Daten zu Oskar von Qualen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Daten zu Oskar von Qualen

      Hallo bin neu hier. Suche Daten und Angaben zu/über meinen Vater „Oskar von Qualen“. Er war Freiwilliger der deutschen Minderheit in Dänemark. Habe durch die Wast ermittelt das er bei SS-Totenkopf Inf. Erz. Btl. 1, 3. Kompanie war. Er war auch bei der Evakuierung von Korsika dabei 1943. Er war mit Wikinkg in Rusland, Er hat mit Nordland in Berlin gekämpft und ist in den allerletzten Tagen in Berlin von den Russen gefangen worden. Kam in Gefangenschaft und wurde 1952/53 als Spätheimkerer entlassen. Wir wissen fast nichts über seinen Werdegang. Er hat nur in Fragmenten darüber geschprochen. Beispiele sind die Krim, Sewastopol, Don, Salerno, Livorno in Italien, Korsika, Paris, Warschau, Prag, Klagenfurt, Dachau sind einige Orte. Ich hoffe ihr könnt mir helfen. MfG Alexander
    • Hallo Alexander,

      vonqualen schrieb:

      Suche Daten und Angaben zu/über meinen Vater „Oskar von Qualen“.
      herzlich Willkommen hier im Forum. An welche Informationen hast du denn genau gedacht? Also personenbezogene Infos werden wir wohl kaum liefern können, dafür ist die Wast definitiv die beste Anlaufstelle gewesen.

      Zu den Einheiten usw. können wir dir bestimmt Infos geben. Besteht ggf. die Möglichkeit, dass du das Schreiben der Wast hier einstellen kannst? Wenn ja möchte ich dich nur bitten, die Daten des Sachbearbeiters im Vorwege zu entfernen OK?

      Gruß
      Michael

      PS: Hast du sonst noch Unterlagen oder Fotos vorliegen, dann natürlich bitte mit einstellen. Hier bitte nur darauf achten, NS-Zeichen zu entwerten, danke.
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Michael,

      Ich gebe das Schreiben der WASt bei.

      Habe noch erfahren, dass mein verstorbene Vater am 3.1.1943 einen Btl.-Sonderbefehl erhalten hat, als er bei der
      SS-Pz.Gren.Ers.Btl. "Totenkopf" I Einheit war.
      Der Befehl hat ihn vom 4.1.1943 zum Begl.Btl.RF-SS nach Arys versetzt.

      Ich freue mich über alles was ihr/du über seine Einheiten und sonstiges finden kannst.

      Gruss
      Alexander
      Dateien
      • vonQualen1.jpg

        (927,28 kB, 26 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo Alexander,

      erstmal vielen Dank für das einstellen vom Antrag.

      vonqualen schrieb:

      Er war mit Wikinkg in Rusland, Er hat mit Nordland in Berlin gekämpft und ist in den allerletzten Tagen in Berlin von den Russen gefangen worden.
      kann das sein, dass du noch etwas vergessen hast oder woher stammen die von dir o.g. Angaben?

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Michael,

      Anbei die Seite 2 vom Schreiben der WASt, und das Schreiben vom Bundesarchiv, das die Versetzung bestätigt.

      Das sind alle Papiere, die ich habe. Mein Vater hat noch vor seinem Tod alle Bilder und Briefe verbrannt.

      Ich hoffe, dass ihr ein bischen über ihn, und die Einheiten bei denen er war, finden könnt.

      Gruss
      Alexander
      Dateien
      • vonQualen2.jpg

        (307,79 kB, 14 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • vonQualen3.jpg

        (300,85 kB, 14 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo Alexander,

      ich fange einfach mal mit den Sachen an, die ich schnell im Zugriff habe:

      Sturmbrigade Reichsführer-SS

      * Sommer 1943 aus dem Begleit-Bataillon Reichsführer-SS (siehe unten) mit: Stab

      Grenadier-Bataillon (8 Kompanien)
      Panzerjäger-Abteilung (3 Kompanien)
      Sturmgeschütz-Abteilung
      Flak-Abteilung

      Die auf Korsika eingesetzte Sturmbrigade wurde am 2.10.1943 zur 16. SS-Panzer-Grenadier-Division
      ‘Reichsführer-SS’ erweitert.

