Infos zu meinem Großvater Stab Leichte Flak 834(v)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Infos zu meinem Großvater Stab Leichte Flak 834(v)

      Guten Abend
      Hallo Jürgen

      Für Jürgen der Gefechtsstand in Kubuliski (Lettland) am 24/25.7.1944 gehörte zur 21.LW.F.D.
      Es gibt ein Schreiben vom Hauptman meines Großvaters das er am 24.7.1944 den Befehl hatte mit einem Sanka von Vilaka über Kuprova nach Balvi zu fahren.
      Nun nach über 3 Jahren Suche habe ich die Tochter vom Beifahrer gefunden die dann auch einen Brief an meine Tante wo ihr Vater den Tag beschreibt. hatte.
      Dann das Übliche DRK-Wast- Freiburg und das Amt in Vilaka ( Mit Hilfe eines Lettischen Freundes) abgefragt.
      Dann kam der Tag in 2017 wo wir vor Ort waren und die Orte aufgesucht haben.
      Das Amt sagte uns das am 24.7.1944 noch Deutsche Rest Einheiten um Vilaka im Gefecht waren und die Verwundeten in der Kath. Kirche versorgt wurden.
      Da das Feldlazarett Vilaka am 22.7.1944 nach Modohn verlegt wurde.
      Von da ist Großvater wohl Losgefahren( Kath.Kirche in Vilaka) und der H.V.PL in Kuprava hatte sich schon Abgesetzt da da am 24.7.1944 ja Schwere Gefechte am Bahnhof im Gange waren.
      Geführt wurden die Gefechte unter Major Bulla der ja der Kommandeur der Leichten Flak 834 war.
      Für uns ( Lett. Historiker)und mich wird nun auf der Linie Vilaka- Kuprava -Balvi ein Ort immer wichtiger bei der Suche.
      Der Bahnhof von Viksna an der Strecke Balvi nach Kuprava wäre der Ort wo der gesuchte H.V.PL gewesen sein könnte (Müsste)??
      Da würde vieles passen :Bahnhof!! von Kuprava weiter Abgesetzt und laut Unterlagen auch Mun.Depot.
      In dem Brief vom Beifahrer steht das mein Großvater am 25.7.1944 zum Gef.Stand (Wo wir ja jetzt Wissen das er in Kubuliski war) hin wollte.
      Viksna und Kubuliski sind fast Nachbarn.
      Leider haben sie die Falsche Straße genommen und wurden von den Russen unter Beschuss genommen.

      Nun ich bin nicht der Spezialist in Mill. Abkürzungen.

      Hat einer von Euch Infos über den H.V.PL in Viksna???


      Oder wo kann ich noch nach Infos Suchen.??

      Grüße
      URANUS Holger
    • URANUS schrieb:

      Für Jürgen der Gefechtsstand in Kubuliski (Lettland) am 24/25.7.1944 gehörte zur 21.LW.F.D.
      Moin Holger,

      die San-Dienste der 21. Feld-Division (L) waren (mit Fp.Nr.):

      43217
      (8.9.1943-22.4.1944) 21.1.1944 Feldlazarett 21 (L)
      (23.4.1944-24.11.1944) 1.9.1944 1. Sanitäts-Kompanie 21 (L)
      am 11.11.1944 gestrichen

      45843
      (8.9.1943-22.4.1944) 21.1.1944 Kranken-Sammel-Kompanie 21 (L)
      (23.4.1944-24.11.1944) 27.9.1944 2. Sanitäts-Kompanie 21 (L)
      am 2.11.1944 Sanitäts-Kompanie 21 (L)

      47262
      (8.9.1943-22.4.1944) 21.1.1944 Sanitäts-Kompanie 21 (L)
      (23.4.1944-24.11.1944) 27.9.1944 gestrichen, wurde Fp.Nr. 45843

      58797
      (8.9.1943-22.4.1944) 26.1.1944 Kranken-Kraftwagen-Kompanie 21 (L) u. Truppen-Entgiftungs-Zug 21 (L)
      (23.4.1944-24.11.1944) 2.11.1944 Kranken-Kraftwagen-Zug 21 (L)

      Für einen (echten!) H.V.Pl. kam im Juli 1944 nur die (eine) San.Kp. (21 (L) mit FPN 47262 in Frage.

