Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo Ahnenkult, Michael hat dich bereits darauf hingewiesen, nun werde ich dies auch noch einmal machen. Bitte verwende eine Gruß und Abschiedsformel in deinen Beiträgen. Soviel Zeit sollte man schon haben auch du. Gruß Ulf

  • Hallo Wirbelwind, ja genau das waren die Ambitionen der Russen bei dieser Vorgehensweise, den eigenen Leuten irgendwie die Möglichkeit des Überlaufens zunehmen. Ich habe hierzu aber bisher noch keine Belege gefunden ob diese Taktik angewandt wurde. Gruß Ulf

  • Hallo zusammen, hier habe ich weitere Verweise auf diese Einheiten gefunden. Gruß Ulf Quelle NARA T315 R-450

  • Divisions-Erholungsheime

    PzPiKp420 - - Sonstiges

    Beitrag

    Hallo zusammen, hier habe ich ein weiteres Erholungsheim für verdiente Offiziere, Unteroffiziere und Mannschaften gefunden. Dies ist das Armee Erholungsheim in Pallastunturi / Finnland. In den Schreiben vom 9.10.1942 und 16.2.1943 wird der jeweils von der Armee zugewiese Zeitraum genannt an dem die 7. Gebirgs-Division das Erholungsheim nutzen kann. Gruß Ulf Quelle NARA T315 R-443

  • Hallo zusammen, hier habe ich eine Auflistung der Stellenbesetzung von Sanitäts-Offizieren der 7. Gebirgs-Division vom 5.2.1942 gefunden. Gruß Ulf Quelle NARA T315 R-443

  • Hallo zusammen, hier habe ich eine Auswertung 7.2.1943 über russische Beutepapiere gefunden. Diese behandelt die Taktiken der russischen Kriegsführung über die Kriegsgliederung, die Gefechtsverwendung und Gefechtsordnungen. Sehr interessant aber lest selbst. Gruß Ulf Quelle NARA T315 R295

  • Nachtrag Hier habe ich noch was, Hindernisse vor russischen Stellungen. Nach Gefangenenaussagen befanden sich vor Schützenlöchern und M.G. Nestern Wolfsgruben und vor diesen Stolperdrähte. Vor der Linie sind außerdem 1m hohe Pfähle in 2 Reihen eingeschlagen. An jedem Pfahl ist eine Eierhandgranate angebunden. Durch den Abzugsring der Handgranate ist ein Draht gelegt, der 4 - 5 Handgranaten verbindet. Von diesen Verbindungsdrähten geht ein Draht zu einem Schützenloch. Der Abstand der Pfähle beträ…

  • Hallo zusammen, hier habe ich noch was zu einer russischen Kampfweise gefunden. Hierbei sollten ausgesuchte Soldaten sich mit einer weißen Fahne den deutschen Stellungen nähern und dann mit versteckten Waffen im richtigen Moment zuschlagen. Aber lest selbst. Gruß Ulf Quelle NARA T315 R-295

  • Nachtrag: in der selben Rolle habe ich noch was zu einer Mine mit Erschütterungsauslöser gefunden. Gruß Ulf Quelle NARA T315 R-295

  • Hallo zusammen, hier habe was zu einem russischem Drahtschlingenhindernis mit Sperrminen gefunden. Gruß Ulf Quelle NARA T315 R-295

  • Und zum runden Abschluß habe ich auch noch eine Lage Karte vom 19.4.1945 gefunden und den entsprechenden Bereich mal rausgezoomt. Gruß Ulf Quelle NARA

  • Hier nun die letzten Einträge aus dem Kriegstagebuch: Lagebuch 16.4.45 Heeresgruppe Mitte .... Bei der 4. Panzer-Armee begann heute um 5.00 Uhr starkes Artillerie Feuer und um 7.30 Uhr der erwartete Großangriff im Raum Muskau - Forst. Bisher einzelne Einbrüche. Herangeführt wird die 600. (russ.) Division. Eine weitere Division von Guben aus und vom Süden die 21. Panzer-Division. Lagebuch 17.4.45 Heeresgruppe Mitte .... Im Raum Forst 1000 Luftwaffen-Einsätze (russische Anmerkung von mir) und Angr…

