Wissenswertes zum Ritterkreuzträger Günter Halm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wissenswertes zum Ritterkreuzträger Günter Halm

      Ein Grenadier entscheidet eine Schlacht

      Die Erinnerungen von Günter Halm, dem jüngsten Ritterkreuzträger des Afrikakorps

      Am 22. Juli 1942 war es ein einfacher Grenadier, der den Verlauf eines wichtigen Gefechtes in der Ersten Schlacht von El Alamein entscheidend beeinflußte. Als Richtschütze stand er an jenem Tag an einem allein in der Wüste eingegrabenen Pak-Geschütz, als genau an dieser Stelle eine britische Panzerbrigade mit zusammen 120 Panzern durchbrechen wollte. Günter Halm nahm den Kampf an, die Entscheidung von Sekunden veränderte von da ab sein ganzes späteres Leben.

      Quelle: ebay.de/itm/Ein-Grenadier-ents…34b9f5:g:dFgAAOSw~FJZLaZj

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo,
      Günter Halm war der jüngste RK-Träger des Afrika-Korps und bekam es am 29.07.1942 von Rommel verliehen. Vorausgegangen war, das er als Richtschütze an einer Pak eines Panzerabwehrzuges innerhalb kurzer Zeit in der Nacht vom 21.07.-22.07-1942 9 britische Panzer abschoss und 6 bewegungsunfähig schoss. Dafür wurde ihm am 27.07.1942 das EK I im Felde verliehen, bevor er von Rommel persönlich am 29.07.1942
      für seine Tat auch noch das RK bekam. G. Halm ist dieses Jahr am 26.09. kurz nach seinem 95. Geburtstag verstorben.

      MfG Wirbelwind
    • Hallo Wirbelwind,

      konnte 2 Tage vor seinem 95.Geburtstag, in Königsbrück bei einer Veranstaltung mit ihm sprechen,.Er sprach in diesem Alter über eine Stunde vor einigen hundert Interessierte Zuschauer, mir selbst signierte er noch die 2 Chroniken der 21.Pz.Div. Als ich ihn noch einige gesunde Jahre wünschte, sagte er nur: "In meinem Alter kann es schnell gehen mein Junge", so war es dann auch- Bei "Balsi" hatte ich von seinem Tod gelesen, der Rest des Tages war komplett gelaufen. Ich glaube, er war ein Mensch der sich selbst treu geblieben ist!

      Gruß Heinz
      Suche alle Informationen über die 17.ID und I.AR77.
    • Hallo Heinz,
      leider war es mir nicht vergönnt, Günter Halm selbst kennenzulernen. Schade, aber leider nicht zu ändern. Glaube aber, nachdem was ich über ihn gelesen habe, dass er bis zuletzt ein guter Kamerad geblieben ist. Nicht umsonst hat erja das Bundesverdienstkreuz erhalten. Was mich ein wenig wundert, ist die Tatsache, dass er später an einem Fallschirmjägerlehrgang teilnahm, ehe er als Ordonnanzoffizier zur 21.PD versetzt wurde und mit ihr an den Kämpfen in der Normandie/Falaise teilnahm. Sicherlich kein leichtes Unterfangen.
      MfG Wirbelwind
    • Hallo Wirbelwind,

      Günter Halm wurde nicht nur von deutschen Militärs geachtet auch die britischen Militärs sahen in ihn einen tadellosen Soldaten!
      Bei seiner Ritterkreuztat standen ihn auch die "Kameraden" Glück und Zufall zur Seite, so seine Worte.
      Später in der Kriegsgefangenschaft traf er einem Offizier der bezwungenen englischen Batterie von El Alamein, er bekam unter anerkennende Worte die Adresse dieses Offiziers, leider verlor G.Halm unter großen Bedauern die Anschrift!
      Am Ende seines Vortrages fand er noch einige wertschätzende Worte über Rommel dem er sehr viel Achtung entgegen brachte, eine Einschätzung über das Agieren der jetzigen BW-Chefin war dagegen sehr moderat!

      Gruß Heinz



      Quelle: youtube.com/watch?time_continue=1&v=Qd3b95CAFh4
      Suche alle Informationen über die 17.ID und I.AR77.
    • Hallo Heinz,
      die eigene Schilderung von G. Halm was den Abschuß der Panzer bei El Alamein und seine Auszeichnung sowohl mit dem EK I als auch das Ritterkreuz aus der Hand Rommels interessant zu hören. Was mir auffiel, dass G. Halm vom 09.081942 spricht, wo er das RK bekam. Allgemein wurde aber geschrieben, dass er es am 29.07.1942 erhielt. Wie geht das zusammen? Hat wieder einer vom anderen das Falsche abgeschrieben?
      MfG Wirbelwind
    • Hallo,

      nochmal eine Frage zu RK-Träger G. Halm, die mich umtreibt. Es stehen vor der eigentlichen Front, wo die Engländer mit 120 Panzern angreifen 2 Pak. Wieso gelingt es den Engländern nicht, die Pak, an der G. Halm Richtschütze war, auszuschalten. War der Panzerkeil der Engländer zu schmal oder gab es an der Stelle eine Enge, die ein Nadelöhr darstellte?

