Kampfhandlungen und Befestigungsanlagen im Erzgebirge und Umgebung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kampfhandlungen und Befestigungsanlagen im Erzgebirge und Umgebung

      Hallo Zusammen

      Bei meinem Kernthema "Bombardierungen außerhalb der alten Reichsgrenzen" erhielt ich zu Komotau folgende Zeilen: (Zitat)
      "Auch, daß es etwa zur gleichen Zeit dieses Tieffliegerangriffs spät abends in der Gegend Richtung Erzgebirge rätselhafte
      (Versuchs(?)Raketenabschüsse gab, gehört vermutlich nicht zu den Angriffsszenarien, die für die Airforces damals
      wichtig gewesen sein könnten. Die Abschußstelle war sicher kein weiteres Angriffsziel.
      Das Startgeräusch, ein dumpfer Knall, das Fauchen, ein Leuchtpunkt mit langem Schweif, und die hohe Geschwindigkeit,
      mit der die Geschosse in den Wolken verschwanden, waren jedoch für meine heutige Erinnerung schon recht heftig
      gewesen. Das alles konnte nicht weit von der Kaadener Straße hinter den gegenüberliegenden Häusern entstanden sein.
      Max. 500 m bis 1 km. An den 3 bis 4 Beobachtungsabenden könnten es insgesamt ca.12 bis 20 Stück gewesen sein."
      legit
    • Radar im WK II Würzburg-Riese Teil II

      (Das Blatt war zu klein)
      Ich erhielt dazu folgenden Kommentar eines Bekannten:
      "Zur Zeit ist der „Fachwelt“ nicht bekannt, welche Raketen hier abgeschossen wurden. Sicher waren es die schlankeren Ausführungen der V-Waffen u.a. unter dem Namen „Rheinbote“ bekannt.
      Diese sind für größere Entfernungen konzipiert gewesen.
      Die Steuerung der Luftwaffe durch die beiden Würzburg-Riese, mit weiteren Antennen, bei Sebastiansberg passen in diese Richtung. Sonst war immer nur ein Radarschirm installiert.
      Die beiden Sockel des Würzburg-Riesen sind noch vorhanden.
      Ein weiterer Sockel der Antennen wurde sicher überbaut.
      Die Luftwaffenangehörigen und die Blitzmädel wohnten in der Kaserne
      in Sebastiansberg"

      Technisch schon durch einen Beitrag von franzb abgearbeitet. Lokal unbekannt.
      Viele Grüße
      legit
    • Hallo legit,

      Die Würzburg Riesen dürften nichts mit dem Raketenabschuss zu tun haben. Es gab die Riesen immer paarweise. Der "rote" Riese, der die Feindflugzeuge verfolgte und der "grüne", der die eigenen Jagdverbände verfolgte um ein einheitliches Luftlagebild in den 4 großen Luftlagezentren zu erhalten.
      Die Raketen waren nach dem Abschuss eh nicht mehr lenkbar.
      Vielleicht handelte es sich aber tatsächlich um einige der wenigen Versuche mit den Boden-Luft Raketen. Das würde zur Fliegerabwehr passen.

      Gruß

      u12_de
    • Radar im WK II Würzburg-Riese

      Hallo U12_de

      Dein Hinweis auf "Luftarchiv" und dort "Rheintochter" bestärkt mich in der Annahme der Flugleitung für Raketen, gestartet aus der Umgebung von Komotau.
      Es gab nördlich der Stadt, bei Sebastiansberg ( heute Hora Sv. Sebastiana ) , eine Würzburg-Riese Station, Tarnname "Seidenspinner."

      davar.cz/badatelna/xref/vojt_radary.htm[url]

      Ich weiß noch nicht, ob und wie das zusammenpasst, aber...

