zur 1. Ladogaschlacht und den beteiligten dt. Einheiten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • zur 1. Ladogaschlacht und den beteiligten dt. Einheiten

      Hallo Leute,

      das Buch Carius, O. "Tiger im Schlamm" ist russisch in 2004 herausgegeben. Aber wahrscheinlich war es die
      Übersetzung von der englischen Sprache. In dieser Übersetzung sind die richtigen Titel der Dörfer, der Wege und der Stützpunkte verloren. Znigri verwandelt sich in die Ssnegiri, zum Beispiel. Diese offensichtliche Entstellung. Ich kann es selbständig korrigieren. Aber es gibt eine Stelle im Buch, das ich, korrigieren nicht kann. Das Kapitel, in dem die Kämpfe in Juli-August 1943 vor Leningrad beschrieben werden. Die Beschreibung der ersten Anwendung. Hier gibt es im Text die Erwähnung drei Stellen nacheinander. Ein Titel richtig: "Bunkerdorf". Andere Titel ist es offenbar verzerrt beim Übersetzen. Ich brauche es das Fragment des Textes auf deutsch (besser als Fotografie der Seite). Wer kann mir helfen?

      Entschuldigen Sie für den knorrigen Deutschen. Ich verwende die Computerübersetzung.

      Gruß aus Sankt-Petersburg
      Pawel
    • Hallo Pawel,

      das besagte Buch liegt mir vor. Jetzt aber leider die schlechte Nachricht. Ich hoffe das klappt hier mit dem Translator. Ich beziehe mich jetzt auf die Buchseite 32 und 33. Hier schreibt er:

      Keine Seite konnte Erfolge, beide nur Verluste buchen. Sinjawino, Höhe X, Masurenweg und Bunkerdorf, die Namen lassen in jedem Überlebenden die Erinnerung an die Schwere dieser Einsätze wieder aufleben.

      Dieser Name wurde diesem Dorf anscheinend gegeben, weil es hier wohl extrem viele getarnte Bunker gegeben hat.

      Gruß
      Michael

      PS: Wenn Du weitere Fragen zu dem Buch hast sag einfach bitte bescheid.
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Nachtrag:

      Ich habe hier noch ein paar weitere Ansätze gefunden:

      Zu folgenden Tagen könnte ich Dir noch die eine oder andere Information geben. Hierbei handelt es sich aber auch um andere Kompanien.

      21.07.1943
      22.07.1943
      23.07.1943
      24.07.1943
      25.07.1943

      04.08.1943
      05.08.1943
      16.08.1943

      etc.

      Ich bin im Besitz des Buches Tiger im Kampf Band I. und II. wo eine jede schwere Panzerabteilung eigentlich sehr gut dargestellt ist. Hier wird teilweise sogar gezielt auf einzelne Tage eingegangen. Ähnlich dem KTB.

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Michael,

      Vielen Dank!!! Bunkerdorf, Höhe X, Masurenweg ist nur die deutschen Geheimbezeichnungen. "Bunkerdorf" - der Stützpunkt am Rande des Sumpfes. Früher begegnete ich in den Beschreibungen der Kämpfe und in den Lageskizzen die Geheimbezeichnungen "Höhe X" und "Masurenweg" nicht. Es ist interessant. Das Buch hat die Lageskizze wie die Illustration zu diesem Kapitel?

      "Tiger im Kampf". Wahrscheinlich sah ich das Buch auf der englischen Sprache. Ich erinnere mich, dort wurde nur die Gegenoffensive auf "Urlauberweg" erwähnt. Mein Interesse - die Möglichkeit, das Ereignis an der Stelle zu befestigen. Das Buch "Tiger im Kampf" hat die Lage-Skizzen?

      Gruß
      Pawel
    • Guten Morgen,
      besitze einige Divivsionschroniken von Einheiten die dort kämpften:
      11./ 21/ 215/ 126/ und noch weitere Bücher über diese Kämpfe.
      Wenn ich helfen kann tue ich dies gerne.
      Gruß
      Friedrich
    • Hallo Friedrich
      Hallo Michael,


      danke für den Vorschlag die Hilfe! Jetzt ist für mich wichtigst die 1.Ladogaschlacht(der Herbst 1942).Das aktuelle Thema! In diesem Jahr das Gedenktag - 70 Jahre. Besonders ist mir die Anfängerstufe der Schlacht interessant. Dann haben die Teile des russischen 6. G.S.K. den Durchbruch bis zu "Baltzerweg" verwirklicht. Dann sind die Teile des 4. G.S.K. zur Eisenbahn auf dem Grundstück H.Pkt "9.km"-"Gleisdreieck" hinausgegangen.


