Luftgau-Nachrichten Regiment 1

    • Luftgau-Nachrichten Regiment 1

      Liebe Nutzer,

      im Rahmen meiner Ahnenforschung, habe ich -nach 2 Jahren- herausgefunden, dass mein Ur-Großvater im Jahre 1939 als Unteroffizier im o.g. Luftgau-Nachrichten-Regiment 1 gedient hat.
      Vorher war er wohl ausweislich seiner Erkennungsmarke im -4- Kompanie Stab zur besonderen Verwendung motoriert eingesetzt.
      Ich frage mich ob ich hier auf diesem Wege evtl jemanden treffen kann, der mir Informationen zu den o.g. Einheiten bzw de "Friedensstandort: Königsberg geben kann?

      Ich würde mich sehr über entsprechende Informationen freuen.

      Vielen Dank
    • Nachtrag:

      Luftgau-Kommando I


      * 1.8.1938 in Königsberg für den Bereich Ostpreußen, übernimmt am 30.9.1939 Westpreußen und die zu Ostpreußen gekommenen Regierungsbezirke Bialystok und Zichenau. Nach dem Vormarsch in Rußland stellt der Luftgau die Bodenorganisation im Ostland (Riga, Reval) mit einem Gefechtsstab, später Befehlsstelle in Riga auf. Au 15.1.1943 übernimmt er den aufgelösten Luftgau II (Posen), tritt aber von diesem den südlichen Teil 1944 an Luftgau VIII ab. Februar 1945 wurde der Luftgau aufgelöst und zur Bildung des Luftwaffenkommandos Ostpreußen verwandt.

      Dem Luftgau unterstanden bei Kriegsbeginn die Flughafen-Bereiche Insterburg, Neuhausen, Jesau und Heiligenbeil. Außerdem Luftgau-Nachrichten-Regiment 1 Königsberg sowie Luftgau-Sanitäts-Abteilung 1 Königsberg.

      Flughafen-Bereichs-Kommando 1/I Insterburg mit Fliegerhorst-Kommandantur 1/I Insterburg, 2/I
      Neuhausen, 3/I Powunden, 4/I Prowehren, 5/I Gutenfeld, 6/I Heiligenbeil, 7/I Wormditt und Luftwaffen-
      Sanitäts-Abteilung 1/I Königsberg Flughafen-Bereichs-Kommando 2/I Elbing mit Fliegerhorst-Kommandantur 8/I Elbing, 9/I Praust bei Danzig, 10/I Rahmel, Kreis Neustadt und Luftwaffen-Sanitäts-Abteilung 2/I Elbing. Flughafen-Bereichs-Kommando 3/I Posen mit Fliegerhorst-Kommandantur 11/I Bromberg, 12/1 Gross Schiemannen, 13/I Posen (später 12/VII), 14/I Schroda-Ost (später 13/VIII) und Luftwaffen-Sanitäts-Abteilung 3/I Posen- das FlughafenbereichsKommando 4/I war mobil im Osten eingesetzt - Flakbrigade 11 Königsberg (seit Mai 1944)

      Flakbrigade 15 Danzig (seit Oktober 1944) Der Luftgau verlegte am 24.1.1945 nach
      Schloppe/Westpreußen; das Flughafenbereichskommando 7/VI wurde ihm unterstellt. Die Auflösung
      und Eingliederung in das Luftwaffenkommando Ostpreußen erfolgte mit Befehl vom 2.2.1945, die des
      Kommandeurs der Luftgautruppen am 9.2.1945. Luftgaustab zur besonderen Verwendung 1 26.8.1939, bereits 1939 in der Feldpost-Übersicht wieder gelöscht; Aufstellung fraglich.


      Luftgau-Nachrichten-Regiment 1


      1. Aufstellung:

      * 1939 FStO Königsberg, zunächst nur 1. u. 5. Kompanie, dazu 1939 2., 6., 7. u. 21. Kompanie; 1940
      bildet Stab I. den Stab I./Luftnachrichten-Regiment 10, II. den Stab V./Luftgau-Nachrichten-Regiment
      Holland. Die II. wird neu gebildet, 1941/42 auch die I., III., V. Abteilung; 1942/43 wird die III.
      Ausbildungs-Abteilung für Luftnachrichten-Helferinnen in Danzig, die IV. in Königsberg, die V. in
      Flugmelde-Abteilung zur besonderen Verwendung 11 umgegliedert; 1943 wird die II. Abteilung in
      I./Luftnachrichten-Flugm.Regiment 91 umgegliedert; 1944 die 6. Kompanie und III. Abteilung beim
      Luftnachrichten-Ersatz- und Ausbildungs-Regiment 1, das Regiment reduziert auf:
      Luftgau-Nachrichten-Abteilung 1 seit 1944 mit nur 4 Kompanien.

