SS-Division "Totenkopf" > SS-Panzergrenadier-Division "Totenkopf" > 3. SS Panzer-Division "Totenkopf"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SS-Division "Totenkopf" > SS-Panzergrenadier-Division "Totenkopf" > 3. SS Panzer-Division "Totenkopf"

      Moin zusammen,

      ich suche, möglichst genau, den Einsatzraum der SS-Panzergrenadier-Division "Totenkopf" vor und am 19.09.1943.

      Vielleicht findet sich ja sogar etwas Konkretes speziell zum Einsatz des SS-Pionier-Bataillons "Totenkopf" für diesen Zeitraum.
      Gab es sonst noch Panzer-Pioniere in der Division?

      September 1943
      U: XXXXVII. AK, 8. A., HGr. Süd.
      Einsatzraum grob: Dnjepr.

      LdW schrieb:

      Am 1. September 1943 hatte sie noch eine Stärke von 12.811 Mann und damit weniger als 60% ihrer Sollstärke. Auch in den folgenden Tagen hatte die Division schwere Kämpfe zu bestehen und erlitt dabei erneut schwere Verluste. Am 13. September 1943 war der Rückzug auf den Raum südlich von Kolontajew abgeschlossen. Weiter ging es dann bis zum 23. September 1943 in den Brückenkopf bei Krementschug.
      Allerdings fielen bereits am 25. und 30.08.1943 Angehörige der Division in / bei Kolontajew (ca. 60 km nnö. Poltawa) am 03.09.1943 in / bei Stepanowka (vermutlich dem Stepanowka, das ca. 20 km nnö. Kolontajew liegt) und schon am 04. und 08.09.1943 ca. 60 km weiter ö. in / bei Charkow.
      (Quelle: Ian Michael Wood, Tigers of the Death's Head: SS Totenkopf Division's Tiger Company)

      Wo also war die Division vom 09. bis zum 19.09.1943 im Einsatz?
      Viele Grüße,
      Jürgen

    • Moin Uwe,

      danke für die Bestätigung meines eher allgemeinen Grundwissens ;) , daß es in anderen Teilen der Division auch noch Panzer-Pioniere gegeben haben müßte.

      "Panzer-Pioniere", als Dienstgradbezeichnung, waren sie doch alle (d.. h., konkret im untersten Mannschaftsdienstgrad bzw. in allgemeiner Bezeichnung innerhalb einer Pz.Gren.Div.), oder?
      Oder wurden sie in ihrer Bezeichnung hinsichtlich unterschiedlicher Verwendung unterschieden?
      Viele Grüße,
      Jürgen

    • Moin Uwe,

      vielen Dank für die Links! Wie von Dir gewohnt, tolle, fundierte Ausarbeitungen! :thumbup: Bin sie mal "halbintensiv" ;) durchgegangen ...

      Hinsichtlich meiner Fragen nach dem Einsatzort / -raum der SS-Panzergrenadier-Division "Totenkopf" und des SS-Pionier-Bataillons "Totenkopf" bzw. anderer, pionierführender Truppenteile der Division im Zeitraum vor und am 19.09.1943 und der Dienstgradbezeichnung(en) ihrer Pioniere komme ich damit jedoch nicht weiter.

      Allerdings habe ich darin ein paar weitere Ärzte entdeckt! :thumbup:
      Viele Grüße,
      Jürgen

    • Hallo Jürgen,


      zur 16./Eicke gibt es eine eigene Chronik.

      Zu allen Pionier-Einheiten innerhalb der Division gibt es eine Chronik.

      Soweit ich weiß, waren nur die Pioniere im Pi.Btl. "echte" Pioniere - sprich: Waffenfarbe schwarz

      im Pi.Zug in der Pz.Aufkl. Abt. - Waffenfarbe: goldgelb

      in den 16./ Eicke und Totenkopf. - Waffenfarbe:weiß

      de.wikipedia.org/wiki/Waffenfarben_(Waffen-SS)


      um den Einsatzort vor/um 19.09.43 zu rechercheiren, muss man mind. 50 Seiten Erlebnisberichte lesen.