      16. SS-Panzer-Grenadier-Division ‘Reichsführer SS’

      1. Aufstellung:

      * 3.10.1943 durch Führerbefehl in Laibach mit der im Februar 1943 aus dem Begleit-Bataillon
      Reichsführer-SS errichteten SS-Sturmbrigade Reichsführer-SS, die auf Korsika eingesetzt ar, als Stamm. Die beiden Panzer-Grenadier-Regiment, die zunächst im November mit den Nummern 33 und 34 in der Feldpostübersicht eingetragen waren, erhielten am 12.11.1943 endgültig die Nummern 35 und 36.


      2. Gliederung:

      SS-Panzer-Grenadier-Regiment 35 I.-III.
      SS-Panzer-Grenadier-Regiment 36 I.-III.
      SS-Panzer-Abteilung 16 4 Kompanien
      SS-PanzerAufklärungs-Abteilung 16 5 Kompanien
      SS-Artillerie-Regiment 16 I.-III.
      SS-Sturmgesch.Abteilung 16 3 Batterien
      SS-Flak-Abteilung 16 4 Batterien
      SS-Pionier-Bataillon 16 3 Kompanien
      SS-Nachrichten-Abteilung 16 2 Kompanien

      Noch während der Aufstellung wurden Teile des SS-Panzer-Grenadier-Regiment 36 und der SS-Flak-
      Abteilung 16 bis April im Abschnitt Nettuno eingesetzt (bish. Sturmbrigade RFSS). Die Division selbst
      wurde März 1944 bei Baden bei Wien zusammengezogen und beendete ihre Aufstellung bei Debreczen; im Juni 1944 wurde das II./Panzer-Grenadier-Regiment 35 mit dem Begleit-Bataillon Reichsführer-SS ausgetauscht; im Dezember 1944 erhielt das Artillerie-Regiment eine III. Abteilung, die bisherige III. wurde IV. Abteilung Im Februar 1945 trat die Sturmgesch.Abteilung 16 als Panzerjäger-Abteilung zur neuen 32. Division und wurde im April in Panzerjäger-Abteilung 32 umbenannt.


      3. Unterstellung:

      1944 Januar/April in Aufst. BdE
      April/Mai Befehlshaber Ostungarn Debreczen
      Juni/Juli LXXXV Zangen "C" Grosseto
      August /September XIV 14. Armee "C" Carrara
      Oktober I. Fs. 14. Armee "C" Bologna
      November /Dezember I. Fs. 10. Armee "C" Bologna
      1945 Januar LXXIII 10. Armee "C" Bologna
      Februar/März in Ungarn (Nagykanizsa)
      April/Mai I. Kavallerie 2. Panzerarmee Süd Steiermark

      4. Ersatz:

      E 9 Stralsund, 1.9.1944 E 16 Amheim

      Quelle: VMD

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Nachtrag:

      Begleit-Bataillon Reichsführer-SS

      * Februar 1941 mit 3 Kompanien und gemischte Batterie; bis 1943 verstärkt auf 8 Kompanien und
      im Sommer 1943 umgegliedert in Sturmbrigade RFSS. September 1943 wieder errichtet (mit neuer
      Feldpostnummer) zu 4 Kompanien; Juni 1944 Tausch mit II./SS-Panzer-Grenadier-Regiment 35;
      zuletzt in Neuruppin. - Daneben bestand 1945 ein SS-Begleit-Bataillon RFSS z. b. V. mit eigener

      Quelle: VMD

      en.wikipedia.org/wiki/Begleit-Bataillon_Reichsführer-SS
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Buchtipp für die Geschichte der 16. SS-Panzer-Grenadier-Division ‘Reichsführer SS’

      Im gleichen Schritt und Tritt
      herausgegeben von der Truppenkameradschaft

      booklooker.de/Bücher/Divisions…c69e0f0ea985bdacc63085686

      Gruß
      Michael

      weiteres folgt.........
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Nachtrag:

      Wachkompanie SS-Verfügungstruppe

      Also hierzu kann ich mir auf Basis des Datums gerade kein richtiges Bild machen. Zum Begriff SS-Verfügungstruppe schau dir bitte mal den folgenden Link an:

      de.wikipedia.org/wiki/SS-Verfü…lung_der_Verfügungstruppe

      Ich glaube eigentlich mehr, dass wir hier bei der SS-Verfügungsdivision richtig wären:

      de.wikipedia.org/wiki/SS-Verfügungsdivision

      lexikon-der-wehrmacht.de/Glied…SS-Divisionen/SSDivVT.htm

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Nachtrag:

      Wehrmachtlexikon schrieb:

      SS-Panzer-Grenadier-Ersatz-Bataillon Totenkopf I.

