Räumung der Krim im Mai 44

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Miteinander,

      hier der Bericht vom 12.5.44
      Lage Sewastopol:
      Einschiffung im Brückenkopf am 12.5. um 2.30Uhr beendet. Seekdt. Krim leitet letzte Einschiffung von S-Boot aus. Transportverband z.Zt. auf dem Rückmarsch. Seit Hellwerden zahlreiche Luftangriffe auf ablaufende Geleite. Nach Luftaufklärung 12.5. nachmittags im Landekopf keine deutschen Truppen, keine weiteren Kampfhandlungen festgestellt. Trotzdem sind S-Boote und MFP zur Einschiffung für evtl. noch an der Küste sitzende Truppen eingesetzt.
      Entgegen gestriger Meldung ist die „Tissa“ nicht gesunken, befindet sich im Schlepp nach Konstanza.
      Transportlage Krim:
      In Konstanza eingelaufen:
      Noch v. 11.5.: 8 MFP, 5 AF, 2 U-Jäger, 3 RA-Boote, 3 PZ-Boote, 7 PI-Boote, 6 Schlepper, 3 S-Boote mit 187 Mann,
      Am 12.5.: 4 MFP, 3 Pi-Landungsboote,5 S-Boote, Zerstörer „Ferdinand“, Maresti, 2 U-Jäger, 1 Schlepper, 1 RA-Boot, 1 G-Boot.
      Nach einer Vorausmeldung der Gruppe Süd sind v. 10-12.5. rund 15 000 Mann aus Sewastopol in Konstanza eingetroffen, weitere 5000 Mann noch unterwegs. Eine eindeutige Übersicht über die Verschiffungszahlenist noch nicht zu gewinnen.

      Gruß Heinz:)
      Suche alle Informationen über die 17.ID und I.AR77.
    • Hallo Miteinander,

      jetzt nun die vorletzte Eintragung über Sewastopol im Kriegstagebuch.
      13.5.44 Lage Sewastopol:
      Die Kampfhandlungen sind endgültig am 12.5. mittags eingestellt worden. In der Nacht zum 13.5. haben eigene S-Boote an der Küste noch 60 Mann aufgenommen. Weitere deutsche Truppen wurden nicht festgestellt. Nach Aussage Geretteter Offiziere keine Truppen mehr an der Küste.
      Trotzdem 4 S-Boote am13.5. nachgmittags erneut zur Küstenkontrolle nach Chersonnes entsandt.
      Vor Chersonnes gegen 02.00Uhr eingetroffene 9 MFP für eventuelle Aufnahme auf Grund Feststellungen der S-Boote gegen 3.30Uhr kehrt gemacht. Alle übrigen auf den Marsch Chersonnes befindlichen Fahrzeuge erhielten Rückmarschbefehl.

      Transportlage Krim:

      Im Laufe des 12 und 13.5. ist die Mehrzahl der Fahrzeuge von Chersonnes in Konstanza eingetroffen.Abtransport Sewastopol ist damit beendet. Die letzten Einschiffungen vor Chersonnes in der Nacht zum 12.5. waren durch Nebel stark behindert. Trotzdem konnteder größte Teil der Truppen in der Nacht eingeschifft werden. Seekdt. Krim ist am 12.5. nachmittags mit Reststab auf einem S-Boot in Konstanza eingetroffen.

      Nach vorläufigen Meldungen des ASM sind zwischen 11.5. und 13.5. 19251 Soldaten und 2925 Verwundete in Konstanza eingetroffen.
      Vorläufige Gesamtmeldung ergibt 90240 Soldaten, 15535 Verwundete, 11358 Evakuierte, 4460 Gefangene. Diese Zahl bedürfe noch einer Überprüfung..
      Auf die laufenden Geleite erfolgten tagsüber zahlreiche Luftangriffe. Der Dampfer „Duroster“ auf denm Marsch nach Chersonnes ist 20sm westl. Sewastopol nach Bombentreffer gesunken.Besatzung gerettet.
      Dampfer „Geiserich“ etwa 50sm westlich Sewastopol nach Bombentreffer in Brand. Es wird versucht das Schiff nach Konstanza einzuschleppen.

      Gruß Heinz:)

      @Olaf, da hast du recht, die Räumung der Krim war ein Desaster an den Ablegestellen konnte oftmals in den letzten Tagen .nur mit Waffengewalt Ordnung hergestellt werden. Leider fehlen Angaben welche Einheiten wann die Insel verlassen haben!
      Suche alle Informationen über die 17.ID und I.AR77.
    • Hallo Miteinander,

      In der Nacht zum 14.5. 3-S-Boote Kontrolle an der Küste Chersonnes, ohne Efolg. Küste föllig ruhig. 3 unbesetzte Flöße gesichtet. Am 14.5. nachmittags liefen nochmals 3 S-Boote aus zur Nachsuche im Küstengebiet von Chersonnes.
      Restliche Fahrzeuge von Chersonnes sind außer ein U-Jäger eingelaufen. Nachsuche nach überfälligen U-Jäger läuft durch Luftwaffe.

      Endergebnis Abtransport Krim:

      Überführt: 108777 Soldaten (einschließlich Verwundete), davon in den letzten 3 Tagen 34800 Mann.
      11358 Evakuierte, 4260 Gefangene, insgesamt 124395 Mann. Nach erneuter Zählung 124800 Mann.

      Verlußte:

      Von im Einsatz befindlichen 148 Kriegsfahrzeugen und 42 Handelsfahrzeugen gerieten in Verlußt:
      7 Kriegsfahrzeuge, Begleitschiff „Romania“, UJ 104, 2 KFK-U-Jäger, 1 MFP (F132), 2 Geleitboote, G 3102/11 (?).
      2 Tanker (Ossag u. Prodromos)
      6 Dampfer (Totila, Teja,Helga, Danubius, Duroster,Geiserich,
      1 Güterzugschiff Junak
      1 Schlepper (Gunter)
      2 Leichter (Leo und Bessarabia)

      Admiral Schwarzes Meer hat einen zusammenfassenden Kurzbericht über die Räumung der Krim vorgelegt, der einenguten Überblick über die Leistungen der hier eingesetzten Marineeinheiten gibt.

      Am 15.5.wurden noch nachträglich Verlußte gemeldet
      1 Küstenfischkutter am 11.5.vor Chersonnes versenkt
      5 Schlepper, 6 Seeleichter, 10 Flußleichter, 3 Tankleichter.

      ENDE

      Gruß Heinz:)
      Suche alle Informationen über die 17.ID und I.AR77.
    • Hallo Miteinander,

      habe hier noch etwas zum lesen für Euch!
      Die Stellungnahme zur Tätigkeit der Marine bei der Krim-Räumung, von Generalmajor Ritter von Xylander, Chef des Generalstabes der Heeresgruppe A.

      Gruß Heinz:)

      Quelle: NARA
      Dateien
      • s1.jpg

        (104,89 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • s2.jpg

        (97,74 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • s3.jpg

        (98,7 kB, 1 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • s4.jpg

        (96,68 kB, 1 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Suche alle Informationen über die 17.ID und I.AR77.