      2. Gliederung:

      1942 I. 1-3, II. 5-7, III. 16-22, IV Helfer-Ausbildung, V 35-38

      3. Unterstellung:

      Luftgau I


      Luftnachrichten-Ausbildungs- und Ersatz-Regiment 2


      1. Aufstellung:

      * 1944 in Gütersloh, später nach Pinneberg verlegt. Erhielt 27.5.1944 II. aus III./6, eine III. aus III./11
      (IV./11 wurde aufgelöst); die I. Abteilung kam 12.4.1944 als II. zum Luftwaffen-Ausbildungs-Regiment
      2 der 1. Luftwaffen-Ausbildungs-Division bei Hohenfinow.

      2. Gliederung:

      I. Abteilung Heidenau bei Hamburg mit 6. und 7./Luftgau-Nachrichten-Regiment 11 in Heidenan und
      6./Luftgau-Nachrichten-Regiment 6 Gütersloh, ferner unterstellt: III./Luftgau-Nachrichten-Regiment 6
      Gütersloh, III./Luftgau-Nachrichten-Regiment 11 Lübeck-Hubertus, IV./Luftgau-Nachrichten-Regiment
      11 Appen bei Pinneberg, sowie später nach ihrer Verlegung aus Oppeln und Aussig
      III./Luftgau-Nachrichten-Regiment 8 Appen bei Pinneberg, IV./Luftgau-Nachrichten-Regiment 1
      Uetersen (sämtlich Ausbildungs- und Ersatz-Abteilungen für Luftnachrichten-Helferinnen).


      Luftnachrichten-Regiment 10


      1. Aufstellung:

      * Anfang 1940 für ObdL aus dem Stab Luftnachrichten-Regiment ObdL; Stab I aus I./Luftgau-
      Nachrichten-Regiment I, II aus II./ObdL, III aus IV. Regiment Löwe mit neun Fernsprech respektive
      Telegr.Bau-Kompanie aus Luftnachrichten-Regiment ObdL und den Luftgau-Nachrichten-Regiment 1, 2, 4, 12, 17.


      2. Gliederung:

      I. 1-3, II. 4-6, III. 7-9

      3. Unterstellung:

      Heerestruppe, zuletzt Stab I., III. im Luftgau VI, II. beim Kommandierenden General der deutschen
      Luftwaffe in Dänemark

      Flugmelde-Abteilung zur besonderen Verwendung 11

      * Winter 1942/43 mit 4 Kompanien aus der V./Luftgau-Nachrichten-Regiment 1 (35.-38. Kompanie) im Reichskommissariat Ostland; 1945 bei Heeresgruppe Kurland mit 3 Kompanien (1. Libau, 2. Windau).

      Luftnachrichten-Regiment 14

      1. Aufstellung:

      * Anfang 1940 als Bau-Regiment für die Luftflotte 4, Regimentsstab, Stab I. und III. vom
      Luftnachrichten-Regiment Löwe, Stab II. aus der Luftnachrichten-Lehr-Abteilung, die Fspr. und
      Tel.Bau-Kompanie vom Luftnachrichten-Regiment 2 und den Luftgau-Nachrichten-Regiment 1, 2, 8, 12, 13, 17.

