Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 938.

  • Hallo Lothar, kein Problem ich hab das mit der Quelle editiert. Sollte auch eher für die nächsten Beiträge mit Bildmaterial gelten. Ja das dachte ich mir, aber man muss das ganze Thema im Bezug auf Verkauf von Objekten ansprechen und definieren, also nichts für ungut. Horrido Daniel

  • Luga Februar 1944

    Daniel - - Operationen & Feldzüge

    Beitrag

    Hallo Sarah, das sind sehr schöne Aufnahmen. Neben der Ju 52 kann ich dir etwas zu den Orden auf dem Hochzeitsbild sagen. Von links nach rechts: Luftwaffendienstauszeichnung, Medaille zur Erinnerung an den 13. März 1938, Medaille zur Erinnerung an den 1. Oktober 1938 Er trägt die Uniform eines Unteroffiziers der Luftwaffe. wehrmachtlexikon.de/luftwaffe/…nstauszeichnung/index.php wehrmachtlexikon.de/luftwaffe/Orden/medaillen/mmrz.php wehrmachtlexikon.de/luftwaffe/Orden/medaillen/mokt.php Horrido …

  • Hallo Lothar und willkommen im Forum, Zu nächst einmal muss ich sagen, sehr schöne Arbeit und Respekt dafür. Ich möchte aber auch darauf hinweisen, dass zu jedem Bild auch eine dementsprechende Bildquelle angegeben werden muss. Ich möchte dich daher bitten dies noch zu tun. Des weiteren weise ich darauf hin, dass wir keine Verkaufsplattform sind, ich bitte dies ebenfalls zu beachten. Vielen Dank und noch viel Freude hier im Forum. Horrido Daniel

  • Generalleutnant Willibald Utz von Roland Kaltenegger Dies ist die Geschichte von Generalleutnant Willibald Utz. Am 20. Januar 1893 im oberpfälzischen Furth im Wald geboren, trat er knapp zwei Jahrzehnte später am 1. Oktober 1913 als Fahnenjunker in das 13. Königlich Bayerische Infanterieregiment „Franz Joseph I., Kaiser von Österreich und Apostolischer König von Ungarn“ ein. Im Ersten Weltkrieg wurde er ausschließlich an der Westfront eingesetzt und mit zahlreichen Orden und Ehrenzeichen ausgeze…

  • SS-Oberscharführer Kurt Sametreiter von Andreas Biere Dieses Buch erzählt von den Erlebnissen des Oberscharführers und Ritterkreuzträgers Kurt Sametreiter. Am 9. April 1922 als Sohn eines Bergarbeiters in der Ostmark geboren, führte ihn sein Weg 1938 in die Reihen der Waffen-SS. Anfangs als Panzerjäger in der Division „Totenkopf“, später bei der Division „Leibstandarte“ erlebte Kurt Sametreiter die erbitterten Kämpfe an der Ost- und Westfront hautnah mit. Sein militärischer Werdegang gibt einen …

  • SS-Sturmbannführer Helmut Schreiber von Peter Schuster Der Herausgeber präsentiert der Öffentlichkeit ein einzigartiges Dokument, und zwar das erhalten gebliebene Fotoalbum des Ritterkreuzträgers und mit der Nahkampfspange in Gold ausgezeichneten Helmut Schreibers, das seinen Lebensweg vom HJ- bis zum SS-Führer der Division „Das Reich“ nachzeichnet, in deren Reihen er in Rußland, an der Invasionsfront und in der Heimat kämpfte. Auf zahlreichen Aufnahmen begegnet uns Schreiber u.a. als Jungbannfü…

  • SS-Sturmbannführer Heinrich Springer von Heinrich Springer Der hochdekorierte Zeitzeuge Heinrich Springer schildert in seinen Aufzeichnungen eine beispiellose Erlebnisfülle: Schulzeit in der Weimarer Republik, HJ-Führer, RAD, Verfügungstruppe, Junkerschule, Fronteinsätze, Ritterkreuz und Goldenes Verwundetenabzeichen, Führerhauptquartier, Verbindungsoffizier im OKW, Invasionsfront, Ardennenoffensive, Kriegsgefangenschaft, Flucht, Siegerjustiz, Heimkehr und Familie. Springer verstarb im Oktober 2…

  • Gab es eine ,,2,2" cm Pak?

