(SS-)Korps-Flak-Bttr.

    • (SS-)Korps-Flak-Bttr.

      Kriegstagebuch Nr. I
      Korps-Flak Batterie
      Begonnen: 9. I. 43
      Abgeschlossen: 26. 3. 43
      Batterie unterstand:
      Von 9. I. 43 bis 26. III. 43 dem Generalkommando SS-Panzer-Korps

      ----------------------------------------------------------------------------------------
      9. 1. 43 Cholet:
      Auf Befehl vom 7. I. 43 Gen.Kdo. SS-Pz.K. Abt. Ia Tgb.-Nr. 43/43 geh. (Befehl für die Verladung).
      Eingang am 8. I. 43 8.00 h war die Batterie am 9. I. 43 marschbereit.
      Ab 16.00 h Beginn der Verladung auf dem Güterbahnhof in Cholet.
      Infolge Ausfall der Rangierlokomotive, war die Verladung erst um 23.00 h beendet.
      Auf dem Bahnhof in Cholet empfing die Batterie an Winterausrüstung 80 Paar Ski, 9 Schlitten und 20 Bunkeröfen.
      Mit dem Transportzug der Batterie wurde noch ein Teil des Feldgendarmerietrupps des Gen.Kdos verladen.

      10. 1. 43 Bahnhof Cholet 5.41 h: Abfahrt an die Ostfront. Strecke:
      Le-Mans – Chatres – Versailles, Reims – Namur.

      11. 1. 43: Abfahrt in Namur über Lüttich.

      12. 1. 43: Um 2.00 h Deutsche Reichsgrenze überfahren.
      Weiterfahrt über Aachen – Düsseldorf – Wuppertal – Ha[a]gen – Arnsberg – Brilon
      Wald – Holzminden.

      13. 1. 43: Abfahrt in Magdeburg über Wittenberg.

      14. 1. 43: 5.00 h in Breslau. Weiterfahrt nach Oppeln – Kattowitz. 16.45 h Reichs-General-
      gouvernement-Grenze erreicht. Wegen Sabotage wurde verstärkte Zugwache und
      erhöhte Sicherheitsmaßnahmen durch Battr.-Chef befohlen.

      15. 1. 43: Um 15.45 h in Radom. Weiterfahrt über Deblin.

      16. 1. 43: Um 1.30 h in Lublin. Weiterfahrt über Erlen – Kosel.

      17. 1. 43: Um 21.00 h in Kiev.

      18. 1. 43: Um 8.00 h in Lubny. Weiterfahrt über Poltawa.

      19. 1. 43: Um 9.30 h in Krasnograd. Weiterfahrt über Bosovaya.

      20. 1. 43: Um 6.00 h in Konstaninowka. Weiterfahrt nach Gorlowka. Vom Bahnhofs-Offz. ein
      Geheimbefehl von der Pz.Gren.Div. „Das Reich“ vom 15. 1. 43 mit Tgb.-Nr. 2/43
      Geh. (Befehl für Ausladung und Unterbringung der Korps-Truppen) übergeben.
      Ankunft des Befehls 17.00 h. Von 20.00 – 24.00 h Verladen der Battr. auf dem
      Güterbahnhof Gorlowka. Gemäß o.a. Befehl ging die Batterie nach Ausladung in
      Stellung am Bahnhof Gorlowka zum Schutz der Ausladung der restl. Korpstruppen.
      Nach Erkundung und Beurteilung des Geländes durch Battr.-Chef wurden zwei
      2 cm-Züge u. ein 3,7 cm-Zug eingesetzt. Der Rest der Batterie bezog Unterkünfte.

      21. 1. 43 Gorlowka Ortsunterkunft: Die Feuerbereitschaft der Züge wurde um 0.30 h dem
      Battr.-Chef gemeldet. Die 2 cm-Geschütze mussten teilweise in Traglasten in
      Stellung gebracht werden. Auf mündl. Befehl vom Gen.Kdo. SS-Pz.K. Abt. Ia
      Machte die Batterie um 21.00 h Stellungswechsel und stellte die Marschbereitschaft
      her.

      22. 1. 43 2.00 h Gorlowka: Abmarsch der Batterie von Gorlowka über Stalino nach
      Makejewska. Mit Ausnahme von einigen Schneeverwehungen war die Rollbahn
      befahrbar. Ankunft in Makejewska um 7.00 h. Auf dem Marsch fielen 3 Lkw aus,
      welchen die Benzinleitung einfror. Ursache: „schlechter Kraftstoff“. Unterbringung
      der Batterie in einer Schule. Zum Heizen der Unterkunft mussten die Bunkeröfen
      verwendet werden.

      23. 1. 43 Makejewka Orts-Unterkunft (Schule): Dienst der Batterie: Vormittags Geschützaus-
      bildung. Nachmittags: Infanterie und Panzernahbekämpfungsausbildung.
      Kraftfahrer: ganztägig techn. Dienst.

