Flak Regiment 155 (Wachtel)

    • Flak Regiment 155 (Wachtel)

      Hallo zusammen,
      ich bin auf der Suche nach ein paar infos zum Flak Regiment 155 (W), welche mit dem Abschuß der V1 betraut war.
      Meine Frage ist der Einsatzzeitraum der IV. Abteilung in der Eifel, zwecks recherche zu einem vermeintlichen Angehörigen dieser Einheit.

      Ich habe zu dieser Einheit ein Buch gefunden, vielleicht hat dies jemand und könnte mir diese Info geben.

      Vergeltung. Das Flak-Regiment 155 (W).
      Patzwall, Klaus D. (Hrsg.)


      Vielen Dank
      Gruß Ulf
    • Moin,

      also zur IV. Abteilung Flak Regiment 155 (W) habe ich folgendes gefunden.



      IV./Flak-Regiment 155 (W):

      Formed 15.8.43 in Zinnowitz-Zempin with 13. - 16. Batterien. Two more batteries was added 12.43, and the Abteilung now controlled 13. - 16. V1 Batterien and 23. - 24. Technische Batterien.
      21.7.44 renamed II./Flak-Regiment 255:

      12.43 - 7.44 at Boissay (France) [originally planned for the Cherbourg area]


      Also war diese Abteilung unter der Bezeichnung nicht in der Eifel eingesetzt. Als II./Flak-Regiment 255 habe ich bisher nur die Eifel als Einsatzgebiet herausfinden können.


      Die III. Abteilung blieb unter dem Namen bestehen und war im Raum Ahrweiler eingesetzt. siehe Link.

      kreis-ahrweiler.de/kvar/VT/hjb2005/hjb2005.63.htm


      Darüber hinaus noch eine Aufstellung einiger Abschussbasen in Deutschland:

      relikte.info/v1-D.html

      Horrido

      Daniel
      Suche Infos über die Eisenbahnpioniere und die Eisenbahnentseuchungszüge.
    • Hallo Ulf,

      also das ist wirklich sehr merkwürdig. Ich konnte bisher auch nur folgende Informationen finden:

      Flak-Division 5


      1. Aufstellung:
      * Oktober 1939 aus dem Luftverteidigungs-Kommando West in Frankfurt, das zunächst am 1.6.1938 in Berlin zur Führung der Festungsflakartillerie am Westwall eingerichtet war, als Luftverteidigungs-
      Kommando 5 Frankfurt (Raum Koblenz-Mannheim-Kassel), dann nach Darmstadt verlegt (Raum
      Frankfurt-Mannheim-Saarbrücken). 1.9.1941 umbenannt in Flak-Division 5. Ende 1942 nach Rumänien verlegt; 1943 vorübergehend in Italien; 1944 wieder Rumänien. In Rumänien bestand die Division August 1944 außer rumänischen Truppen aus: Flak-Regiment 180 (Abteilung 118, 166, 185, 186, 412, 622, 904); Flak-Regiment 202 (Abteilung 156, 187); Flakscheinwerfer-Regiment 188 (Abteilung 340, 509, 520); Nebel-Abteilung der Luftwaffe 4; Luftnachrichten-Abteilung 125. In Ploesti August 1944 vernichtet. Wiederaufstellung 1.11.1944 in Meschede als 5. Flakdivision (W) zur Führung der V 1 Verbände im Westen, Flak-Regiment 155 (W) und 255 (W) und Luftnachrichten-Abteilung 155 (W), zuletzt im Raum Hamburg-Bad Segeberg. Luftverteidigung-Nachrichten-Abteilung 5 - Luftnachrichten-Abteilung 125.

      2. Unterstellung:
      Luftgau XII (1944) - Luftflotte 4 - 1944 Korps zur besonderen Verwendung


      Flak-Regiment 155


      1. Aufstellung:
      * 1.9.1943 in Brüsterort für den Einsatz der ‘V 1’ mit vier Abteilung und 16 Batterien; Winter 1943/44
      verstärkt auf 24 Batterien und eine eigene Luftnachrichten-Abteilung; gab 1944 die IV. Abteilung mit
      13.-16., 23., 24. Batterie als II./Flak-Regiment 255 ab und gliederte sich neu als Flak-Regiment 155 (W) am 16.11.1944; gab dann die II. Abteilung als Stab, 1.-4./Flak-Abteilung 1001 und 3./1004 ab; sie wurde ersetzt. Einsatz Frankreich (Beauvais, Salense), dann Eifel und Niederlande.

