Deutsche Uniformen im Dritten Reich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Deutsche Uniformen im Dritten Reich

      Hallo an die Runde,

      ich möchte Euch ein interessantes Portraitbild eines Angehörigen des Reichsluftschutzbundes vorstellen.

      Es geht also um eine Uniform des dritten Reiches, die nichts mit der Wehrmacht und deren drei Waffengattungen Herr , Luftwaffe und Marine zutun hatte.

      Dieser Offizier steht im Range eines Luftschutzführers. Deutliche erkennbar an dem Kragenspiegel.

      Hier ist die Erkennung des Ranges nicht nur auf den Schulterklappe sondern auch auf den Kragenspiegel kenntlich gemacht. (gleich wie der Luftwaffe) Passend und gut sichtbar die „nur“ rechten Schulterklappe. Die Waffenfarbe des RLB war lila, eine Farbe, die von keiner anderen NS-Organisation benutz wurde. Sie wurde als Farbe der Kragenspiegel, als Unterlage für die Schulterstücke und als Paspelierung für die Waffenröcke und die Hosen verwendet.

      Der RLB hatte verschiedene Armbinden und auf den meisten war der gewölbte Stern sichtbar, das Abzeichen des RLB.

      Reichsluftschutzbund.jpg
      “ Unser Luftschutzführer “ trägt allerdings eine Hakenkreuzarmbinde.
      Als Veteran des Weltkrieges trägt er an der Großen Ordensspange der Eiserne Kreuz 2. Klasse, das Ehrenkreuz für Frontkämpfer und natürlich passend das Luftschutz-Ehrenzeichen 2. Stufe.
      Unterhalb das Eiserne Kreuz 1. Klasse sowie das SA-Sportabzeichen.


      Zum Reichsluftschutzbund:
      Der Reichsluftschutzbund ( RLB) wurde am 28. April 1933 von Hermann Göring , Generalleutnant Grimm und Major Waldschmitt gegründet, die gleichzeitig das Präsidium bildeten. Er war in fünfzehn Landesgruppenorganisiert, jede von ihnen wiederrum in Ortsgruppen. Die örtliche Polizeiwachen wurden zur Rekrutierung der RLB-Mitglieder verwendet. Die Propaganda für die Zivilverteidigung und das Ausbildungsprogramm des RLB erfolgtendurch den Reichsluftschutzbund unter Aufsicht des Reichsluftschutzministeriums.

      Der RLB überwachte alle Übungen zur Zivilverteidigung in ganz Deutschland, die praktische Demonstrationen, Vorträge und Filmvorführungen umschlossen. Insgesamt hatte der RLB mehr als 20 Millionen Mitglieder.

      Viele Grüße
      Martin


      Bildquelle : Eigentum
      Buchquelle: Deutsche Uniformen im Dritten Reich 1933-1945 / Brian Leigh Davis/ Pierre Turner

      ehrenzeichen-orden.de/national…hen-2-stufe-medaille.html
      den-toten-ein-gesicht-geben.de/

      Suche alles zur 227. ID und deren 3 Regimenter.
      Speziell zur Infanterie Regiment 412

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ehrenblatt ()

    • Hallo Martin,

      vielen Dank für diese äußerst interessante Ausarbeitung. Ich persönlich finde es auch sehr wichtig, gerade die nicht im Fokus stehenden Organisationen zu beleuchten bzw. vorzustellen. :thumbsup:

      Mal schauen, wann ich etwas dazu im Lexikon schreiben kann. ?(

      Gruß
      Michael

      PS: RBL müßte aber wohl RLB heißen wenn ich mich nicht täusche oder?
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Wehrmachtlexikon schrieb:

      PS: RBL müßte aber wohl RLB heißen wenn ich mich nicht täusche oder?
      Hallo Michael,

      ja, RLB ist natürlich richtig. Ich habe mir gedacht, demnächst mal Organisationen anhand von Portraitbildern kurz dazustellen.

