208. Infanterie-Division

    • pionier208 schrieb:

      ich stelle Dir einen Kartenausschnitt und habe dort Sabolotje rot unterstrichen.
      Dort findest Du auch die Orte Dynnaja, Jasenok und Bolschoje-Pole.
      Moin Micha,

      danke für die Karte! :thumbup:
      Ich "kenne" die Ecke im Raum Zhizdra eigentlich, auch Bukan', Bol'shoye Pole, Yasenok, Dmitriyevka (ohne "i" hinter dem "D") ;) , Shirokovka, usw. - nur fand ich dort Zabolot'ye bisher nicht. Na ja, waren wohl nicht die richtigen Karten ...
      Und: ja, Dynnaya (dt.: "Melone"), genau - oben schreibst Du aber durchgängig Dymnaja ;)

      Ach ja, ich bin leider sehr genau, wenn´s um Eindeutigkeit geht! :D
      Viele Grüße,
      Jürgen

    • pionier208 schrieb:

      Feldwebel Alfred Krumbach , +18.07.1943 im Feldlazarett 582 in Orel verstorben

      [Anm.: 4./Gren.Rgt. 309]
      Moin Micha,

      ist dieses Feldlazarett 582 auch so ein Fall wie "... habe ich des öfteren das Feldlazarett 1/582 oder Feldlazarett 1/592 erwähnt, daß ist ein Irrtum. Es handelt sich dabei um die San.Kp. 1/592 ..."?

      Oder ist das diesmal korrekt?
      Viele Grüße,
      Jürgen

    • Hallo Jürgen ,

      also bei "Feldwebel Alfred Krumbach , +18.07.1943 im Feldlazarett 582 in Orel verstorben", scheint es zu stimmen.
      Ich entnehme die Todesorte der Gefallenen immer aus der Datenbank des Volksbundes.

      Doch habe ich inzwischen festgestellt, daß man diese Angaben mit Vorsicht genießen muß.
      Der Volksbund kann aber nichts dafür denn die Angaben stammen ja von der WAST.
      Tja und die Mitarbeiter der WAST schreiben auch nur das was auf den Karteikarten steht.
      Was teilweise auch eine Kunst ist diese Karteikarten zu lesen.
      Das da immer wieder Fehler auftauchen ist fast logisch.

      Dynnaja ist auch so ein Fall.
      Auf der Karte wird es mit doppel "n" geschrieben, in der Datenbank mal mit "mn" und mal mit doppel "n".
      So verhält es sich auch im KTB der 208.ID.
      Ich meine sogar schon einmal Dymnojo gelesen zu haben. =O
      Woran soll man sich nun halten ?

      Zum Glück hast Du die Gegend von Shisdra im Kopf und weißt im großen und ganzen welche Ortschaften
      gemeint sind. :thumbsup:

      Viele Grüße Micha
      Bin für jede Information zur 208.ID dankbar.
    • pionier208 schrieb:

      Ich entnehme die Todesorte der Gefallenen immer aus der Datenbank des Volksbundes.

      Doch habe ich inzwischen festgestellt, daß man diese Angaben mit Vorsicht genießen muß.
      Der Volksbund kann aber nichts dafür denn die Angaben stammen ja von der WAST.
      Tja und die Mitarbeiter der WAST schreiben auch nur das was auf den Karteikarten steht.
      Was teilweise auch eine Kunst ist diese Karteikarten zu lesen.
      Das da immer wieder Fehler auftauchen ist fast logisch.

      Dynnaja ist auch so ein Fall.
      Auf der Karte wird es mit doppel "n" geschrieben, in der Datenbank mal mit "mn" und mal mit doppel "n".
      So verhält es sich auch im KTB der 208.ID.
      Ich meine sogar schon einmal Dymnojo gelesen zu haben. =O
      Woran soll man sich nun halten ?

