Absturz einer MIG 21 in Cottbus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Absturz einer MIG 21 in Cottbus

      Hallo Miteinander,
      in unserer Lokalpresse tauchte heute ein Bericht auf der wohl Jahrzehnte zu spät gedruckt wurde
      aber letztendlich doch interessant ist und bleiben wird. Im damals geteilten Deutschland waren militärische Unfälle und der dazugehörenden Geheimniskrämerei ein wahres Desaster. Die Sicherheitsorgane standen meistens Kopf und die Verursacher des Unglücks ob schuldig oder unschuldig verschwanden im „Nebel“. Es ist mal kein Bericht aus dem Bereich der Wehrmacht doch interessant genug, da es in Stichpunkten die Gedanken des Piloten wiedergibt.
      http://www.lr-online.de/nachrichten/Tagesthemen-Flugzeug-Absturz-Hunderte-Cottbuser-hatten-Riesenglueck;art1065,4434391
      Das beschriebene Unglück war nicht das einzige dieser Art im Stadtgebiet von Cottbus. 1975 gab es ein ähnliches Unglück,
      http://www.feuerwehr-cottbus.org/e_flugzeug1975.html
      Dieses Unglück brachte die Verantwortlichen dazu, dass das in Cottbus (1975 ca. 100 000 Einwohner) stationierte Jagdfliegergeschwader-1 versetzt wurde und der bestehende Flugplatz noch bis Anfang der 90er Jahre vom KHG-3 (Kampfhubschraubergeschwader-3) genutzt wurde.

      Gruß Heinz:)
      Suche alle Informationen über die 17.ID und I.AR77.
    • Hallo Heinz,

      ja da war in unserer Gegend immer was geboten fürs Geld. Bei uns am Valtenberg ist damals auch eine MiG in den Wald gestürzt. Der Pilot kam damals ums Leben dabei. Aber es wurde ja immer über alles der Mantel des Schweigens gehüllt, genauso wenn unsere russischen Freunde mal wieder was verbockt hatten. Den ersten Beitrag kann ich leider nicht vollständig lesen, da muß man irgendwie nen Online-Abo abschließen. Beim zweiten Beitrag auf der Fotomontage scheint das Leitwerk der MiG aus dem Neubaublock herauszuragen, Klarschlag. :rolleyes:

      Gruß KaLeun
      Interessiere mich für Bunker und Bauten der Wehrmacht und des Dritten Reiches.

      oberlausitzer-bunkerkameraden.de
    • Hallo Jens,

      danke für deine Rückmeldung! Da muß ich mal schauen mit dem Zugang zum Artikel Nr.:1. Zur Fotomontage: Die MiG steckte damals tatsächlich so drin im Haus, hatte es pers. gesehen. Es wurde in Windeseile ein Gerüst gestellt und verhangen.

      Gruß Heinz:)
      Suche alle Informationen über die 17.ID und I.AR77.