Nachrichten-Nahaufklärungs-Kompanie 954

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nachrichten-Nahaufklärungs-Kompanie 954

      Hallo Michael,

      danke Dir! Ich weiss mittlerweile, dass Karl vor 1922 geboren wurde. Er war der älteste von fünf Kindern und ich weiss seit gestern, dass sein Bruder, das zweitälteste Kind, 1922 geboren wurde. Also war Karl bei Kriegsbeginn 18 oder 19 Jahre alt. Ich habe in Eurem Lexikon gesehen, dass die Jahrgänge 1920/21 im Jahr 1940 bzw 41 voll einberufen wurden. Sollte Karl 1919 geboren sein, wäre er mit aller Wahrscheinlichkeit definitiv vor dem Krieg einberufen worden (August 1939, laut euren Angaben). Ich werde dort mal genauer gucken, ob mir das irgendwie weiterhilft.

      Ich habe seit gestern viele Dokumente von Karls Bruder auf dem Tisch, inkl Soldbuch. Er war nicht bei der Infanterie, sondern bei der Nachrichtenabteilung bis 1944.

      Liebe Grüsse
      Nadin
    • Hallo Nadin,

      OnkelKarl schrieb:

      Ich habe seit gestern viele Dokumente von Karls Bruder auf dem Tisch, inkl Soldbuch. Er war nicht bei der Infanterie, sondern bei der Nachrichtenabteilung bis 1944.
      zu welcher Einheit wurde er denn genau eingezogen? Ich frage nur, weil am Anfang oft noch ein regionaler Hintergrund beim aufstellen von Einheiten bestand.

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Michael,

      er war Funker. 10. Panzer-Armee, Nachrichten Regiment 4, soweit ich das sehen kann (ab 1942). Dann steht etwas weiter hinten, dass er der Nachrichten-Nahaufklärungs-Kompanie 954 angehört hat. Ich kann auch sehen, dass er mehrfach befördert wurde un in Stalingrad war. Er wurde dort zweimal verwundet und hat das Eiserne Kreuz und das Verwundungsabzeichen in Silber bekommen.

      Liebe Grüsse
      Nadin
    • Hallo Nadine,

      Kannst du mir bitte mal den Namen von Karls Bruder sagen gerne auch per PN, also ich meine den von der Nah-Aufklärungs-Kompanie 954.
      Weil wie der Zufall es will habe ich ein Buch über die Nachrichtennahaufklärung, unter anderm ein paar Seiten genau dieser Kompanie. :thumbsup:
      Und kannst du mir vielleicht das Soldbuch mal einscannen, es ist für mich insofern interessant weil ich recherchen zu einem Angehörigen einer Nah-Aufklärungs-Kompanie betreibe. Allerdings handelt es sich hier um die Nah-Aufklärungs-Kompanie 596
      vielen Dank
      Gruß Ulf
      --------------------------------------------------------------
      Ich suche Bildmaterial, Dokumente und sonstige Informationen über ausländische Orden und Ehrenzeichen die an Deutsche verliehen wurden. Zum Zweck der Aufarbeitung und der Dokumentation.
      Vielen Dank
    • Hallo Michael,

      also bei Feldtruppenteil kann ich als erstes lesen: 10./Pz. Armee-Nachr. Rgt. 4. Die Nachrichten-Nah-Aufklärungskompanie 954 wird erst später erwähnt, aber da steht keine Jahreszahl. Ich hänge einen Ausschnitt an.

      Liebe Grüsse
      Nadin

      Quelle: Eigentum
      Dateien
      • soldbuch.jpeg

        (82,06 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo Nadin,

      kannst du mir sagen, was auf der 1. Seite des Soldbuchs unter Erkennungsmarke steht? Wenn dort eine Eintragung sein sollte, müßte diese eigentlich vergleichbar mit einem Eintrag auf Seite 2 unten links sein wie bei diesem Beispiel:

      Infanterie-Ersatz-Bataillon 468

      wehrmachtlexikon.de/archiv2/details.php?image_id=2254

      wehrmachtlexikon.de/archiv2/details.php?image_id=2255

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Nadine,

      hier eine kleine Ausführung was man unter diesen Nachrichten-Nahaufklärungs-Kompanien versteht.