      Zum Glück hast Du die Gegend von Shisdra im Kopf und weißt im großen und ganzen welche Ortschaften
      gemeint sind. :thumbsup:
      Moin Micha,

      Erfassungs- und Übermittlungsfehler durch die Truppe, entweder aufgrund verfälschter, buchstabengetreuer Erfassung in der kyrillischen Schreibweise oder aber basierend auf der, von der kyrillischen Schreibweise abweichenden russischen Aussprache (das ergibt zwischen beiden Varianten oft schon deutliche Unterschiede!) oder auch durch jede beliebige anderweitige Fehlerentstehung (denkbar z. B.: mündliche Übermittlung mit nachfolgender abgefälschter und u. U. noch wegen "Sauklaue" schwer lesbarer oder unleserlich hingekritzelter Schreibweise), nachfolgende Übertragungsfehler von der Truppe an die WASt, Lese- und Schreibfehler bei der WASt und anschließende Tippfehler beim VDK, soweit die Dateneingabe der WASt-Daten in die VDK-Gräber-DB manuell geschieht, sind nie ausgeschlossen! Und diese lange Kette "stiller Post" kann sich in ihren möglichen Variationen durchaus potenzieren, mit entsprechenden abenteuerlichen Konsequenzen für das "Endprodukt" ...

      Es ist auch durchaus nicht selten, daß in einem einzigen VDK-Eintrag ein Ort als Todesort schon mal falsch geschrieben erfaßt ist und bei Grablagenangabe gleich darüber oder darunter derselbe Ort nochmal falsch.

      Dynnaya (oder in der dt. Schreibweise "Dynnaja") ist jedenfalls korrekt. Abweichungen resultieren aus den o. g. Fehlerquellen.

      Mal ein auf diesen Thread zutreffendes Beispiel:
      Der kyrillisch geschriebene Ortsname "Жиздра" wird in internationaler Transliteration, also der Wiedergabe mit lateinischen Buchstaben (die verwende ich auch in der DB), "Zhizdra" oder in anderer Norm "Žizdra", aber keinesfalls "Shisdra" geschrieben, da das russische "Ж" dem Lautwert "zh" oder "ž" entspricht (wie bspw. die Aussprache des "J" von "Journal" - das Deutsche besitzt keine Wort mit diesem Laut) und das russische "з" als stimmhaftes "s" (wie z. B. in deutsch "sein") dem Lautwert von "z" (das stimmlose "s" wie in "Maus" wäre das russische "c").
      Anders jedoch das "Ш" mit dem Lautwert "sh" oder "š" wie das "Sch" in "Schule".
      Unser deutsches Alphabet kann diese stimmhaften und stimmlosen Klangfarben mit den Buchstaben "s" und "sch" nicht getrennt wiedergeben, man muß eben die Aussprache (wie ja auch für Journal, etc.) jeweils korrekt gelernt haben.

      Ja, das alles macht mir die Forschungsarbeit schwer und zeitaufwendig, denn ich verlasse mich grundsätzlich nicht auf vorgefundene Schreibweisen, sondern hinterfrage (siehst Du ja :D ) so gut wie jede Angabe, also auch Ortsangaben, um die DB eindeutig und konsistent zu halten. Viele richtige Schreibweisen habe ich inzwischen schon im Kopf. ;)
      Ich beherrsche zwar kein Russisch im Ganzen, aber inzwischen kenne ich wiederkehrende Ausdrücke, kann zudem die kyrillischen Schriftzeichen lesen und kenne die russische Aussprache (Weißrussisch und Ukrainisch sowie die baltischen Sprachen waren damals ja außen vor). Das allein hilft schon oft beim ersten Erkennen von Fehlern bzw. der Vorstellung von möglichen korrekten Schreibweise. Sprachen haben mich schon immer interessiert und einige beherrsche ich auch. ;)

      Ortsangaben übernehme ich in die DB gleich dreimal - einmal in der Schreibweise der Quelle, wie falsch auch immer, ein weiteres Mal, notfalls gegenüber der Quelle korrigiert in damaliger Schreibweise, egal, ob deutsch oder landessprachlich, und ein drittes Mal in der heutigen Schreibweise des betreffenden Staates. Aufwendig, aber immer sauber und universell verwendbar.
      Viele Grüße,
      Jürgen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von JFritsche ()

    • Hallo ,

      weiter geht es mit den Gefallenen des GR 338.

