29. Panzer-Grenadier-Division 1944

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 29. Panzer-Grenadier-Division 1944

      Hallo zusammen,
      ich beschäftige mich schon länger mit dem Schicksals meines Großvaters.
      Alles was Ich darüber weis ist allerdings sehr dürftig.
      In einem Gutachten des DRK Suchdienstes steht nur,das er Angehöriger der 29.PzGren Division war,und seit Februar 1944 im Raum Monte Cassino vermißt wird.
      Keinerlei Hinweis auf seine Einheit,Erkennungsmarke oder Feldpostnummer.
      Mein Großvater war 1911 geboren,also bei der Neuaufstellung schon 32 Jahre alt. .Beim googeln habe Ich heraus gefunden,das die Neuaufstellung in Südfrankreich stattgefunden hat.Meine Oma besaß ein Foto,das ihn mit Kameraden und Palmen im Hintergrund zeigte.
      Das Foto könnte auch in Italien gemacht wurden sein.Allerdings erzählte Sie auch mal,das Sie nach Rheine in Westfalen gefahren ist,um sich von Ihrem Mann zu verabschieden.Sie konnte sich allerdings nur ganz kurz verabschieden,da die Bahnverladung der Truppen schon im Gange war.
      Vielleicht kann jemand mit dem Hinweis Rheine etwas zum Truppenteil beitragen.
      gruß Heinz
      gruß aus der Eifel
      Heinz
    • Hallo Heinz,
      anbei mal meine erste Einschätzung zu diesem Thema. Also die 29. Panzer-Grenadier-Division lag zu diesem Zeitpunkt nicht mehr bei Cassino.

      Sie wurde in den Raum um Anzio-Nettuno verlegt. Um den 15. 02.1944 bildete sie mit die 2. Angriffswelle auf den Landekopf der Amerikaner. Ein Vorgehen des I./Pz.-Grenadier-Regiments 15 sowie dem III./Pz.-Grenadier-Regiments 15 erfolgte über Aprilia bis zur Strada 82.

      Das war jetzt nur die Betrachtung einer Schlacht von vielen aber ggf. ein Ansatz für Dich. Übrigens wurden bei diesen Kampfhandlungen beide Btl. der Division aufgerieben.

      lexikon-der-wehrmacht.de/Glied…adierdivisionen/29PGD.htm

      Quelle: Kriegsschauplatz Italien v. Haupt

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Michael,
      ich zitiere mal das Gutachten vom Suchdienst des DRK:
      "Am 22.Januar landeten die alliierten südlich von Rom bei Anzio und Nettuno.Seine Verbände drangen in wenigen Tagen etwa 20 Kilometer vor,zur Linie Ardea-Aprilla-Cisterna südlich von Velletri-Sessano.Eilig herangeführten deutschen Einheiten gelang es,den Landekopf Nettuno zunächst abzuriegeln und ihn danach in wochenlangen und äußerst verlustreichen Gefechten einzuengen."
      Weiterhin heißt es,das Gelände wäre sehr unübersichtlich,und viele Soldaten konnten nicht geborgen werden.
      Ab wann gilt man als vermißt?Wenn die Leiche nicht geborgen wird,oder niemand der Kameraden den Tod bemerkt hat?
      Soll ich meine Suche auf diese beiden Btl eingrenzen,oder gibt es noch andere möglichkeiten,um mehr über die Einheit meines Opas zu erfahren?
      vielen dank für deine Infos
      gruß Heinz
      gruß aus der Eifel
      Heinz
    • Hallo Heinz,

      hattest du schon einen Antrag bei der WASt gestellt?
      Wenn nicht,dann schau mal hier.

      dd-wast.de/

      Bis du eine Antwort von der WASt bekommst,kann ein gutes Jahr vergehen.


      Folgende Aufgaben fallen in die Zuständigkeit der Deutschen Dienststelle:


      • Erstattung von Kriegssterbefallanzeigen
      • Bescheinigungen zu Todeserklärungsverfahren
      • Klärung von Vermißtenschicksalen
      • Erkennungsmarkenentschlüsselungen
      • Feldpostnummernentschlüsselungen
      • Nachweis von Kriegsgräbern
      • Nachlaßverwaltung
      • Bescheinigungen über militärische Dienstzeiten
      • Bescheinigungen zur Vorlage bei Versorgungsämtern (Kriegsopferversorgung)
      • Nachweise über:
        Kriegsgefangenschaft
        Orden und Ehrenzeichen
        Staatsangehörigkeit


      Quelle:dd-wast.de/


      Gruß Birger:)
      stockcarteam-rangsdorf.de/

      Nicht, wer zuerst die Waffen ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt.

      * 3. Mai 1469 in Florenz; † 21. Juni 1527 in Florenz; Niccolò di Bernardo dei Machiavelli
    • Hallo Heinz,

      ich kann dir zwar die zweite Frage nicht beantworten, aber bestimmt galt ein Soldat als vermißt wenn er nicht mehr zur Truppe zurück kehrte bzw. nicht geborgen werden konnte.. Zur Situation slbst habe ich hier einen Link für dich,

      de.wikipedia.org/wiki/Operation_Shingle

      hier wird die Schlacht von Anzio beschrieben, dorthin wurde die 29 Panzergrenadier Division im Januar 44 verlegt!