      Gruß
      legit[/url]
    • Hallo an euch

      Bin neu hier im Forum und dieser Beitrag hier ist Grund für meine Anmeldung. Ich komme aus olbernhau. Und habe schon interessante Berichte von älteren Einwohnern gehört.
      Ich arbeite als Krankenpfleger und habe dadurch viel Kontakt zu alten Menschen und auch Veteranen.
      Vor ca 4 Jahren sagte mir ein Mann das es auch Flakstellungen gegeben haben muss/könnte. Teilweise im Berg eingearbeitet.

      Leider waren meine Versuche bis jetzt versagt, darüber etwas raus zu finden. Doch die Seidenspinner Stellung wäre ein Anhalt. Zudem habe ich vor ca 2 Wochen bunkerähnliche Bauden in der Nähe von Katharinaberg gesehen, wo jedoch nicht sicher ist aus welcher Zeit diese sind und ob überhaupt diese Teile Bunker sind.

      Hoffe bin nicht zu sehr vom Thema abgekommen.

      Glück auf
    • Radar im WK II Würzburg-Riese Teil I

      Hallo zonker90

      Willkommen im Club
      Erfreulich, dass sich noch jemand mit dem Problem Radar (und evtl. Raketentechnik) im Erzgebirge beschäftigt.
      S. meinen Beitrag vom 02.03.2015. Der Link funktioniert noch.
      Du meinst wahrscheinlich die Bunker der Benes-Linie?

      Jedes Detail hilft hier weiter.

      Gruß

      legit
    • Hallo

      Ich weiß nicht wie die Bunker Linie heißt. Gelesen habe ich mal was von der tschechisch slowakischen Linie aus den Jahren vor Kriegsausbruch. Diese sollte glaube ich als Schutz vor dem Einmarsch der deutschen dienen.

      Sobald es schön ist die nächsten tage werde ich mich zu diesem Bunkern begeben welche sich in der Nähe des heutigen Ortes Blatno befinden. Und ich werde die Betonbauwerke bei Nova ves Horach erkunden und fotografieren.

      Fraglich ob dies alles etwas mit der Seidenspinner Stellung und den Raketen zu tun hat.
      Für mich wäre zudem auch interessant ob es Flak gegeben hat in der Region von Sebastiansberg Richtung Veipert.

      PS. Ich finde das Thema sehr interessant und freue mich das mit euch und dir legit zu teilen.

      Glück auf
    • legit;22804 schrieb:

      Hallo zonker90

      Willkommen im Club
      Erfreulich, dass sich noch jemand mit dem Problem Radar (und evtl. Raketentechnik) im Erzgebirge beschäftigt.
      S. meinen Beitrag vom 02.03.2015. Der Link funktioniert noch.
      Du meinst wahrscheinlich die Bunker der Benes-Linie?

      Jedes Detail hilft hier weiter.

      Gruß

      legit

      Du hast recht ist die Linie.
    • Radar im WK II Würzburg-Riese Teil I

      Nachtrag für zonker90

      Der KaLeun ist unser Bunkerspezi. Er kann Dir sicher etwas zu den Bunkern in Platten und Gebirgsneudorf sagen.
      Schmiedeberg kenne ich.

      Flak-Stellungen gab es meines Wissens um Komotau. Bei dem Bombardement am 19.04.45 ist aber kein Schuss abgegeben worden.

      Gruß

      legit
    • Radar im WK II Würzburg-Riese Teil I

      Hallo Heinz und zonker90

      Aber es gab jede Menge Bunker.
      Die Details über Google Übersetzer.


      Gruß

      legit

      Quelle: s. Anhang
      Dateien
      • Bunker.jpg

        (115,44 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Bunker I.jpg

        (87,57 kB, 19 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Bunker II.jpg

        (68,1 kB, 18 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • legit;22824 schrieb:

      Hallo Heinz und zonker90

      Aber es gab jede Menge Bunker.
      Die Details über Google Übersetzer.


      Gruß

      legit

      Quelle: s. Anhang


      In Medenec muss es laut der Karte auch welche gegeben haben.
      Vielleicht direkt am Kupferberg.
      Könnte ich mr als gute Stellung vorstellen. Da man von dort das ganze Becken einsehen kann.

      Glück auf