      Nahkampftage auswerten etc.

      das ist nicht so nebenbei zu erledigen.


      Uwe
    • Moin!

      8.8.43
      B 651
      12.40 fernschriftlicher Befehl an III. Pz.Korps:
      SS-Div. "Totenkopf" wird an sofort Gen.Kdo. III. Pz.Korps unterstellt.
      Die Div. ist im Raum Ogulzy - Walki - südlich Bahnlinie Ljubotin, Boguduchow zu versammeln.
      (...)

      9.8.43
      06.00 Morgenmeldung.
      (...)
      III. Pz.Korps:
      Absetzen im wesentlichen beendet. Kasatschje Lopan und Ssolotschew wurden nach hartem Kampf
      unter starkem Feinddruck geräumt. Gegner stößt bisher nicht nach. An Sicherungsfront SS "Reich"
      keine Gefechtstätigkeit von Bedeutung. Von der Div. fehlen noch Masse der Panzer und Artillerie.
      SS "Totenkopf" mit Masse (ohne E-Teile) im Unterkunftsraum Ogulzy - Walki eingetroffen.
      (...)
      06.02 Ia/III. Pz.Korps berichtet ergänzend zur Morgenmeldung:
      III. Pz.Korps steht nach dem Absetzen in folgender Linie: NW-Rand Michailowka - Dolbino - 223,6 - 194,8 -
      Südrand Dolshik - 210, 6 - 213,6 - dann in der bisherigen Linie bis Bf. Maximowka - von dort über
      Nowo Ostnoff - Hf. Ssachy - Höhe südl. Abschnitt bei Alexandrowka.
      (...)
      ___________
      MfG Uwe
    • Moin!

      1.9.43
      07.55 Cheforientierung Chef XXXXVII. Pz.Korps:
      Beim rechten Nachbarn starke Angriffe in Gegend Karaiksowka nach S, Höhe 136,0 bereits vom Feind in Btl.-Stärke besetzt.
      SS "Totenkopf" hat ihren Trossteilen in Konstantinowka befohlen, die Höhe nördl. des Ortes zu verteidigen, und hat ausserdem
      eine Bttr. und Flak-Bttr. westl. Konstantinowka zur Abwehr eingesetzt.
      Auf rechten Flügel SS "Totenkopf" wurde ein Angriff in Btl.-Stärke mit 4 Panzern abgeschlagen; 3 Panzer abgeschossen.
      Der fdl. Angriff aus 144,2 wurde ebenfalls abgeschlagen.
      (...)
      2.9.43
      08.00 Uhr Cheforientierung Chef XXXXVII. Pz.Korps
      Seit 5.45 Uhr sind schwere Kämpfe auf den beiden inneren Flügeln von SS "Totenkopf" und 7. Pz.Div. im Gange.
      Die ersten Angriffe, unterstützt durch starkes Artillerie-Feuer und 35 Panzern, sind abgewiesen. Bisher 8 Panzer abgeschossen.
      Gegner ist bei der Aufkl.-Abt. 7. Pz.Div. am W-Rand Michailiwka eingebrochen.
      Auf linken Flügel greift Gegner zurzeit in Btl.-Stärke auf Mlinki an. Die beiden Btl. von "Großdeutschland" sind herausgelöst.
      (...)
      __________
      MfG Uwe
    • schwarzermai schrieb:

      zur 16./Eicke gibt es eine eigene Chronik.

      Zu allen Pionier-Einheiten innerhalb der Division gibt es eine Chronik.

      Soweit ich weiß, waren nur die Pioniere im Pi.Btl. "echte" Pioniere - sprich: Waffenfarbe schwarz

      im Pi.Zug in der Pz.Aufkl. Abt. - Waffenfarbe: goldgelb

      in den 16./ Eicke und Totenkopf. - Waffenfarbe:weiß

      de.wikipedia.org/wiki/Waffenfarben_(Waffen-SS)


      um den Einsatzort vor/um 19.09.43 zu rechercheiren, muss man mind. 50 Seiten Erlebnisberichte lesen.

      Nahkampftage auswerten etc.

      das ist nicht so nebenbei zu erledigen.

