Wissenswertes zu den Brandenburgern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Michael,
      habe nochmal in meinen Unterlagen nachgeschaut. Lt. dem Buch soll es Ende 1944/Anfang 1945 zur Aufstellung von sogenannten ,,Streifkommandos" gekommen sein, die in der ,,Einheit Schill" zusammengefasst waren. Aufgabe dieser Kommandos waren Sabotageaktionen in dem von der sowjetischen Armee besetzten deutschen Gebiet. Die Einsätze erfolgten in deutscher Uniform (also keine Tarneinsätze). Die Einheit war dem FAK 202 (Frontaufklärungskommando) unterstellt.
      MfG Wirbelwind
    • Hallo Wirbelwind,

      ich glaube hier müssen wir folgenden Hinweis bzw. Auszug dringend beachten:

      Am 13. September 1944 wurde die Division Brandenburg in eine Panzer-Grenadier-Division umgewandelt und dem Panzer-Korps GD angegliedert. Mit diesem Führerbefehl hatte die Division aufgehört, eine Sondertruppe mit taktischen Aufgaben der Abwehr zu sein.

      Einzig das Regiment Kurfürst blieb von dieser tragischen Entwicklung verschont und setzte die Tradition der Brandenburger fort.

      Gibt es in deinem Buch einen Hinweis zum o.g. Regiment?

      Quelle: Geheimkommandos im Zweiten Weltkrieg von. W. Brockdorff

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Michael,

      leider gibt es im besagten Buch, auch im Glossar, keinen Hinweis auf das Regiment ,,Kurfürst". Interessant wäre es für mich zu wissen, in welchem Umfang die Streifscharen Sabotageakte im russisch besetzten Gebieten Deutschlands verübten. Kam es dabei zu Überschneidungen mit dem ,,Werwolf" bzw. Freikorps ,,Adolf Hitler"?

      MfG Wirbelwind
    • Moin,

      Es bestand ab Oktober 1944 (vmtl. bis Frühjahr 1945) ein Streifkorps Division Brandenburg.
      (Aufstellung VO-Stab Div. Brandenburg vom 2.8.44, Abt. Ia Nr. 328/44 gkdos.)
      Einheiten:
      Biskaya,
      Italien,
      Nordfrankreich,
      Südfrankreich,
      Ost,
      Slowakei.
      ___________
      MfG UHF51
      Avatar im Gedenken an Daniel BRUNSSEN, Wachtm., 2./Aufkl.Abt. 118 (*4.7.14 Bremen - vermisst 7.5.44 Dalmatien), EM -8- Krad-Meld.Zug 22

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von UHF51 ()

    • Hallo zusammen,

      ich glaube eigentlich immer noch, dass hier etwas nicht passt. Ich habe bisher keinen einzigen Hinweis zu sogenannten Streifscharen gefunden. Ich vermute, dass es sich hier um eine Bezeichnung handelt, die nicht offiziell verwendet wurde. Unabhängig vom Regiment Kurfürst gab es am 27. Mai 1944 folgende Entwicklung bzw. angestrebte Veränderung bei der Division Brandenburg:

      Vorschlag auf Zweiteilung der Division in

      a) Streifkorps
      b) Jäger-Regimenter und Spezial-Abteilungen

      zu den Streifkorps hatte ich ja auch schon ein paar Nara-Seiten eingestellt.

      zu b)
      Die Jäger-Regimenter der Division, die Küstenjäger-Abteilung und das Fallschirmjäger-Bataillon sind von den Kriegsschauplätzen unabhängige, überall zu verwendende schnell bewegliche Einheiten.

      Aufgaben: Sie nehmen in den jeweiligen Einsatzräumen die Streifkorps auf. Gestützt auf die Streifkorps führen sie Kleinkrieg. Bei Angriffoperationen ermöglichen sie das Absetzten getarnter Stoßtrupps, bilden deren Rückhalt und Entsatz oder ermöglichen ihre Rückholung.

      Vertraut mit der Kampfweise des Gegners, seiner Gliederung und der Ausrüstung fassen sie ihn auf dem flachen Lande, im Gebirge, von See her oder aus der Luft, da wo er sie nicht erwartet und zerschlagen ihn, das entscheidende Moment der Überraschung ausnutzend.