      24. 1. 43 6.00h Makejewska O. U. (Schule): Auf mündl. Befehl Gen.Kdo. SS-Pz.K. Ia war die
      Batterie 6.00 h marschbereit und stand zur Einweisung zu den verschiedenen
      Marschgruppen der Korps-Truppen an den befohlenen Ablaufpunkten. Lt. Befehl
      des Battr.-Chefs wurde die Battr. wie folgt aufgeteilt. Zu Marschgruppe 1 ein Zug
      2-cm 1 Geschütz 3,7-cm, Battr.Trupp. Zu Marschgruppe 2 ein Zug 3,7-cm. Der Rest
      der Battr. zu Marschgruppe 3. Auftrag der Battr.: Schutz der Marschgruppen vor
      Fliegerangriffen während des Marsches. Marschweg: Makejewska über Stalino –
      Gorlowka – Ordschornikize – Dehalzewo nach Woroschilowsk. Ankunft der
      Marschgruppe 1 17.00 h. Die 2. u. 3. Marschgruppe waren Teilweise auseinander-
      gerissen. Ursache: Stockung im Straßenverkehr u. Schneeverwehungen. Teile der
      Batterie erreichten in der Nacht nur noch Dehalzewo. Unterkunft der Battr.: Schule.
      Der Marsch stellte infolge stark vereister Straßen an sämtl. Kraftfahrer höchte
      Anforderungen.

      25. 1. 43 7.00 h Woroschilowsk O. U. (Schule): Abmarsch der in Woroschilowsk eingetrof-
      fenen Teile der Battr. nach Dehalzewo. Battr. sammelt in Delhalzewo. Auf Befehl
      Gen.Kdo. Ia Abmarsch der Battr. in Dehalzewo um 16.00 h nach Gorlowka.
      Ankunft 20.00 h Soldatenheim.

      26. 1. 43 8.00 h Gorlowka: Auf mündl. Befehl Gen.Kdo. Ia Weitermarsch der Battr. von
      Gorlowka über Artemowsk nach Kramatorskaja. Ankunft 16.00 h. Unterkunft Kino-
      saal welcher nicht heizbar war.

      27. 1. 43 7.00 h Kramatorskja (Kinosaal): Mündl. Befehl Gen.Kdo. Ia Weitermarsch v.
      Kramatorskaja über Slaviansk nach Isjum. Ankunft 15.30 h. Unterkunft Schule,
      teilweise auch priv.-Quartiere.

      28. 1. 43 6.30 h Isjum (Schule): Mündl. Befehl Gen.Kdo. Ia Abmarsch der Battr. von Isjum
      nach Charkow. Ankunft 10.00 h. Unterkunft Priv.-Quartier.

      29. 1. 43 12.00 h Charkow (O. U.): Gem. Mündl. Anordnung Gen.Kdo. SS-Pz.K. Abt. Ia
      erhielt die Battr. den Auftrag Schutz der Fü-Abt. u. der Korps-Truppen. Auf Grund
      Stellungsbefehls ging der 2. Zug (2 cm) u. 3. Zug (3,7 cm) in Stellung. Auftrag:
      Schutz der Fü-Abt. u. Korps-Truppen vor Fliegerangriffen. Rest der Battr.
      Einräumen der Unterkünfte u. Sachen instand setzen.

      30. 1. 43 12.00 h Charkow (O. U.): Dienst der Battr.: Geschütz- u. Waffenreinigen,
      Kraftfahrer techn. Dienst, überholen der Kfz. In den H.K.P. Während der Führerrede
      zugweise Gemeinschaftsempfang. Um 22.00 h eröffneten die beiden eingesetzten
      Züge das Feuer auf ein feindl. Flugzeug, welches über den Stellungsraum einen
      Leuchtfallschirm u. in der Nähe der Stellung auch Bomben warf. Der Leuchtfall-
      schirm wurde sofort vom 2. Zug (2 cm) abgeschossen. Das Flugzeug welches in
      mittlerer Höhe flog wurde von den eingesetzten Scheinwerfern der Luftw.-Flak nicht
      erfasst. Nach Beschuss drehte das Flugzeug ab. Schaden wurde durch den Bomben-
      abwurf nicht angerichtet.

      31. 1. 43 22.00 h Charkow (O. U.): Dienst der Battr.: Anstreichen der Kfz. u. Geschütze mit
      weißer Tarnfarbe. Der nicht eingesetzte 1. Zug (2 cm) montierte Schutzschilder an
      die Geschütze in der Fla.-Inst.Werkstatt.

      1. 2. 43 22.00 h Charkow (O. U.): Dienst der Battr.: Instandsetzungsarbeiten an Fahrzeugen
      u. Geschützen. Besondere Vorkommnisse: keine.

      2. 2. 43 17.30 h Charkow (O. U.): Fliegeralarm. Gleichzeitig fielen Bomben in der Stadt.
      Züge melden durch Draht 17.32 h Feuerbereitschaft. Um 17.40 h mehrere Leucht-
      bomben über den Unterkunftsraum der Fü.-Abt. Feuereröffnung der eingesetzten
      Züge. Drei Leuchtbomben werden abgeschossen. Die feindl. Flugzeuge flogen in
      großer Höhe und konnten durch Beschuß von leichter Flak nicht gefasst werden.
      Nach Beschuß von eingesetzten schweren Batterien der Luftw.-Flak drehten die
      Flugzeuge ab. Dienst der Battr. wie am Vortage.
      ::::::::::::::::::::
      Abschrift & Transkription (C) by UHF51
      MfG Uwe
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von UHF51 ()