      Auch hier passt wohl etwas nicht, Nr. I. in der Verbindung mit Totenkopf. Da müssen wir wohl auch nochmal nachforschen..........
      also so wie ich das sehe, kommen hier nur zwei in Frage:

      SS-Panzer-Grenadier-Ausbildungs- und Ersatz-Bataillon 1

      * 6.4.1943 aus dem SS-Ersatz-Bataillon LSSAH in Berlin-Lichterfelde, Mai 1944 in Berlin-
      Spreenhagen. In den Endkämpfen große Verluste (710 Vermißte), siehe auch Regiment Falke.

      1. SS-Totenkopfstandarte ‘Oberbayern’ in Dachau, gehörte nicht zur Waffen-SS.

      SS-Regiment Falke

      * Februar 1945 (aus dem SS-Panzer-Grenadier-Ausbildungs- und Ersatz-Bataillon 1 der Leibstandarte); Einsatz an der Oder unter dem V. SS-Korps (AOK 9) neben der 32. SS-Division, aber anscheinend nicht in diese eingegliedert.

      Gliederung:

      I. 1-3, II. 4-6, III. 7-9

      SS-Panzer-Grenadier-Ausbildungs- und Ersatz-Bataillon 3

      * April 1943 in Warschau aus dem SS-TK-Infanterie-Ersatz-Bataillon 1; 1.10.1944 auf den SS-
      Truppenübungsplatz Kurmark bei Guben verlegt (im Endkampf 282 Vermißte), 15.2.1945 dann nach
      Ellwangen.

      Das bestätigt im Prinzip auch die folgende Aufstellung von Ersatz-Einheiten die ebenfalls von 1943 ist.

      Quelle: Nara

      Gruß
      Michael
      Dateien
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Nachtrag:

      die Erklärung der Erkennungsmarke ist m.E. nach auch nicht richtig. Folgende Infanterie-Ersatz-Bataillone sind bei mir verzeichnet:

      - Infanterie-Ersatz-Bataillon Der Führer
      - Infanterie-Ersatz-Bataillon Deutschland
      - Infanterie-Ersatz-Bataillon Germania
      - Infanterie-Ersatz-Bataillon LSSAH
      - Infanterie-Ersatz-Bataillon Nord
      - Infanterie-Ersatz-Bataillon Ost
      - Infanterie-Ersatz-Bataillon Westland
      - Infanterie-Ersatz-Bataillon III Prag
      - T-Infanterie-Ersatz-Bataillon I
      - T-Infanterie-Ersatz-Bataillon II
      - T-Infanterie-Ersatz-Bataillon III

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Nachtrag:

      ich habe mir gerade mal ein paar Erkennungsmarken zu den in Frage kommenden Einheiten angeschaut. Also ich bin der Meinung, dass hier entweder etwas vergessen wurde oder es gibt in der Fachliteratur keine vergleichbare EM, was ich mir kaum vorstellen kann.

      Gruß
      Michael

      PS: Man soll aber ja bekanntlich niemals nie sagen.............
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Nachtrag:

      anbei noch ein Gefechtskalender für das Begleit-Bataillon RFSS.

      Quelle:
      Im gleichen Schritt und Tritt
      herausgegeben von der Truppenkameradschaft

      booklooker.de/Bücher/Divisions…547093e096f0c1b86bc9c8462

      Im übrigen finde ich es nicht gerade sehr angemessen bzw. höflich, sich hier in Schweigen zu hüllen Alexander. Das nur mal am Rande.......