      Quelle: Nara

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Moin zusammen,

      wenn ich mir die Überschrift vom Themenersteller betrachte, merke ich dass hier durcheinander gewürfelt wird.
      Es wäre evtl. angebrachter, dass ein Gesamtthema bzgl. "Brandenburger" eröffnet wird.

      Das Lehr-Rgt. Brandenburg z.b.V. 800 wurde ab 20.11.1942 zum Sonderverband Brandenburg!!

      PS: Kürfürst ist mir in seiner Gliederung auch bekannt.
      __________
      MfG Uwe
      Avatar im Gedenken an Daniel BRUNSSEN, Wachtm., 2./Aufkl.Abt. 118 (*4.7.14 Bremen - vermisst 7.5.44 Dalmatien), EM -8- Krad-Meld.Zug 22
    • Hallo Uwe,

      UHF51 schrieb:

      wenn ich mir die Überschrift vom Themenersteller betrachte, merke ich dass hier durcheinander gewürfelt wird.
      Es wäre evtl. angebrachter, dass ein Gesamtthema bzgl. "Brandenburger" eröffnet wird.
      vielen Dank für den Hinweis, du hast natürlich recht. Dieses Thema ist doch in der Zwischenzeit schon etwas umfangreicher geworden. Zur Gliederung eines Streifkorps habe ich mal ein Beispiel angefügt. Hier sieht man auch ganz gut, dass die unterstellten Einheiten auch keine Streifschar beinhalten. Hier ist ganz klar von Einsatzgruppen die Rede. Ich bleibe wohl dabei, dass wir hier einem nicht belegbaren Eigennamen hinterherlaufen.

      Quelle: Nara

      Gruß
      Michael
      Dateien
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Wehrmachtlexikon schrieb:

      Hallo Wirbelwind,

      ich glaube hier müssen wir folgenden Hinweis bzw. Auszug dringend beachten:

      Am 13. September 1944 wurde die Division Brandenburg in eine Panzer-Grenadier-Division umgewandelt und dem Panzer-Korps GD angegliedert. Mit diesem Führerbefehl hatte die Division aufgehört, eine Sondertruppe mit taktischen Aufgaben der Abwehr zu sein.

      Einzig das Regiment Kurfürst blieb von dieser tragischen Entwicklung verschont und setzte die Tradition der Brandenburger fort.

      Gibt es in deinem Buch einen Hinweis zum o.g. Regiment?

      Quelle: Geheimkommandos im Zweiten Weltkrieg von. W. Brockdorff

      Gruß
      Michael
      Moin zusammen!

      Mit der Sekundärliteratur ist es immer so eine Sache ...
      Werde aus meiner eigenen Forschung bzgl. "Brandenburger" hin und wieder etwas hier einstellen.
      Wie man sieht bestanden Lehr-Rgt. Brandenburg (neu) und Lehr-Rgt. Kürfürst weiterhin.
      Habe inzwischen sehr viel privat über die "Brandenburger zusammengetragen.
      Aber leider ist mir meine riesige Namensliste beim PC-Crash verlustig gegangen. Werde sehen
      ob und wann ich meine Arbeit hier präsentiere.
      Die Überschrift sah/sieht so aus:

      Division Brandenburg

      Zusammenstellung/Recherche/Listung: © by Autor UHF51 •Berlin •2016-05-13
      Heimatstab Brandenburg bedeutete Reservelazarett o. Ersatztruppenteil.
      Quellen: NARA, T78M-R926 bis R940, T315-R2112, T78 R129, T78 R130
      Tessin, Georg (Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939-1945)
      VBL's des DRK-Suchdienstes, die Ortsangabe b. Geburt kann auch lediglich Herkunft bedeuten;
      Zeitraum 1/45 (Jan '45) nur grober Anhalt, wann & wo letzte Nachricht/Meldung erfolgte.
      - Urkunden/Besitzzeugnisse sowie Wehrpässe/Soldbücher -
      :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