      Die Nachrichten-Nahaufklärungs-Kompanien, kurz NANAK und die Fern-Nachrichtenaufklärungs-Kompanien, kurz FENAK dienten zum Abhören und Überwachen des feindlichen Funk und der Drahtsprechverbindungen. Um Erkenntnisse für die operative Kampfführung zu erlangen.
      Anfangs wurden diese Einheiten eher stiefmütterlich behandelt, aber im weiteren Verlauf des Krieges erkannte man die Wichtigkeit dieser Einheiten.
      Diese Einheiten hatten nichts mit der Frontaufklärung des Auslandsgeheimdienstes Des Admiral Canaris oder den Brandenburgern zu tun, allenfalls liefen Erkenntnisse dieser Aufklärungseinheiten mit in die Unternehmungen der Brandenburger mit ein.

      Gruß Ulf
      --------------------------------------------------------------
      Ich suche Bildmaterial, Dokumente und sonstige Informationen über ausländische Orden und Ehrenzeichen die an Deutsche verliehen wurden. Zum Zweck der Aufarbeitung und der Dokumentation.
      Vielen Dank
    • Hallo,

      Michael, ich hänge ein Foto von der ersten Seite an. Vielleicht hilft dir das weiter.

      Ulf, vielen Dank für die Infos. An sich klingt das sehr spannend. Er war also eventuell damit beschäftigt, Nachrichten zu decodieren? Ich denke mal, viele Nachrichten waren codiert.

      Liebe Grüsse
      Nadin

      Bildquelle: Eigentum
      Dateien
    • Hallo Nadin,

      vielen Dank für die Aufnahme, jetzt kommen wir vielleicht etwas weiter.

      Also seine vermutlich erste Einheit war dann die: Panzer-Nachrichten-Ersatz-Abteilung 82

      lexikon-der-wehrmacht.de/Glied…rsAbt/NachrErsAbt82-R.htm

      Habt Ihr vielleicht einen örtlichen Bezug zu Magdeburg, Aufstellungsort dieser Abteilung?

      Schlecht ist hier aber der Punkt, dass er wohl relativ spät zu dieser Einheit kommandiert wurde.

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Nadine,

      Das kann gut möglich sein. Diese Kompanien setzten sich aus Funker, Horcher, Dolmetscher und decodier Fachleuten zusammen.

      Gruß Ulf
      --------------------------------------------------------------
      Ich suche Bildmaterial, Dokumente und sonstige Informationen über ausländische Orden und Ehrenzeichen die an Deutsche verliehen wurden. Zum Zweck der Aufarbeitung und der Dokumentation.
      Vielen Dank
    • Hallo Michael,

      ja, wir haben einen Bezug zu Magdeburg. An sich hat die Familie in Egeln gewohnt, einem sehr kleinen Ort, der vielleicht eine halbe Stunde von Magdeburg entfernt ist. Einer meiner Opas gehörte dem Pionier-Ersatz-Bataillon 4 an, welches, glaube ich, auch in Magdeburg stationiert war.

      Wir müssen bedenken, dass der Soldat, von dem ich das Soldbuch habe, nicht der ist, den ich suche :D Das ist sein Bruder. Nur als kleine Erinnerung. Ich habe Infos bei der Deutschen Dienststelle beantragt (also für Adalbert, den Bruder von Karl). Dann kann ich besonders dir, Ulf, vielleicht auch mehr Infos über die Nachrichtenkompanie geben.

      Liebe Grüsse
      Nadin
    • Hallo Nadine,

      hier der versprochene erste Text aus dem Buch.