      Stab / Infanterie- u. Grenadier-Regiment 338

      Unteroffiziere
      Unteroffizier Hans Sindakowski , +22.2.1943 bei Schirokowka

      Stabskompanie / Infanterie- u. Grenadier-Regiment 338

      Offiziere
      Oberleutnant Armin Falkenthal , +04.02.1942 bei Popkowo
      Unteroffiziere
      Unteroffizier Kurt Zierenberg , +06.06.1942 bei Buda-Monastyrskaja
      Mannschaften
      Gefreiter Helmuth Faulseit , +22.02.1943 bei Schirokowka
      Obergefreiter Gerhard Fischer , +22.02.1943 auf H.V.Pl. 2/208 in Dynnaja verstorben
      Gefreiter Leonhard Brehm , +23.02.1943 bei Schirokowka
      Grenadier Günther Najork , +23.02.1943 bei Schirokowka

      Rest Infanterie- u. Grenadier-Regiment 338

      Konnten bisher keiner Kompanie zugeordnet werden

      Offiziere
      Leutnant Hans Osterloh , +12.03.1942 bei San.Kp. 208 in Duminitschi verstorben
      Leutnant Adolf Scheppmann , +09.03.1945 bei Striegau

      Stab I.Bataillon / Infanterie- u. Grenadier-Regiment 338

      Offiziere
      Hauptmann Friedrich-Wilhelm von Wedelstädt , +17.02.1942 bei Popkowo
      Unteroffiziere
      Feldwebel Hellmut Darger , +22.02.1943 bei Dimitijewka
      Unteroffizier Günter Kikebusch , +22.02.1943 bei Dimitijewka

      1.Kompanie
      Offiziere
      Oberleutnant Gerhard Linsenbarth , +22.02.1943 bei Dimitijewka
      Unteroffiziere
      Hauptfeldwebel Willi Sames , +25.01.1942 auf H.V.Pl. San.Kp. 208 in Shisdra
      Oberfeldwebel Otto Skiba , +12.03.1943 bei Bukan
      Mannschaften
      Obergefreiter Wilhelm Wels , +11.08.1941 bei Croix
      Schütze Paul Weber , +03.04.1942 bei Pustynka
      Obergefreiter Werner Jahr , +09.04.1942 bei San.Kp. 1/592 in Shisdra verstorben
      Obergrenadier Ernst Kubik , +01.02.1943 bei San.Kp. 1/592 in Shisdra verstorben
      Gefreiter Walter Kirbach , +02.03.1943 auf H.V.Pl. 2/208 in Sabolotje verstorben
      Grenadier Gustav Jonas , +15.10.1943 bei Rykun

      2.Kompanie
      Offiziere
      Leutnant Günter Jagmann , +06.01.1942 bei Slobotka
      Leutnant Burgard , +15.01.1942
      Unteroffiziere
      Feldwebel Vogel , +15.01.1942
      Feldwebel Hans-Georg Ludin , +16.01.1942 bei Petrowka
      Unteroffizier Horst Bodenstein , +22.02.1943 bei Dimitijewka
      Unteroffizier Herbert Fechner , +08.03.1943 bei Bukan
      Feldwebel Fritz Schember , +12.09.1944 bei Lubienko
      Mannschaften
      Oberschütze Kurt Meitzner , +29.01.1942 auf H.V.Pl. San.Kp. 208 in Shisdra
      Gefreiter Hans Ulke , +06.07.1942 bei Kommuna-Bolschewik
      Gefreiter Fritz John , +08.07.1942 bei San.Kp. 1/592 in Shisdra verstorben
      Obsrschütze Horst Asbach , +26.09.1942 bei Dimitijewka
      Gefreiter Arno Roland , +02.02.1943 bei Dimitijewka
      Obergefreiter Georg Lindenberg , +22.02.1943 bei Dimitijewka
      Obergefreiter Josef Luxemburg , +22.02.1943 bei Dimitijewka
      Grenadier Hans Salchow , +22.02.1943 bei Dimitijewka
      Grenadier Gustav Link , +25.02.1943 auf H.V.Pl. 2/208 in Sabolotje verstorben
      Obergefreiter Werner Papke , +26.02.1943 auf H.V.Pl. 2/208 in Sabolotje verstorben
      Gefreiter Fritz Schneider , +07.03.1943 bei Aschkowo
      Gefreiter Wilhelm Rüter , +04.03.1945 bei Striegau
      Gefreiter Josef Tresp , +10.03.1945 bei Striegau

