Luftwaffenschwert mit braunem Leder am Griffstück ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Luftwaffenschwert mit braunem Leder am Griffstück ?

      Hallo,

      Habe aus einer privaten Sammlung ein LW-Schwert von Alcoso angeboten bekommen. Das Grifftück hat allerdings nicht die klassische du Kellner sondern eine braune Lederwicklung. Diese sieht auch Original und nicht nachträglich angebracht aus. Da mir sowas noch nie untergekommen ist, Frage an die Experten - hat jemand von euch schon mal von dieser Variante gehört ?
      Danke für Infos.

      Bildquelle: Eigentum
      Dateien
      • LW 2.jpg

        (111,68 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo Siegfrid,

      willkommen hier im Forum! Zu deiner Frage kann ich dir momentan keine
      konkrete Antwort geben, aber hier sind ja noch andere User aktiv die da besser aufgestellt sind zum Thema.
      Ich muß dich jedoch darauf hinweisen, das NS-Zeichen abzudecken sind, Quellenangaben sind bei Anhängen ebenfalls notwendig, Beides habe ich für dich korrigiert, sollte Eigentum nicht stimmen dann sage bitte bescheid (PM). Ebenfalls ist Bestandteil der Forenregeln eine Anrede und eine abschließende Grußformel in jedem Beitrag.
      Ich hoffe du kannst dich damit anfreunden, auf weitere Zusammenarbeit!;)

      Gruß Heinz:)
      Suche alle Informationen über die 17.ID und I.AR77.
    • Hallo Birger,

      Danke für die Antwort und den Link, dieser zeigt allerdings ein Bild des typischen LW-Schertes mit der normalen dunkelblauen Lederwickelung.

      Ad Heinz: Kein Problem :) In diesem Fall wäre es allerdings hilfreich zumindest das Sonnenrad am oberen GriffStück zu sehen, da dieses ebenfalls nicht wie bei der typischen Ausführung mit Messing ausgelegt ist.

      Gruß,
      Siegfrid
    • Hallo Siegfrid,

      also zum Thema Leder habe ich auf die schnelle folgendes gefunden:

      Der Holzgriff hatte einen Überzug aus blauem Saffianleder. In seinen diagonalen Rillen lief ein versilberter, gedrehter, einfacher oder auch doppelter Neusilberdraht. Laufrichtiung von rechts unten nach links oben. Das Saffianleder hatte eine feine Perlnarbenprägung. Jedoch kam hier auch glattes Leder vor. Für im Krieg hergestellte Schwerter wurde zeitweise auch Kunstleder verwendet.

      Herstellerspezifische Angaben habe ich bisher noch nicht gefunden.

      Gruß
      Michael

      Quelle: Schlicht/Angolia der Luftwaffe
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Michael,

      danke für die Antwort. Die von dir zitierte ist tatsächlich die einzig bekannte Herstellerdefinition, deshalb ist mir ja das braune Leder so unerklärlich. Nachdem ich keinen Zweifel an der Originalität habe, muss das also tatsächlich ein bemerkenswertes Unikat, mutmaßlich aus Spätkriegsfertigung sein, bei dem vielleicht kein blaues Leder mehr vorhanden war.

      Gruß,
      Siegfrid
    • Hallo Siegfried,

      tut mir leid, dass dieses Detail durch das abdecken des Kreuzes bzw. Sonnenrades verloren gegangen ist. Ich will dir nur aus dem Weenigen was mir zu Blankwaffen zur Verfügung steht zitieren:
      "In der Anfangszeit waren die Waffen aus versilberten Nickel gefertigt auf Grund der Rohstoffverknappung wurde ab etwa 1940 Aluminium dafür verwendet, wobei dann auch die scheibenförmigen aufgenieteten Sonnenräder entfielen. Sie wurden nur noch geprägt und goldfarben ausgelegt dargestellt."
      Quelle: Dt. Luftwaffe ,G. Cano u. S. Guillen

      Gruß Heinz:)
      Suche alle Informationen über die 17.ID und I.AR77.
    • Hallo Siegfried,

      wie ich aus der Beschriftung ersehen kann, ist dies ein Original Stück.
      Warum der Griff braun ist, kann ich dir auch nicht sagen.
      Vielleicht ist die Farbe abgegangen im Laufe der Jahrzehnte.
      Ich habe leider nur eine Kopie dieses Schwertes von dem gleichen Hersteller.
      Da ist der Griff blau aber die Beschriftung ganz anderst.

      mfG
      Franz


      .
      Suche alles an Informationen und Material zur Panzerabwehr-Abteilung 5