Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Nachtrag: ich habe mal dieses Thema unbenannt und entsprechend verschoben, bitte nicht wundern. Gruß Michael

  • Feldwebel Johann Mueller

    Wehrmachtlexikon - - Personenregister

    Beitrag

    Hallo Meik, es würde mich sehr freuen, wenn du noch an weitere Infos kommen könntest, bzw. uns diese mitteilen würdest. Gruß Michael

  • Hallo Rolf, vielen Dank für das einstellen des Schreibens. Beide Anhänge zeigen die selbe Seite, ist das richtig oder fehlt hier noch etwas? Gruß Michael

  • Hallo Rolf, Willkommen auf wehrmachtforum.de. Zu deiner Frage möchte ich dir aber gerne etwas im Vorwege sagen. Wir geben hier eigentlich nur Informationen zu Erkennungsmarken, wenn die Herkunft einwandfrei bestätigt ist. Damit meine ich, dass wir Gewissheit haben, dass es sich hier um keinen Bodenfund handelt. Zitat von goudewolf: „Bei die Deutsche Dienststelle habe ich einige weitere information bekommen. “ Deshalb möchte ich dich bitten, den besagten Antrag hier mal hochzuladen. Das hätte auc…

  • Hallo Wirbelwind, vielen Dank für die Rückmeldung. Unter diesen Umständen glaube ich nur, dass es wohl kaum möglich sein wird Infos zu finden, die diesem Herren noch nicht vorliegen. So wie es scheint, ist er ja mit dieser Thematik bestens vertraut. Gruß Michael

  • Feldwebel Johann Mueller

    Wehrmachtlexikon - - Personenregister

    Beitrag

    Willkommen hier im Forum, ich habe mir mal erlaubt deinen Anhang etwas zu überarbeiten und deine sowie die Daten des Bearbeiters bei der Wast zu entfernen, also bitte nicht wundern. Zitat von MeikVr6: „Woher stammte eigentlich das Bild? “ das Bild wird wohl von der Vermißtenbildliste des DRK sein: 193.159.223.62:8081/vbl/ Zu allem anderen kann uns wohl der User Micha (Pionier208) vermutlich mehr sagen. Gruß Michael

  • Hallo Holger, Zitat von URANUS: „Die Suche war Erfolgreich! Aber aus den Rudolf ist ein Adolf geworden. Warte jetzt auf die Kopien.!! Werde Euch auf dem Laufenden halten. “ Glückwunsch, es würde mich freuen, wenn du uns die Sachen im Nachgang einstellen würdest. Zitat von URANUS: „Kann mir einer von Euch sagen ob die 834 auch Sani Personal hatte? Müsste doch sein oder??? Wie haben die sich dann Genannt? Leichte Flak 834 Sanis?? Könnt ihr mir da mit Infos weiter Helfen? “ sorry aber da muß ich pa…

  • Nachtrag: und auf dieser Lagekarte vom 24.6.1944 (abends) haben wir auch den gesuchten Ort Tolochin. Quelle: siehe oben Gruß Michael

  • Hallo Uwe, vielen Dank für diese sehr detaillierte Ergänzung. Ich habe noch eine Lagekarte vom 26.6.1944 (abends) gefunden, siehe Anhang. Gruß Michael Quelle: Mittlere Ostfront Juni 1944 von G. Niepold

  • Hallo Ute, Zitat von Rebmann: „Meine Mutter meinte heute, dass es eine Ordensbox (hinter Glas) gab, in denen Orden verwahrt wurden. Vermutlich hat diese ebenfalls meine Tante. “ dass hört sich doch schon ganz gut an, hoffen wir mal, dass du Erfolg hast. Zitat von Rebmann: „Dann dürfte als Zeitraum dafür nach der 2. Hälfte 1943 (Einführung der Mütze für alle) bis Maximal Sommer 1944 (Sterbedatum) hier hin kommen. “ offiziell wurde diese Mütze mit einer Verfügung vom 11.6.1943 im Heer eingeführt. …

  • Verteidigung von Berlin

    Wehrmachtlexikon - - Operationen & Feldzüge

    Beitrag

    Hallo Uwe, ja das Waffensystem war mir schon bekannt aber ich frage mich halt im Moment noch, was in und um Berlin überhaupt noch an Artillerie eingesetzt wurde. Granatwerfer waren für einen derartigen Kampf bestimmt besser geeignet als schwere Artillerie aber das ist nur eine Vermutung. Anbei noch eine Meldung vom Kampfbataillon Schünke bzgl. des Lehrschießens. Quelle: Nara aber leider keine Nr. Gruß Michael