      2. Unterstellung:

      Luftflotte 4; zuletzt 1945 Stab, I. und II. im Südosten (Post über Wien), III. Wasserburg/Lech bei 8.
      Jagd-Division (Wien)

      Danzig

      - Flakgruppe Danzig zugl. Stab/Flak-Regiment 62, wurde Oktober 44 Flak-Brigade 15. 1940, 1941-44
      - Flakgruppe Westpreußen 1.11.43 zugl. Flak-Regiment 62
      - Flakuntergruppe Danzig-Süd 1.11.43 zugl. gem.Abteilung 194,
      - I./Flak-Regiment 12 1937
      - Flak-Abteilung 226 1942
      - Flakscheinwerfer-Abteilung 258 auch Flakuntergruppe Brösen 1942
      - Flakscheinwerfer-Abteilung 318 ortsfest, später verlegbar 1943-(45)
      - lei.Hei.Flak-Batterie 3/I Dezember 43
      - lei.Hei.Flak-Batterie 5/I Dezember 43
      - lei.Hei.Flak-Batterie 10/I Dezember 43
      - s.Hei.Flak-Batterie 218/I Dezember 43
      - s.Hei.Flak-Batterie 219/I Dezember 43
      - s.Hei.Flak-Batterie 235/I Dezember 43
      - s.Hei.Flak-Batterie 236/I Dezember 43
      - s.Hei.Flak-Batterie 237/I Dezember 43
      - s.Hei.Flak-Batterie 238/I Dezember 43
      - Sperrfeuerbttr. 35 1940-42
      - Sperrfeuerbttr. 39 Aufstellung der Flakgr. Danzig 1940-42
      - Sperrfeuerbttr. 40 1940-42
      - Fluko Danzig
      - III./Luftgau-Nachrichten-Regiment 1
      - Ausbildungs-Abteilung f. Luftnachrichten-Helferinnen 1942/43

      Quelle: VMD

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Artur,

      Artur1915 schrieb:

      Vorher war er wohl ausweislich seiner Erkennungsmarke im -4- Kompanie Stab zur besonderen Verwendung motoriert eingesetzt.
      Der Truppenteil in dem er seine Erkennungsmarke erhalten hat, muß nicht zwingender Weise die gleiche Einheit gewesen sein, in der er später seinen Dienst versehen hat.

      Siehe dazu auch:
      forum.panzer-archiv.de/viewtopic.php?t=9466

      Die von dir genannte Bezeichnung kann ich im Moment nicht mit dem Luftgau-Nachrichten-Regiment 1 in Verbindung bringen, zumal ich glaube, dass sie unvollständig ist. Hier fehlt mir irgendwie die eigentliche Einheit. Viele Einheiten in der Luftwaffe trugen ein "zur besonderen Verwendung" innerhalb ihrer Einheitsbezeichnung.

      Ist das wirklich die vollständige Angabe und wenn ja, woher stammt diese?


      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Artur1915 schrieb:

      Vorher war er wohl ausweislich seiner Erkennungsmarke im -4- Kompanie Stab zur besonderen Verwendung motoriert eingesetzt.
      Moin "Artur1915",

      wie Michael oben schon vermutete, ist hinsichtlich dieser Beschriftung der EM etwas unvollständig oder unrichtig wiedergegeben.

      Zunächst ist "-4-" die lfd. Nummer (d. h., persönliche Nummer des Rekruten) in der EM-Ausgabeliste der Einheit gewesen (es handelt sich also nicht um eine Kompanie-Numerierung).
      Schon die sehr niedrige Nummer "4" deutet möglicherweise auf die Ausgabe eine Ersatz-EM durch die betreffende, in der Beschriftung angegebene Einheit hin, üblicherweise wegen Verlusts, Beschädigung, o. ä. der ursprünglichen EM des nun bei dieser Einheit befindlichen Soldaten, der dann von der Waffenmeisterei eine neue EM mit der nächsten freien fortlaufenden Nummer aus der Ausgabeliste erhielt. Zu diesem Vorgang erfolgte dann eine Truppenmeldung an die WASt, etc., damit diese neue EM-Beschriftung für die ab dann gültige Registrierung dieses Soldaten übernommen werden konnte. Auskunft dazu kann Dir die WASt geben, die allein über damalige EM-Verzeichnisse verfügt.

      Dann wirft die weitere Beschriftung "Kompanie Stab zur besonderen Verwendung motoriert" Fragen auf.
      Bspw. "Kompanie Stab": Eine Kompanie hatte keinen Stab, ihn hatten nur Verbände und Großverbände (also ab Bataillon / Abteilung / o. ä. aufwärts). Kompanien besaßen für ihre Führung einen Kompanietrupp.