  • Nachtrag: hier habe ich noch was interessantes entdeckt. Hier geht es um den Festen Platz Glogau, diese Stadt wurde bereits im Lagebuch genannt und befindet sich etwa 110 km östlich von Forst. Am 31.3.1945 wurde dem Festungskommandanten Oberst Jonas Graf von Eulenberg die Genehmigung zum Ausbruch erteilt. Die er am 1.4. mit seiner restlichen Einheit durchführte. Erst am 10.4. kam die nächste Meldung das sich 19 Mann durchgeschlagen haben. Und diese melden das sie den Kommandanten Graf Eulenberg …

  • Nachtrag: weiter aus dem KTB: Lagebuch 7.3.45 Zuführungen in den Osten vom 12.1. - 1.3.45 Endziel: 42 Verbände ( vom 1.3. noch weitere Verbände vorgesehen). Bis 12.2. zugeführt 33 Verbände, und zwar 1. von der Heeresgruppe Kurland: 10. Verbände, davon 9 zur Heeresgruppe Weichsel: 83. Infanterie-Division, 4. Panzer-Division, 32. Infanterie-Division, 227. Infanterie-Division, SS Panzer-Division " Nordland ", SS Panzer-Division " Nederland ", 389. Infanterie-Division, 281. Infanterie-Division, 93. …

  • Hallo Micha, ja macht Sinn Danke. Zitat von matthi57: „Hallo, Danke Euch allen, sehr interessante Informationen. Wie sah denn die Lage um Teuplitz, Triebel und Pförten Anfang 1945 aus? Gab es da keine Gegenwehr von deutscher Seite. Meine Urgroßeltern wurden im Februar 1945 aus Teuplitz von den Russen nach Sorau verschleppt. MfG Matthias “ Hallo Matthias, dazu kann ich dir nichts genaues sagen, es werden dort sicherlich Deutsche Einheiten gewesen sein. Bis zu dem Zeitpunkt als die Frontlinie sich…

  • Nachtrag: weiter aus dem KTB Tagesmeldung vom 28.02.1945 In Schlesien wurden am Zobten und im Raum Lauban - Görlitz heftige Feindangriffe abgeschlagen. In Lauban wird gekämpft. Lagebuch 28.2.45 Heeresgruppe Mitte Bei Schwarzwasser Verbesserung der eigenen Stellung. Fortgang der Kämpfe am Zobten und am Südrand von Breslau. Verbesserung der eigenen Stellung bei Goldberg. Kämpfe in Lauban und in Forst. Zwischen Forst und Guben bildet der Feind wieder Brückenkopf. Lagebuch 1.3.45 Heeresgruppe Mitte …

  • Hallo zusammen, hier habe ich was interessantes in einem Tätigkeitsbericht der 5. Gebirgs-Division von Anfang 1943 gefunden, über einen deutschen Gefangenen der von den Russen zurückgeschickt wurde mit dem Auftrag weitere Kameraden zum Überlaufen zu bewegen. Aber lest selbst. Quelle NARA T315 R-295

  • Hallo zusammen, hier habe ich einige Verweise zur Unterstellung dieser Abteilung bei der 5. Gebirgs-Division und der 1. Infanterie-Division usw. von Januar - April 1943 gefunden. Ebenfalls wurde diese Abteilung bereits hier in diesem Thema zum Teil behandelt. Auch auf der Suche nach Infos über Opa.... ;-) Quelle NARA T315 R-293

  • Sturmgeschütz-Abt. 226 aufgestellt 10. 4. 1941 durch WK III in Jüterbog zu 3 Batterin.; Sturmgeschütz-Brigade 226 seit 14. 2. 1944; nach dem Frontnachweiser zuletzt Heeres-Sturmartillerie-Brigade 226. Unterstellung: Heerestruppe: Rußland; Juli/Aug. 1942 zur Auffrischung im Westen; Okt. 1942 Leningrad (11. Armee), 1944 Dünaburg (16. Armee), zuletzt Westpreußen (AOK 2) Ersatzeinheit: 200 Schweinfurt, WK XIII Quelle Tessin

  • Hallo zusammen, hier habe ich einen Verweis auf das Divisions- Erkennungszeichen der 5. Gebirgs-Division (die Gams) gefunden. Hierbei geht es um das entfernen aus Tarnungsgründen im Januar 1942 ( wahrs. 1943, Schreibfehler). und einen Verweis auf ein Ausweicherkennungszeichen "Gams im Kreisrahmen" 4.5.1943. Gruß Ulf Quelle NARA T315 R-293