    Daniel - - Waffen & Ausrüstung

    Beitrag

    Hallo Wirbelwind, ich habe in meinen Büchern auch noch einmal nachgeschlagen. Zu diesem Kaliber ist nicht zu finden, auch bei Beutewaffen nicht. Ich hätte auf Leichtgeschütze getippt, wegen dem Rohr was du meinstest. Aber die fangen bei 7,5 cm Kaliber an. Und als Ein-Mann-Panzerabwehrwaffe würde mir nur die Panzerfaust einfallen. Ansonsten als Raketen würde ich bei den Panzerabwehrwaffen von Flugzeugen ansetzen. Nur die Taifunrakete hat einen Durchmesser von 2 cm. Sehr mysteriös. Ich bin gespann…

  • SS-Sturmbannführer Albert Stenwedel von Roland Kaltenegger Dies ist die Geschichte von SS-Sturmbannführer Albert Stenwedel. Am 10. September 1908 in Hamburg-Altona geboren, trat er am 1. März 1932 als SS-Anwärter mit der Nummer 28 762 in die SS-Verfügungstruppe ein. Nach verschiedenen Lehrgängen und Qualifikationen, versah er seinen Dienst in der Waffen-SS zunächst bei der Leibstandarte SS 'Adolf Hitler', im SS-Regiment 3 'Der Führer' sowie im SS-Hauptfürsorge- und Verwaltungsamt, bevor er im Kr…

  • Generalleutnant August Wittmann von Roland Kaltenegger Dies ist die Geschichte von Generalleutnant August Wittmann. Am 20. Juli 1895 in München geboren, trat er nach dem Abitur im August 1914 als Freiwilliger in das 1. königlich bayerische Feldartillerieregiment 'Prinzregent Luitpold' ein, mit dem er ab September 1914 an den Fronten des Ersten Weltkriegs in West- und Ost eingesetzt war. Nach Ende des Ersten Weltkrieges mit dem Freikorps 'Landsberg' an der Niederschlagung der Räteherrschaft in Mü…

  • General der Gebirgstruppe Valentin Feurstein von Roland Kaltenegger Dies ist die Geschichte von General der Gebirgstruppe Valentin Feurstein. Am 18. Januar 1885 in Bregenz geboren, entstammte er einem alten Geschlecht des Bregenzer Waldes, das schon unter Maria Theresia der k. u. k. Armee hervorragende Offiziere stellte. Nach der Offiziersausbildung an der Theresianischen Militärakademie in Wiener Neustadt, die er mit Auszeichnung bestand, kam er zu den Tiroler Kaiserjägern, mit denen er sich im…

  • Oberst Hans von Schlebrügge von Roland Kaltenegger Dies ist die Geschichte von Oberst Hans von Schlebrügge. Am 1. Mai 1900 in Kassel geboren, meldete er sich am 1. Juni 1917 freiwillig zum Husarenregiment 12 mit dem er an den Kämpfen des Ersten Weltkrieges an der Westfront teilnahm und als Leutnant bereits mit den Eisernen Kreuzen I. und II. Klasse ausgezeichnet wurde. Mit dem von ihm aufgestellten Freikorps "Schlebrügge" kämpfte er von 1919 bis 1921 im Baltikum und Oberschlesien gegen sowjetisc…

  • General der Gebirgstruppe Ferdinand Jodl von Roland Kaltenegger Dies ist die Geschichte des Generals der Gebirgstruppe Ferdinand Jodl. Der jüngere Bruder des Chefs des Wehrmachtsführungsstabes im Oberkommando der Wehrmacht, Alfred Jodl, wurde am 28. November 1896 in Landau/Pfalz geboren. 1914 trat er nach dem Abitur als Fähnrich in das 4. bayerische Artillerieregiment ein, in dem er im Ersten Weltkrieg von 1914 bis 1918 an der Westfront kämpfte. Nach Kriegsende setzte er seine weitere militärisc…