      2. Gliederung:
      1943 I. 1-4, II. 5-8, III. 9-12, IV. 13-16; dazu bei I. 17, 18, bei II. 19, 20, bei III. 21, 22, bei IV.
      23, 24 (seit dem Winter) 1944 I. 1-6, II. 11-16, III. 21-26

      3. Unterstellung:
      5. Flak-Division (W)


      Leichte Flak-Abteilung 1001 (E.Tr.)


      * Sommer 1944 für den Eisenbahn-Transportschutz durch Umbenennung der II./Flak-Regiment 155
      mit 6. und 11-14. Batterie (begrilndet für den Einsatz der ‘V 1’); die 2. wurde wieder 6./155; Einsatz
      zuletzt in Mitteldeutschland (Luftgaupostamt IV).

      V1-Einsatz

      II./Flak-Regiment 155, Sommer 44 in leichte Flak-Abteilung 1001 (Eisenbahn-Transportschutz) und
      leichte Flak-Abteilung 1002 (E.Truppe) umbenannt
      I./Flak-Regiment 255 (155?) dito Flak-Abteilung 1003 (E.Truppe)
      einzelne Bttrn. ... 155 dito leichte Flak-Abteilung 1004 (E.Truppe)
      II. Flak-Regiment 255 dito leichte Flak-Abteilung 1005 (E.Truppe)
      5. Flakdivision (W) seit 1.11.44
      Flak-Regiment 155 (W)
      1944-45 Flak-Regiment 155 (W) bei 5. Flak-Division (= V1-Einsatz)

      Quelle: VMD

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo zusammen,
      Daniel, Micha danke für die Aufstellung.

      Bei den leichten Flak Abteilungen soll (E.Truppe) Ersatz/ Ergänzungs Truppe heißen?
      Oder könnte es vielleicht auch Eisenbahn Truppe heißen?
      Also nach der Auflistung von dir Micha wurde im Herbst/ Winter 1944 zur III. Abteilung die 21. - 26. Batterie hinzugefügt.
      Und die III. Abteilung war in der Eifel im Raum Ahrweiler.
      Super das würde passen. Laut den Notizen die ich habe war der Herr wohl Funker.
      Einheit war das Flak Regiment 1003 ( er schreibt zusätzlich Eisenbahnflak ). Dann beim Flak Regiment 155 / 23. Batterie.
      Seine Notizen mit Kurzbeschreibung, Orts und Datumsangabe beginnen leider erst ab ende Eifeleinsatz Februar 1945, sie beinhalten seinen Rückzugsweg ( seiner Einheit?) bis zur gefangennahme, Flucht aus dem Kriegsgefangenen Lager und sein durchschlagen nach Berlin.

      Vielleicht hat noch jemand eine Idee zu einer " Ersatzeinheit (Wismar) " so hat er es geschrieben.
      Das könnte seine letzte Einheit gewesen sein, gab es eine Ersatzeinheit zu seinem Regiment das vielleicht in Wismar war oder durchkam.

      Dank einem weit bekannten Internet Auktionshaus habe ich gerade das oben erwähnte Buch erstanden, schaun ma mal was da noch hergeht.

      Seinen weg versuche ich jedenfalls so gut es geht nachzuvollziehen, und werde es hier dann natürlich einstellen.
      Die vorher gehenden Einheiten geben auch noch ein wenig Rätsel aber da schaue ich mal.
      Was auch sehr interessant ist ich habe in seinen Unterlagen Funkgeräte beschreibungen und Bedienungsanweisungen gefunden sowie technische Hinweise und Daten zur V1.

      Gruß Ulf
    • Hallo Ulf,

      zur leichten Flak-Abteilung 1003 habe ich auf die schnelle folgendes gefunden:

      Leichte Flak-Abteilung 1003 (E.Tr.)

      * Sommer 1944 für den Eisenbahn-Transportschutz durch Umbenennung der I./Flak-Regiment 255
      mit 1.-4. Batterie (bisher ‘V 1’-Einsatz); Einsatz in Süddeutschland (Luftgaue XVII und VII).

      5. Flakbrigade (ETr.) (Luftflotte Reich)

      Im Oktober 1944 wurde bei Berlin der aus Südfrankreich zurückgekommene Stab der 5. Flakbrigade in
      die 5. Flakbrigade (ETr.) zur Führung der Eisenbahnflak im ganzen Reichsgebiet umgebildet und der
      Luftflotte Reich direkt unterstellt. Am 1.12.1944 bestand die Brigade aus:
      Regiment 50 (ETr.) mit den Abteilungen leichte/ETr. 867, 954, 955, 960, 972, 974, 1002; leichte/Fähr
      992, 993
      Regiment 159 (ETr.) mit den Abteilungen leichte/ETr. 952, 956, 957, 958, 959; leichte/Fähr 991
      Regiment 255 (ETr.) mit der Abteilungen leichte/E.Tr. 1003.

      Quelle: VMD

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo Ulf,

      auch dazu gibt es etwas:

      Luftgau-Nachrichten-Regiment 7


      1. Aufstellung:

      * 1.7.1938, FStO Augsburg. Die Bau-Kompanie des Rgts. (4, 5, 21) traten Anfang 1940 zum
      Luftnachrichten-Regiment 13 über, die III. (Ersatz-) Abteilung in München mit den Kompanien 16-20
      wurde 1942 III./Luftn.Regiment 305. Dafür wurde für Luftnachrichten-Helferinnen eine III. Ersatz-
      Abteilung in Landsberg (1943 Möhringen, 1944 Augsburg) und eine IV. Ersatz-Abteilung in München-
      Freimann (1943 Stuttgart-Möhringen, 1944 Unterfürberg) gebildet. Vier später gebildete Kompanien
      (22-23, 32) traten zu den Luftgau-Nachrichten-Regiment Belgien-Nordfrankreich und Ostfrankreich.

      Die II. Luftnachrichten-Flugmelde-Abteilung bestand bis 1944 mit den Kompanien 8-15 und wurde dann I./Luftnachrichten-Regiment 227 der 7. Jagd-Division. Bei Kriegsende gehörten die 6. und 7. Ersatz-Kompanie in Augsburg-Pferrsee und Wiesbaden sowie drei Ersatz-Abteilungen für Luftnachrichten-Helferinnen (III. Augsburg-Pferrsee, IV. Nürnberg-Unterfürberg, V. Bensheim-Bergstraße) zum Luftnachrichten-Ausbildungs- und Ersatz-Regiment 3 in AugsburgPferrsee. Beim Regiment, jetzt umbenannt in Luftgau-Nachrichten-Abteilung 7 verblieben also 1944 nach Auflösungdes Regimentsstabes nur die eigentlichen Betriebskompanie 2, 3 in München, 4 in Nürnberg und die Tel.Bau-Kompanie 5 in München.

      2. Gliederung:

      1939 I. 1-3 + 4-5, II. (Flugm.) 7, 8-15
      1945 nur I. 2-5

      3. Unterstellung:

      Luftgau VII

      Quelle: VMD

      Gruß
      Michael
      Ein Projekt von wehrmachtlexikon.de
    • Hallo zusammen,

      wie versprochen der Bricht über das Buch ( teilweise ). Habe erst einenTeil gelesen, es handelt sich dabei um einen Kriegstagebuch artigen Bericht auf Komandoebene. Aber trotzdem sehr interesant, z.B. über Aufstellung, 1. und 2. Einsatz, Stellungen und Versorgungs Probleme. Es ist auch Aufgelistet an welchen Tagen wieviel Schuß gegen England raus gingen.
      Ich hoffe das ich noch was zu meiner Einheit finde.

      Gruß Ulf