      Gruß Heinz:)
      Suche alle Informationen über die 17.ID und I.AR77.
    • hallo zusammen,
      erst mal vielen dank für eure Infos.
      Was sagt ihr denn zu der Aussage meiner Oma,das ihr Mann von ihr in Rheine verabschiedet wurde,als die Truppenverladung in Gange war?
      Meine Oma konnte sich daran sehr gut erinnern,da Sie einen Anruf erhielt und mit dem Zug von Brühl(Köln) nach Rheine fuhr.
      Laut Web und Literatur wurde die 29.PG in Südfrankreich aufgestellt,aus Resten der 29.ID.und Teilen der 345. ID.
      gruß Heinz
      gruß aus der Eifel
      Heinz
    • Sorry,
      hallo Birger
      ja,bei der WAST habe ich es auch schon probiert,und hoffe das man mir dort etwas über die Wehrmachtslaufbahn meines Opas sagen kann.
      Ich verstehe allerdings nicht,wieso im Gutachten des DRK Suchdienstes nur Name und Geburtsdatum stehen,aber als Einheit nur die Division.
      gruß Heinz
      gruß aus der Eifel
      Heinz
    • Hallo Heinz,

      also viel mehr kann ich hier nicht beitragen. Das ist ja auch alles reine Mutmaßung. Ein zweiter Angriff (geführt von Kampfgruppen der beteiligten Divisionen) wurde am 18.02. gestartet. Diese blieb aber mehr oder weniger im feindlichen Abwehrfeuer liegen.

      Hier waren auch wieder Teile der 29. Panzer-Grenadier-Division beteiligt. Am 21.02. wurden diese Kämpfe dann eingestellt.

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Nachtrag:

      Wenn wir das alles etwas mehr eingrenzen könnten, wäre ich wohl ggf. noch in der Lage mehr in Erfahrung zu bringen. Ich bin nämlich im Besitz der Chronik der 65. Infanterie-Division. Aber dazu müßte ich ein genaueres Zeitfenster haben und natürlich auch eine genauere Einheitsbestimmung.

      Gruß
      Michael

      PS: Der Februar war lang und hart umkämpft. Hier wurden viele Angriffe von beiden Seiten geführt.
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • hallo Heinz 307,
      danke,aber für einen nicht im Generalsstab tätigen verdammt viel Input.
      Aus was für einem strategischen Grund landet man in einer Gegend,die anscheinend auch nicht soviele Ausgänge hat.
      Rechts ein Sumpfgebiet,und rundherum Berge,sowie ein paar Straßen als Ausgang Richtung Alpen.
      Die "Gustavlinie" scheint nicht weit weg zusein,so das schnell deutsche Truppen vor Ort sind.
      Ich hoffe,das ich die Karte richtig interpretiert habe.
      Meine Mutter erzählte mir die Tage,das sich in den 70ern ein Kamerad gemeldet hat,und von Kämpfen im Sumpfgebiet sprach,wonach der Opa und viele Kameraden vermißt wurden.
      Aber auf den Karten sieht es bergig aus.
      gruß Heinz
      gruß aus der Eifel
      Heinz
    • Hallo Heinz,

      mit der Errichtung des Brückenkopfes sollten Deutsche Einheiten gebunden werden, die ja letztendlich an der Gustavlinie nicht eingesetzt werden konnten. Das mit den Kämpfen in den Sümpfen kann doch stimmen, die 29. Panzergrenadierdivision ist ja auch im Raum Caprano vermerkt. Michael hat schon recht, die Chroniken der beteiligten Verbände bringen bestimmt einige Details an das Tageslicht. Ich habe leider über diese Divisionen Nullkommanichts. Was mich selbst noch an dieser Karte interessiert, ist die richtige Bezeichnung der angegebenen 245.ID und LEHR ID., dann hätte man noch 2 Ansatzpunkte.

      Gruß Heinz 307:)
      Suche alle Informationen über die 17.ID und I.AR77.
    • danke,
      im Moment sollte ich wohl mal auf die Antwort aus Berlin warten,und hoffen das es nicht ein Jahr dauert,bis ich mehr über meinen Opa erfahre.
      Es wäre schön,noch etwas über den Verbleib zu erfahren,da meine Oma mit der Meldung vermißt zeitlebens ein Problem hatte,und für meine 76 jährige Mutter wäre es auch nicht schlecht.

      Ich wünsche euch allen ein schönes Pfingstwochenende.
      gruß Heinz
      gruß aus der Eifel
      Heinz
    • Antwort aus Berlin

      Hallo zusammen,
      gestern lag die Antwort der WAST im Briefkasten.
      Wehrstammbuch und Wehrpaß als Fotokopie.Jetzt weiß ich auch,bei welchem "Verein" mein Opa diente.Daten aus dem Wehrpaß:
      30.3.-3.5.43 Stammkompanie Grenadier-Ersatz-und Ausbildungs-Batallion (mot) 60 in Rheine
      4.5.-13.8.43 2.Kompanie im selben Batallion
      14.8.-10.9.43 Stempel nicht lesbar,aber selbe Einheit
      11.9.-8.10.43 4./PI B zbv Pz 247
      9.10.-30.10.43 4./FEB 29
      31.10.-11.11.43 2./FEB 29.Pz.Gr.Div
      13.11-10.02 43 9./GrenReg 71 (mot)
      Dann gibt es noch die Seite 32,
      Im Kriege mitgemachte Gefechte,Schlachten,Unternehmungen.
      13.11.43-10.02.44 Sicherung Mittelitaliens
      Und die Seite 34:
      Vermißt seit 10.2.44 in Italien Höhe 715 im Raum von Asperia oder Aspezia.Bei dem Ortsnamen bin ich allerdings unsicher,da alles Handschriftlich ist.Vielleicht kann jemand mit dem Ort weiterhelfen.
      gruß Heinz
      gruß aus der Eifel
      Heinz