  • Feldwebel der Reserve Georg Audenrieth von Roland Kaltenegger Dies ist die Geschichte des Feldwebels der Reserve Georg Audenrieth. Am 20. Juli 1917 in Nürnberg geboren, erlernte er nach Abschluss seiner Volksschulzeit den Beruf des Bau- und Möbelschreiners. Die Zeit von April bis Oktober 1937 verbrachte er beim Reichsarbeitsdienst im Lager Scheinfeld im Steigerwald, bevor er seine soldatische Laufbahn im November 1937 beim I. Bataillon des Gebirgsjägerregiments 100 in Brannenburg-Degerndorf am I…

  • Oberst Ludwig Stautner von Roland Kaltenegger Dies ist die Geschichte von Oberst Ludwig Stautner. Am 4. Mai 1895 in Schrobenhausen bei Augsburg geboren, trat er am 3. August 1914 als Kriegsfreiwilliger in das Ersatzbataillon des 20. königlich bayerischen Infanterieregiments "Prinz Franz" in Lindau am Bodensee ein. Mit diesem zeichnete er sich im Ersten Weltkrieg in Nordfrankreich an der Somme und der Schlacht bei Arras aus, bevor er ab 1915 innerhalb des neu aufgestellten Deutschen Alpenkorps in…

  • Hauptmann Carl Rall von Roland Kaltenegger Dies ist die Geschichte von Hauptmann Carl Rall. Am 2. Dezember 1913 in München geboren, wuchs er in Deutsch-Südwestafrika auf und trat nach seiner Rückkehr nach Deutschland im April 1932 als Freiwilliger in das 19. (bayerische) Infanterieregiment in Kempten ein. Mit der Aufstellung des Gebirgsjägerregiments 98 unter dem späteren Gerneralfeldmarschall Ferdinand Schörner im Jahr 1937 nach Garmisch-Partenkirchen versetzt, nahm er als Zugführer und Kompani…

  • Generalleutnant Egbert Picker von Roland Kaltenegger Dies ist die Geschichte von Generalleutnant Egbert Picker. Am 15. Februar 1895 in Nürnberg geboren, kämpfte er ab 1914 mit der Bayerische Armee an der Westfront des Ersten Weltkrieges. In den Nachkriegswirren schloss er sich dem Freikorps Amberg an.Nachdem Picker in die Reichswehr übernommen worden war, wurde er Bataillonskommandeur in den Gebirgsjägerregimentern 100 und 98. Schließlich übernahm er 1940 das Kommando über das Gebirgsjägerregime…

  • Oberst Franz Pfeiffer von Roland Kaltenegger Dies ist die Geschichte von Oberst Franz Pfeiffer. Am 23. Oktober 1907 in München geboren, begann er seine militärische Laufbahn am 1. November 1924 bei der Minenwerferkompanie des Infanterieregiments 19. Hier absolvierte er alle Stationen der harten Gebirgsausbildung, die er 1931 mit seiner Ernennung zum Heeresbergführer abschloss. Im Jahr 1935 zum Gebirgsjägerregiment 100 versetzt, wurde er zunächst als Chef der Minenwerfer- und später der schweren …

  • Major Josef Prentl von Roland Kaltenegger Dies ist die Geschichte von Oberst Josef Sepp Prentl. Am 14. Oktober 1916 im oberbayerischen Fürstätt bei Rosenheim geboren, meldete er sich nach dem Abitur 1936 zur Luftwaffe. Nach Abschluss seiner Ausbildung an der Luftkriegsschule in Wildpark-Werder wurde er im September 1936 zur Flakartillerie versetzt, wo er als Zugführer in der 5. Batterie des Flakregiments 29 eingesetzt wurde. Quelle: ebay.de/itm/Roland-Kaltenegger…769ce0:g:9EUAAOSwDd9Zd6Qg Horrid…

  • Major Karl Ruef von Roland Kaltenegger Dies ist die Geschichte von Major Karl Ruef. Am 7. Oktober 1916 im Oberinntaler Oberhofen bei Telfs geboren, rückte er nach dem Besuch des Innsbrucker Realgymnasiums im September 1937 als Einjährig-Freiwilliger beim Tiroler Landesschützenregiment 'Dollfuß' in Solbad Hall ein und kam nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich zur 2. Gebirgsdivision des Generals Valentin Feurstein. Quelle: ebay.de/itm/Major-Karl-Ruef-Ro…2d6e64:g:NM8AAOSwmphaFT9K Hor…