      Gruß
      Michael
      Dateien
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Michael,
      Hatte grade keine Zeit mich zu melden, bitte um Entschuldigung. Wo glaubst du liegt der Fehler bei der Erkennungsmarke?
      Ich ver suche jetzt zu erklären wie die Famile die Geschichte meines Vaters erinnert Alls nach seinen Aussagen. Er ist Jahrgang 1921, Teil der deutschen Minderheit in Nordschleswig. Er kommt durch Anwerbung 1938 nach Klagenfurt mit vielen anderen jungen Männern aus Nordschleswig. Er kommt zur Verfügungstruppe wie es die WASt schreibt. Die Verfügungstruppe wird 1940 zu Totenkopf und hier war er dann in Frankreich, er hat persönliche Bilder gehabt vom marsch durch den Triumphbogen in Paris ud vieles mehr. Danach kam RFSS Korsika stationiert in Salerno bei Neapel. Viele Bilder vom Flugplatz bei Livorno wo sie mit der Tante Ju nach Sardinien oder Korsika gebracht wurden. Nach der Heimkehr von Korsika. Kam er zu DIV. Wiking Reg. Dänemark und Nordland. Er war auf der Krim und am Don. Auf dem Rückzug an verschiedenen Stellen in Russland und der Ukraine. Zum Schluss bei Nordland über die Oder nach Berlin und hat bis zum Schluss um den Führerbunker herum gekämpft. Er wurde von den Russen gefangen un mit tausende pr Zug nach Russland verfrachtet. Gefangenschaft. Spätheimkehrer um 1952. Das ist die schnell erzählte Geschichte meines Vaters.
      Ich hoffe du kannst etwas damit anfangen.

      Gruß
      Alexander
    • Moin Alexander,

      Dein Vater, dürfte wie der Nachfolgende. eine "ähnlich" gestempelte Erkennungsmarke (EM) erhalten haben.

      CZEMPIEL Roman, SS-Pz.Gren., 7./SS-Pz.Gren.Rgt. "Der Führer" (*30.1.24),

      EM -1535- 3./SS-T.-J-Ers.-Btl. 1

      ● seit 8.8.43 b. Geländesicherung 1 km westl. Oretschanka (6 km südwestl. Solotschew) vermisst.

      Quelle: Eine meiner privat erstellten Listen bzgl. W.-SS
      __________
      MfG Uwe
      Avatar im Gedenken an Daniel BRUNSSEN, Wachtm., 2./Aufkl.Abt. 118 (*4.7.14 Bremen - vermisst 7.5.44 Dalmatien), EM -8- Krad-Meld.Zug 22
    • Moin Uwe
      Vielen Dank für deine Antwort. Ist deine Liste nur über gefallene Waffen SS Soldaten, oder ist es eine generelle Liste? Die EM von meinem Vater ist 1423 - 3./SS-Inf.Ers.Btl. 1, steht er vielleicht in einer deinen Listen? Gibt es eine Liste über Waffen SS Angehörige?

      MfG. Alexander
    • vonqualen schrieb:

      Hallo bin neu hier. Suche Daten und Angaben zu/über meinen Vater „Oskar von Qualen“. Er war Freiwilliger der deutschen Minderheit in Dänemark. Habe durch die Wast ermittelt das er bei SS-Totenkopf Inf. Erz. Btl. 1, 3. Kompanie war. Er war auch bei der Evakuierung von Korsika dabei 1943. Er war mit Wikinkg in Rusland, Er hat mit Nordland in Berlin gekämpft und ist in den allerletzten Tagen in Berlin von den Russen gefangen worden. Kam in Gefangenschaft und wurde 1952/53 als Spätheimkerer entlassen. Wir wissen fast nichts über seinen Werdegang. Er hat nur in Fragmenten darüber geschprochen. Beispiele sind die Krim, Sewastopol, Don, Salerno, Livorno in Italien, Korsika, Paris, Warschau, Prag, Klagenfurt, Dachau sind einige Orte. Ich hoffe ihr könnt mir helfen. MfG Alexander
      Moin Alexander,

      ausgehend von Deinem ersten Beitrag, siehe oben, steht m.E.n. eindeutig: 3./SS-Totenkopf-Infanterie-Ersatzbataillon 1; (von mir hervorgehoben)
      wer hier den Ausgangsbeitrag genau nimmt, muss dieses einbeziehen.

      Alle weiteren Spekulationen sind m.E.n. hinfällig.

      PS: Meine Listen sind unvollständig, bzgl. der Masse an SS-Angehörigen marginal, alphabetisch angelegt, egal ob gefallen, zeitweise vermisst, nach Kriegsende in den VBL's noch vorhanden oder Spätheimkehrer.
      __________
      MfG Uwe
      Avatar im Gedenken an Daniel BRUNSSEN, Wachtm., 2./Aufkl.Abt. 118 (*4.7.14 Bremen - vermisst 7.5.44 Dalmatien), EM -8- Krad-Meld.Zug 22