      Vermutlich stammen Deine Angaben aus einer WASt-Auskunft, wobei wohl entweder die EM-Beschriftung in der Auskunft oder hier im Thread nicht völlig korrekt wiedergegeben ist. Das sollte von Dir mal nachgeprüft werden.
      Viele Grüße,
      Jürgen

    • Moin Forum,

      erstmal vielen vielen Dank für die ausführlichen Antworten. :thumbsup: :thumbsup:
      Nach meiner ersten Euphorie endlich mal ein paar Hinweise erhalten zu haben, sind da wohl leider mehr Fragen als Antworten aufgetaucht.
      Die von mir genannten Daten habe ich alle ausschl. von der WASt. (In der Familie wurde nicht darüber gesprochen.)
      Von der WASt kamen wie folgt die Infos:

      Heimatanschrift: Jenichen bei Insterburg
      Erkennungsmarke: -4- Komp. Stab z.b.V. mot
      Truppenteil laut Meldung vom 04.09.1939 Kompanie Stab zur besonderen Verwendung
      und laut Meldung vom 10.10.1939 Luftgau-Nachrichten-Regiment 1,
      Friedensstandort Königsberg
      Dienstgrad 1939 Unteroffizier.

      Da ich in der Marine gedient habe, fehlen mir auch ein bisschen die unterschiedlichen Kenntnisse zu Kompaniegrößen etc und da sind mit entsprechende Ungereimtheiten nicht aufgefallen.
      Ich hatte bei der WASt auch noch mal angerufen, weil ich hoffte das die Erkennungsmarke noch in Kopie vorhanden wäre, da wurden die Daten wie o.g. auch bestätigt.
      Ich hätte noch die Frage ob es nicht eher Unüblich war, dass der Urgroßvater mit 23 schon Unteroffizier war?


      Vielen Dank!

      Ein frohes Fest an alle!
    • Moin "Artur1915",

      so, habe mal etwas tiefer nach diesem "Kompaniestab z.b.V." i. V. mit dem Luftgaunachrichten-Regiment 1 suchen müssen ...

      Aus Tessin, Bd. "Dt. Verbände u. Truppen 1918-1939 - Altes Heer, Freiwilligenverbände, Reichswehr, Heer, Luftwaffe, Landespolizei", S. 304 ff. (XIII. Luftnachrichtentruppe):

      Tessin schrieb:

      "Nach der Umgliederung vom 1.4.1939 bestanden die Luftgaunachrichtenregimenter bei Kriegsausbruch in der Regel aus:

      I. Abteilung
      1. Fernsprechkompanie
      2. Stabsnachrichtenkompanie
      3. (teilweise 3. und 4.) Fernsprech- und Fernschreib-Betriebs-Kompanie
      4. 4., 5. (teilweise 5. und 6.) Telegraphen-Bau-Kompanie

      II. Abteilung
      7. Flugmelde-Kompanie (mot.)
      8. - 15. Flugmelde-Reservekompanie (verschieden)

      III. Abteilung
      16. - 20. Ersatz-Kompanie (verschieden)

      Kompaniestab z.b.V. für die Fliegerhorstnachrichtenkomanien

      [...]

      Das erst 1939 aufgestellte Luftgaunachrichten-Regiment 1 hatte bei Kriegsausbruch nur eine 1. (Fernsprech-) und 5. (Bau-)Kompanie, da die Luftnachrichtenabteilung 6 des Lw.Kommandos Ostpreußen teilweise die übrigen Funktionen erfüllte."

      Aus der Feldpostübersicht (FPÜ):

      Feldpostnummer (FPN) 11715
      (Mobilmachung-1.1.1940) 1. Kompanie Stab z.b.V. für Fliegerhorst-Nachrichten-Kompanie Luftgau-Nachrichten-Regiment 1,
      (15.9.1940-31.1.1941) Kompanie Stab z.b.V. Luftgau-Nachrichten-Regiment 1,
      (12.7.1941-26.1.1942) gestrichen.

      (Anm.: In Klammern stehen die jeweiligen Vergabezeiträume der FPÜ für die betreffende FPN - es handelt sich nicht um Bestehenszeiträume des betreffenden Truppenteils!)

      Sonstige allgemeine Informationen zum Thema:

      Luftnachrichtentruppe
      lexikon-der-wehrmacht.de/Glied…Luftnachrichtentruppe.htm

      Fliegerhorste im Wehrkreis I
      lexikon-der-wehrmacht.de/Glied…ffe/Fliegerhorste/WK1.htm
      Viele Grüße,
      Jürgen