      Hier wird die Entstehung der 10. Kompanie Panzernachrichtenregiments 4



      Die 10. (Nachrichtennahaufklärungs-) Kompanie des Panzernachrichtenregiments 4

      Operationsgeschichte

      Im Mai 1942 wurden die Nachrichtennahaufklärungszüge der Divisionsnachrichtenabteilungen im Bereich der 4. Panzerarmee aus den Divisionen ausgegliedert. Sie folgten dem aus der Mittelfront herausgelösten Stab der 4. Panzerarmee nach Wilna. Der NAZ 292 marschierte am 11. Mai 1942 in Stärke von 0 Offiziere, 3 Unteroffiziere, 13 Mannschaften ohne Gerät und Fahrzeuge aus Jurowka ab. Unbegreiflicher weise wurde die Kompanieführung nicht dafür gesorgt, das wenigstens in beschränktem Maße eine Fortsetzung der erfolgreichen Aufklärungsarbeit gewährleistet blieb. In Wilna wurden die Züge zu einer 10. Kompanie des Panzernachrichtenregiments 4 zusammengefasst. Die Marschbereitschaft war bis zum 25. Mai 1942 herzustellen.
      Organisatorisch trat damit ein Sonderfall ein, unterstand doch diese Kompanie im Gegensatz zu den restlichen Kompanien des Regiments dem General der Nachrichtenaufklärung. Die Kompanieangehörigen, die früher normale Nachrichteneinheiten als Ersatzabteilungen hatten, bekamen nun als Ersatzabteilungen die Nachrichtenaufklärungs-Ersatzabteilung Frankfurt a.M. bzw. die Dolmetscherabteilung Meißen (später verlegt nach St. Avold/ Frankreich).
      Die 10. Kompanie gehörte zur I. Abteilung des Panzerarmeenachrichten-Regiments 4, deren Funkkompanie 4 mittlere Funktrupps an die 10. Kompanie abgeben mußte.

      weiteres folgt
      Gruß Ulf

      Quelle: Volker Detlef Heydorn
      Nachrichtennahaufklärung (Ost) und sowjetrussisches Heeresfunkwesen bis 1945
      --------------------------------------------------------------
      Ich suche Bildmaterial, Dokumente und sonstige Informationen über ausländische Orden und Ehrenzeichen die an Deutsche verliehen wurden. Zum Zweck der Aufarbeitung und der Dokumentation.
      Vielen Dank
    • Hallo Nadin,

      OnkelKarl schrieb:

      Wir müssen bedenken, dass der Soldat, von dem ich das Soldbuch habe, nicht der ist, den ich suche Das ist sein Bruder.
      mit meinen Aussagen wollte ich nur aufzeigen, dass die Wahrscheinlichkeit recht hoch ist, dass auch er in Magdeburg eingezogen bzw. ausgebildet wurde.

      Gruß
      Michael

      PS: Das würde natürlich nur funktionieren wenn er zu diesem Zeitpunkt nicht woanders gewohnt hat.
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Michael,

      ja, ich verstehe. Ich verliere den Überblick über die Konversationen. Ich glaube nicht, dass er zu diesem Zeitpunkt woanders gewohnt hat. Die Familie ist nach der Geburt von Karl, also dem Erstgeborenen (und Verschwundenem), aus Thüringen nach Egeln gezogen. Das muss gegen 1918 oder 1919 gewesen sein. Ich habe ja leider kein Geburtsdatum von Karl. Auf alle Fälle hate die Familie vor und während des Krieges in Egeln gewohnt.

      Lieb Gruss
      Nadin
    • Hallo Nadine,

      hier ein weitere Auszug aus dem Buch.

      Kompaniegliederung bei Beginn der Sommeroffensive 1942

      Chef: Hauptmann Gorzolla
      Führungsstaffel mit Kompanieauswertung und Funktrupp (beim Stab 4. Panzerarmee)
      3 Einsatzzüge, bestehend aus je:
      • Zugauswertung, Entzifferung (1Mann), Horchzentrale mit Horchfunkern und Nachrichtendolmetschern, Lauschtrupp, Funktrupp
      Kompanietross mit Schreibstube, Funktionern, Gewerken, Funkmeisterei, Schirrmeisterei, Instandsetzungstrupp usw.
      Dazu bis 15. Juli 1942 Nachkomando Wilna mit 1 Opel Blitz LKW, einigen nahezu schrottreifen französischen 1,5 t LKW (Citrön, Peugot) mit teilweiser Ausstattung als Lauschtruppwagen, einigen handelsüblichen PKW und Krädern.

