Aufstellung eines Frauenbataillons 1945 in der dt. Wehrmacht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin Wirbelwind,

      ich habe zuvor noch nie etwas davon gehört aber so wie es ausschaut ist es wohl nur bei der Idee geblieben. Auf dieser Seite steht dazu:

      Erst im Februar 1945 erwähnte Martin Bormann, Leiter der Parteikanzlei, in einem Vermerk Überlegungen Hitlers, ein Frauenbataillon aufzustellen. Das Oberkommando der Wehrmacht befahl jedoch noch Ende März 1945, dass Frauen und Mädchen zur "Bedienung von Feuerwaffen im Kampf [...] im Allgemeinen nicht herangezogen werden" durften.

      siehe: zeit.de/zeit-geschichte/2018/0…hr-gleichstellung/seite-2

      Beste Grüße
      Robert
    • Hallo zusammen,

      hier habe ich eine Kleinigkeit gefunden, allerdings jetzt kein Frauenbataillon.
      Aber hier geht es darum das Weibliches Heeresgefolge - Stabs - und Nachrichtenhelferinnen sowie volksdeutsche Frauen in einer Alarmeinheit zusammengefaßt wurden. Scheinbar vom Heeres Personalamt.

      Gruß Ulf

      Quelle: Russische sonderarchiv.de
      Dateien
      • 668.jpg

        (301,49 kB, 4 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      --------------------------------------------------------------
      Ich suche Bildmaterial, Dokumente und sonstige Informationen über ausländische Orden und Ehrenzeichen die an Deutsche verliehen wurden. Zum Zweck der Aufarbeitung und der Dokumentation.
      Vielen Dank
    • Hallo,

      so wie es bisher ausschaut, ist das Vorhaben, im Frühjahr 1945 ein Frauenbataillon aufzustellen, nur eine Idee gegblieben, Dazu konnte sich trotz des Mangels an Frontsoldaten die deutsche Wehrmachtsführung nicht entschließen. ,,Väterchen" Stalin war da schon einige Schritte weiter. Kommt ja in dem von Robert eingestellten Artikel in der ,,Zeit"nochmal klar zum Ausdruck. Ergänzend möchte ich nur anmerken, das im ,,Freikorps Adolf Hitler" Mädchen und Frauen kämpften. Sie waren in sogenannten Schwärmen organisiert. Selbst die Tochter von R. Ley machte da mit. Wahrscheinlich auch, weil ihr Vater das Freikorps aufstellen lies. Verläßliche Zahlen, wieviele Mädchen/Frau in den Reihen des werwolfes kämpften, habe ich noch nicht gesehen. Vielleicht hilft da das Buch von V. Koop ,,Himmlers letztes Aufgebot-Die NS-Organisation Werwolf". Bin gerade beim Durchlesen.

      MfG Wirbelwind
    • PzPiKp420 schrieb:

      Hallo zusammen,

      hier habe ich eine Kleinigkeit gefunden, allerdings jetzt kein Frauenbataillon.
      Aber hier geht es darum das Weibliches Heeresgefolge - Stabs - und Nachrichtenhelferinnen sowie volksdeutsche Frauen in einer Alarmeinheit zusammengefaßt wurden. Scheinbar vom Heeres Personalamt.

      Gruß Ulf

      Quelle: Russische sonderarchiv.de
      Moin,

      ich sehe keinerlei Bezug zu einer Alarmeinheit!!
      Es beinhaltet lediglich den Alarmplan für das weibliche Heeresgefolge etc.pp.

      Soweit ich informiert bin, wurde/sollte ein "Unternehmen Werwolf" durch SS-Ogruf, Prützmann geleitet werden.
      Die ersten Offz. wurden 26.3.45 v. HPA dafür freigegeben.
      __________
      Eine unvollständige Namensliste, aufgestellt von UHF51 • Berlin • 2016-05-13
      Quelle: NARA, T78M-R926 bis R935
      ::::::::::

      ANGERER Johann/Hans-Georg, Lt. d.R., Pz.Jagdverband "L" ab 22.3.45, RDA: 1.9.43 (*27.3.1917)
      v. BEYME Werner, Lt. d.R., Kampf-Btl. "Afrika" 64 ab 1.5.43, Zugfhr. 5./Rgt. "Sardinien" 2 ab 15.5.43, RDA: 1.4.43
      BRANDENBURGER Walter, Lt. d.R., Marsch-Btl. "Afrika" 70 am 15.5.43, RDA: 1.4.43 / WBK: Berlin IV (*12.3.13)
      BRANDES Wolfgang, Lt. d.R., ab 26.3.45 freigg. f. Untern. "Werwolf" SS-Ogruf. Prützmann, RDA:1.6.42 / WBK: Braunschweig,
      ----------FTT: Pz.Gren.Rgt. 33, (*15.4.1917)
      BROST Rudolf, Oblt., Pz.Gren.Lehr- u. Vers.Rgt. 901 ab 6/43
      BULTMANN Fritz, Lt. d.R., Inf.Btl. 500 z.b.V. ab 9/43
      BURESCH Ernst, Lt. d.R., Pz.Gren.Lehr-Rgt. 901 ab 5/44, RDA: 1.4.44 / WBK: Jägerndorf (*1922)
      BUSKE Heinz, Lt. d.R., Pz.Gren.Lehr-Rgt., RDA: 1.8.44 / WBK: Potsdam I (Pfarrer / *1914) EK I
      v. CRAMM Thedel, Frhr., Oblt., Jägerskibrigade ab 1.9.43, RDA: 1.6.43 (237), FTT: Kav.Rgt. 3
      DAISER Eberhardt, Lt. d.R., Nachr.Fernaufkl.Kp. 620 bis 30.3.44, RDA: 1.3.42 / WBK: Weilheim (*9.8.19) KVK 2. Kl. m.S.
      DAMMRAU Helmut, Lt. d.R., Pz.Gren.Lehr-Rgt. 901, 14.(Fla.)/Gren.Rgt. (m) 29 ab 15.8.44, RDA: 1.4.44 (*1917)
      DARIMONT Kurt, Lt., Kp.Fhr., Feld-Btl. T1 ab 3/43, RDA: 1.2.42
      DIEHL Albert, Oblt. d.R.. Kp.Fhr., Feld-Ers.Btl. "Afrika" 63 (5/43), ab 15.7.43 Fhr. 4./Gren.Rgt. (m) 129,
      ----------RDA: 1.4.42 / WBK: Darmstadt (*25.8.19)
      DIEZMANN Kurt, Lt. d.R., 26.3.45 freigg. f. Untern. "Werwolf" SS-Ogruf. Prützmann, RDA:1.10.42 / WBK: Hannover I (*3.5.20)
      ----------VwAg
      __________
      MfG Uwe
      Avatar im Gedenken an Daniel BRUNSSEN, Wachtm., 2./Aufkl.Abt. 118 (*4.7.14 Bremen - vermisst 7.5.44 Dalmatien), EM -8- Krad-Meld.Zug 22

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von UHF51 ()

    • Hallo Uwe,
      SS-Gruppenführer Prützmann war sozusagen der Beauftragte Himmlers für die Aufstellung des ,,Werwolfes". Er hatte sich vorher seine Meriten in der Partisanenbekämpfung im Osten erworben. Wie so oft im 3. Reich kam es dann zu einem Kompetenzgerangel zwischen Himmler, Bormann und Goebbels, als es um die Werbung für den Werwolf, dessen Organisation und Ausstattung ging. Letztendlich zog sich das bis März/April 1945 hin. Wie aus den hinterlassenen Dokumenten, Vernehmungen und ZZ zu entnehmen ist, richtete sich der größte Teil der Aktivitäten des Werwolfes nicht wie vorgesehen, gegen die Allierten in Ost-u. Westdeutschland, sondern gegen die eigene Zivilbevölkerung, die sich ergeben hatte. Besonders drastisch bekamen es diejenigen zu spüren, die mit den Allierten zusammenarbeiteten. Fememorde waren da an der Tagesordnung. In der Regel machten gerade die Amerikaner und die Russen mit tatsächlichen oder vermeintlichen Werwölfen nicht viel Federlesens. Da gab es die Kugel.

      MfG Wirbelwind
    • wirbelwind schrieb:

      Hallo Uwe,
      SS-Gruppenführer Prützmann war sozusagen der Beauftragte Himmlers für die Aufstellung des ,,Werwolfes". Er hatte sich vorher seine Meriten in der Partisanenbekämpfung im Osten erworben. Wie so oft im 3. Reich kam es dann zu einem Kompetenzgerangel zwischen Himmler, Bormann und Goebbels, als es um die Werbung für den Werwolf, dessen Organisation und Ausstattung ging. Letztendlich zog sich das bis März/April 1945 hin. Wie aus den hinterlassenen Dokumenten, Vernehmungen und ZZ zu entnehmen ist, richtete sich der größte Teil der Aktivitäten des Werwolfes nicht wie vorgesehen, gegen die Allierten in Ost-u. Westdeutschland, sondern gegen die eigene Zivilbevölkerung, die sich ergeben hatte. Besonders drastisch bekamen es diejenigen zu spüren, die mit den Allierten zusammenarbeiteten. Fememorde waren da an der Tagesordnung. In der Regel machten gerade die Amerikaner und die Russen mit tatsächlichen oder vermeintlichen Werwölfen nicht viel Federlesens. Da gab es die Kugel.

      MfG Wirbelwind
      Moin *Wirbelwind*,

      es ist immer "erfrischend" von Dir militärhistorisch auf den neuesten Stand gebracht zu werden.
      Aber es ist wohl meine eigene Unzulänglichkeit, warum mische ich mich überhaupt noch in Deine "Spezialthematik" ein,
      __________
      MfG Uwe
      Avatar im Gedenken an Daniel BRUNSSEN, Wachtm., 2./Aufkl.Abt. 118 (*4.7.14 Bremen - vermisst 7.5.44 Dalmatien), EM -8- Krad-Meld.Zug 22
    • Guten Abend zusammen,

      ich frage mich gerade was hier das Problem ist.

      UHF51 schrieb:

      es ist immer "erfrischend" von Dir militärhistorisch auf den neuesten Stand gebracht zu werden.
      Aber es ist wohl meine eigene Unzulänglichkeit, warum mische ich mich überhaupt noch in Deine "Spezialthematik" ein
      warum schreibst du das Uwe? Nicht jeder Mensch hat die gleiche Sichtweise wie du oder auch das entsprechende Hintergundwissen. Das kann man auch anderes sagen oder?

      Ein Forum ist eine Plattform für Diskussionen aber immer mit Augenmaß!

      UHF51 schrieb:

      Moin,

      ich sehe keinerlei Bezug zu einer Alarmeinheit!!
      Es beinhaltet lediglich den Alarmplan für das weibliche Heeresgefolge etc.pp.
      das mag ja auch gut sein aber wo steht geschrieben, dass man in einer laufenden Diskussion nicht mal links oder rechts blicken kann. Solche Sachen haben nämlich auch einen Nährwert der nur etwas anders geleitet ist.

      Selbst wenn sich mal einen Diskussion vollkommen verrennen sollte, kann man sie immer noch teilen bzw. neu zuordnen nicht wahr?

      In diesem Sinne möchte ich alle beteiligten bitten, hier nicht noch in einen weiteren Streit zu verfallen, danke........

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de