      Ein Nachweis über einen (echten!) H.V.Pl. (allgemein, nicht nur der 21. Feld-Division (L)) oder irgendeine ähnliche San-Einrichtung im Raum Viksna im Osten Lettlands liegt mir immer noch nicht vor.

      Aber wer weiß, was in Deinem Beispiel als "H.V.Pl." bezeichnet wurde. Das kann nach meinen Erfahrungen so gut wie jede San-Dienststelle/-Einrichtung gewesen sein! Bei den damals verwendeten Bezeichnungen für "einen Ort, an dem Verwundete versorgt wurden" ging es leider allzu oft völlig drunter und drüber.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JFritsche ()

    • URANUS schrieb:

      Es steht in dem Akten das Balvi am 26.7.1944 aufgelöst worden ist.
      Es wird als Krankensammelstelle. bezeichnet.
      Da war es doch kein Lazarett
      mehr oder.?
      Was ist denn der Unterschied?

      Keine OP,s mehr oder?

      Moin Holger,

      die Verwundetenversorgung in der Wehrmacht sollest Du als Grundlage kennen, da Du dort im FdW ja bereits vor 1,5 Jahren Deine Anfrage eingestellt hattest und Dich sicher angemessen auch im LdW umgesehen haben wirst.

      Eine Kr.S.St. war das, was ihr Name ausdrückt: Transportfähige Kranke, Verletzte und Verwundete wurden dort zum Weitertransport innerhalb der Versorgungskette gesammelt und sortiert. Sie war natürlich kein Lazarett (war es nie gewesen) und es wurde dort (grundsätzlich) auch nicht operiert, sondern eben für ein, zwei Tage betreut und bei Bedarf medizinisch versorgt.

      Kannst Du die erwähnten "Akten" bitte mal näher bezeichnen?
    • Hallo zusammen,

      in der Chronik der 21. Luftwaffen-Felddivision habe ich folgende Fragmente zum gesuchten Zeitfenster gefunden:

      Abmarsch aus der Ostrow-Stellung um den 15.7.1944. Zwischen dem 20.-23.7.1944 schwere Kämpfe der Division bei Vilaka. Wenige Kilometer weiter westlich geriet die Division bei der Eisenbahnstation Kuprava in eine üble Situation. Der Feind hatte uns seitlich überflügelt, sich durch nördlich gelegene Waldschneisen vorgekämpft und griff uns aus dem Raum nordwestlich Kuprava an. 2cm Vierlings -Flak unter Oberst Bulla half der Division entscheidend bei der Niederkämpfung des Gegners, der hier vielfach Jugendliche im Alter von 15 bis 18 Jahren eingesetzt hatte. Bei der vorzeitigen Sprengung der Eisenbahnanlagen bekam der Ordonanz-Offizier der Division ein Stück Schiene in Kreuz und starb.

      General Licht konnte die Division nicht mehr geschlossen einsetzten und führen, Oberst Friedrich (Artillerie-Regiment 21L) sprang ein und führte mit Oberst Bulla gemeinsam den Gegenangriff. Danach wurde die Division größtenteils in 2-3 Kampfgruppen im Einsatz geführt.

      Quelle: s.o.

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Guten Abend

      Für Jürgen die Akten sind aus Freiburg zu den Gesuchten Zeitpunkt( Tagesmeldungen) 24/25.7.1944 in und um Vilaka-Balvi.
      Von der 18.Armee,21 Luftwaffenfelddivision,83.Infrantriedivision und
      der der 126.Infrantriedivision.!
      Jürgen gehe Bitte nicht so Hart mit mir ins Gericht aber ich bin Nicht der Fachmann .!
      Ich musste mir das alles Aneignen mit den Jahren was mir immer noch Schwer Fällt mit den ganzen Abkürzungen!