      3.Kompanie
      Unteroffiziere
      Unteroffizier Willi Schröder , +27.02.1943 auf H.V.Pl. 2/208 in Sabolotje verstorben
      Mannschaften
      Grenadier Fritz Dröge , +17.02.1943 bei Dimitijewka
      Gefreiter Wilhelm Baber , +22.02.1943 bei Dimitijewka
      Grenadier Josef Bartsch , +22.02.1943 bei Dimitijewka
      Gefreiter Alfred Börner , +22.02.1943 bei Dimitijewka
      Gefreiter Walter Ivers , +22.02.1943 bei Dimitijewka
      Gefreiter Alfred Kienitz , +22.02.1943 bei Dimitijewka
      Gefreiter Fritz Mendrina , +23.02.1943 bei Dimitijewka
      Gefreiter Hubert Prüfert , +23.02.1943 bei Dimitijewka
      Gefreiter Willy Lück , +25.02.1943 bei Poliki
      Gefreiter Walter Schuster , +25.02.1943 bei Poliki
      Gefreiter Willi Ott , +27.02.1943 bei San.Kp. 1/592 in Shisdra verstorben
      Obergefreiter Ludwig Böhm , +09.03.1945 bei Striegau

      4.Kompanie
      Offiziere
      Hauptmann Kurt Dorst , +12.09.1939 bei Borzymowice
      Oberleutnant Willi Daiber , +12.09.1939 bei Borzymowice
      Leutnant Hermann Stiebener , +12.09.1939 bei Borzymowice
      Unteroffiziere
      Unteroffizier Johannes Behnke , +21.01.1942 bei Maklaki
      Unteroffizier Herrmann Pelikan , +18.12.1942 bei Jefremowka
      Mannschaften
      Schütze Walter Jäger , +05.06.1942 im Feldlazarett 262 in Shisdra verstorben
      Gefreiter Kurt Schulz , +04.11.1942 bei San.Kp. 2/208 in Jasenok verstorben
      Obergrenadier Erich Brothun , +22.02.1943 bei Dimitijewka
      Gefreiter Wilhelm Guttke , +22.02.1943 bei San.Kp. 2/208 in Dynnaja verstorben
      Obergrenadier Anton Pelczynski , +22.02.1943 bei Dimitijewka
      Gefreiter Otto Thomas , +22.02.1943 bei Dimitijewka
      Gefreiter Heinz Wichert , +09.03.1943 bei Bukan
      Gefreiter Paul Raabe , +19.03.1943 bei Poliki
      Obergefreiter Hermann Weinert , +20.06.1943 bei Paltschikowo
      Gefreiter Hans Kobinger , +13.10.1944 bei Szomotov

      Gruß Micha

      Quelle: private Sammlung;
      Bin für jede Information zur 208.ID dankbar.
    • Hallo ,

      weiter geht es mit den Gefallenen des II./GR 338

      Stab II.Bataillon / Infanterie- und Grenadier-Regiment 338

      Offiziere
      Hauptmann Georg Noack , +14.02.1942 bei Bortnoje
      Oberarzt Dr. Roland Müller , +14.02.1942 bei Bortnoje
      Hauptmann Friedrich-Wilhelm von Wedelstädt , +17.02.1942 bei Popkowo

      5.Kompanie
      Offiziere
      Leutnant Rudolf Franze , +22.02.1943 bei Schirokowka
      Leutnant Günter Kähne , +05.11.1943 bei Kiew
      Unteroffiziere
      Unteroffizier Josef Kerschbaum , +27.02.1943 bei Pusanowka
      Mannschaften
      Gefreiter Richard Welk , +08.03.1942 bei Petschenkino
      Obergefreiter Wilhelm Dänschel , +22.02.1943 auf H.V.Pl. 2/208 in Dynnaja verstorben
      Grenadier Otto Ostroth , +22.02.1943 bei Schirokowka
      Obergefreiter Otto Dittschlag , +24.02.1943 bei Schirokowka
      Obergefreiter Josef Kotzur , +24.02.1943 bei Schirokowka
      Obergefreiter Wilhelm Preuß , +07.03.1943 bei Aschkowo
      Gefreiter Bernhard Zarling , +13.03.1945 bei Striegau