      Streifkorps Div. Brandenburg
      Biskaya: 34 242 (Fp.Nr. ab 4.8.44, ab 13.1.45 Jagdeinsatz Ostland SS-Jagdverband Ost)
      Italien: 41 808 (Fp.Nr. ab 4.8.44, ab 16.1.45 Jagdeinsatz Italien, SS-Jgd.Verb. Südost)
      Nordfrankreich: 40 478 (Fp.Nr. ab 4.8.44, ab 16.1.45 Jagdeinsatz Nordfrankr., SS-Jgd.Verb. Südwest)
      Südfrankreich: 15 727 (Fp.Nr. ab 4.8.44, ab 16.1.45 Jagdeins. Südfrankr., SS-Jgd.Verb. Südwest, 29.2.45 gestr.)
      Ost: 35 181 (Fp.Nr. ab 4.8.44, ab 16.1.45 Jagdeinsatz Russland, (SS-)Jgd.Verb. Ost.
      Slowakei: 23 222 (Fp.Nr. ab 25.8.44, ab 16.1.45 Jagdeinsatz Slowakei, SS-Jgd.Verb. Südost)
      :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
      Lehr-Rgt. Brandenburg
      Rgt.Stab: 07 578 (ab 5.6.44, zuvor Stab Alarm-Rgt. Brandenburg)

      Stab I. Btl.: 31 429 A (ab 20.7.44)
      1. Kp.: 31 429 B
      2. Kp.: 31 429 C
      3. Kp.: 31 429 D
      4. Kp.: 31 429 E

      Stab II. Btl.: 35 953 A (ab 20.7.44)
      5. Kp.: 35 953 B
      6. Kp.: 35 953 C
      7. Kp.: 35 953 D
      8. Kp.: 35 953 E

      Stab III. Btl.: 06 387 A (ab 20.7.44, zuvor Stab I./Alarm-Rgt. Brandenburg)
      9. Kp.: 06 387 B
      10. Kp.: 06 387 C
      11. Kp.: 06 387 D
      12. Kp.: 06 387 E

      Stab IV. Btl.: 11 851 A (ab 20.7.44, zuvor Stab II./Alarm-Rgt. Brandenburg)
      13. Kp.: 11 851 B
      14. Kp.: 11 851 C
      15. Kp.: 11 851 D
      16. Kp.: 11 851 E

      17. Lehrg.Kp.: 47 681 A (ab 20.7.44, zuvor Heimatstab u. Einh. Rgt. 4 Lehr-Rgt. Brandenburg)
      18. Kp.: 07 578 A (ab 5.6.44)
      1. Genesenden-Kp.: 02 152 (ab 20.7.44)
      2. Genesenden-Kp.: 03 813 (ab 20.7.44)
      3. Genesenden-Kp.: 44 040 (ab 20.4.44, zuvor Heimatstab u. Einh. Rgt. 3 Lehr-Rgt. Brandenburg)
      4. Genesenden-Kp.: 47 681 B (ab 20.7.44, zuvor Heimatstab u. Einh. Rgt. 4 Lehr-Rgt. Brandenburg)
      Lehr-Kdo. Fallsch.Btl.: 47 681 F (ab 20.7.44 Restkdo. F.S.Btl. Lehr-Rgt. Brandenburg; s.o.)
      1. Kp. (Leg.Lehr.Btl.): 41 286
      ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
      Lehr-Rgt. Kürfürst
      Rgts.Stab: 48 848 (war zuvor Rgts.Stab Lehr-Rgt. 5 Brandenburg)
      I. Abt.: 48 457 (Fp.Nr. ab 29.8.44)
      III. (techn.) Abt.: 35 971 (Fp.Nr. ab 29.8.44)
      Stab (Abw.Stamm-Abt.): 27 207 [zuvor Stab (Abw.Stamm-Abt.] Verband 805 Sdr.Verb. Brdbg.)
      1.V-Kp. (Abw.Stamm-Abt.): 48 347 [zuvor 1. V-Kp. (Abw.Stamm-Abt.) Lehr-Rgt. 5 Brandenburg]
      3. V-Kp. (Abw.Stamm-Abt.): 03 568 [zuvor 3. V-Kp. (Abw.Stamm-Abt.) Verband 805 Sdr.Verb. Brdbg.)
      4. V-Kp. (Abw.Stamm-Abt.): 45 817 (wird 16.1.45 Jagdeinsatz Donau, SS-Jgd.Verb. Südost)
      Nachr.Kp.: 08 434 (Fp.Nr. ab 25.2.44, gestrichen am 17.1.45)
      Techn.Kp.: 15 553 (Fp.Nr. ab 17.10.43)
      Abw.Schule: 48 596 (zuvor Abw.Schule Lehr-Rgt. 5 Brandenburg)
      Ausb.Btl. (U) d. Div. Brandenburg: 57 281 (Fp.Nr. ab 5.7.44, wird 28.4.45 Feld-Ers.Btl. Brandenburg)
      __________
      MfG Uwe
      Avatar im Gedenken an Daniel BRUNSSEN, Wachtm., 2./Aufkl.Abt. 118 (*4.7.14 Bremen - vermisst 7.5.44 Dalmatien), EM -8- Krad-Meld.Zug 22

