Tätigkeitsbericht der Abt. IVb des Gen.Kdo. XXXXVIII. A.K.(mot) vom 22.6.-1.7.41

    • Tätigkeitsbericht der Abt. IVb des Gen.Kdo. XXXXVIII. A.K.(mot) vom 22.6.-1.7.41

      Alle Rechte dieser Abschrift & Bearbeitung: UHF51
      Quelle: Nara

      __________________________________________

      22.06.1941:
      Oszczow
      Früh 02.30 Uhr Alarm für die gesamte Qu.Abteilung
      03.15 Uhr Beginn der Kampfhandlungen gegen Rußland.
      Dem Korps wird unterstellt: 11. Pz.Div., 57. Inf.Div. und 75. Inf.Div.
      75. Inf.Div. richtet H.V.Pl. Chorobrow ein, die 57. Inf.Div. richtet nur W.H.Pl. [Wagenhalteplatz] ein.
      Um 15.00 Uhr Korpsarzt
      [Oberstarzt Dr. Paul Kern] und
      Adjutant [Oberarzt Dr. Dr. Helmut Wendelstein]
      bei Kriegslazarett in Warez.
      Dort bis jetzt 240 Verwundete eingetroffen. Versorgung und Abtransport klappt gut.
      San.Dienste des Korps abmarschbereit in Lipsko.
      Verluste und Einsatz der San.Dienste siehe Anlage.

      23.06.1941
      Qu.Abt. wird verlegt nach Tartakow, San.Dienste des Korps in Lipsko.
      Korpsarzt fährt zu den San.Diensten.
      Verluste und Einsatz der San.Dienste siehe Anlage.


      24.06.1941:
      Tartakow
      75. Inf.Div. scheidet aus dem Korps aus, 16. Pz.Div. wird neu unterstellt.
      Die San.Dienste des Korpsarztes werden vorgezogen, Einfädelung südlich
      Zamosz im Anschluß an rückwärtige Teile der 16. Pz.Div.
      H.V.Pl. der 57. Inf.Div. Lobaczowka.
      Das Feldlazarett der 57. Inf.Div. wird als Kr.S.St. [Krankensammelstelle] in Stojanow vorgesehen.
      H.V.Plätze der 11. Pz.Div. in Radcziechow und in Dubno.
      Stellungswechsel der Qu.Abt. nach Stojanow.
      Verluste und Einsatz der San.Dienste siehe Anlage.

      25.06.1941:
      Stojanow
      Die Meldungen der Div.Ärzte laufen sehr unpünktlich, manchmal überhaupt nicht ein.
      Verlustmeldung der 11. Pz.Div. von Qu. nicht erhalten.
      In Stojanow Einrichtung einer Kr.S.St. durch Feldlazarett 57. Inf.Div.
      Qu.Abt. wird verlegt nach Beresteczko
      Korpsarzt und Korpsapotheker [Stabsapotheker Werner Porzig] fahren zum Div.Arzt 16. Pz.Div.
      Verluste und Einsatz der San.Dienste siehe Anlage.

      26.06.1941
      Beresteczko
      Durch Flieger-M.G.-Beschuß angefallene Verwundete der Nachr.Abt. 157 (57. Inf.Div.) werden durch
      Adj. des Korpsarztes versorgt.
      San.Dienste des Korps noch nicht eingesetzt.
      Krankensammelstelle der Armee in Sokal.
      Die Qu.Abt. wird nach Smolawa, 6 km nordwestl. Beresteczko zurückverlegt.
      Die San.Dienste des Korps erhalten gegen 18.00 Uhr die Anweisung, über
      Rollbahn Mitte - Lobaczowka nach Beresteczko vorzurücken.
      11. Pz.Div. erbittet durch Funk Beratenden Chirurgen nach Dubno und
      Ablösung des H.V.Pl. dort. Nach Rücksprache mit Grufl.-Stab wird zurückgefunkt,
      daß Abtransport mit Flugzeugen noch nicht möglich ist, ebenso ist Hilfe durch
      Feldlazarett noch nicht möglich, da Panzerstraße dorthin von den Russen an
      3 Stellen durchbrochen ist.
      Verluste und Einsatz der San.Dienste siehe Anlage.
      __________
      MfG Uwe




      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von UHF51 ()