      6.Kompanie
      Offiziere
      Leutnant Zimmermann , +22.02.1943
      Oberleutnant Krieger , +25.02.1943
      Unteroffiziere
      Feldwebel Johann Portisch , +18.09.1944 bei Glebokie
      Unteroffizier Botho Urban , +07.05.1945 bei Zopten
      Mannschaften
      Schütze Hans Joachim Golz , +08.07.1942 bei Buda-Monastyrskaja
      Schütze Xaver Kraus , +09.07.1942 auf H.V.Pl. 2/88 in Shisdra
      Schütze Walter Baschin , +11.09.1942 bei Schirokowka
      Obergefreiter Rudolf Schmolling , +22.02.1943 bei Schirokowka
      Obergrenadier Hans Kopp , +16.07.1943 bei Nikolskoje
      Obergrenadier Friedrich Moritz , +23.07.1943 bei Bolchow

      7.Kompanie
      Unteroffiziere
      Oberfeldwebel Karl Auerbach , +06.07.1942 bei Pustynka
      Mannschaften
      Gefreiter Günter Barth , +12.07.1942 bei Buda-Monastyrskaja
      Schütze Franz Klein , +20.09.1942 bei San.Kp. 1/592 in Shisdra verstorben
      Gefreiter Bruno Würfel , +14.10.1942 auf H.V.Pl. 2/208 in Jasenok verstorben
      Obergefreiter Friedrich Klotz , +26.02.1943 bei Pusanowka
      Gefreiter Siegfried Wegener , +26.02.1943 auf H.V.Pl. 2/208 in Sabolotje verstorben
      Gefreiter Hans Gosch , +01.03.1943 bei San.Kp. 1/592 in Shisdra verstorben
      Gefreiter Karl-Heinz Gutzschebauch , +07.03.1943 bei Aschkowo
      Obergefreiter Alfred Hein , +07.03.1943 bei Aschkowo
      Obergefreiter Friedel Sinemus , +15.03.1943 bei Tschernyj Potok
      Obergefreiter Josef Kassel , +12.03.1945 bei Striegau

      8.Kompanie
      Offiziere
      Leutnant Wolfram von Kries , +10.11.42 auf H.V.Pl. 2/208 in Jasenok verstorben
      Unteroffiziere
      Unteroffizier Max Apelt , +25.10.1942 bei Schirokowka
      Mannschaften
      Grenadier Bernhard Rohde , +17.02.1943 auf H.V.Pl. 2/208 in Sabolotje verstorben
      Obergefreiter Erich Stöhr , +23.02.1943 bei Schirokowka
      Gefreiter Walter Braun , +28.02.1943 bei San.Kp. 1/592 in Shisdra verstorben

      Gruß Micha

      Quelle: private Sammlung;
      Bin für jede Information zur 208.ID dankbar.
    • pionier208 schrieb:

      weiter geht es mit den Gefallenen des II./GR 338

      Stab II.Bataillon / Infanterie- und Grenadier-Regiment 338

      Oberarzt Dr. Roland Müller , +14.02.1942 bei Bortnoje
      Moin Micha,

      bei Soldaten aus Kampftruppen ist das ja grundsätzlich klar - hast Du ggf. aber auch für Sanitäter und San.Offz. bzw. weiteres Personal von San.Truppen und Truppen-Sanitätsdiensten Informationen, unter welchen Umständen diese jeweils gefallen waren?