  • Hallo Dirk, diese Veröffentlichung könnte ggf. auch interessant für dich sein: Mich kriegen die nicht! Erlebnisbericht eines Rückkämpfers Juni bis August 1944. Erst kurz vor dem sowjetischen Großangriff auf die Heeresgruppe Mitte am 22. Juni 1944 wurde der Leutnant der Reserve Friedrich-August Schöttge nach einer schweren Verwundung und monatelangem Lazarettaufenthalt wieder zu seiner Truppe versetzt, die als Reserve der Heeresgruppe im Raum südwestlich Witebsk lag. Als die 14. Infanterie-Divisi…

  • Verteidigung von Berlin

    Wehrmachtlexikon - - Operationen & Feldzüge

    Beitrag

    Hallo Uwe, ich habe noch etwas sehr interessantes gefunden. Hier wird über ein Lehrschießen mit einem behelfsmäßigen Stellungswerfer (28 cm Wurfkörper) berichtet. Besonders spannend finde ich den Hinweis darauf, dass dieser nachgebaut werden soll. Kann das sein, dass im Verteidigungsbereich Berlin, dass Thema Artillerie kaum noch vorhanden war und man nach entsprechenden Alternativen gesucht hat? Quelle: Nara aber leider keine Nr. Gruß Michael

  • Feldlazarett (mot) 654

    Wehrmachtlexikon - - Sanitätswesen

    Beitrag

    Hallo Nadin, ich habe mal deine Frage in den passenden Bereich verschoben. Gruß Michael

  • Hallo Uwe, vielen Dank für deine Unterstützung bei diesem Thema. Zur 14. Infanterie-Division ist in diesem Zusammenhang auch scheinbar kaum etwas zu finden. Hallo Dirk, zum Wehrmachtsgefängnis in Torgau habe ich dir auch nochmal etwas auf die schnelle rausgesucht: stsg.de/cms/torgau/geschichte/wehrmachtstrafsystem Das dort auch ein eigenes Dokumentationszentrum ist, weißt du doch schon oder? stsg.de/cms/torgau/startseite In diesem Zusammenhang kann ich auch diese Doku hier empfehlen: youtube.com…

  • Nachtrag: Zitat von Wehrmachtlexikon: „Ich werde dir morgen dazu mal ein paar Auszüge einstellen: “ anbei ein paar Auszüge aus dem Inhaltsverzeichnis der o.g. Chronik. Wie bereits gesagt, ein relativ hoher Detailgrad aber schau am besten selbst. Quelle: siehe oben Gruß Michael

  • Nachtrag: Hier ist aber ein entsprechendes verzeichnet: Luftwaffen-Bau-Bataillon 21./IV Formed Winter 40/41 with 3 companies. Disbanded Winter 1941/42. und hier noch eine kleine Zusatzinformation zum: Luftwaffen-Bau-Bataillon 21./XI Formed in Summer 1940 with 3 companies, from Bau-Bataillon 233 (Army). 5.43 destroyed in Tunisia. Quelle: ww2.dk/ground/pionier/baubtl.htm Gruß Michael

  • Bernhard Wiesner

    Wehrmachtlexikon - - Personenregister

    Beitrag

    Hallo Hanna, Zitat von Hanna Hartmann: „*seufz* ... es war ein Versuch wert. “ dass tut mir wirklich Leid zu hören. Deine Suchanfragen sind nunmal leider alles andere als einfach zu lösen, wie ich immer wieder feststellen muß. Du darfst aber die Hoffnung nicht aufgeben. Manchmal helfen auch noch Zufallsfunde.......... Gruß Michael

  • Nachtrag: Luftwaffen-Bau-Bataillon (des Luftgaus IV) 1/IV * (oder mobil) Winter 1941/42 mit 3 Kompanien; zuletzt im Luftgau III. 2/IV * 1940 aus den Luftwaffen-Bau-Kompanie 411-413/VI; Einsatz bei Charkow; 1943 aufgelöst. 3/IV * 1940 zu 3 Kompanien; wird 1942 Luftwaffen-Bau-Bataillon 30/IV. 4/IV * 1941 zu 3 Kompanien; Einsatz Januar 1943 bei Rossosch (Stalingrad); zuletzt 1945 Luftgau VI 5/IV * Winter 1940/41; wird Winter 1943/44 umgewandelt in KriegsgefangenenBataillon 105/IV (K). 6/IV * 1941 a…

  • Hallo Carsten, Willkommen hier im Forum. Wie Uwe bereits geschrieben hat, sind Luftwaffen-Bau-Bataillone leider ein sehr schwieriges Thema. Geschlossene Dokumentationen dazu sind mir auch nicht bekannt. Man kann wirklich froh sein, wenn man überhaupt etwas dazu finden kann. Den Wast-Antrag solltest du aber auf jeden Fall mal einstellen. Bitte aber darauf achten, das der Name des Sachbearbeiters unkenntlich gemacht ist ok? Ansonsten konnte ich auf die schnelle nur diese Fragmente finden: Bau-Bata…