      Moin Uwe,

      danke für die Info.
      Ja, nee, is klar - diesen Aufwand wollte ich damit auch nicht anstoßen oder jemandem zumuten! ;)

      Hätte ja sein können, daß bei Dir oder anderen Militärhistorikern hier solches Wissen sozusagen "annähernd griffbereit" vorhanden gewesen wäre ... ;)
      Ist nicht so wichtig oder dringend. Wenn mal jemand drüber stolpert, dann danke für eine Rückmeldung. :thumbup:

      Andererseits ging es mir nicht um die unterschiedlichen Waffenfarben, sondern um die Dienstgradbezeichnung "Panzer-Pionier" und deren Verwendung in welcher Divisionstruppe.
      Viele Grüße,
      Jürgen

    • UHF51 schrieb:

      Moin!

      8.8.43
      B 651
      12.40 fernschriftlicher Befehl an III. Pz.Korps:
      SS-Div. "Totenkopf" wird an sofort Gen.Kdo. III. Pz.Korps unterstellt.
      Die Div. ist im Raum Ogulzy - Walki - südlich Bahnlinie Ljubotin, Boguduchow zu versammeln.

      [...]

      Moin Uwe,

      danke für Deine bisherige Ausarbeitung zur SS "Totenkopf", die sicher nicht griffbereit in der Schublade lag ;) ! :thumbup:
      Viele Grüße,
      Jürgen

    • Moin!

      9.8.43
      14.55 Orientierung Ia/III. Pz.Korps:
      Zwischen Dolshnik und Babakoff Bewegungen erkannt, es wird dort Feind in Stärke einer Div. angenommen.
      Vor SS "Reich" feindliche Ansammlungen.
      SS "Totenkopf" hat sich weiter nach W verlagert uns Aufklärung über Merla und Mertschik-Abschnitt vorgenommen.
      Murafa, Mirnoje, Gorodnoje feindfrei.
      Gegner ist noch nicht sehr stark im Raum um Bugoduchoff.
      (...)
      21.30
      C 164
      ergeht Weisung an III. Pz.Korps, daß ihm die gesamte s.Panzer-Abt. 503 unterstellt wird.
      (...)
      22.00 Ergänzung aus Tagesmeldung.
      Luftlage: Über rechten und linken Flügel XXXXII. A.K. und über XI. A.K. starke feindliche Fliegertätigkeit mit Bombenwurf
      und Bordwaffenbeschuss auf Stellungen, Verkehrswege und Unterkünfte.
      Wiederholte, in den Abendstunden zunehmende Feindangriffe auf Charkow und Vororte.
      Eingetroffen sind:
      a) weitere 19 Transporte SS-Panzer-Gren.Div. "Das Reich".
      Bisher 73 Transporte dieser Div. eingetroffen.
      b) 6 Transporte von SS "Totenkopf".
      c) Werfer-Rgt. 52 bei III. Pz.Korps.
      Am 8.8. wurden insgesamt 71 Panzer Abgeschossen.
      (...)
      _________
      MfG Uwe
    • Moin!

      11.8.43
      10.30 meldet Bv.T.O., daß alle Transporte von SS "Reich" und SS "Totenkopf" eingetroffen sind.

      10.40 Zwischenorientierung Ia/III. Panzer-Korps:
      Gegner bei Alexandrowka mit Panzern und Inf. durchgebrochen, stand gegen 09.30 Uhr mit etwa etwa 20 Panzern vor Perwomaiski.
      Div. hat Befehl erhalten, mit allen Mitteln Lage dort wieder herzustellen.
      Krassnokutsk feinbesetzt.
      Bei Bf. Rogosjanka wurden 7 Feindpanzer abgeschossen.
      Auf der Straße Ljubotin - Ssenoje starker von Inf. und mot.Kolonnen nach SW beobachtet.