      Ein solches Beispiel hatte ich oben ja bereits erwähnt:
      "22.02.1943 Bombenangriff auf den Hauptverbandplatz von Bolschoje Pole. Dabei wurden von der Sanitätskompanie 1/208 ein Mann getötet und 2 schwer verwundet. Apotheke, Bekleidungskammer, Küche und Teile von 2 Sätzen b sind zerstört worden. Bericht des Armeearztes Panzerarmee 2, nach Fischer, Bd. 2, S.951: RH 21-2/833"

      Bisher war in Deinen Listen, von den von Dir erwähnten vermißten und gefallenen Angehörigen der San.Kp. 208 abgesehen, auch noch kein "San.-..." Dienstgrad zu finden ...
      Viele Grüße,
      Jürgen

    • Hallo Jürgen ,

      unter welchen Umständen Oberarzt Dr. Roland Müller genau gefallen ist kann ich nur spekulieren.
      Am 14.2.1942 schlug ein Artillerie-Volltreffer in den Gefechtsstand des II./GR 338 ein. Unter anderem
      kam bei diesen Volltreffer auch der Btl.-Kommandeur Hauptmann Noack ums Leben.
      Meine Vermutung geht dahin, daß der Bataillons-Arzt Dr. Müller sich ebenfalls auf dem Gefechtsstand
      befand und ebenfalls bei diesen Volltreffer gefallen ist.
      Wie gesagt, daß ist reine Spekulation. :)


      JFritsche schrieb:

      es gab ja zwei San.Kp. 208. Kannst Du bitte differenzieren, wer jeweils der San.Kp. 1/208 bzw. der San.Kp.2/208 angehörte?
      Da kann ich Dir leider nur von vier gefallenen Sanitätern die genaue Zugehörigkeit mitteilen.
      Diese wären :
      San.Gefreiter Richard Nowack , San.Kp. 1/208
      Sanitäter Paul Schleu , San.Kp. 1/208
      Sanitäter Rolf Stader , San.Kp. 1/208
      San.Stabsgefreiter Ernst Mast , San.Kp.2/208

      Auch bei den vermissten Sanitätern läßt sich die genaue Zugehörigkeit leider nicht feststellen.
      In der VBL wurden alle Vermisste auf einer Seite gelistet ohne das man festellen kann welchen
      Zug sie angehört hatten.

      Viele Grüße Micha

      Quelle: KTB 208.ID u. VBL;
      Dateien
      • KTB.JPG

        (66,96 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Vbl.JPG

        (45,62 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Bin für jede Information zur 208.ID dankbar.
    • Hallo ,

      ich habe mal eine Frage zur Kriegsgliederung der 208.ID vom Januar 1945.
      Neben den Bataillonen stehen zusätzlich Zahlen.
      Zum Beispiel beim I./GR 338 stehen die Zahlen 15, 11, 74
      Zeigen diese Zahlen die Anzahl der Offiziere, Unteroffiziere und Mannschaften an ?
      Unten im Ausschnitt habe ich die gemeinten Zahlen rot umrandet.
      Ich glaube diese Zahlen zeigen die Stärke der jeweiligen Truppe an, bin mir aber nicht sicher und
      frage lieber nochmal nach.
      Es geht nämlich darum, ein Bekannter ist der Meinung, daß die 208.ID im Dezember 1944 eine stärke
      von 10.000 Mann gehabt haben soll. =O
      Diese Zahl hat er angeblich aus dem Archiv Potsdam.
      Ich kann mir das aber beim besten willen nicht vorstellen.
      Deswegen die Frage nach den Zahlen auf der Gliederung.

      Viele Grüße Micha
      Dateien
      • Gliederung.JPG

        (187,2 kB, 4 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Bin für jede Information zur 208.ID dankbar.
    • pionier208 schrieb:

      unter welchen Umständen Oberarzt Dr. Roland Müller genau gefallen ist kann ich nur spekulieren.
      Am 14.2.1942 schlug ein Artillerie-Volltreffer in den Gefechtsstand des II./GR 338 ein. Unter anderem kam bei diesen Volltreffer auch der Btl.-Kommandeur Hauptmann Noack ums Leben.
      Meine Vermutung geht dahin, daß der Bataillons-Arzt Dr. Müller sich ebenfalls auf dem Gefechtsstand befand und ebenfalls bei diesen Volltreffer gefallen ist. Wie gesagt, daß ist reine Spekulation. :)
      Moin Micha,

      ja, es ist durchaus denkbar, daß sich der Truppenarzt zu diesem Zeitpunkt dort aufgehalten hatte, wenn nicht auf dem T.V.Pl.. Oder Gefechtsstand und T.V.Pl. lagen in / bei Bortnoje zusammen. Es wird bei diesem Art.-Beschuß allerdings auch nicht die einzige Granate gewesen sein, die dort in diesem Umfeld einschlug ...
      Viele Grüße,
      Jürgen