      Viele Grüße
      Martin

      PS: der Name des Luftschutzführers ist mir bekannt. Seinen Wehrpass habe ich Dir vor einiger Zeit für das Dokumentenarchiv zur Verfügung gestellt.
      den-toten-ein-gesicht-geben.de/

      Suche alles zur 227. ID und deren 3 Regimenter.
      Speziell zur Infanterie Regiment 412
    • Hallo Martin,

      Ehrenblatt schrieb:

      PS: der Name des Luftschutzführers ist mir bekannt. Seinen Wehrpass habe ich Dir vor einiger Zeit für das Dokumentenarchiv zur Verfügung gestellt.
      ich habe gerade den Eindruck, dass dieser Wehrpass untergegangen ist. Ich glaube, dazu müssen wir nochmal sprechen. ?(

      Ehrenblatt schrieb:

      Ich habe mir gedacht, demnächst mal Organisationen anhand von Portraitbildern kurz dazustellen.
      Das ist natürlich eine hevorragende Idee :thumbsup:

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Wehrmachtlexikon schrieb:


      Ehrenblatt schrieb:

      PS: der Name des Luftschutzführers ist mir bekannt. Seinen Wehrpass habe ich Dir vor einiger Zeit für das Dokumentenarchiv zur Verfügung gestellt.
      ich habe gerade den Eindruck, dass dieser Wehrpass untergegangen ist. Ich glaube, dazu müssen wir nochmal sprechen. ?(
      Hallo Michael,

      klar, evtl. heute Abend! Wir sollten dann auch noch über unser Treffen in Nürnberg sprechen. Evtl. eine Fahrgemeinschaft? :) .

      Viele Grüße
      Martin
      den-toten-ein-gesicht-geben.de/

      Suche alles zur 227. ID und deren 3 Regimenter.
      Speziell zur Infanterie Regiment 412
    • Neu

      Hallo an die Runde,
      da Interesse an dem Beitrag zu Uniformen des Dritten Reich bestand, möchte ich mit einer Uniform eines Angehörigen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) weitermachen.
      Die Aufnahme zeigt einen jungen Mann des DRK in einer typischen Uniform des DRK.
      Die Farbe der Uniform war schiefergrau. ( Dienstrock und Hose ), die Kragenspiegel der männlichen DRK-Angehörigen war in Taubengrau gehalten, das in der Mitte ein emailliertesRotes Kreuz zeigte.

      Schon seit 1864 gab es im Gebiet des späteren Deutschen Reiches das Rote Kreuz. Wie die Mehrzahl der schon vor der Machtergreifung(1933) durch die Nationalsozialisten bestehendenOrganisationen wurde auch das DRK von Ihnen schnell den anderen uniformierten Organisationen gleichgeschaltet.
      Der organisatorische Aufbau wurde verändert, die Uniformen stilistisch überarbeitet, und die Rangabzeichen, die Qualifikationsabzeichen und die Auszeichnungen spiegelten den Einfluss der Nationalsozialisten wieder.
      Die männlichen Angehörigen des DRK trugen ein System von Schulterstücken, an denen ihr Dienstgrad zu erkennen war. Balken aus silbernen Litzen in unterschiedlicher Zahl und Breite, die auf dem Unterarm des Dienstrockes getragen wurden, zeigten an, seit wann der Träger seinen Dienst in DRK versah.
      An den erstmal 1937 eingeführten neuen Uniformen wurden im Laufe der Jahre - und dies galt vor allem für die Kriegsjahre - kaum Änderungen vorgenommen.

      Viele Grüße
      Martin

      Bildquelle: Eigentum Ehrenblatt
      Textquelle: Deutsche Uniformen im Dritten Reich 1933-1945 / Brian Leigh Davis/ Pierre Turner
      Dateien
      den-toten-ein-gesicht-geben.de/

      Suche alles zur 227. ID und deren 3 Regimenter.
      Speziell zur Infanterie Regiment 412

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Ehrenblatt ()