      11.05 Anruf O.B. an Chef von Gef.Stand III. Panzer-Korps aus:
      O.B. führt aus: Die Lage ist so, daß eine Operation nach N kaum unternommen werden kann aus folgenden Gründen:
      a) SS "Reich" ist nach N und W vollkommen festgelegt und wird überall angegriffen,
      b) SS "Totenkopf" ist ebenfalls festgelegt, fas auf 49 km Frontbreite von Maximowka bis bis Krassnokutsk ausschl.
      Gegner ist bereits mit je etwa 20 Panzern nach Perwomaiski und Alexejewka durchgebrochen,
      SS "Totenkopf" auf 149,8 zurückgedrückt.
      In längerer Aussprache O.B./Chef wird entschieden, daß der Stoß nach N vorläufig entfällt.
      Überlegungen, ob Stoß nach W oder NW zu führen sei, führte zu dem Entschluß, den Vorstoß beiderseits Bogoduchoff zu führen.
      Durch Stoß nach NW treffe man mehr den Kern der feindlichen Kräfte, bei Stoß nach W nur die Spitze.
      Anschließend übermittelt O.B. an Chef H.Gr. nach Schilderung der Lage die Angriffsabsichten; Chef H.Gr. wird dem
      Feldmarschall darüber vortragen.

      11.25 meldet Chef Gen.St. an O.B., daß Feldmarschall den von ihm vorgetragenen Angriffsabsichten zugestimmt habe.
      O.B. gibt auf Gef.Stand III. Panzer-Korps Befehl für den morgigen Angriff:
      III. Panzerkorps stößt am 12.8. frühzeitig antretend aus dem Raum Gurinowka - Olschany zwischen Merla- und Mertschik-Abschnitt
      mit Schwerpunkt auf dem Südflügel gegen den Merla-Mertschik-Bogen durch und vernichtet den zwischen diesen Abschnitten
      stehenden Feind. Die Masse der sehr starken Luftwaffenkräfte unterstützt diesen Angriff. Die Nordflanke westlich des Udy ist durch
      schwache Kräfte abzustützen.
      Ob der Angriff später über den Merla-Abschnitt in westnordwestlicher Richtung fortzusetzen ist oder ob das Korps nach kurzer
      Umgruppierung über Bogoduchoff in nordwestlicher Richtung vorzustoßen hat, hängt von der Weiterentwicklung der Lage ab.
      3. Panzer-Div. tritt 11.8.43, 18.00 Uhr, unter den Befehl XI. A.K.
      Der Angriff wird geführt durch SS "Reich" und je eine Stoßgruppe SS "Totenkopf" und SS "Wiking".
      __________
      MfG Uwe
    • Moin!

      Armee-Pionier-Führer
      Armee-Oberkommando 8
      Pi 1 Nr. 1960/43 geh.
      A.Gef.St., den 14.9.43

      An
      Ia.

      Der Ausbaustand der HKL beim XXXXVII. Pz.K. wird wie folgt gemeldet:
      1.) Im Abschnitt der 7. Pz.Div. ist ein durchlaufendes Grabensystem mit MG-Nestern, Granatwerfer- und Pak-Stellungen vorhanden.
      18 000 qm Schuss-Schneisen wurden geschlagen. 3 Minenfelder verlegt.
      Der Abschnitt kann als gut verteidigungsfähig angesprochen werden.

      2.) Im Abschnitt der SS-Div. "Totenkopf" ist ein durchlaufender Graben nicht vorhanden. Wegen hohen Grundwasserstandes
      konnten nur 12 - 15 m lange Grabenstücke stützpunktartig ausgebaut werden.
      Durch Abmähen der Hirse- und Sonnenblumenfelder wurde Schussfeld geschaffen.

      3.) Pz.Pi.Btl. 58 baut mit einer Komp. die 2. Stellung aus, (siehe Karte). 2 Komp. befinden sich im infanteristischen Einsatz.

      4.) Pz.Pi.Btl. "Totenkopf" baut die Riegelstellungen aus, Stärke 5 Offz., 26 Uffz., 530 Mann, darunter 320 Zivilisten.

      5.) Pi.Btl. (mot) 127 hat die 60 to., 53 m lange, Behelfsbrücke bei Perekop fertiggestellt und baut die Versorgungsstrasse
      für SS-"Totenkopf" von Tschutowo über Skorochodowo nach Fillenkoff. 4 Brücken und 6 Durchlässe werden verstärkt.

