ein-ausklappen
Startseite
Museen Karte
Top_Liste
Suchen
Hilfe
Registrieren
 

Zurück  Wehrmacht-Forum.de > Heer > Waffen & Ausrüstung > : Frage : Welcher Dolch

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.08.11, 14:20   #1
SvartaKrigare
Rekrut
 
Benutzerbild von SvartaKrigare
 
Registriert seit: 07.08.11
Ort: Trusetal
Beiträge: 4
Hallo Leute!
ich hab beim entrümpeln des dachbodens einen dolch gefunden,bin mir aber nicht sicher ob es sich um einen dolch der wehrmacht handelt.
kann mir da jemand weiterhelfen
MfG
Svarta Krigare

SvartaKrigare ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.11, 14:42   #2
Wehrmachtlexikon
Administrator
 
Benutzerbild von Wehrmachtlexikon
 
Registriert seit: 21.10.07
Ort: Adendorf
Alter: 40
Beiträge: 4,575
Hallo Svarta,

herzlich Willkommen hier im Forum. Ich habe eben gerade Deinen Beitrag verschoben weil es sich ja um ein neues Thema handelt. Ich bitte das bei kommenden Beiträgen bitte zu beachten.

Gruß
Michael

PS: Wenn Du die Möglichkeit hast von dem betreffenden Stück ein Bild anzufügen, können wir Dir bestimmt helfen. Beachte bitte nur das entsprechende Symbole aus der NS-Zeit dann zu entwerten sind.

Signatur von Wehrmachtlexikon
Ein Projekt von www.wehrmachtlexikon.de
Wehrmachtlexikon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.11, 14:59   #3
SvartaKrigare
Rekrut
 
Benutzerbild von SvartaKrigare
 
Registriert seit: 07.08.11
Ort: Trusetal
Beiträge: 4
Alles Klar,ich hb ein bild von besagtem dolch angehangen.
Mein Urgroßvater meinte es könnte ein Dolch aus dem Volkssturm sein aber auch der Wehrmacht.
Danke schonmal im vorraus für die hilfe
MfG
Svarta Krigare

Quelle: Eigentum
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 07082011263.jpg‎ (116.9 KB, 22x aufgerufen)

SvartaKrigare ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.11, 15:43   #4
Wehrmachtlexikon
Administrator
 
Benutzerbild von Wehrmachtlexikon
 
Registriert seit: 21.10.07
Ort: Adendorf
Alter: 40
Beiträge: 4,575
Hallo Svarta,

ist dort eine Nummer drauf zu sehen?

Gruß
Michael

Signatur von Wehrmachtlexikon
Ein Projekt von www.wehrmachtlexikon.de
Wehrmachtlexikon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.11, 15:52   #5
SvartaKrigare
Rekrut
 
Benutzerbild von SvartaKrigare
 
Registriert seit: 07.08.11
Ort: Trusetal
Beiträge: 4
Nein,eine Nummer kann ich nicht entdecken,aber direkt unter dem griff is eine gravur angebracht.
Irgendwas mIt Anton wingel... darunter in ritter un darunter steht Solingen
mehrkann ich durch rost leider nicht erkennen.
MfG
Svarta Krigare

SvartaKrigare ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.11, 18:26   #6
Wehrmachtlexikon
Administrator
 
Benutzerbild von Wehrmachtlexikon
 
Registriert seit: 21.10.07
Ort: Adendorf
Alter: 40
Beiträge: 4,575
Hallo Svarta,

also das ist auf jeden Fall kein Dolch sondern ein Seitengewehr. Ich würde mal sagen das es etwas in Richtung 84/98er ist aber da warten wir am besten mal auf Franz. Der kennt sich damit bestens aus.

Gruß
Michael

Signatur von Wehrmachtlexikon
Ein Projekt von www.wehrmachtlexikon.de
Wehrmachtlexikon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.11, 18:51   #7
Ehrenblatt
Leutnant
 
Benutzerbild von Ehrenblatt
 
Registriert seit: 13.05.10
Ort: Wehrkreis VI
Beiträge: 904
Hallo Svarta,

wie Michael bereits sagte ein Seitengewehr. Allerdings bekannter im Volksmund unter Bajonett. Gib doch mal die Klingen und- Grifflänge sowie die Gesamtlänge in cm an. Falls du auch noch Gewicht ohne Scheide und mit Scheide in Gramm hast,umso besser.