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von UHF51 ()

    • Hallo Uwe,

      UHF51 schrieb:

      Werde aus meiner eigenen Forschung bzgl. "Brandenburger" hin und wieder etwas hier einstellen.
      es würde mich ausgesprochen freuen, wenn du zu diesem Thema nochmal etwas beisteuern würdest.

      Gerade die Brandenburger scheinen im Bezug auf Einheiten und Gliederungen alles andere als überschaubar zu sein.

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • wirbelwind schrieb:

      Hallo,
      das Thema ,,Brandenburger" ist und bleibt spannend. Daher sind jegliche Infos darüber interessant, UHF 51 :thumbsup: .

      MfG Wirbelwind
      Moin,

      möchte ich nicht vorenthalten ...

      __________
      MfG Uwe
      Dateien
      Avatar im Gedenken an Daniel BRUNSSEN, Wachtm., 2./Aufkl.Abt. 118 (*4.7.14 Bremen - vermisst 7.5.44 Dalmatien), EM -8- Krad-Meld.Zug 22
    • Hallo Uwe,

      mit Deinen zur Verfügung gestellten Dokumenten ist belegt, dass eine Streifkorps-Einsatzgruppe,,Slowakei" in einer Stärke von 107 Mann unter dem Kommando von Leutnant Pawlofsky aufgestellt werden sollte. Gibt es Belege für deren Einsatz und gab es das Streifkorps ,,Karpaten" tatsächlich?

      MfG Wirbelwind
    • Moin *Wirbelwind*,

      es sind sicherlich "Belege" in den KTB's zu finden; aber der Knackpunkt ist doch, in welcher NARA-Rolle des Ic/A.O. der H.Gr., AOK/Pz.AOK, Gen.Kdo. wird die Einheit überhaupt erwähnt.
      D.h., da das hier ein "Sammelthread" ist ...
      Avatar im Gedenken an Daniel BRUNSSEN, Wachtm., 2./Aufkl.Abt. 118 (*4.7.14 Bremen - vermisst 7.5.44 Dalmatien), EM -8- Krad-Meld.Zug 22
    • Hallo zusammen,

      wirbelwind schrieb:

      Gibt es Belege für deren Einsatz und gab es das Streifkorps ,,Karpaten" tatsächlich?
      in dieser Meldung vom 30.08.1944 ist auf jeden Fall die Rede von der Aufstellung eines Einsatzverbandes Karpaten.

      Quelle: Nara

      Gruß
      Michael
      Dateien
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Michael und Uwe,

      vielleicht brauche ich eine ordentliche Lesebrille, da ich in den Dokumenten des letzten Posts nichts von der Aufstellung des Streifkorps,,Karpaten" lesen konnte, sondern nur vom Streifkorps ,,Kroatien". Deshalb sind die Dokus trotzdem sehr interessant, da sie für mich das Gerangel zwischen der Waffen-SS und der Divisionsführung der ,,Brandenburger" um die besten Leute für die beabsichtigten Sondereinsätze belegen.
      Mir ist klar, Uwe, dass es eine zeit- u. kostenaufwendige Angelegenheit bedeutet, verwertbares über die ,,Brandenburger" allgemein und speziell über die Streifkorps bzw. Streifscharen zu finden. Zum Einen oprerierten sie im Geheimen, also gibt es schon deshalb wenig Dokumente darüber und wo, auf welchen Nara-Rollen ist das Wenige zu finden. Manchmal hilft ja der Zufall und bei der Menge an Nara-Rollen, die Du, Uwe, vielleicht hast, könnte es ja sein......Bin jedenfalls weiter gespannt.
      MfG Wirbelwind
    • Hallo Wirbelwind,

      wirbelwind schrieb:

      vielleicht brauche ich eine ordentliche Lesebrille, da ich in den Dokumenten des letzten Posts nichts von der Aufstellung des Streifkorps,,Karpaten" lesen konnte, sondern nur vom Streifkorps ,,Kroatien"
      ich habe dir die betr. Passage nochmal angehangen.

