Panzergrenadier-Regiment 126

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Guten Abend,
      ich bin überrascht, was nach all der Zeit immer noch an Informationen verfügbar ist.
      Nun hatte ich im Verlauf meiner Recherche bereits herausgefunden, dass sich mein Großvater genau im Mittelpunkt der russischen Donbass-Operation befand, die Auszüge aus dem KTB vom 18./19. August 1943 runden das Bild nun ab. Was ich auch interessant finde; dass sich keine Daten zu Verlusten der Wehrmacht finden (oder sind diese nicht kopiert worden?)
      Ich bin gespannt was noch alles an Informationen zu finden ist.
      Gruß
      Werner
    • Guten Abend,
      Freut mich, wenn Sie entsprechende Detail-Informationen über Ihren Großvater finden konnten.
      Erlauben Sie mir bitte die Frage, ob Sie Informationen über die Ausbildung in Salzwedel, die Überstellung an die Front und ev. die Geschehnisse (Marschroute,Orte, etc.)bei Isjum hier einstellen können? Ich habe -mit Ausnahme aus der Chronik v E. Rebentisch und den KTBs - dazu nicht wirklich Informationen über meinen Großvater.

      ich denke, dass generell viele Aufzeichnungen bei den Rückzugsgefechten leider verloren gegangen sind bzw. vernichtet wurden...

      Inzwischen vielen Dank und beste Grüße
      Klaus
    • Hallo zusammen,

      ich habe diese Seiten mal wieder durch Zufall gefunden aber sie scheinen mir sehr gut ins Bild zu passen.
      Zum einen habe ich eine Wochenmeldung vom 05.09.1943 beigefügt, wo man u.a. den Zustand der 23. Panzer-Division ersehen kann. Desweiteren findet ihr noch im Anhang ein Schreiben vom Pz.AOK 1 an die Heeresgruppe zum Thema Verluste, dass ebenfalls im September 1943 verfasst wurde.

      Quelle: Nara T-313 R-62

      Gruß
      Michael
      Dateien
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Neu

      Hallo Klaus,

      Brummerl0402 schrieb:

      Gibt es zu den in der 23. PD genannten 4 Pz Gr Btl. auch Infos welche Regimenter das waren bzw. welche Mannstärken?
      Da müsste doch jedenfalls das 126. und 128. Panzergrenadier Regiment dabei gewesen sein, oder?
      dazu konnte ich in diesem Rollenabschnitt leider nichts finden. Sofern ich habe aber etwas in dieser Richtung sehen sollte, werde ich es natürlich einstellen. Man darf hier immer nicht vergessen, dass diese Rolle von der übergeordneten Panzer-Armee ist und eine einzelne Division hier natürlich nur eine nebenrolle Rolle spielt.

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Neu

      Hallo Klaus,

      Wehrmachtlexikon schrieb:

      Sofern ich habe aber etwas in dieser Richtung sehen sollte, werde ich es natürlich einstellen.
      dass hier sollte aber auch für Euch interessant sein. Anbei ein Zustandsbericht bzw. Werturteil zur 23. Panzer-Division vom 01.09.1943.

      Quelle: Nara T-78 R-616

      Gruß
      Michael
      Dateien
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Neu

      Nachtrag:

      anbei ein Zustandsbericht bzw. Werturteil zur 23. Panzer-Division vom 01.10.1943.

      Quelle: Nara T-78 R-616

      Gruß
      Michael
      Dateien
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Neu

      Nachtrag:

      anbei ein Zustandsbericht bzw. Werturteil zur 23. Panzer-Division vom 01.11.1943.

      Quelle: Nara T-78 R-616

      Gruß
      Michael
      Dateien
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Neu

      Nachtrag:

      anbei ein Zustandsbericht bzw. Werturteil zur 23. Panzer-Division vom 01.12.1943.

      Quelle: Nara T-78 R-616

      Gruß
      Michael
      Dateien
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Neu

      Brummerl0402 schrieb:

      Hallo Michael,

      ich bin mir nicht sicher, ob meine Frage hier hineinpasst. ich habe in einem anderen Thread ebenfalls den Verlauf der 23.PD, insbesondere 126. Panzer-Grenadier-Regiment verfolgt und hier im Forum sehr hilfreiche Informationen erhalten. Danke dafür!
      Die verfügbaren Informationen aus NARA-Rolls enden allerdings mit Ende 1943.

      Mein Großvater hat im 126. PGR als Kradmelder gedient und ist am 16.08.1945 heimgekehrt (Burgenland, Österreich).

      Ich bin derzeit auf der Suche nach Detailinformationen über den Verlauf der Marschroute von der Reichsgrenze ab März 1945 bis zur Kapitulation im Mai 1945 sowie nach Informationen über die Zeit nach der Kapitulation, der Internierung der 23. PD und der Freilassung. Im Buch von E. Rebentisch habe ich gelesen, dass die Freilassung der letzten Soldaten bereits Mitte Juni 1945 abgeschlossen gewesen wäre.
      Mein Großvater ist Mitte August 1945 zu Hause angekommen. Im Wehrpass ist leider kein Eintrag über die Entlassung vermerkt. Gibt es hierzu Quellen, Informationen?
      Danke und liebe Grüße,
      Klaus

      Hallo Bummerl0402,

      mein Opa war Schreiber im Stab der 23. Panzerdivision. Folgendes habe ich in seinem Wehrpass gerade gefunden, ist jetzt nicht super detailliert aber vl besser als nichts.