      I. V.
      Unterschrift [Major Prahl]
      __________
      MfG Uwe
    • UHF51 schrieb:

      5.) Pi.Btl. (mot) 127 hat die 60 to., 53 m lange, Behelfsbrücke bei Perekop fertiggestellt und baut die Versorgungsstrasse
      für SS-"Totenkopf" von Tschutowo über Skorochodowo nach Fillenkoff. 4 Brücken und 6 Durchlässe werden verstärkt.

      Moin Uwe,

      auch für den weiteren Fortschritt Deiner Dokumentation herzlichen Dank für Deine Zuarbeit!

      Es wird hier die weitere Lage nach der Räumung von Charkow und den dt. Rückzug dargestellt.

      Tschutowo, Skorochodowo und Fillenkoff, alle ca. 60 km nö. Poltava, sind hier zu finden:

      • Chutova (heute: Chutove) 49°43' N 35°10' E
      • Skorokhodovo (h: ) 49°47' N 35°05' E
      • Filenkovo (h: Fylenkove) 49°47' N 35°05' E
      Eine Strecke von gut 20 km.
      Viele Grüße,
      Jürgen

    • Moin!
      [Nachschlag]

      Armee-Pionier-Führer
      Armee-Oberkommando 8
      Pi 1
      A.Gef.St., den 17.9.43

      An
      Ia.

      Der Ko.Pi.Fü. des XXXXVII. Pz.K. meldet Ausbau der des Oposchnja-Riegels:

      1.) Ostwärts der Rollbahn Dikanka - Oposchnja:
      13. MG.-Stände fertig.

      2.) Westlich dieser Rollbahn:
      12 MG.-Stände fertig, Schuss-Schneise durch Wald-Kulisse geschlagen.

      3.) Der Ausbau der Stellung ostwärts der Höhe 195,1 übernaht zum XXXXVIII. Pz.K.

      4.) Lt. Vogel, 1./Techn.Abt. X, meldet die Durchführung der Zerstörung der Zuckerfabrik
      in Artem und der Naphtabase in Nowo-Kotschubejewka.
      Der Zug ist zur Techn.Abt. X für die Z-Massnahmen nach Poltawa befohlen.

      ::::::::::::::::::::
      Eigenrecherche: VOGEL Fritz, Lt. u. Zgf. 1./Techn.Abt. X,
      (*25.4.11 Leipzig-Sössnig / +21.9.43 Poltawa, bei planmässiger Durchführung einer Sprengung durch Spätzündung an der [Getreide-]Mühle 26)
      __________
      MfG Uwe
    • Moin!

      noch 11.8.43
      B 667
      12.15 Ferngespräch Chef Gen.St. Armee-Abt. [Kempf] / Chef Gen.St. H.Gr.:
      Chef Gen.St. H.Gr. übermittelt die Zustimmung des Feldmarschalls zu den vom O.B. vorgetragenen Angriffsabsichten angesichts der Änderung der Feindlage.
      In Bezug auf die Feindlage hat sich H.Gr. voll der Auffassung der Armee-Abt. angeschlossen.
      Es würde also morgen SS "Reich" durch SS "Wiking" voll herausgelöst werden und letztere nur mit schwächsten Kräften die Abdeckung nach Norden übernehmen.
      Alle übrigen Kräfte seien scharf zusammenzufassen zum Stoß nach Westen südlich des Merla-Abschnittes, um möglichst den Gegner über den Abschnitt
      zurückzuwerfen. Erst dann könne man beurteilen, ob das Panzer-Korps kehrt machen müsse zum Schlagen in andere Richtung.
      Chef Gen.St. Armee-Abt. unterrichtet noch kurz über die Lage und trägt dann folgende Gedankengänge für die spätere Kampfführung vor:
      Die Entwicklung könnte dahin gehen, daß man planmäßig auf den Msha- bzw. Merefa-Abschnitt zurückgehen werde, der dann zu halten sei.
      Die Panzerkräfte: III. Panzer-Korps mit SS "Reich", SS "Totenkopf", SS "Wiking", 3. Panzer-Div. und gegebenenfalls auch 6. Panzer-Div.
      wären als Operationsgruppe westlich Walki zu versammeln, um je nach Lage einen Stoß nach N und NW zu führen.
      Chef Gen.St. H.Gr. fragt zurück, ob wir also Charkow aufgeben wollten in einem solchen Falle.
      Chef Armee-Abt. bejaht dies, worauf Chef H.Gr. betont: "Uns liegt an diesem Nest auch nichts." Er werde sich diese Gedankengänge durch den Kopf gehen
      lassen und darauf zurückkommen.