      Gruß
      Michael
      Dateien
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • UHF51 schrieb:

      Moin *Wirbelwind*,

      es sind sicherlich "Belege" in den KTB's zu finden; aber der Knackpunkt ist doch, in welcher NARA-Rolle des Ic/A.O. der H.Gr., AOK/Pz.AOK, Gen.Kdo. wird die Einheit überhaupt erwähnt.
      D.h., da das hier ein "Sammelthread" ist ...
      Moin *Wirbelwind*,

      im Anhang zeige ich Dir meine externe 1-TB-Festplatte (USB 3.0) mit den darauf befindlichen Ordner und einzelnen NARA-Rollen.
      Anmerken dazu muss ich, eine weitere 1-TB-Festplatte (USB 2.0) ist schon voll!
      Vllt. kannst Du jetzt nachvollziehen welchen Aufwand man mit einigen Truppen resp. Truppenteilen betreiben muss, um
      kleine Ergebnisse zu erzielen.
      __________
      MfG Uwe
      Dateien
      • Image 1.png

        (48,2 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Image 2-Nara.png

        (8,56 kB, 3 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Avatar im Gedenken an Daniel BRUNSSEN, Wachtm., 2./Aufkl.Abt. 118 (*4.7.14 Bremen - vermisst 7.5.44 Dalmatien), EM -8- Krad-Meld.Zug 22

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von UHF51 ()

    • Hallo Michael und Uwe,

      hab es doch geahnt, dass die Lesebrille für mich kommen muß. Ansonsten komme ich noch in Teufels Küche. Also nochmals Dank für Deinen erneuten Hinweis zum Streifkorps,,Karpaten".
      Uwe mir ist klar, dass Du einen erheblichen Teil Deiner Freizeit damit verbringst, Deine zahlreichen Studien mit Dokumenten zu belegen. gerade Nara-Rollen, so ist mir gesagt worden, haben ihre Eigenheiten, weil bspw. nicht chronologisch und dann muß ja vorher noch feststehen, bei welcher Armee/Division bei welcher Aktion/Unternehmen Brandenburger eingesetzt wurden. Daher nochmals Respekt vor dieser Sysiphus-Arbeit :thumbup:

      MfG Wirbelwind
    • Kopieren verstößt gegen das Urhebergesetz, daher verboten!!
      Quelle:
      Die "verlor'nen Haufen"
      Sondertruppen zur Frontbewährung im 2. Weltkrieg
      Ein Beitrag zu ihrer Geschichte
      Autor: Horst Voigt, Major d. Res. a.D. (†), in DSJB 1980 - 1998, Schild-Verlag München
      ©by Abschrift/Zusammenstellung & Bearbeitung: UHF51 ●Berlin ● 2009