      Auch an Michael ein Großes Danke für die Infos!
      Ja als ich in 2017 vor Ort war in Kuprava war das schon ein Eigenartiges Gefühl wenn man an so einem Ort steht wo so viele ihr Leben gelassen haben!
      Die Bahnstrecke ist Abgebaut worden aber wenn man genauer die Gegend Erkundet dann sieht man noch Gesprengte Gebäude.
      Es gibt auch einen kleinen aber Gepflegten Russischen Soldaten Friedhof in Kuprava die bei den Gefechten wohl Gefallen sind.
      Auch in Vilaka der Kath. Kirche wo die Verwundeten( Und das Leiden ) gesammelt wurden zu der Zeit war 2017 eine Ruhe die mir und meiner Tochter unter die Haut ging.
      Wenn man so einen Ort auf sucht und nun weiß das da der Großvater los gefahren ist und so viele Gestorben sind macht das schon Nachdenklich!
      Werde 2018 wieder nach Lettland fahren um weitere Bilder um die Gegend Vilaka Kuprava Viksna Balvi zu machen.


      Viele Grüße
      URANUS Holger
    • URANUS schrieb:

      Für Jürgen die Akten sind aus Freiburg zu den Gesuchten Zeitpunkt( Tagesmeldungen) 24/25.7.1944 in und um Vilaka-Balvi.
      Von der 18.Armee,21 Luftwaffenfelddivision,83.Infrantriedivision und der der 126.Infrantriedivision.!

      Moin Holger,

      danke für die Angaben zum Aktenort.

      URANUS schrieb:

      Jürgen gehe Bitte nicht so Hart mit mir ins Gericht aber ich bin Nicht der Fachmann .!
      Ich musste mir das alles Aneignen mit den Jahren was mir immer noch Schwer Fällt mit den ganzen Abkürzungen!

      Um Himmels willen, Holger. ich gehe doch nicht mit Dir "ins Gericht", schon gar nicht "so hart"! ^^
      Ich habe doch nur sachlich erklärt, was Du wissen wolltest.
      Sollte das tatsächlich so klingen (ich kann's diese Wirkung nicht erkennen), täte es mir leid ... ;)
    • Hallo Jürgen

      Alles Gut !! :)

      Ich wollte dieses Jahr noch zum Gef. Stand in Kubuliski um auch da Bilder zu machen aber ein Lettischer Freund sagte mir das das nicht mehr geht!
      Ist alles Abgesperrt und das Gehöft wird Abgetragen.
      Soll wohl eine NATO Anlage werden.
      Leider bin ich das zu Späht.

      Viele Grüße
      URANUS Holger
    • Guten Abend

      Eine weitere Frage an die Fachleute .
      Macht es Sinn eine Auskunft an die Wast zu stellen ob Infos in dem Besagten Krankenbuchlager zu den Feldlazaretten 254 in Vilaka und der Krankensammelstelle 91 in Balvi vor liegen?
      Ich ( und mein Lettischer Freund) sind immer noch Überzeugt das es am 24/25.7.1944 auf der Linie Kuprava Viksna Balvi einen H.V.Pl gegeben haben muß(Soll).
      Auf der Strasse Vilaka -Balvi hat es ja auch einen H.V.Pl . am 25.7.1944 in Vejava (Teile der 121 und61 Inf.Div) gegeben.
      Aber das Passt nicht zum Fahrbefehl zu meinem Großvater.
      Da seine Einheit(Leichte Flak 834) zur 21 Luftwaffenfeld-Division wohl gehörte war der H.V.Pl in Vejava wohl nicht der gesuchte.
      Nun meine Frage an Euch .
      Wo könnte ich noch Suchen nach Infos zum Gesuchten H.V.Pl. in Raum Viksna (Lettland) am 24/25.7.1944.
      Jürgen war ja auch schon Sehr Hilfsbereit mit Infos!
      Habt ihr noch eine Idee??

