FPN gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FPN gesucht

      Hallo zusammen,

      anbei mal eine FPN-Anfrage von unserem neuen User Alfred:

      Mein Onkel war seit 1936 bis 1945 Angehöriger der 12.Kompanie im Regiment "General Göring" und behauptete auch als Fallschirmjäger eingesetzt worden zu sein. Seine Feldpostnummer lautete : 33259.

      Ich suche deshalb Informationen zu der vorgenannten Feldpostnummer.

      Vielen Dank im voraus für Eure Hilfe

      Alfred
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Einen schönen Sonntag allen,
      hier sind schon mal ein paar Infos.
      (Mobilmachung-1.1.1940) 12. Batterie Flakscheinw. Regiment General Goring,
      (28.4.1940-19.9.1940) 12. Scheinwerfer-Batterie Flak-Regiment General Goring,dann 12. Scheinwerfer-Batterie Flak-Regiment 103 (General Goring),
      (1.10.1940-27.2.1941) 12. Scheinwerfer-Batterie Flak-Regiment General Goring,
      (30.7.1941-28.2.1942) 12. Scheinwerfer-Batterie Regiment General Goring,
      (1.3.1942-7.9.1942) 2. Batterie Flakscheinwerfer-Abteilung 528,
      (12.3.1943-7.9.1943) 4. Batterie Flakscheinwerfer-Abteilung 318
      (v).

      Gruß
      Friedrich
    • Feldpostnummer 33259

      Werter Friedrich,
      herzlichen Dank für Deine Informationen über meinen Onkel. Kannst Du mir vielleicht auch sagen, ob er tatsächlich an Fallschirmeinsätzen teilgenommen hat und wie Teile der Kompanie bzw. des Regimentes "General Göring" sich 1945 in den Westen absetzen konnten, da der Haupteil des Regimentes am Weichselbogen eingeschlossen war.
      Herzlichen Dank im voraus.

      Alfred
    • Hallo Alfred,

      es freut mich das Du dich jetzt hier ebenfalls einmal zu Wort meldest. Es wird meiner Meinung nach sehr schwierig Dir hier einwandfrei zu helfen.

      Das Hauptproblem ist das, dass Du davon ausgehst das er die ganze Zeit im Regiment HG sein Dienst geleistet und gekämpft hat. Das kann so eigentlich nicht richtig sein weil sich diese Formation im Laufe des Kriegs ständig verändert hat und größer wurde. Gegen Kriegsende handelte es sich hier bereits um ein ganzes Panzer-Korps. Durch das ganze Korps gingen im Laufe der Zeit nicht weniger als ca. 60.000 Soldaten.

      Die FPN Nummern scheinen da auch nicht mehr weiter zu helfen da diese ja nicht fortlaufend für diesen Verband benutzt wurde und entsprechend gestrichen war.

      Teile dieser Formation kämpften an zahlreichen Fronten ob nun an der Ostfront, der Westfront und damit verbunden auch in Holland etc. Dort sind jeweils auch zahlreiche Angehörige in die Gefangenschaft gegangen.

      Wir benötigen etwas genauere Informationen in welcher Einheit er zu diesem Zeitpunkt gewesen sein soll, dann könnte ich ggf. auch mehr sagen, denn die entsprechende Chronik liegt mir vor.

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo zusammen,

      wie hier einige Wissen war ich auch eine Zeitlang mit den Fallschirmjägern beschäftigt und ich kann aus Erfahrung sagen, daß ein Wechsel innerhalb der Fallschirmverbände sehr üblich war.

      Ich empfehle eine Anfrage bei der WAST (www.dd-wast.de) zum militärischen Werdegang zu stellen. Damit hast du dann Gewissheit wann dein Onkel wo bei welcher Einheit eingesetzt war und ob er bei Kämpfen verwundet wurde.

      Gruß
      Christian
      Immer auf der Suche nach Zeitzeugen und militärischen Manuskripten
    • Wehrmachtlexikon;9854 schrieb:

      Hallo Alfred,

      es freut mich das Du dich jetzt hier ebenfalls einmal zu Wort meldest. Es wird meiner Meinung nach sehr schwierig Dir hier einwandfrei zu helfen.

      Das Hauptproblem ist das, dass Du davon ausgehst das er die ganze Zeit im Regiment HG sein Dienst geleistet und gekämpft hat. Das kann so eigentlich nicht richtig sein weil sich diese Formation im Laufe des Kriegs ständig verändert hat und größer wurde. Gegen Kriegsende handelte es sich hier bereits um ein ganzes Panzer-Korps. Durch das ganze Korps gingen im Laufe der Zeit nicht weniger als ca. 60.000 Soldaten.