    • Alle Rechte dieser Abschrift & Bearbeitung: UHF51
      Quelle: Nara

      __________________________________________

      27.06.1941
      Smolawa
      Meldung der 11. Pz.Div.: In Dubno 200 Verletzte, laufend Anfall von Schwerverletzten.
      Ein Feldlazarett des Korps wird für Dubno vorgesehen.
      Adjutant des Div.Arztes der 16. Pz.Div. nimmt Fühlung mit Adjutant des Korpsarztes auf.
      Unverständlicher Funkspruch vom Kdr. der 11. Pz.Div.:
      Erbitte Auflösung des H.V.Pl. in Radcziechow.
      Später ein Funkspruch von Div.Arzt 11. Pz.Div.:
      Erbitte Kr.Krw.Zug nach Dubno.
      Korpsarzt fährt nach Dubno, um dort die Verwundetenversorgung zu überwachen.
      Adjutant des Korpsarztes fährt zu H.V.Pl. Lobaczowka (2. San.Kp. der 57. Inf.Div.) und
      zum Div.Arzt 57. Inf.Div.
      Lw.San.Bereitschaft 2/III wird nach Dubno zwecks Ablösung des H.V.Pl. 1/61 befohlen.
      Verluste und Einsatz der San.Dienste siehe Anlage.
      [Lediglich mit Zahlen/Truppe in den Anlagen vermerkt!]

      28.06.1941
      Smolawa
      57. Inf.Div. scheidet aus dem Korps aus, 16. Inf.Div. (mot) neu unterstellt.
      Panzergruppe 1 scheidet aus dem A.O.K. 6 aus, Führer vom Feldlazarett 5/562 bei Qu.Abteilung.
      Kurze Besprechung: Sämtliche San.Dienste fahren durch nach Dubno.
      Lw.San.Bereitschaft 2/III soll dort als Feldlazarett eingerichtet werden.
      Feindliche Panzer zwischen Beresteczko und Dubno wirken störend auf die Versorgung und
      den Abschub der Verwundeten.
      Verluste und Einsatz der San.Dienste siehe Anlage.


      29.06.1941
      Smolawa
      In der Nacht 2 Funksprüche von der 11. Pz.Div.:
      1.) San.Kp. 2/61 zur Hälfte durch Bombentreffer vernichtet.
      2.) Kr.Kw.Zug 3/61 vermißt.
      Funkspruch des Korpsarztes aus Dubno:
      In Dubno 297 Verwundete, darunter 137 Schwerverwundete,
      Kranken-Sammel-Stelle Sokal zu weit. Vorschieben einer Kr.S.St. erbeten.
      Diese Funksprüche wurden an den Gruppenarzt weitergeleitet.
      Gruppenarzt Panzergruppe 1 ruft Adjutant des Korpsarztes an und
      erkundigt sich nach näheren Unterlagen der Funksprüche der 11. Pz.Division.
      Unterlagen fehlen hier auch.
      Gruppenarzt sichert Einrichtung einer Kr.S.St. in Beresteczko zu.
      Korpsarzt lt. telef. Anrufes mit Ltn. Pirrung erst am 28.6. nachmittags in Dubno eingetroffen,
      da vor Dubno noch feindliche Bewegungen beobachtet wurden.
      In Dubno inzwischen 500 Verwundete.
      San.Dienste des Korps in Dubno gut eingetroffen.
      Lw.San.Bereitschaft 2/III eingesetzt.
      Div.Arzt 16. Inf.Div. (mot) hier und orientiert sich über eingesetzte San.Dienste.
      Gruppenarzt ruft an und bittet um sofortige Überprüfung der von der 11. Pz.Div. gemeldeten
      Ausfälle über 2. San.Kp./61 und 3./Kr.Kw.Zug 61.
      Korpsarzt richtet in Dubno ein Fernschreiben an Gruppenarzt und bittet um Auffrischung
      von Verbandmaterial.
      Verluste und Einsatz der San.Dienste siehe Anlage.


      [PIRRUNG Hans, Ltn. d.R. und 02 im Korpsstab]
      __________
      MfG Uwe
    • Alle Rechte dieser Abschrift & Bearbeitung: UHF51
      Quelle: Nara

      __________________________________________

      30.06.1941
      Smolawa
      01.30 Uhr Wecken und Fertigmachen zum Abmarsch.
      Qu.Abt. marschiert nach Dubno, Korpsarzt empfängt dort die Abteilung.
      Im Lazarett in Dubno inzwischen 550 Verwundete. Die Verwundeten
      sind gut versorgt und gut untergebracht. 295 Verwundete werden mit
      Leerkolonnen abtransportiert. Telefonische Anforderung von 5 Ju-52-Maschinen
      für Spezialverletzte.
      Funkspruch an Div.Arzt 11. Pz.Div. mit der Bitte um umgehende Stellungnahme
      zu den gemeldeten Verlusten der San.Kp. 2/61 und Kr.Kw.Zug 3/61.
      Feldlazarett 5/562 und Kr.Kw.Zug 1/188 liegen in Krassnika, dicht bei Dubno,
      nicht eingesetzt.
      Am Abend trifft durch Funk die Ausfallmeldung über San.Kp. 2/61 und
      Kr.Kw.Zug 3/61 von Div.Arzt ein:
      San.Personal: Gefallen 1, Verwundet 16, Vermißt 7;
      Fahrzeuge: 5 Kräder, 8 Pkw., 12 Lkw., 9 Krkw.
      Sofortige fernmündliche Weitergabe an Pz.Gruppenarzt 1.
      Verluste und Einsatz der San.Dienste siehe Anlage.