      Viele Grüße
      URANUS Holger
    • Hallo Holger,

      URANUS schrieb:

      Für Jürgen die Akten sind aus Freiburg zu den Gesuchten Zeitpunkt( Tagesmeldungen) 24/25.7.1944 in und um Vilaka-Balvi.
      Von der 18.Armee,21 Luftwaffenfelddivision,83.Infrantriedivision und
      der der 126.Infrantriedivision.!
      also meiner Meinung nach hast du schon die wichtigste Stelle abgeschöpft aber ich habe vielleicht noch einen brauchbaren Hinweis für dich gefunden. Im Anhang findest du einen Bericht von einem Angehörigen des Artillerie-Regiments der 21. Luftwaffen-Felddivision. Hier ist ganz klar die Rede von einem Hauptverbandplatz aber leider ohne Ortsangabe.

      Quelle: Chronik der 21. Luftwaffen-Felddivision

      Gruß
      Michael
      Dateien
      • IMG_4020.jpg

        (576,47 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_4019.jpg

        (430,22 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Michael

      Danke Dir für die Infos!!
      Ja ich bleibe dabei das es am 24/25.7.1944 einen H.V.Pl. auf der Linie Kuprava -Balvi gegeben haben muß.
      Denn in Kuprava waren ja schon am 24.7.1944 Kämpfe am Bahnhof.
      In dem Brief vom Beifahrer (San Uffz)an meine Großmutter steht Geschrieben das der H.V.Pl wegen der Kämpfe sich schon Abgesetzt hatte, denn der Fahrbefehl war von Vilaka über Kuprava(H.V.Pl) nach Balvi zu fahren.
      Sie hatten Schwerverwundete zum H.V.Pl zu fahren.
      Dann Schreibt er weiter das sie den H.V.Pl der sich schon weiter Abgesetzt hatte nach weiterer Fahr Erreicht haben.
      Am Nächsten Morgen wollte mein Großvater noch am Gef. stand Infos holen der ja ganz in der Nähe lag.(Das war dann Kubuliski)
      Da würde Viksna passen. Bahnhof ,Auf der Linie der Bahn Kuprava und jetzt der Gef. Stand.
      In den Unterlagen aus Freiburg wird auch Erwähnt das da 15 Ton Munition lagerten.
      Vielleicht kommt ja mal eine Info über diesen Ort.
      Die Hoffnung bleibt!!

      Viele Grüße
      Holger
    • Hallo Holger,

      URANUS schrieb:

      Ich habe mit meinen Lettischen Freunden fast 4 Jahre Arbeit in der Suche nach meinem Großvater.
      meine Hochachtung für diese Ausdauer. Ich hatte bereits vermutet, dass du dich mit diesem Thema schon längere Zeit beschäftigt hast.

      URANUS schrieb:

      Vielleicht kommt ja mal eine Info über diesen Ort.
      vielleicht haben wir ja noch Glück, schauen wir mal. Für den Moment bin ich dann jetzt leider auch an meine Grenzen gekommen.

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Holger,

      URANUS schrieb:

      Könnten denn noch Infos im Krankenbuchlager Archiv sein?
      ich glaube leider nicht, dass du noch in dieser Richtung weiterkommen wirst. Das Archiv mit den Beständen der Krankenbuchlager gibt es nicht mehr:

      Nachdem es mit Ablauf des 31.12.2013 geschlossen wurde, übernahm die Deutsche Dienststelle für die Benachrichtigung der nächsten Angehörigen der ehemaligen deutschen Wehrmacht (WASt) zuerst die Fundstellenkartei sowie Unterlagen aus dem II. Weltkrieg. Anfang 2017 wurden abschließend die restlichen Unterlagen (vor allem aus dem I. Weltkrieg) dorthin verlagert.

      Quelle: berlin.de/lageso/versorgung/krankenbuchlager/

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Michael

      Ja es fehlt dieses eine Mosaiksteinchen.
      Ich habe die Wast mal Angeschrieben wegen dem KBL.
      Mal sehen ob ich da weiter komme.
      Vielleicht können (wollen)die Mitarbeiter der Wast mir Helfen.
      Es wurde schon nach der Feldlazarett Nr. gefragt.
      Die haben mir zu meinen beiden Großvätern mit Infos sehr geholfen.
      Die Hoffnung bleibt.

      Grüße
      Holger