      Die FPN Nummern scheinen da auch nicht mehr weiter zu helfen da diese ja nicht fortlaufend für diesen Verband benutzt wurde und entsprechend gestrichen war.

      Teile dieser Formation kämpften an zahlreichen Fronten ob nun an der Ostfront, der Westfront und damit verbunden auch in Holland etc. Dort sind jeweils auch zahlreiche Angehörige in die Gefangenschaft gegangen.

      Wir benötigen etwas genauere Informationen in welcher Einheit er zu diesem Zeitpunkt gewesen sein soll, dann könnte ich ggf. auch mehr sagen, denn die entsprechende Chronik liegt mir vor.

      Gruß
      Michael


      Hallo Michael,

      herzlichen Dank für Deine Hinweise. Du schreibst, daß Dir die entsprechende Chronik des R.G.G. vorliegt. Besteht die Möglichkeit, diese Chronik zu lesen ggf. eine Kopie davon zu erhalten. Ich wäre daran sehr interessiert, zumal mich das Schicksal meines Onkels immer interessiert hat.
      So teilte er mir zu seinen Lebzeiten mit, daß er von 1936 - 1945 Angehöriger des og.Regimentes war und 1941 zunächst nach Griechenland als Fallschirmjäger bei der Besetzung einer Brücke am Kanal von Korinth eingesetzt wurde und anschließend mit seiner Einheit zur Bewachung der erdölfelder in Rumänien eingesetzt wurde. Zu Beginn des Rußlandfeldzuges wurde seine Einheit der Heeresgruppe Süd, 11. Panzerdivision, zugeordnet.
      Er hat den gesamten Rußlandfeldzug dann als Schirrmeister eines 8,8 cm Flakgeschützes bei der leichten Flak-Abteilung 713 mitgemacht. Für mich ist nicht nachvollziehbar, wie es ihm gelungen ist, vom Weichselbogen, wo die leichte Flak-Abt.713 im Mai 45 stand und zumeist in russische Gefangenschaft geriet sich nach Westen durchzuschlagen, um in amerikanische Gefangenschaft zu geraten.
      Über eine Antwort hinsichtlich des Lesens der Chronik wäre ich dankbar.

      Gruß
      Alfred
    • Regiment General Göring

      Friedrich;9836 schrieb:

      Einen schönen Sonntag allen,
      hier sind schon mal ein paar Infos.
      (Mobilmachung-1.1.1940) 12. Batterie Flakscheinw. Regiment General Goring,
      (28.4.1940-19.9.1940) 12. Scheinwerfer-Batterie Flak-Regiment General Goring,dann 12. Scheinwerfer-Batterie Flak-Regiment 103 (General Goring),
      (1.10.1940-27.2.1941) 12. Scheinwerfer-Batterie Flak-Regiment General Goring,
      (30.7.1941-28.2.1942) 12. Scheinwerfer-Batterie Regiment General Goring,
      (1.3.1942-7.9.1942) 2. Batterie Flakscheinwerfer-Abteilung 528,
      (12.3.1943-7.9.1943) 4. Batterie Flakscheinwerfer-Abteilung 318
      (v).

      Gruß
      Friedrich



      Hallo Friedrich,
      ich benötige nochmals Deine Hilfe bei der Bestimmung einer Einheit durch die Feldpostnummer.
      Mein Onkel, der von 1936 - 1945 der 12.Kompanie des IV.(Fallschirmschützen)-Bataillon des R.G.G. angehörte, soll in der Zeit vom 1.4.1942 - 20.09.1943 unter der Feldpostnummer L 28132 erreichbar gewesen sein. Kánnst Du mir sagen, um welche Heereseinheit es sich damals gehandelt hat ?
      Vielen Dank im voraus.

      Gruß
      Alfred
    • soll in der Zeit vom 1.4.1942 - 20.09.1943 unter der Feldpostnummer L 28132 erreichbar gewesen sein. Kánnst Du mir sagen, um welche Heereseinheit es sich damals gehandelt hat ?
      [/quote]

      Hallo Alfred,

      unter dieser Feldpostnummer habe ich für den von Dir genannten Zeitraum folgenden Eintrag:

      (10.2.1943-23.8.1943) Stab leichte Flak-Abteilung 713 (v)

      Dazu noch folgender Link:

      ww2.dk/ground/flak/abt/le713.html

      Der Friedrich wirds mir Verzeihen, dass ich das jetzt mal beantwortet habe.
      Ich habe jetzt nämlich Urlaub....:)

      Gruß
      Martin
      den-toten-ein-gesicht-geben.de/

      Suche alles zur 227. ID und deren 3 Regimenter.
      Speziell zur Infanterie Regiment 412