      (...)
      Nach Beendigung dieser verlustreichen Operation wurde das SS-Fsch.Jg.Btl. 500 nach Laibach zur Säuberung der Krain (Slowenien) von den kommunistischen Tito-Banden verlegt, doch erforderte die Lage an der Ostfront den Einsatz bei der HGr. Nord. Im Juli/August 1944 kämpfte das Bataillon mit dem IX. A.K. unter dem Kdo. der 252. Inf.Div. bei Raseinen in Litauen, um die Front der 3. Pz.Armee zu stabilisieren.
      Am 01. Oktober 1944 erhielten alle Bewährungs-Schützen des SS-Fsch.Jg.Btl. 500 aufgrund der Bewährung den Gnadenerweis der Straffreiheit oder Straftilgung. Der Verband wurde nun in SS-Fsch.Jg.Btl. 600 umbenannt und in die SS-Jagdverbände eingegliedert.
      Die SS-Jagdverbände waren eine Kommandotruppe. Ihnen gehörten hauptsächlich für den Kleinkrieg mit Sabotageakten, allgemeinen und speziellen Störmaßnahmen im feindlichen Hinterland geeignete Freiwillige, vor allem Spezialisten, an. Hierbei konnte sich geeignete Bewährungsschützen der SS durch Bew.Einsätze rehabilitieren - analog im Heer der Sonderstab "F" bzw. die Gren.Brig. (mot.) 92 für die ehemalige Fremdenlegionäre. Mit anderen Worten: Die Jagdverbände als ordentlich fechtende Truppe hatten ebenfalls den Charakter einer Bewährungstruppe für Delinquenten der Waffen-SS.
      Aus dem seit Sommer 1942 bestehenden sog. "Sonderlehrgang z.b.V. Oranienburg" war für Sondereinsätze im Frühjahr 1943 von einem niederländischen Offizier der Waffen-SS bei dem hohenzollernschen Jagdschloß Friedenthal, 20 km nördl. Berlin, der Sonderverband z.b.V. "Friedenthal" aufgestellt worden, zu dessen Kommandeur SS-Hstuf. Otto Skorzeny ernannt wurde. Der Sonderverband z.b.V. "Friedenthal" war zur Vorbereitung der Operation "Alerich" und Beteiligung an der Befreiung Mussolinis auf dem Gran Sasso in den Abruzzen beauftragt gewesen. Nachdem die für Sabotage und Subversion zuständige Abteilung II der Frontaufklärung dem RSHA unterstellt worden war und die Aufgaben (als Kdo.Truppe) der Division z.b.V. 800 "Brandenburg" - die in eine Pz.Gren.Div. des Pz.Korps "Großdeutschland" ["GD"] umgegliedert wurde - dem RSHA übertragen worden waren, wurde im Sommer 1944 der Sonderverband z.b.V. "Friedenthal" in das SS-Jagdbataillon 502 (ebenfalls Bewährungstruppe) - mit Stabseinheit und 3 Kompanien (mot.) - umgegliedert. Daraus entstanden nach Eingliederung u.a. des SS-Fsch.Jg.Btl. 600 und Übertritt von ca. 800 Angehörigen der "Brandenburg" - Streifenkommandos - 6 SS-Jagdverbände (etwa zu je 800 Mann, gegliedert in Jagdkommandos), unter der Führung von SS-Ostubaf. Skorzeny, die dem Chef des SS-FHA, SS-Ogruf. Jüttner, unterstanden, ihre Aufträge jedoch vom RSHA SS-Obergruppenführer Dr. Kaltenbrunner erhielten. Unternehmen der Jagdkommandos, die ausschließlich hinter den sowjetischen Linien stattfanden, wurden nur in Zusammenarbeit mit dem Chef der Abteilung fremde Heere Ost im OKH, Gen.Maj. Gehlen, durchgeführt; dabei kam es zum Zusammenwirken u.a. mit der antibolschewistisch-nationalen Ukrainischen Aufständischen Armee des Generals Tschupyrnka. Hinter den feindlichen Linien operierten die SS-Jagdverbände auch mit den Frontaufklärungs-Kommandos II des Heeres zusammen. Seit den Kämpfen um Oberschlesien gab es die taktische Zusammenarbeit auch mit Widerstandnestern der "Werwolf"-Kdo.Truppe des Sonderstabs Prützmann (SS-Ogruf. Prützmann, Gen.Insp. für Spezialabwehr beim RFSS). Von den Kommandounternehmen bis Kriegsende unter dem legendären SS-Standartenführer Skorzeny (Träger des RK m. Eichenlaub), sind besonders die überraschenden Aktionen beim Unternehmen "Greif" im Raum Arel/Arlon und Bastnach/Bastogne in (Belgisch-) Luxemburg sowie der überfallartige Angriff auf die Mass-Brücke mit der SS-Pz.Brigade 150 anlässlich der deutschen Ardennen-Offensive um die Jahreswende 1944/45 am bekanntesten geworden. Die Kommandotruppe bildete zuletzt Kader für das Alpenschutzkorps.
      (...)
      __________
      MfG Uwe
      Avatar im Gedenken an Daniel BRUNSSEN, Wachtm., 2./Aufkl.Abt. 118 (*4.7.14 Bremen - vermisst 7.5.44 Dalmatien), EM -8- Krad-Meld.Zug 22