Das kann dem Franz auch hilfreich sein. (Das ist unser Blankwaffen Experte)

Gruß
Martin

Signatur von Ehrenblatt
EHRENBLATT

Suche alles zur 227 Infanterie Division und deren Regimenter 328 IR, 366 IR und speziell zu dem Infanterie-Regiment 412 sowie dem Artillerie-Regiment 227
Ehrenblatt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.11, 19:06   #8
SvartaKrigare
Rekrut
 
Benutzerbild von SvartaKrigare
 
Registriert seit: 07.08.11
Ort: Trusetal
Beiträge: 4
Also
Klinge:26cm
Griff:12 cm
Gewicht geschätz 1200g mit scheide un ca.800g ohne.
MfG
SvartaKrigare

SvartaKrigare ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.11, 01:16   #9
Bleichi
Unteroffizier
 
Benutzerbild von Bleichi
 
Registriert seit: 15.10.09
Ort: Schöneiche bei Berlin
Alter: 24
Beiträge: 242
Hallo Kameraden,

es wird auch Extraseitengewehr, Ehrenbajonett oder Ausgeh-Bajonett genannt, eigentlich mehr was zur Dekoration der, wie schon gesagt, Ausgehuniform!

Da die Ausgehbajonette vernickelt waren glaube ich nicht das die jemand ernsthaft mit in den Kampf genommen hat, die blinken und blitzen ja schon aus der Ferne

@ SvartaKrigare: Ist auf der anderen Klingenseite noch eine Ätzung zu erlesen? Wie zum beispiel "Erinnerung an meine Dienstzeit..." etc.?


Gruß Mathis

Bleichi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.11, 09:05   #10
franzb
Unterfeldwebel
 
Registriert seit: 17.07.08
Ort: Ehingen
Alter: 66
Beiträge: 313
Hallo Freunde,
es ist,wie ich auf den ersten Blick erkenne,ein sogenanntes Ausgehbajonett.Diese wurden zum größten Teil von den Soldaten selbst angeschafft,weil sie vernickelt oder verchromt waren und eben besser ausschauten.
Schade.daß die Aufnahme nicht von der anderen Seite gemacht wurde,dann könnte ich mehr erkennen.Auch wären die Gesamtmaße mit und ohne Scheide von Bedeutung.
Ich werde aber nachschauen,ob ich noch mehr dazu sagen kann.
Leider habe ich den Beitrag erst heute entdeckt.

Gruß

Franz

Signatur von franzb
Suche alles an Informationen und Material zur Panzerabwehr-Abteilung 5
franzb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.11, 13:50   #11
franzb
Unterfeldwebel
 
Registriert seit: 17.07.08
Ort: Ehingen
Alter: 66
Beiträge: 313
Hallo Freunde,

der Hersteller des Bajonetts ( Mod. 84 /98) ist Anton Wringen jr.
Das Abzeichen ist ein Ritterkopf oder es sieht wenigstens so aus und darunter
steht " OTHELLO ".
Es gab von den Ausgehbajonetten eine lange und eine kurze Ausführung,die lange ist mit Scheide ca.370-380 mm,je nach Hersteller,
die kurze je nach Hersteller ca. 320 mm.Die Maße können um ein paar Millimeter differenzieren.
Die kurzen wurden meist von Unteroffizieren getragen.
Es gab die meisten mit Aufpflanznut, in die dann ein Filzstreifen in der Waffenfarbe des Trägers eingeschoben wurde.
Manche Soldaten schafften sich Bajonette mit zisilierten Klingen an mit Inschriften,wie " Zur Erinnerung an meine Dienstzeit " mit Eichenlaubdekor usw. Diese waren natürlich wesentlich teurer als die nolmalen,die so um die 10 € gekostet haben.Für einen Soldaten damals viel Geld.Mein Vater hatte auch eines gekauft,das die Zeit überstanden hat und das ich kürzlich meinem Neffen geschenkt habe.
Auch gab es auf dem Metall des Griffes den Heeresadler in Großformat,die SS-Runen und anderes.
Solche Stücke sind natürlich begehrte Sammelobjekte.
Doch Vorsicht,auch hier wird gefälscht.
Meist waren die schwarzen Bakelitgriffschalen mit 2 oder 3 Nieten befestigt.
Es gab aber auch geschraubte.
Auch gab es Bajonette mit und ohne Parierstange.
Zu dem besagten Bajonett kann ich im Moment nichts genaueres mehr sagen,da ich mein Bajonettbuch, in dem diese Bajonette genau beschrieben sind ,ausgeliehen habe und nicht mehrzurückbekam. Leider weiß ich nicht mehr an wen.
mfG
Franz

Signatur von franzb
Suche alles an Informationen und Material zur Panzerabwehr-Abteilung 5
franzb ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
: Frage : Welcher Dienstgrad etc. Wehrmachtlexikon Bekleidung & Dienstgradabzeichen 16 31.01.11 23:37
: Frage : Welcher Dolch BayrischesRegiment Waffen & Ausrüstung 9 04.12.10 22:10
: Frage : Welcher Themenbereich Wehrmachtlexikon Bekleidung & Dienstgradabzeichen 2 30.06.10 19:24
HJ dolch für Ausländer schinkenschmier Waffen & Ausrüstung 9 13.08.09 09:01
: Frage : welcher Dienstgrad Theben Bildmaterial & Dokumente 6 16.01.09 21:36


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:37 Uhr.

CMS: vBCMS® ©2002 - 2014 vbdesigns   //   Forensoftware: vBulletin® Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.