      MfG Wirbelwind
    • Hallo zusammen,

      also in dem Buch die Ritterkreuzträger im Mannschaftsstand werden die Ereignisse wie folgt beschrieben:

      Den Angreifern gelangen tiefe Einbrüche in die italienischen Stellungen. Noch über 120 Feindpanzer rollten jetzt auf die dt. Stellungen und somit auch auf das Pak-Geschütz des Grenadiers Halm zu, wo er als Richtschütze eingeteilt war.

      Als der ungleiche Kampf entbrannte, wurde anfangs der Schutzschld der Pak zerfetzt und der Ladeschütze 2 fiel durch Verwundung aus. Ein weiterer Treffer schmetterte die Zieleinrichtung vom Geschütz. Zwei Soldaten der Pak-Geschütz-Besatzung mussten die beiden Holme des Geschützes mit ihrer eigenen Kraft sichern weil diese im sandigen Boden keinen Halt fanden.

      Als dann die Feindpanzer immer näher kamen, ließ sich Günter Halm nicht beirren und ablenken. Mit gezielten Feuer seiner Pak schoss er in kurzer Zeit 7 Feindpanzer ab. Darunter war auch der Kommandeurspanzer.

      Weitere Feindpanzer wurden von den heraneilenden Panzer IV der 21. Panzer-Division und durch erfolgte Stuka-Angriffe vernichtet. Die dt. Abwehr vernichtete in diesem Frontabschnitt insgesamt 96 Feindpanzer.

      Quelle: s.o.

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Nachtrag:

      wirbelwind schrieb:

      Was mir auffiel, dass G. Halm vom 09.081942 spricht, wo er das RK bekam. Allgemein wurde aber geschrieben, dass er es am 29.07.1942 erhielt. Wie geht das zusammen? Hat wieder einer vom anderen das Falsche abgeschrieben?
      In dem besagten Buch sind die Daten wie folgt festgehalten:

      - Verleihung am 29.07.1942
      - Übergabe am 07.08.1942 durch GFM Rommel

      Gruß
      Michael

      PS: Ich habe mal dieses Thema zusammengefasst und entsprechend verschoben.
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Nachtrag:

      Ich habe zu diesem Thema noch etwas interessantes in einer Nara-Rolle der 21. Panzer-Division gefunden. Hier geht es um die Auswertung von Beutekarten/Gefangenenaussagen die die Absichten der Briten zum geplanten Kampfverlauf beschreiben. Bei der betr. Einheit handelte es sich um die 23. britische Panzer-Brigade aber schaut am besten selbst.

      Quelle: Nara

      Gruß
      Michael

      PS: Eine Erfolgsmeldung der 21. Panzer-Division für die Zeit vom 26.5 - 24.7.1942 habe ich ebenfalls mal angefügt.
      Dateien
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Nachtrag:

      Um dieses Thema jetzt inhaltlich noch etwas abzurunden eine entsprechende Karte zu diesen Kampfhandlungen.

      Quelle: Die 21. Panzer-Division in Nordafrika v. H.D. Aberger

      Gruß
      Michael

      PS: Sofern benötigt kann ich auch noch weitere Daten liefern.
      Dateien
      • IMG_3825.jpg

        (64,57 kB, 4 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo,

      nach nochmaligem Anhören des ersten Youtube-Beitrages ist es mir nun etwas klarer, wie die ganze Angelegenheit gelaufen ist. Wenn ich es richtig verstanden habe, standen die beiden Paks auf einem Höhenrücken. G. Halm hielt mit seinem Geschütz voll drauf und brachte den Angriff der brit.23. Panzerbrigade durch raschen Abschuss von vorerst 5 Panzern zum Stehen, bevor die herbeigrufenen Stukas und die restl. Panzer IV der 21.PD die panzerbrigade zum Rückzug zwangen indem insgesamt 80 Panzer der 120 abschossen.
      Mittlerweile habe ich kapiert, dass es einen feinen, aber wesentlichen Unterschied zwischen Verleihung und übergabe gibt. Allerdings klaffen da auch wieder 2 Tage dazwischen. G. Halm gibt an, am 09.08.1942 von Rommel persönlich das RK umgehangen bekommen zu haben, während das Buch vom 07.08.1942 ausgeht. Außerdem steht im letzten Youtube-Beitrag in diesem Thread, dass G. Halm 9 Panzer abschoss und 6 bewegungunfähig schoss. Das besagte Buch geht von 7 abgeschossenen Panzern aus. Auch wenn es die mutige und entschlossene Tat Halms keineswegs in Abrede stellt, wenn es ,,nur 7 abgeschossene Panzer " sind, möchte ich doch ganz gerne wissen, was stimmt.
      MfG Wirbelwind
    • Hallo Wirbelwind,

      wirbelwind schrieb:

      Das besagte Buch geht von 7 abgeschossenen Panzern aus.
      also ich gehe ganz klar von 7 Abschüssen aus. Das wird sogar in der Wochenschau gesagt. Außerdem halte ich das Buch über die Ritterkreuzträger im Mannschaftsstand als sehr glaubwürdig bzw. gut recherchiert.

      Die entscheidende Frage ist auch immer die, wie viele ihm wirklich anerkannt wurden. Derartiges ist ja auch von Piloten oder Panzerkommandanten bekannt. Die echten Zahlen waren oftmals höher aber wurden den betr. Soldaten einfach nicht angerechnet.

      Gruß
      Michael

      PS: Die Verleihung am 29.07.1942 ist übrigends auch im Veit Scherzer aufgeführt.
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de