      Gliederungsänderungen bis zum Beginn der russischen Novemberoffensive bei Stalingrad

      Ab September 1942 Aufbau einer Kompaniehorchzentrale.
      Am 29. September 1942 Aufstellung eines IV. Zuges
      Zugführer: Leutnant Gerland
      Stellvertreter: Oberwachtmeister Leiß
      Auswerter: Unteroffizier Wilke
      Entzifferung: Obergefreiter Heydorn
      Horchzentrale mit Horchfunkern.
      Kein Lauschtrupp, kein Funktrupp.
      Etwa Anfang Oktober 1942 wurde eine kleine Entzifferungsgruppe bei der Führungsstaffel der Kompanie aufgebaut (Entzifferer Unteroffizier Hamann)

      Gruß Ulf

      Quelle: Volker Detlef Heydorn
      Nachrichtennahaufklärung (Ost) und sowjetrussisches Heeresfunkwesen bis 1945
      --------------------------------------------------------------
      Ich suche Bildmaterial, Dokumente und sonstige Informationen über ausländische Orden und Ehrenzeichen die an Deutsche verliehen wurden. Zum Zweck der Aufarbeitung und der Dokumentation.
      Vielen Dank
    • Hallo Nadine,

      und weiter.

      Gliederungsänderungen bis zum Beginn der russischen Novemberoffensive bei Stalingrad

      Ab September 1942 Aufbau einer Kompaniehorchzentrale.
      Am 29. September 1942 Aufstellung eines IV. Zuges
      Zugführer: Leutnant Gerland
      Stellvertreter: Oberwachtmeister Leiß
      Auswerter: Unteroffizier Wilke
      Entzifferung: Obergefreiter Heydorn
      Horchzentrale mit Horchfunkern.
      Kein Lauschtrupp, kein Funktrupp.
      Etwa Anfang Oktober 1942 wurde eine kleine Entzifferungsgruppe bei der Führungsstaffel der Kompanie aufgebaut (Entzifferer Unteroffizier Hamann)

      Durch die Einschließung der halben Kompanie in Stalingrad bedingte Gliederungsänderung

      In Stalingrad wurden der I. und III. Zug der Kompanie sowie vereinzelte abgedrängte Angehörige des Trosses eingeschlossen. Aus dem II. und IV: Zug wurde ein starker Zug gebildet, der, dem LVII. Panzerkorps zugeteilt, am Entlastungsangriff auf Stalingrad teilnahm und dann den Rückzug bis Rostow mitmachte. Nach Vernichtung der Züge in Stalingrad erhielt dieser die Nummer I.
      Nach Umgruppierung an der Südfront wurde dieser I. Zug dem SS-Panzerkorps Hausser zugeteilt und machte mit diesem den Angriff auf Charkow mit. Auch während des Frühlings blieb der I. Zug bei diesem SS-Panzerkorps am Donez, trat dann später zum XLVIII. Panzerkorps, bei dem er bis zu seiner Vernichtung im Januar 1945 verblieb.
      Gliederung zu Beginn des Gegenschlages bei Charkow:
      • Zugführer: Oberleutnant Dörr (später Oberleutnant Glocker)
      • Zugauswertung
      • Zugentzifferung: Wachtmeister Beyler, vorübergehend Sonderführer Erich Müller
      • Horchzentrale mit Horchfunkern und Dolmetschern
      • Ausrüstung für Laustrupp, Funktrupp.