      [Pz.Gruppen-Arzt Pz.Gr. 1 = Gen.Arzt Dr. Otto Karl Renoldi]
      ________________________________________________


      Gesamtverluste des Korps 22.6. - 28.8.41

      Gefallen
      Offiziere: 129
      Uffz. u. Mannsch.: 2 498

      Verwundet:
      Offiziere: 386
      Uffz. u. Mannsch.: 7 746

      Vermißt
      Offiziere: 16
      Uffz. u. Mannsch.: 815

      Insgesamt: 11 590 Offziere, Unteroffiziere und Mannschaften.
      __________
      MfG Uwe


      Fortsetzung angedacht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von UHF51 ()

    • Neu

      UHF51 schrieb:

      30.06.1941
      Smolawa

      [...]

      Fortsetzung angedacht.

      Moin Uwe,

      schon mal ein vorsorgliches ;) "Danke" für die angedachte Fortsetzung - ohne damit bei Dir irgendein Gefühl der Verpflichtung auslösen zu wollen ... ^^

      Und super finde ich auch die kontrastreiche schwarze Schriftfarbe Deiner jetzigen Beiträge! Es liest sich nun alles gleich wesentlich entspannter! :thumbup: :thumbup: :thumbup:
      Viele Grüße,
      Jürgen

    • Neu

      Alle Rechte dieser Abschrift & Bearbeitung: UHF51
      Quelle: Nara

      __________________________________________

      01.07.1941
      Dubno
      Gruppenarzt Pz.Gr. 1, Gen.Arzt Dr. Renoldi, in der Nacht
      beim Korpsarzt. Besprechung. Besichtigung des Luftw.Lazarettes
      (Lw. 2/III), Feldlazarett 5/562 in der Schule in Dubno eingesetzt.
      Ansteigen der Verwundeten auf 700.
      Ju 52 werden zum Abtransport der Verwundeten zugesichert.


      02.07.1941
      Dubno
      Adjutant des Korpsarztes fährt zum Div.Arzt 11. Pz.Div. und
      zum Div.Arzt 16. Inf.Div. (mot), sowie zum H.V.Pl. Nowomalin.
      Besprechung über die Aufgaben und Lage im San.Dienst.


      03.07.1941
      Dubno/Ostrog
      Um 08.15 Uhr wird der Kr.Kw.Zug 1/188 zum H.V.Pl. der San.Kp. 1/51
      in Nowomalin in Marsch gesetzt.
      Adjutant fährt zum Div.Arzt 16. Inf.Div. (mot): Besprechung über
      Einsatz und Verluste.
      Um 13.15 Uhr Anruf von Gruppenarzt-Adjutant betr. Lazarette
      und Verwundeten-Abschub in Dubno.
      Abends Verlegung der Qu.Abteilung 2 km nordwestl. Ostrog.


      04.07.1941
      Stellungswechsel der Qu.Abteilung infolge schlechter Witterung unmöglich.
      Schwierige Verbindung infolge Auseinanderziehung der Qu.Abt.
      Rücksprache mit Oberstabsarzt Traub (Flak-Korps II) betr. Einsatz der
      Lw.San.Bereitschaft in Dubno.
      Besprechung wegen derselben Angelegenheit mit dem Gruppenarzt.
      20.00 Uhr Anruf von Gruppenarzt-Adjutant betr. 10-Tagesmeldung
      nach Muster 12.

      05.07.1943
      Ostrog/Scepetowka [Schepetowka]
      Anruf beim Gruppenarzt wegen Standort der Entgiftungs-Kp. und Einsatz
      der San.Dienste.
      H.V.Pl. Scepetowka (San.Kp.2/61): 40 Verwundete. Einsatz des Feldlazarettes
      nicht nötig.
      Verlegung des Qu.Abt. nach Scepetowka.


      06.07.1941
      Scepetowka
      Korpsarzt fährt zur Führungsabteilung, zum Div.Kommandeur und Div.Arzt
      11. Pz.Div.nach Polonne: Besprechung über Ausfall an San.Offizieren, über
      Fahrzeuge und Meldewesen. Umstellung der durch Fliegerangriff stark
      mitgenommenen San.Kp. 1/61
      H.V.Pl. Scepetowka (San.Kp. 2/61) entleert mit Bahn 52 Verwundete.
      Feldlazarett 66 zur Verfg. des Korpsarztes nach Scepetowka befohlen.