      14.40 Zwischenorientierung Ia / III. Panzer-Korps:
      Starke feindliche Bereitstellungen an Baracken bei 198,2 (30 Panzer). 50 Kfz. von NW-Rand Dolshik nach N fahrend.
      SS "Reich": Kolonne von 100 Kfz.von Babowka nach Ljutowka. Gegner zieht offenbar Kräfte vom Nordflügel ab,
      um diese nach W zu verschieben.
      SS "Totenkopf" im Gegenangriff auf Klenowoje 1 km südlich des Mertschik. Gegner hat die Höhe 137,4 und 173,3 und ist mit Panzern
      und aufgesessener Inf. in Perekop eingedrungen.
      Durch feindliche Angriffe aus dem stark besetzten Murafa nach S ging Sotnaja verloren.
      SS "Wiking" ist mit Masse im Raum Olschany eingetroffen.
      (...)
      16.50 Nachmittagsorientierung Ia / III. Panzer-Korps:
      Seit 1/2 Stunde Angriff von Boliboki nach S mit Inf.
      Bei SS "Reich" nichts besonderes.
      Lage bei SS "Totenkopf" hat sich günstig entwickelt, der Südteil des Mertschik-Abschnittes ist fest in eigener Hand.
      Im Raum Perwomaiskij - Marijno - Bf. Wodjenaja befinden sich noch feindliche Inf. und Panzer. Bereinigung läuft.
      Vermutlich 20 Panzer abgeschossen.
      Linker Flügel mußte auf Katschalowka zurückschwenken.
      Oleinikoff südw. Krassnokutsk ist feindbesetzt.
      __________
      MfG Uwe
    • Moin!

      12.8.43
      06.00 Morgenmedung.
      (...)
      III. Panzer-Korps:
      Ablösung SS "Reich" durch Teile SS "Wiking" durchgeführt.
      Im Sicherungsabschnitt SS "Totenkopf" setzte Feind seine Durchbruchsversuche seit frühem Morgen fort
      und durchstieß ostwärts Alexandrowka mit 25 Panzern, bei Mirnoje mit Panzern in noch nicht erkannter
      Stärke die Sicherungslinie. In Wyssokopolje kämpfen noch Teile SS "Totenkopf" mit etwa 15 Feindpanzern.
      (...)
      11.30 Zwischenorientierung Ia / III. Panzer-Korps:
      Rückläufige Bewegung des Feindes von Babykino in Richtung Bogoduchoff festgestellt.
      SS "Wiking" im Vorgehen über Swch. [Sowchose] Tarowka und Höhe 209,5 in Richtung Hf. [Hof] Rabki.
      SS "Reich" erreichte 09.45 Uhr mit Panzerspitze gegen schwachen Feind Bf. [Bahnhof] Gawrischi und steht
      zur Zeit im Kampf mit aus Kijany nach Norden angreifendem Panzerfeind.
      SS "Totenkopf" von Hf. Schachny auf Pawlowo angetreten. Vom Feind in Mirnoje und Kolontajew noch keine Meldungen.
      Lage in Wyssokopolje unverändert. Feindliche Durchbruchsversuche aus Gegend Alexandrowka und
      Übergangsversuche über den Mertschik westlich Alexandrowka bisher vereitelt.
      (...)
      14.45 Zwischenorientierung Ia / III. Panzer-Korps:
      Rechter Flügel SS "Reich" kommt rasch voran, Kryssino und Babykino in eigener Hand. Südlich und südw. Gawrischi
      sehr harter Panzerkampf mit etwa 60 Panzern, von denen 18 abgeschossen wurden. SS "Reich" geht mit Schwerpunkt
      auf rechten Flügel über 183,2 auf Hf. Mussiki vor. In Kijany starker Panzerfeind.
      Von SS "Totenkopf" noch keine neuen Meldungen.
      An Sicherungsfront SS "Wiking" wurden einige Vorstöße in Kp.- bis Btl.-Stärke aus Dolschik heraus abgewiesen.
      17.00 Chef III. Panzer-Korps unterrichtet Chef über die Lage:
      Kijany durch SS "Reich" genommen, rückläufige Bewegungen des Feindes auf Nikitowka zu beobachten.
      SS "Totenkopf" nahm Höhe 188,2 und Pawlowo. Dortiger Gegner scheint zu weichen.
      SS "Wiking" erreicht Höhe 202,4.
      (...)
      18.15
      B 676 Fernschriftlicher BefehlAOK an III. Panzer-Korps:
      III. Panzer-Korps setzt am 13.8.43 den Angriff zur Vernichtung des Feindes im Merla-Mertschik-Bogen fort.
      (...)
      22.15 Meldet Ia / III. Panzer-Korps:
      Starker feindlicher Gegenstoß aus Ssemenoff Jar wurde abgewehrt, erhebliche Feindkräfte in Mussiiki.
      SS "Totenkopf" im Ostteil Alexandria eingedrungen.
      Feindlicher Vorstoß aus Krassnokutsk wurde abgewiesen.
      __________
      MfG Uwe
    • Neu