      Er ist, soweit ich weiß, aus der Internierung in Tamsweg ausgebüchst und hat mit einem Kameraden die Tauern überquert (nur nachts), um seine Frau (meine Oma) im Raum Gmunden zu sehen.

      Was ich gerne wüsste: Er hat am 9.10.1944 das EK II bekommen, kann man irgendwo erfahren, wofür? Von meiner Verwandtschaft weiß das keiner.

      lg
      PzGrenLuke

      Quelle: privat
      Dateien
    • Neu

      Hallo PzGrenLuke,

      erstmal ein herzliches Willkommen hier im Forum.

      pzgrenluke schrieb:

      Er hat am 9.10.1944 das EK II bekommen, kann man irgendwo erfahren, wofür? Von meiner Verwandtschaft weiß das keiner.
      Wenn du Glück hast, könnte im BA noch etwas liegen:

      In der Abteilung Militärarchiv sind in folgenden Beständen Unterlagen zu Ordensverleihungen sowie einzelne Verleihungsvorschläge zu finden:

      RH 7 - OKH / Heerespersonalamt
      RW 59 - Personalverwaltende Stellen der Wehrmacht

      Bei den Verleihungslisten handelt es sich um die Verleihungen zum Eisernen Kreuz (EK) und zum Kriegsverdienstkreuz (KVK). Hierbei dürften die Verluste relativ gering sein. Bei den Verleihungslisten zum Eisernen Kreuz gingen jedoch infolge von Auslagerungen folgende Listen verloren: vom Polen-, Norwegen-, West- und Balkan-Feldzug sowie vom Ost-Feldzug der Infanterie-Divisionen 1 bis 132 bis zum Sommer 1943.
      Die Verleihungslisten können aufgrund der in ihnen enthaltenen Personendaten zumindest teilweise als Ersatz für die verlorenen gegangenen Stammrollen herangezogen werden. Da es im Gegensatz zum Kriegsverdienstkreuz beim Eisernen Kreuz keine festgesetzten Verleihungstermine gab und die Listen monatlich aufgestellt wurden, erscheinen in den EK-Verleihungslisten auch nur kurzzeitig unterstellt gewesene Einheiten.

      siehe auch:
      bundesarchiv.de/DE/Content/Art…g-orden-ehrenzeichen.html

      Gruß
      Michael

      PS: Ich habe mal bei deinem Anhang eine Quellenangabe nachgetragen.
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Neu

      pzgrenluke schrieb:

      Brummerl0402 schrieb:

      Hallo Michael,

      ich bin mir nicht sicher, ob meine Frage hier hineinpasst. ich habe in einem anderen Thread ebenfalls den Verlauf der 23.PD, insbesondere 126. Panzer-Grenadier-Regiment verfolgt und hier im Forum sehr hilfreiche Informationen erhalten. Danke dafür!
      Die verfügbaren Informationen aus NARA-Rolls enden allerdings mit Ende 1943.

      Mein Großvater hat im 126. PGR als Kradmelder gedient und ist am 16.08.1945 heimgekehrt (Burgenland, Österreich).

      Ich bin derzeit auf der Suche nach Detailinformationen über den Verlauf der Marschroute von der Reichsgrenze ab März 1945 bis zur Kapitulation im Mai 1945 sowie nach Informationen über die Zeit nach der Kapitulation, der Internierung der 23. PD und der Freilassung. Im Buch von E. Rebentisch habe ich gelesen, dass die Freilassung der letzten Soldaten bereits Mitte Juni 1945 abgeschlossen gewesen wäre.
      Mein Großvater ist Mitte August 1945 zu Hause angekommen. Im Wehrpass ist leider kein Eintrag über die Entlassung vermerkt. Gibt es hierzu Quellen, Informationen?
      Danke und liebe Grüße,
      Klaus
      Hallo Bummerl0402,

      mein Opa war Schreiber im Stab der 23. Panzerdivision. Folgendes habe ich in seinem Wehrpass gerade gefunden, ist jetzt nicht super detailliert aber vl besser als nichts.

      Er ist, soweit ich weiß, aus der Internierung in Tamsweg ausgebüchst und hat mit einem Kameraden die Tauern überquert (nur nachts), um seine Frau (meine Oma) im Raum Gmunden zu sehen.

      Was ich gerne wüsste: Er hat am 9.10.1944 das EK II bekommen, kann man irgendwo erfahren, wofür? Von meiner Verwandtschaft weiß das keiner.

      lg
      PzGrenLuke

      Quelle: privat
      Hallo PzGrenLuke,

      vielen Dank für deine Nachricht und die Marschroute. Ich schließe inzwischen auch nicht aus, dass mein Opa irgendwo am Weg zwischen Ungarn und Tamsweg ausgebüchst ist, allerdings ist er erst am 16.8.1945 zu Hause angekommen...
      Kannst du noch weitere Details aus dem Wehrpass deines Opas hier einstellen? Im Anhang stelle ich den Auszug aus dem WP meines Opas ein. Es sind hier allerdings keine geographischen Angaben vermerkt...

      Mein Opa hat das EK II am 18.06.1944 bekommen. Wofür genau wissen wir leider auch nicht.

      Danke und liebe Grüße
      Klaus
      Dateien
      • WP 4.pdf

        (332,38 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )