung:

      Infanterie-Regiment 11 Leipzig I.-III. (I. bei Mobilmachung)
      Infanterie-Regiment 53 Naumburg I.-III.
      Infanterie-Regiment 101 Leisnig I.-III.
      Artillerie-Regiment 14 Naumburg I.-III. mit I./Artillerie-Regiment 50

      Januar 1940 Feldersatz-Bataillon 14 wird II./Infanterie-Regiment 382 (164. ID); Februar II./101 wird
      I./514 (294. ID) und ersetzt; 15.10.1940 Umbildung zur 14. Infanterie-Division (motorisiert) bis zum
      15.3.1941. Infanterie-Regiment 101 scheidet aus und wird Schützen-Regiment 101 der 18. Panzer-
      Division; I./101 bleibt jedoch bei der Division als Kradschützen-Bataillon 54; II./Artillerie-Regiment
      14 wird I./Artillerie-Regiment 88; III./14 jetzt II./14 und I./50 jetzt III./14. Bespannte Teile der
      Nachschubtruppen zur 122. ID.

      Infanterie-Regiment (motorisiert) 11 I.-III.
      Infanterie-Regiment (motorisiert) 53 I.-III.
      Artillerie-Regiment (motorisiert) 14 I.-III.

      Für die nicht durchgeführte Umbildung zur 14. Panzer-Grenadier-Division wird 1943 das
      Kradschützen-Bataillon 54 umbenannt in Panzer-Aufklärungs-Abteilung 114. Möglicherweise
      bestand diese Umbenennung nur auf dem Papier, denn mit Befehl des AHA vom 27.3. begann am 1.
      Mai die Entmotorisierung und am 30. Juni 1943 wurde die Division wieder in 14. Infanterie-Division
      umbenannt. Vom 1.9. ab erfolgte die Umbildung in eine Division neuer Art, die am 1. Dezember
      beendet war. Als drittes Regiment trat das Panzer-Grenadier-Regiment 101 von der aufgelösten 18.
      Panzer-Division zur Division zurück; sein I. Bataillon wurde jedoch durch III./53 gebildet; III./11
      wurde aufgelöst; die Aufklärungs-Abteilung 14 (früher Panzer-Aufklärungs-Abteilung 114) in
      Füsilier-Bataillon 14 umbenannt und das Artillerie-Regiment 14 durch eine von der 113. Division
      gekommene Abteilung II./87 wieder auf 4 Abteilungen gebracht.

      Grenadier-Regiment 11 I.-II.
      Grenadier-Regiment 53 I.-II.
      Grenadier-Regiment 101 I.-II.
      Artillerie-Regiment 14 I.-IV.

      Am 18.10.1944 wurden die verst. Grenadier-Regiment 1068, 1069 und das Kampf-Marsch-Bataillon
      1036 in die Division eingegliedert. Im Februar erhielt die gesamte Division neue Feldpost-Nummern,
      ohne das eine durchgehende Auffrischung zu diesem Zeitpunkt ersichtlich ist. Die Division kam 1945
      bei Stuthof und auf der Frischen Nehrung in russische Gefangenschaft.

      3. Unterstellung;

      a) als 14. Infanterie-Division

      1939
      September XVI 10. Armee Süd Osten Schlesien, Polen
      Oktober z.Vfg. 4. Armee "B" Westen Eifel
      November/Dezember XVI 6. Armee "B" Westen Eifel

      1940
      Januar/Mai XI 6. Armee "B" Westen Eifel, Belgien
      Juni z.Vfg. OKH Westen Flandern
      Juli/September XV 2. Armee "C" Westen Flandern
      Oktober BdE im Wehrkreis IV in Umbildung
      b) als 14. Infanterie-Division (motorisiert)
      November XXII 11. Armee "C" Heimat -
      Dezember XXXXVII 11. Armee "C" Heimat -

      1941
      Januar/März XXXXVII 11. Armee "C" Heimat -
      April XXXXVIII 11. Armee "C" Heimat -
      Mai im Wehrkreis IX 3. Panzergruppe - Heimat -
      Juni im Wehrkreis IV 3. Panzergruppe - Heimat -
      Juli XXXIX 3. Panzergruppe Mitte Osten Bialystok, Minsk
      August LVII 3. Panzergruppe Mitte Osten Smolensk
      September VIII 9. Armee Mitte Osten Smolensk
      Oktober/Dezember LVI 3. Panzergruppe Mitte Osten Wiasma, Klm

      1942
      Januar LVI 3. Panzerarmee Mitte Osten Welish
      Februar/März LVI 9. Armee Mitte Osten Rshew
      April XXXXVI 9. Armee Mitte Osten Rshew
      Mai/Juni XXVII 9. Armee Mitte Osten Rshew
      Juli/August XXXXVI 9. Armee Mitte Osten Rshew
      September/Oktober XXVII 9. Armee Mitte Osten Rshew
      November z.Vfg. 9. Armee Mitte Osten Rshew
      Dezember XXIII 9. Armee Mitte Osten Rshew

      1943
      Januar XXVII 9. Armee Mitte Osten Rshew
      Februar/März XXXIX 9. Armee Mitte Osten Rshew
      April/Juni LVI 4. Armee Mitte Osten Newel
      c) als 14. Infanterie-Division
      Juli/August LVI 4. Armee Mitte Osten Newel
      September XXXXI 9. Armee Mitte Osten Briansk
      Oktober/Dezember VI 3. Panzerarmee Mitte Osten Witebsk

      1944
      Januar LIII 3. Panzerarmee Mitte Osten Witebsk
      Februar/Mai VI 3. Panzerarmee Mitte Osten Witebsk
      Juni z.Vfg. - Mitte Osten Witebsk
      Juli Verbleib unbekannt Osten -
      August/Oktober Kavallerie 2. Armee Mitte Osten Narew (Ostrolenka)
      November/Dezember XXXXI 2. Armee Mitte Osten Narew (Ostrolenka)

      1945
      Januar XX 2. Armee Mitte Osten Narew (Ostrolenka)
      Februar/März XXVI 4. Armee Nord Osten Ostpreußen
      April IX Ostpreußen - Osten Ostpreußen

      4. Ersatz:

      Wehrkreis IV, E 11 Leipzig

      Hier findet du auch noch einige ergänzende Informationen:
      lexikon-der-wehrmacht.de/Glied…nteriedivisionen/14ID.htm

      Quelle: VMD

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de