      07.07.1941
      Scepetowka
      Eintreffen des Kr.Kw.Zuges 1/61 in Scepetowka.
      Besprechung mit Gr.Arzt-Adjutanten, der nach Polonne weiterfährt zwecks
      Erkundung für einen Versorgungsstützpunkt.
      Feldlazarett 66 in Scepetowka eingetroffen.
      Vortrag des Korpsarztes beim kommand. General über Verluste.
      Besprechung mit Kommandeur des Versorgungs-Stützpunktes Scepetowka
      betr. Einrichtung der San.Dienste.
      SS-Leibstandarte "Adolf Hitler" dem Korps unterstellt.
      __________
      MfG Uwe
    • Neu

      Alle Rechte dieser Abschrift & Bearbeitung: UHF51
      Quelle: Nara

      __________________________________________

      08.07.1941
      Scepetowka / Polonne
      Durch Fernschreiben (OKH, Gen.Qu.) wird Korpsarzt-Adjutant Stabsarzt Dr. Dr. Wendelstein
      in die Führer-Reserve XIII. Korps versetzt und zum OKH kommandiert.
      Feldlazarett 66 löst San.Kp. 2/61 in Scepetowka ab.
      Verlegung der Qu.Abt. nach Polonne.
      Besprechung mit Div.Arzt 16. Inf.Div. (mot) über die san.takt. Aufgaben und Lage.

      09.07.1941
      Polonne
      SS-Leibstandarte "Adolf Hitler" wieder aus dem Korpsverband ausgeschieden.
      Fahrt des Korpsarztes zum Div.Arzt 16. Pz.Div. wegen starker Straßenverstopfung unmöglich.
      Meldung des Div.Arztes 60. Inf.Div. (mot) - die dem Korps unterstellt ist - (Oberfeldarzt Dr. Schlegel).
      Als Nachfolger für Stabsarzt Dr. Dr. Wendelstein wird Oberarzt Dr. Faulhaber, San.Kp. 1/160
      gemeldet und kommandiert.

      10.09.1941
      Polonne
      Tagesbefehl der Panzergruppe Kleist über bisherige Erfolge.
      Meldung von Oberarzt Dr. Faulhaber als Adjutant.
      Meldung des Uffz. Dr. Graf Münster von der Kr.S.St. Polonne die der Korpsarzt besichtigt.
      Ratschläge zur weiteren Einrichtung.

      11.09.1941
      Cudnow
      Verlegung der Qu.Abt. nach Cudnow.
      Korpsarzt besichtigt die Kr.S.St. Polonne. Telefonische Besprechung des Korpsarztes mit
      Div.Arzt 16. Inf.Div. (mot) wegen Heranziehens des Feldlazarettes 60 [wohl 160] nach Cudnow.
      Einsatzbefehl wird wegen der Lage noch zurückgehalten.
      Stabsarzt Bröse, San.Kp. 1/66, H.V.Pl. Cudnow, meldet angekündigte Ablösung durch
      San.Kp. 2/160.
      Krankenhaus in Cudnow wird als Gefangenen-Lazarett eingerichtet.
      Einsatz des Feldlazarettes 66 und einer Gruppe des Kr.Kw.Zuges 1/188 nach wiederholter,
      genauer Erkundigung über die Lage in Berdyczow befohlen.

      12.09.1941
      Cudnow
      Besichtigung des H.V.Pl. Cudnow (San.Kp. 2/160) durch Korpsarzt.
      Feldlazarett 160 in Cudnow eingetroffen, steht zur Verfügung des Korpsarztes.
      Das nach Berdyczow vorgezogene Feldlazarett 66 und die zugeteilte eine
      Gruppe des Kr.Kw.Zuges 1/188 werden mit Artillerie beschossen und erleiden Verluste.
      Feldlaz. 66: Gefallen 2, verwundet 10
      Kr.Kw.Zug 1/188: Gefallen 1, verwundet 3.
      Feldlazarett wir nach Orientierung über die Lage vom Korpsarzt aus Berdyczow
      herausgezogen und bezieht Ortsunterkunft.
      In Berdyczow großer Anfall von Verwundeten (über 300) infolge starker russischer
      Angriffe und Beschießung. Feldlazarett 160 wird in Cudnow eingesetzt. Anruf des
      Korpsarztes beim Gruppenarzt: Schilderung der Lage in Berdyczow. Anforderung
      des ganzen Kr.Kw.Zuges 1/188, was abgelehnt wird.
      Es gelingt, noch an diesem Tage sämtliche Verwundeten aus Berdyczow abzutransportieren.
      __________
      MfG Uwe

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von UHF51 ()