      Ich stütze mich in meinem Wissen über die 1.Ladogaschlacht auf vier deutsche Bücher:
      1) Kardel, Hennecke. Die Gescichte der 170.Infanterie-Division 1939-1945 (die Kopie).
      2) Blanken, Martin. Die Gescichte der Artilleri-Regiments 240 in der 170.Infanterie-Division 1939-1945 (die Kopie).
      3) Die Gescichte der Hirschberger Jäger 1919-1949 ( die Kopie, das Fragment, S. 598-599, 613-629, mit der Skizze 67, ohne andere Skizzen(!) )
      4) Bidermann,Gottlob Herbert . ....und litt an meiner Seite: Geschichte der 132. Inf.Div. in Bildern und Dokumenten ( die Kopie, das Fragment ).


      Ich habe andere deutsche Informationen nicht. Deshalb bin ich jetzt für die Informationen über die Teilnahme der 5. Gebirgs-Division (!), der 3. Gebirgs-Division, der 12. Panzer-Division, der 24. Infanterie-Division und der 121. Infanterie-Division in der 1. Ladogaschlachtinteressiert.


      Besonders bin ich jetzt für die Informationen über die Handlungen der 5. Gebirgs-Division (Geb.Jg.Rgt.100) im Bezirk Ssinjawino-Baltzerweg Ende August - Anfang September 1942 interessiert. Auch suche ich die Informationen über die Handlungen der Kampfgruppe Karstens im Bezirk Baltzerweg am 3-8. September 1942. Übrigens waren in dieser Gruppe die Teile der 227. Infanteriedivision.


      Ich bekam die Divisionchroniken (das Buch und die Kopie) ist von verschiedenen Menschen kostenlos. Ich bin auch gern fertig, zu helfen, wer die Informationen aus diesen Büchern ermangelt.



      Gruß
      Pawel
    • Nachtrag:

      Also ich könnte jetzt zum Start bei der 12. PD anfangen. Wie wäre denn ein Start am 27.08.1942?

      Am 27.08 wird die Division noch mehr auseinander gerissen:

      Panzer-Grenadier-Regiment. 5
      mit unterstellten K 22, I./Panzer-Regiment 29 und Teilen der Panzer-Jäger-Abteilung 2 werden der 223. Infanterie-Division unterstellt, wo die Regiments-Gruppe btl.weise getrennt, schwere Gegenangriffe westlich Gaitolowo und südlich Tortolowo führte. Das sollen Ortschaften im sogenannten Flaschenhals gewesen sein, am Einschließungsring 10 km ostnordostwärts Mga.

      Quelle: Die 12. PD von G. Niepold

      Gruß
      Michael

      PS: Du mußt mir sagen ob das Zeitfenster OK ist oder ob ich weiter nach hinten gehen soll.
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Michael,

      das Zeitfenster richtig. Zwischen 27.8. Und 04.10.1942 aller mir wird interessant sein. Aber! Ich biete an, die Suche auf das Zeitfenster 1.09 - 8.09 und im Gelände den Ssinjawino-Baltzerweg-Ssinjawinskoje See zu konzentrieren. Das interessanteste Thema jetzt - gerade die Spitze des Einbruchs, sein am meisten äusserster Punkt. Darüber ist es wenig geschrieben. Das 100.Geb.Jäg.Regiment hat den russischen Angriff bei Baltzeweg angehalten.

      Gruß
      Pawel
    • Hallo Pawel,

      so ich bleibe jetzt erstmal noch bei der 12. Panzer-Division.

      Das einzige was ich dazu im Schwerpunkt finden konnte ist folgendes:

      Am 06.09. übergibt der Divisions-Stab seinen Abschnitt an der Newa an die 227. Infanterie-Division. Während dessen versammelt sich die 12. Panzer-Division im Raum südostwärts Mga und trifft entsprechende Vorbereitungen zum Gegenangriff innerhalb der 11. Armee gegen einen 12 km tiefen und 8 km breiten, in Richtung Newa gerichteten Einbruch, in einem Sumpfgelände westlich von Gaitolowo. Dieser bestand seit dem 27.08. In diesem Zusammenhang ist dann wohl noch eine Gruppe Bayer dazu gestoßen.

      Ich glaube ich werde dann zur nächsten Chronik übergehen. Weiteres folgt.......

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Martin,

      ich begegnete bis nur drei Erwähnungen an der Teilnahme der Einheiten der 227. Inf.Div in den Gegenangriffen auf Baltzerweg. Ich habe nur zwei allgemeine Erwähnungen bei Anton Stöckeler und eine Erwähnung im Buch Kardel begegnet. Du weißt wahrscheinlich, dass er darüber schreibt. Ob du die konkreteren Informationen hast? Wer? Wo? Wie? Gegen wen?

      Gruß
      Pawel
    • Hallo Pawel,


      ich meinte, es ist absolut richtig, das Regimenter der 227. ID an der ersten Ladogasee Schlacht beteiligt waren.



      Konkrete Infos zur Kampfgruppe Karstens habe ich dazu nicht. Ich konnte allerdings einen Hinweis dazu finden.



      Durch die Entwicklung der Lage in den ersten 8 Tagen der Schlacht ( 1.Ladogasee Schlacht ab 27.8.1942)hatten sich die Stellung des IR 412 sehr verschlechtert. Das Regiment hatt 322 Mann verloren, darunter 89 Tote. Es fehlte an Kräften und Material, um die entstandenen Schäden auszubessern. Die Versorgung war doppelt gefährdet. Einmal war die Hauptzufahrtstraße nach Norden, der Balzerweg,von durchbrochenen Teilen des Gegners bedroht. Zum anderen lag die Moorbahn, die von P8 einzusehen war, unter Beschuß.



      Gruß
      Martin

      Quelle:Geschichte des Infanterie -(Grenadier-) Regiments 412 1939-1945
      den-toten-ein-gesicht-geben.de/

      Suche alles zur 227. ID und deren 3 Regimenter.
      Speziell zur Infanterie Regiment 412
    • Nachtrag:

      Eine betr. Passage konnte ich wohl doch noch ausfindig machen. Das Buch ist leider nicht so gut geschrieben und es verfügt leider nicht mal über ein entsprechendes Inhaltsverzeichnis:

      In der Zeit vom 19. bis 25. August sind Gebirgsjäger des Gebirgsjäger-Regiments 100 an schweren Kämpfen beteiligt. Über die Newa hinweg gegen eine Bahnlinie, die gegen Wologda verläuft und die zwischen der Tosna und dem Mga verläuft.

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Michael,

      deine Nachtrag ist auch aus dem Buch "Hurra die Gams" genommen? Für mich ist es sehr wichtig, wissen, welche Divisionchroniken nicht haben, gegen die Erwartung, der für mich interessanten Informationen über die Kämpfe bei Ssinjawino.

      Das Zeitfenster für uns falsch. Am 19. August 1942 haben den Angriff der Armee der Leningrader Front begonnen. Die 268. S.Division forcierte die Newa neben dem Dorf Ust-Tosno. Ich im Vorgeschmack der weiteren Beschreibung!

      Gruß
      Pawel
       
      @Martin, ich warte von dir der E-mail.
    • Hallo Michael,

      Danke für die Bemühungen! Ich bin stark verwundert, dass es so im Buch "Hurra die Gams" über die Kämpfe bei Ssinjawino wenig geschrieben ist. Aber es auch die wichtigen Informationen für mich! Ich weiß, dass das Buch Michaels Sharpe "5th Gebirgsjäger Division: Hitler's mountain warfare specialists" trägt die Informationen auch nicht. Jetzt hoffe ich nur auf das Buch Adolfs Reinicke "Die 5. Jäger-Division" (Podzum Verlag, Bad Nauheim, 1962). Du hast diese Divisionchronik?

      Gruß
      Pawel