Seltene Unique 16?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Seltene Unique 16?

      Hallo, liebe Interessierte!

      Ein Bekannter von mir hat einen Dachbodenfund gemacht: eine französische Pistole, Cal. 7.65, in einem eher schlechten Zustand. Solche Funde kommen immer wieder einmal bei Renovierungsarbeiten in alten Gebäuden etc. vor. Da ich diese Pistole absolut nicht kannte, habe ich ein wenig im Internet recherchiert: es dürfte sich um eine eher seltene Wehrmachtspistole, nämlich um eine Unique 16 handeln.
      Meine Frage lautet nun, ob diese Pistole tatsächlich selten ist bzw. es wert ist, sie renovieren zu lassen bzw. ob man sie so belassen sollte. Eine weitere Frage wäre, ob diese Pistole aufgrund ihres kurzen Griffes von der SS getragen wurde? Habe im Internet keine Holster für diese Waffe gefunden. Eigentlich sind erstaunlich wenig Informationen über diese Waffe im Netz vorhanden.
      Anbei findet Ihr ein Bilde der Waffe. Erstaunlich: obwohl der Lauf aussen einige Rostnarben aufweist, ist er innen noch spiegelblank, der Schlitten hat kein Spiel, auch sonst ist der technische Zustand gut. Optisch hat die Brünierung und auch der Lauf aussen gelitten.

      Ich freue mich über Antworten und verbleibe

      mit besten Grüßen.

      Quelle: Eigentum
      Dateien
    • Alle rechtlichen Bestimmungen eingehalten

      Liebe Freunde des Wehrmacht-Forums!

      Es ist selbstredend, dass diese Waffe innerhalb der 2 Tage Frist als Fund gemeldet wurde und, da sie offensichtlich historisch erhaltenswert ist, dem Besitzer der so wie ich über eine Waffenbesitzkarte verfügt, die Erlaubnis erteilt wurde, diese zusätzlich zu den beiden bereits besetzten Plätzen der WBK zu besitzen. Dies ist zumindest in Österreich nur dann möglich, wenn die Waffe einen gewissen historischen Wert hat und man diesen glaubhaft machen kann.
      Ich habe diesen Umstand nicht erwähnt, da für mich die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen eine Selbstverständlichkeit ist.

      Ein bisschen trage ich natürlich selber Schuld am Unbehagen, welcher mein Beitrag ausgelöst hat, da ich mich noch nicht ausreichend im Forum vorgestellt habe. Weil ich in einem sensiblen Bereich des öffentlichen Dienstes tätig bin, bin ich natürlich ein wenig vorsichtig.

      Da ich seit nunmehr 31 Jahren eine WBK besitze, Jäger bin und historisch sehr interessiert, werden mir öfter Kriegsfundstücke jeder Art gezeigt und ich weise die Leute immer darauf hin, dass auch der Besitz eines alten verrosteten Laufes eines Maschinengewehrs eine Kategorie "A" Waffe darstellt und daher verboten ist. In diesen Fällen bin ich dann gerne behilflich, das Kriegsrelikt mit der Flex in harmloses Alteisen zu verwandeln.

      Wäre die Unique 16 nicht historisch interessant, hätte auch sie so den Weg ins Alteisen gefunden.

      Ich hoffe, dass ich Eure rechtlichen Bedenken nunmehr ausräumen konnte und vielleicht jemand genauere Informationen zur Unique 16 hat.

      Mit besten Grüßen
    • Werter Sammlerfreund,

      da nur etwa 3000 Pistolen Unique Mod. 16 von der Wehrmacht übernommen wurden,WA 251,Seriennr. von 25383 bis 27782, ist sie recht selten und deshalb immer sammelwürdig, auch wenn der Zustand zu wünschen übrig läßt.
      Es sind bis jetzt nur wenige aufgetaucht (17).
      Ich selbst habe 2 Mod. 17,überarbeitet und auch durch lange versteckte Lagerung dementsprechend korrodiert.
      Da du die entsprechenden Genehmigungen hast, kannst du sie in deine Sammlung einfügen.
      mfg
      Franz
      Suche alles an Informationen und Material zur Panzerabwehr-Abteilung 5