      Quelle: wie oben

      Gruß Ulf
      --------------------------------------------------------------
      Ich suche Bildmaterial, Dokumente und sonstige Informationen über ausländische Orden und Ehrenzeichen die an Deutsche verliehen wurden. Zum Zweck der Aufarbeitung und der Dokumentation.
      Vielen Dank
    • Hallo Nadine,

      das freut mich das ich dir helfen kann.

      Hier der nächste Teil.

      Gruß Ulf




      Neuaufstellung der Kompanie im Frühjahr 1943

      Aus Stalingrad-Urlaubern und Ersatzmannschaften wurden im Frühjahr der II. und III. Zug neu formiert. Erstmals neu zur Kompanie kamen 3 Peiltrupps und 1 Kommandosender. Diese Neuformation wurde im April 1943 eingesetzt. Die Kompanie gliederte sich seitdem wie folgt:
      • Kompaniechef: Hauptmann Waak
      • Kompanieauswertung
      • Kompanieentzifferung: Unteroffizier Hamacher und Entzifferer
      • Horchzentrale
      • Funktrupp, Peil-Kommandosender
      3 Einsatzzüge (Gliederung wie oben I. Zug)
      3 Peiltrupps, 1 Kommandosender
      • Troß

      Der Lauscheinsatz war bislang aus Mangel an Dolmetschern vernachlässigt worden, 1943 wurde der „Tonschreiber“ eingeführt, ein Bandaufnahmegerät etwa in der Größe des Horchempfängers Ulrich, mit dem russische Ferngespräche aufgenommen wurden. Dadurch brauchte ein Lauschtrupp nur noch einen Dolmetscher.
      Im Frühjahr 1943 begann der systematische Aufbau einer Kompanieentzifferung. Ihre Gliederung sah dann so aus:
      • Führer: Unteroffizier (später Wachtmeister) Phillip Hamacher (Philologe)
      • Vertreter: Obergefreiter Heydorn (Student der bildenden Kunst), Sonderführer Erich Müller (Kaufmann)
      1. Schicht

      • 4-Ziffern-Schlüssel Hamacher
      • 3-Ziffern-Schlüssel Obergefreiter Kleist (Volkschullehrer)
      • 2-Ziffern-Schlüssel Funker Gefreiter Heinzmann (Abiturient)
      • Dolmetscher Gefreiter (Obergefreiter) Hoffmann (Abiturient)

      1. Schicht

      • 4-Ziffern-Schlüssel Heydorn
      • 3-Ziffern-Schlüssel Obergefreiter Balczun (Ingenieur)
      • 2-Ziffern-Schlüssel Obergefreiter Billhöfer (Kaufmann)
      • Dolmetscher Sonderführer Müller (Kaufmann)

      Zeitweilig gehörten der Kompanieentzifferung u.a. der Obergefreite Lein und der ehemalige Sonderführer Viktor Walter an.
      Hamacher, Heydorn und Müller hatten bereits zur Zeit der NAZ in der Entzifferung gearbeitet. Alle anderen waren während des Aufbaus der Kompanieentzifferung kompanie- intern zu Entzifferern geschult worden.
      Weitere Einrichtungen und Tätigkeiten der Entzifferung:
      Forschungsabteilung über Schlüsselsysteme, Herstellen von Schlüsselbehelfen wie z.b. eines Lexikons russischer Wörter mit typischen Buchstabenfolgen, Herstellung von Ausbildungsunterlagen, Schulung von Ersatzmannschaften zu Entzifferern.


      weiters folgt
      Quelle: wie oben
      --------------------------------------------------------------
      Ich suche Bildmaterial, Dokumente und sonstige Informationen über ausländische Orden und Ehrenzeichen die an Deutsche verliehen wurden. Zum Zweck der Aufarbeitung und der Dokumentation.
      Vielen Dank
    • Hallo Ulf,

      danke dir dafür! Morgen treffe ich die Tochter von Adalbert, dem Funker und werde sehen, was ich noch in Erfahrung bringen kann. Ich werde dann auch abklären, ob ich den Rest des Soldbuches einscannen und dir schicken kann.

      Liebe Grüsse
      Nadin