      Moin!

      13.8.43
      12.10 Zwischenorientierung Ia / III. Panzer-Korps:
      Der Absetzbewegung von SS "Wiking" ist der Gegner zunächst nur zögernd gefolgt,
      jetzt fühlt er gegen den Rogosjanka-Grund vor.
      SS "Reich" ist in den Wald nordostwärts Nikitowka eingedrungen.
      Mehrfache feindliche Gegenangriffe aus Bogoduchoff nach SO mit Unterstützung
      der Luftwaffe abgewehrt.
      Rechter Flügel SS "Totenkopf" war 11.30 Uhr an der NO-Ecke von Nikitowka; dort
      starker Gegner, Kampf noch im Gange. Aufkl.Abt. SS "Totenkopf" wird die Linie nur
      schwer halten können, Gegner ist bereits mit Panzern in Mecjaniki-Bidilo eingedrungen.

      15.30 Orientierung Chef III. Panzer-Korps an Chef Gen.St.:
      Es besteht der Eindruck, daß starke Kräfte des Gegners über dem Merla-Abschnitt
      von Murafa nach S (Tscherwonnyj Prapor), von Katschalowka nach Ssachalin und
      auf Konstantinowka herankommen.
      Daher schlage das Korps vor, den Angriff in nordwestlicher Richtung morgen nicht
      mehr fortzusetzen, dagegen unter Belassung einer weit vorn liegenden Sicherungslinie
      die SS "Totenkopf" und ein Rgt. SS "Reich" herauszunehmen, südlich des Mertschik
      zu versammeln und mit dieser Gruppe nach SW vorzustoßen.
      Chef Gen.St. ist ganz derselben Auffassung.

      16.45 Nachmittagsorientierung Ia / III. Panzer-Korps:
      Vorstöße des Gegners heute Nachmittag auf den Rogosjanka-Abschnitt wurden durch
      SS "Wiking" abgewiesen. In Klenowoje Kampf mit 15 feindlichen Panzern.
      SS "Reich" nahm Swch. Gawrischi. Gegner zieht sich auf Semmenof Jar zurück.
      SS "Totenkopf" hat Nikitowka genommen und ist im Vorgehen auf 194,8.


      19.40 Orientierung Kd.Gen. III. Panzer-Korps an O,B.:
      197,4 und 199,8 von SS "Totenkopf" noch genommen.
      SS "Totenkopf" sitzt damit an der Straße Bogoduchoff - Murafa. Dies ist als großer
      Erfolg zu werten, da damit die Abschirmungsfront des Gegners durchbrochen ist.
      SS "Reich" hat keinen Boden gewonnen.
      __________
      MfG UHF51