    • pionier208 schrieb:

      In der VBL wurden alle Vermisste auf einer Seite gelistet ohne das man festellen kann welchen Zug sie angehört hatten
      Moin Micha,

      um genau zu sein: San.Kp. waren keine Züge, sie waren, wie sie hießen, Kompanien. Und die hatten 3 Züge ...

      Zu den in VBL geführten Soldaten:
      Hier wurden unter der FPN einer San-Einheit nicht allein die vermißten Angehörigen der jeweiligen San.-Einheit geführt, sondern auch von ihrer Truppe aufgrund der Verwundung dorthin zur san-dienstlichen Versorgung abgegebene und dann bei der San.-Einheit vermißte Soldaten anderer Einheiten.
      Diese temporär dort geführten "Fremdsoldaten" führten aufgrund der Verlustmeldung ihrer Truppe bzw. der namentlichen Meldung des Chefarztes ab Zugang und für die Dauer ihrer (voraussichtlich längeren) Versorgung die FPN der betreffenden San.-Einheit, um dort ihre Post erhalten zu können. Aus diesen Gründen erscheinen sie in den VBL unter der FPN einer San-Einheit.
      Ohne die betreffenden Truppenmeldungen ist es nicht möglich, die beiden Personenkreise (San.-Einheits-Angehörige bzw. Patienten) zu unterscheiden, zumal ja auch bei San-Personal in Mannschafts- und Uffz.-Dienstgraden nur all zu oft das Präfix "San.-" ihrer San-Dienstgradbezeichungen weggelassen wurde - ich erwähnte es kürzlich.

      Und wie ich eben anläßlich eines Besuchs bei der VBL der San.Kp. 208 feststelle, hast Du die dort angegebenen Dienstgrade vorne mit "San." ergänzt, in der Annahme, alle dort aufgeführten Soldaten seien San.Soldaten und Angehörige einer der beiden San.Kp. 208 gewesen. Richtig? Uiuiui ... :D
      Viele Grüße,
      Jürgen

    • Moin Micha,

      die beiden San.Kp. 208 hatten eine recht wechselnde FPN-Historie - nicht alle bei ihnen Vermißten findet man daher unter VBL GA 306.

      29868 -> VBL GA 306
      (Mobilmachung-1.1.1940) Sanitäts-Kompanie 208
      (15.2.1942-30.7.1942) 1. Sanitäts-Kompanie 208
      (24.8.1943-5.4.1944) 18.11.1943 gestrichen, wurde Fp.Nr. 26987

      26987 -> VBL GA 306
      (24.8.1943-5.4.1944) 18.11.1943 1. Sanitäts-Kompanie 208
      (24.8.1943-5.4.1944) 23.2.1944 gestrichen, wurde Fp.Nr. 02964

      02964 -> VBL GA 709
      (1.8.1943-23.3.1944) 23.2.1944 1. Sanitäts-Kompanie 208
      (7.11.1944-Kriegsende) 22.11.1944 Sanitäts-Kompanie 424

      47590 -> VBL GA 306
      (1.3.1942-7.9.1942) 2. Sanitäts-Kompanie 208
      (8.9.1943-22.4.1944) 18.11.1943 gestrichen, wurde Fp.Nr. 36206

      36206 -> nicht VBL CJ 354
      (8.9.1943-22.4.1944) 18.11.1943 2. Sanitäts-Kompanie 208
      (8.9.1943-22.4.1944) 23.2.1944 gestrichen, wurde Fp.Nr. 14918

      14918 -> VBL GA 306
      (1.8.1943-23.3.1944) 23.2.1944 2. Sanitäts-Kompanie 208
      Viele Grüße,
      Jürgen